Die Spinne - Übung für Gitarre

44 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Die Spinne - Übung für Gitarre

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 09:56

Hallo,

Ich hab folgende Übung gefunden :

Die Spinne
Jede Saite, mit oben angefangen, wird je 5 mal angeschlagen. Bei jedem mal wird ein Finger gesetzt (außer das Erste mal, Saite leer lassen).
Leer - zupf - Zeigef. Bund 1 - zupf - Mittelf. Bund 2 - usw.
Die Finger bleiben liegen, bis alle Finger drauf sind, und das letzte Mal die Saite angeschlagen wird. Danach mit der Saite darunter von vorne, bis alles Saiten durch sind. Beim letzten Ton auf der letzten Saite, rückwärts zurück, also immer alle Finger gleichzeitig auf die Saite legen, und in umgekehrter Reihenfolge wegnehmen.

Problem :

Wenn ich den Zeigefinger im 1. und den Mittelfinger im 2. Bund liegen hab,
fällt es mir schon schwer mit dem Ringfinger in den 3. zu kommen,
mit dem kleinen komme ich gar nicht in den 4.

Was kann ich da machen, wie trainiere ich das (ich weiß durch diese Übung) aber gibt es noch andere Tips und Vorschläge wie ich meine Finger weiter auseinander bekomme ?

junger couchkiffer
Schreibmaschine
Beiträge: 614
Registriert: 31.01.2008
Wohnort: Detten

Erstellt: von junger couchkiffer » 10.04.2008, 13:20

Diese Uebung ist ein MUSS.

Wenn du probleme in der ersten Lage hast (Bund 1-4) machs einfach in der Zweiten (5-8 ).
Oder such dir andere Lagen meinetwegen in noch hoeheren Buenden, aber machs dir nich zu leicht ;)
Du kannst natuerlich auch vom 2ten bis zum 5ten Bund oder so.
Hauptsache du behaelst das Schema bei.

Greetz

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 13:30

Das Problem ist nicht die Lage sondern die jeweilige Saite.
Bei der hohen e gehts problemlos, bei der h gerade so.
bei den anderen 4 klappts einfach nicht.

junger couchkiffer
Schreibmaschine
Beiträge: 614
Registriert: 31.01.2008
Wohnort: Detten

Erstellt: von junger couchkiffer » 10.04.2008, 13:37

Hm?
Klappt es denn nicht besser wenn du einfach paar Buende hochrutschst ?

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 13:48

jetzt versteh ich du meinst weil die Bünde kleiner werden....
ein bisl besser gehts da schon aber wenn ichs bei den tieferen (eag...)
berühr ich immer auch andere Saiten

Manuel-Hate
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 08.04.2008
Wohnort: Österreich | Tirol

Erstellt: von Manuel-Hate » 10.04.2008, 14:25

Du darfst andere Seite berühren - sollst sie sogar abdämpfen!

Wichtig ist, dass du das erstmal langsam versuchst - beginne am 12. Bund dann hast du keine Schwierigkeiten die Finger zu strecken.

Spiele am besten zum Metronom auf 50 oder 60 bpm - d.h. nur einen Schlag pro Sekunde - ich weiß, dass solche Übungen musikalisch nicht wertvoll sind, aber sie verbessern deine Wechselschlagtechnik enorm u. schon in 2-3 Wochen wirst du merken wie einfach es dir fällt sauber bei einem moderaten Tempo zu spielen!

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 14:42

äh danke, aber wie meinst du das - mit Wechselschlag ?

Manuel-Hate
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 08.04.2008
Wohnort: Österreich | Tirol

Erstellt: von Manuel-Hate » 10.04.2008, 15:09

Wechselschlag ist wechselnder Abschlag mit dem Pick - oben u. unten!

Weiß nicht ob du das immer so gemacht hast oder ob du vielleicht den Fehler gemacht hast immer die Seiten mit einem Abschlag zu spielen!

