F-Moll Akkord

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Realdresdendoll
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 09.07.2009

F-Moll Akkord

Erstellt: von Realdresdendoll » 17.07.2009, 07:32

Hallo :)

spiele seit kurzem Akk
ustikgitarre und will mich grad an "In My Life" von den Beatles probieren.

nun wollt ich fragen ob es vielleicht besser ist dieses Lied mit Kapodaster zu spielen, da ich den vollen Barregriff im ersten Bund beim F-Moll noch nicht hinbekomme.

Wer jetzt meint ich solle mit einfachen Sachen beginnen, ich spiele auch einfache Lieder, aber ein guter Freund hat mir geraten auch Lieder zu spielen die mir Spaß machen und mir gefallen, egal in welcher schwierigkeit.

Ich hoff ihr könnt mir helfen :)


LG jule

avun

Erstellt: von avun » 17.07.2009, 08:26

Finde diese Taktik auch nicht verkehrt! Aber dann solltest du vielleicht auch überlegen die Barre-Griffe zu spielen, obwohl sie am Anfang schnarren und so! Schließlich kann man sie nur lernen, wenn man sie spielt.

Ansonsten würde ich es erst mit Kapo probieren, aber wenn es wirklich nur an diesem Griff hängt, übe einfach bis es funktioniert.

)()( ===

Realdresdendoll
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 09.07.2009

Erstellt: von Realdresdendoll » 17.07.2009, 08:52

natürlich werde ich den griff weiterüben :)
dann werde ich heut gleich noch in den music store tigern :D

gibt es eigentlich übungen zu barre griffen?

avun

Erstellt: von avun » 17.07.2009, 08:57

Ich kenns bis jetzt eigentlich nur so, dass man mit dem F-Dur anfängt (weil kleine Barre) und dann wirklich immer wieder versucht und versucht.

Aber ich kann mir vorstellen das es zu diesem Thema auch interessante Übungen gibt. Aber solang du sie irgendwie lernst ist es schon ok ^^

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1677
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 17.07.2009, 12:02

Ein Kapo wird dir dafür überhaupt nichts nützen.

Du mußt ihn dann ja nach jedem F abnehmen um dann wieder die offenen Akkorde spielen zu können - weil sonst müßtest du für die offenen Akkorde Barré Varianten spielen. Da kommst du vom Regen in die traufe...

Urbens
kam, sah und postete
Beiträge: 48
Registriert: 08.07.2009

Re: F-Moll

Erstellt: von Urbens » 17.07.2009, 13:39

Genau das wollte ich auch erst schreiben, aber...

Realdresdendoll hat geschrieben:da ich den vollen Barregriff im ersten Bund beim F-Moll noch nicht hinbekomme.
LG jule


... dann dachte ich mir, dass sicher gemeint ist, dass nur dieser Barré im 1. Bund nicht klappt, aber die anderen schon. Ist auch verständlich, da man dort am meisten drücken muss (obwohl man auf der anderen Seite ja diesen idr als ersten lernt).

grukat
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 140
Registriert: 20.07.2009
Wohnort: bei stuttgart

Erstellt: von grukat » 23.07.2009, 17:27

da hast du dir ja gleich was schwieriges rausgesucht.um die