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 15:24

halt mich nich für doof aber man spielt doch jeweils eine Saite bei der Übung und dann erst die nächste. Wie soll ich da oben und unten anschlagen wenn ich nur eine Saite spiele ?

edit : na klar einmal die Saite von oben und dann von unten, geht ja auch auf einer Saite !

Manuel-Hate
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 08.04.2008
Wohnort: Österreich | Tirol

Erstellt: von Manuel-Hate » 10.04.2008, 15:40

Ok ja du hast schon verstanden - nur eine Saite, das stimmt schon, aber es geht darum, dass du die Saite wechselnd von oben u. unten anschlagen solltest.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 15:43

ja ich weiß, hab den Post nochmal geändert.

Danke !

Gast

Erstellt: von Gast » 10.04.2008, 17:03

Kleiner Tip aus meiner Erfahrungskiste.
Statt Spinne Tonleitern bzw Skalen rauf und runter spielen- die werden später auch benötigt.
Steigerung: sämtliche Skalen mit Zeigefinger als Barre (bleibt liegen) sind sehr gut geeignet.
Weitere Steigung wäre dann die Tonerzeugung ohne rechte Hand.
Und alles kann man später sinnvoll gebrauchen.
Winni

Manuel-Hate
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 08.04.2008
Wohnort: Österreich | Tirol

Erstellt: von Manuel-Hate » 10.04.2008, 17:10

Natürlich sollten chromatische Spielereien nicht an der Spitze stehen, das würde nicht viel bringen, denn es geht doch gerade darum kreativ zu sein u. immer wieder neues auszuprobieren, im Großen u. Ganzen sind aber solche Sachen unerlässlich, denn irgendwann will man sich steigern wollen (so wie ich nach gut 6-7 Jahren u. hab dann Probleme neues zu spielen, weil man solche Dinge zu wenig geübt hat.

Ich habe mittlerweile einen umfassenden Überblick, habe bereits mehrere Bands hinter mir u. bin in 2 aktiv, aber irgendwann steht man an, weil man plötzlich merkt, dass man vergessen hat, den kleinen oder den Mittelfinger gut genug zu trainieren u. an dieser Stelle kommen dann diese chromatsichen Spielereien einem zu Gute - plötzlich ist man in der Lage zu spielen, was man vorher zwar schon im Kopf, aber nicht in den Händen hatte.

Egal ob das nun einfache Hammeringübungen sind oder schwere Sweeping-Arpeggios!

Man sollte ein Mittelmaß finden - dadurch, dass ich in einer Band Hauptsongwriter bin (Drums, Bass u. Gitarre) kommt bei mir die kreative Aufgabe nicht zu kurz u. ich spiele eigentlich generell nur noch solche Dinge zu hause.

Lg Manuel

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 18:58

wo finde ich den solche Skalen ?
Könnte man sowas als Download in diesem Forum einbauen ?

Tonerzeugung ohne rechte Hand ?
Durch hämmern auf die Saite oder wie geht das ?

Sorry, viele Fragen aber bin halt sehr wissbegierig.

Für Antworten schon jetzt vielen Dank für die Mühe !!

Sweep
Mod-Team
Beiträge: 1608
Registriert: 16.12.2006
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von Sweep » 10.04.2008, 19:17

Gruni hat geschrieben:Könnte man sowas als Download in diesem Forum einbauen ?

Natürlich. :D

Macht sicherlich Sinn so etwas mal online zu stellen. Auf Grund des Zeitaufwands kann es aber ein Paar Tage dauern.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 10.04.2008, 19:35

Kein Problem, wär echt spitze ! ()/

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6776
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 07.06.2008, 17:23

Ich habe die Spinne rauf und runter gespielt. Es hat was gebracht!
Zuletzt geändert von Harry83 am 04.03.2011, 16:04, insgesamt 1-mal geändert.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 08.06.2008, 16:19

mal ne Frage....

Wenn ich die Spinne rückwärts spiele lege ich immer zuerst den kleinen Finger auf die nächst höhere Saite und dann folgen Ring- Mittel und Zeigefinger, geht aber schon sehr schnell, ist das falsch ?

Sollte man alle Finger gleichzeitig auflegen ?

*rätsel* :_::_:

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 08.06.2008, 18:22

*immernoch rätsel*

Soulman
Erklär-Bär
Beiträge: 366
Registriert: 19.01.2008
Wohnort: Aachen

Erstellt: von Soulman » 08.06.2008, 19:49

Ne dann legst du erst alle finger auf und ziehst die nacheinander von Griffbrett :)

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 08.06.2008, 20:12

TheKingOfBluesFunk&Ja hat geschrieben:Ne dann legst du erst alle finger auf und ziehst die nacheinander von Griffbrett :)


also hab ich´s doch falsch gemacht.....Danke !

Was bringt das aber für Vorteile ?

wenn ich den kleinen Finger liegen hab kann ich schon den ersten Ton auf der neuen Saite spielen, währenddessen liegen auch die anderen Finger.
Alle aufsetzen dauert natürlich etwas länger, aber ich denke auch das geht i-wann von alleine.

Finley08
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 18.04.2008
Wohnort: Wülfrath

Erstellt: von Finley08 » 16.06.2008, 22:15

Gibt es nicht bei youtube irgendwo ein kurzvidio zu der Übung die Gruni gefragt hat ? Würde mich auch interessieren? Hab ehrlich gesagt noch nicht geübt :( Vermisse solche Übungen aber schon :I Bisher hat mein Gitarrenlehrer mir nur gezeigt das man im fünften Bund anfängt und aus dem Handgelenk Mittelfinger als Hemmeringtechnik anschlägt und anzupft, das selbe mit dem Ringfinger im nächsten Bund bis zum kleine Finger. Die Seiten werden aber nicht gewechselt. Das ist aber auch schon alles was ich kenne. Oder gibt es die Übung die ihr da besprochen habt vielleicht als Tab? Freue mich auf Antworten.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 16.06.2008, 22:21

:arrow: http://www.gitarreninstitut.com/der-spider

kannste aber auch erstmal nur auf einer Saite machen !

Finley08
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 18.04.2008
Wohnort: Wülfrath

Erstellt: von Finley08 » 16.06.2008, 22:30

Wow das nenn ich doch mal eine direkt Hilfestellung :) Danke schön :)

Benutzeravatar
Tanglewood
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2008

Erstellt: von Tanglewood » 18.11.2008, 23:05

Hallo!
Also ich kenne die Spinne so:
Man beginnt mit dem 1. Finger auf der tiefen E-Saite, dann 2. Finger einen Bund weiter, 3.Finger einen Bund weiter, und den 4.Finger einen Bunde weiter. Alle "gespielten" Finger bleiben auf der Saite liegen.
Bis jetzt noch easy....Jetzt wird's lustig:
Der 1.Finger wechselt im gleichen bund eine Saite höher auf die A-Saite, der 2.Finger einen Bund weiter auf die A-Saite, der 3. Finger einen Bund weiter auf die A-Saite und der 4. Finger einen Bund weiter auf die A-Saite. Während dieser Wechsel bleiben alle Finger, solange auf der "alten" Saite liegen, bis sie benötigt werden.....
Das Spielchen macht man bis man ganz oben auf der hohen E-Saite angekommen ist. Nun spielt man rückwärts und zieht einen Finger nach dem anderen ab. Beim wechseln auf die nächst tiefere Saite muß man dann alle Finger auf einmal auflegen, damit's nicht zu langweilig wird....
Wenn ich diese Übung regelmäßig mache, komme ich an guten Tagen so auf ca 100 bpm, also nicht soo dolle. Wenn ich sie länger nicht mehr gemacht habe finde ich 50-60bpm schon ganz schön schnell!

LG,
Tanglewood

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 18.11.2008, 23:24

ist zwar schon etwas älter der thread aber deine Version ist mal was anderes, inzwischen spiele ich zum warmup Tonleiter rauf und runter und Pentatoniken, und ja, wenn man diese Übungen längere zeit nicht macht gehts mit dem Tempo nach unten....ist aber bei allen sachen so wie ich festgestellt habe, nur mit dem Unterschied je länger man schon Gitarre spielt desto schneller wird man wieder schneller....... =)=)=

Benutzeravatar
Tanglewood
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2008

Erstellt: von Tanglewood » 19.11.2008, 00:56

Ja, vor allem der Ring- und Mittelfinger machen bei dieser Übung bei mir manchmal lustige Bewegungen in der Aufwärtsbewegung... :D

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 19.11.2008, 13:43

hehe, das kenn ich auch. Geht aber schnell vorbei ! :D

Benutzeravatar
Tanglewood
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2008

Erstellt: von Tanglewood » 19.11.2008, 14:47

Geht schnell vorbei?
Ich übe die Spinne seit Jahren! :shock:
Ok, nicht regelmäßig.
Es läßt sich auch heute noch nicht vermeiden, daß gerade der Ringfinger manchmal aussieht wie besoffen! Erst kriege ich ihn kaum vom Brett, dann torkelt er in der luft rum, rempelt den Mittelfinger an und muß erst mal zielen um den Bund zu treffen!
Ja, ich übe stets nüchtern.
Nein, ich trinke sehr selten und dann wenig Alkohol (1-3/Jahr)

.... ;) ....

Benutzeravatar
Genamatur
Erklär-Bär
Beiträge: 356
Registriert: 22.09.2008
Wohnort: nrw

Erstellt: von Genamatur » 19.11.2008, 17:41

Mir gehts genauso mit Ringfinger, aber viel mehr mit dem kleinen Finger... aber es wird langsam besser wenn ich regelmäßig übe ^^

Psychokeks
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 21.11.2008
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Psychokeks » 23.11.2008, 18:42

die übung ist eigentlich ganz geil zwar langweilig aber es hilft vorallem wenn man lange finge hat wie ich xDD

aber wenn man akustik spielt ka ob das so hilfreich ist ... aber da ich später eh mal e-gitarre spielen will sollte man das sicher auch können

naja zeigefinger in ersten bund mittelfinger und 3. ringfinger in 5. und kleiner finer in 6. bund weiter kann ich die net spreitzen ich komm knapp an 7. bund mitm kleinen aber das is unmöglich richtig zu drücken damit es net schnarrt aber egal so schlimm muss man das ja auch net übertreiben xDD

Benutzeravatar
Tanglewood
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2008

Erstellt: von Tanglewood » 25.11.2008, 12:50

Ich finde die Spinne nicht langweilig. Sie hat zwar keinen musikalischen Wert, aber sie ist immer ein guter Indikator dafür, in welcher Form ich bin.
Den Nutzen sehe ich darin, daß ich im Akkordspiel besser werde, wenn es darum geht verschiedene Finger abzuziehen/neu zu plazieren und andere liegen zu lassen.

Psychokeks
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 21.11.2008
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Psychokeks » 25.11.2008, 15:21

joa da hast du schon recht aber wenn man sie wirklich übt hängt sie einem irgendwann zum hals raus ... ich mache sie mittlerweile immer wenn ich an meiner klampe vorbeilaufe einmal ^^ und das passiert öfters am tag

und es hilft echt von mal zu mal wirds besser und einfacher

aber sollte man nur vom 1. - 4. bund üben oder ruhig verteilt so 3-7 oder 6-10 eigentlich egal oder?

Benutzeravatar
Tanglewood
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2008

Erstellt: von Tanglewood » 25.11.2008, 16:25

Psychokeks hat geschrieben:aber sollte man nur vom 1. - 4. bund üben oder ruhig verteilt so 3-7 oder 6-10 eigentlich egal oder?


Ich fange im 1. Bund an und arbeite mich bis zum 12. hoch. Manchmal auch wieder runter. Einmal hoch sind so ca 5-10 Minuten bei mir, jeh nach Tagesform.
Ich achte halt drauf, daß jede Saite frei klingt. Manchmal wenn ich es richtig ernst meine, fange ich von vorne an, sobald ich einmal nicht richtig gegriffen habe, egal wie weit ich schon gekommen bin. Das erhöht die Konzentration ungemein! :twisted:

Psychokeks
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 21.11.2008
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Psychokeks » 25.11.2008, 16:54

okay ich werds mal so ausprobe aber das erhöht natürlich auch den frustfaktor wenne anfänger bist und dann noch nicht so richtig gut damit zu recht kommst weil ich gucke nicht wo ich den finger habe ich will das fühlen und wissen wo ich bin und nicht sehen

naja danke trotzdem ^^

TheDarkness
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2008
Wohnort: Rheinland Pfalz

Erstellt: von TheDarkness » 25.11.2008, 18:10

Ich spiel erst seit gestern und fange erst an ...
Ich habe nun aber das Probelm , das ich wenn ich bei 5-9 spiele , das ich zwar alle 4 Finger drauf bekomme aber wenn ich aufs nächste will beim Ringfinger ohne das ich es will direkt den kleinen Finger mit wegsetze -.-
Gibts da irgendein mittel gegen ?

Aso und noch was ... durch die Spinne lern ich doch auch schneller greifen oder :D

))-)) ))-))

Psychokeks
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 29
Registriert: 21.11.2008
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Psychokeks » 25.11.2008, 19:04

also das mit dem finger is ganzs normal hänt mit der anatomie der hand zusammen aber das kann man lernen

am bestein wie ein klavierspieler lernen das du alle 4 finger einzelnd bewegen kannst

am besten di legst deine hand auf den tisch bzw nur die fingerkuppen als wenn unter dem handballen ein feuerball ist den du nicht berühren darfst und somit gezwungen bist die hand auf den fingerkuppen zu halten so nun jeden finger vom 90° winkel den du durch das hand auf finger kuppel stellen hast, in 180° gestreckten winkel also das der finger geradeaus zeigt

hört sich schwer an aber wenn du nen klavierspieler kennst der zeigt dir das und dann kommt son ahhhha! effekt

also hand auf fingerkuppen abstellen und nacheinander die finger ausstrecken und wieder zurück auf den tisch stellen/legen etc. pp.

dadruch bezwckst du das die sehen (die das phänomen hervorrufen das sich normalerweise ring und kleienr finger zusammen bewegen) einzelnd benutzbar sind

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 25.11.2008, 21:20

Tanglewood hat geschrieben:Geht schnell vorbei?
Ich übe die Spinne seit Jahren! :shock:
Ok, nicht regelmäßig.
Es läßt sich auch heute noch nicht vermeiden, daß gerade der Ringfinger manchmal aussieht wie besoffen! Erst kriege ich ihn kaum vom Brett, dann torkelt er in der luft rum, rempelt den Mittelfinger an und muß erst mal zielen um den Bund zu treffen!
Ja, ich übe stets nüchtern.
Nein, ich trinke sehr selten und dann wenig Alkohol (1-3/Jahr)

.... ;) ....


das ist eigenartig, weil ich spiele noch nicht mal ein Jahr und weder mein Ring- noch mein kleiner Fnger zappeln irgendwie rum. Selbst nicht wenn ich mal trinke (es sei denn ich bin besoffen, aber dann wird´s eh nix mit dem spielen) Ich schaff´s manchmal bis zu 180 bpm..is kein Scherz !

Find ich irgendwie nicht normal das du Jahre spielst und die Fingerkoordination....äh..na ja....

Und ich bin absolut kein Naturtalent.

Woran könnte das liegen ? :_::_:

Benutzeravatar
Tanglewood
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2008

Erstellt: von Tanglewood » 25.11.2008, 22:30

TheDarkness hat geschrieben:Ich spiel erst seit gestern und fange erst an ...
Ich habe nun aber das Probelm , das ich wenn ich bei 5-9 spiele , das ich zwar alle 4 Finger drauf bekomme aber wenn ich aufs nächste will beim Ringfinger ohne das ich es will direkt den kleinen Finger mit wegsetze -.-
Gibts da irgendein mittel gegen ?

Aso und noch was ... durch die Spinne lern ich doch auch schneller greifen oder :D

))-)) ))-))


Wenn Du im 5. Bund anfängst, kommst Du normalerweise bis zum 8. mit einem Fingersatz? Und ja, das ist normal, daß die Finger am Anfang "zusammenkleben". Das ist ja der Sinn der Übung. Die Finger sollen lernen sich unabhängig voneinander bewegen zu können.

@Gruni: Ja, schon komisch. Einige Dinge laufen bei mir recht flüssig. Akkordwechsel, Läufe. Aber bei der Spinne geht's nur mühsam voran. Vielleicht auch weil ich sie gerne mal vergesse....
Am Anfang ging die bei mir so gut wie garnicht.

Gruni
Powerposter
Beiträge: 1201
Registriert: 02.02.2008
Wohnort: Oschatz

Erstellt: von Gruni » 26.11.2008, 10:51

hm, die Begabungen scheinen unterschiedlich zu sein, bei mir dauerts halt mit Akkorden länger, z.B. hats bei mir fast ein halbes Jahr gedauert bis ich den A-Dur sauber spielen konnte...und ich hab regelmässig geübt...
ganz zu schweigen von Bareé - Griffen, da brauch ich noch ewig....
Und wenn ich an das Intro von nothing elde matters denke...das spiel ich nun auch schon ein halbes Jahr aber halb so langsam wie Original, und es will nicht schneller werden....

Benutzeravatar
Tanglewood
meint es ernst
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2008

Erstellt: von Tanglewood » 26.11.2008, 11:52

Sicherlich.
Die Grundakkorde sind mir jetzt nicht schwer gefallen. Barrée habe ich erst nach ca 1 Jahr angefangen und brauchte wohl auch ein gutes halbes Jahr bis die aus jeder Ausgangssituation im Spielfluß verfügbar waren. Schwieriger finde ich die Akkordtypen, welche nicht den Grundakkordtyp entsprechen. Diese Fingerbrecherteile.
Tonleitern und Bluesskalen finde ich überhaupt nicht schwer zu spielen. Sich zu merken schon eher.:lol:
Mit dem Tempo habe ich es halt nicht so. Wobei die Bremse bei mir wohl die rechte Hand ist.

TheDarkness
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2008
Wohnort: Rheinland Pfalz

Erstellt: von TheDarkness » 26.11.2008, 16:15

Ah na dann ;)
Danke für die Hilfe ^^
Das probier ich direkt mal aus ^^

Letzs Rock ))==

Benutzeravatar
spirit57
öfter hier
Beiträge: 71
Registriert: 14.11.2011
Wohnort: Frankfurt (Oder)

Erstellt: von spirit57 » 28.02.2012, 14:05

Hallo Zusammen.

Nun habe ich wieder angefangen zu spielen aber es ist einfach alles Grotten-langsam.
Habe schon viel über Fingerübungen gelesen. Ich glaube es gibt insgesamt 24 Standard Übungen. Außerdem habe ich im I-Net versucht Videos zu finden oder aber eine Anleitung bisher leider ohne Erfolg. Nun suche ich halt Übungen für Fingerunabhängigkeit und natürlich Schnelligkeit. So auch die Spinne.


Wo finde ich was darüber und vor allem eine Anleitung!


Grüße aus Berlin ))==

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8976
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 28.02.2012, 16:21

Die Suchfunktion hilft da weiter.
Allerdings sollte man nicht nur die Überschriften durchsuchen, sondern man sollte Titel und Text durchsuchen

Beispiel:
http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... tml#124788
lesenswert:
http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... tml#268345


Es lohnt sich weiter zu stöbern. Ebenfalls in Youtube. Musst nur die richtigen Schlagworte eingeben.

Gruß Mjchael

44 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste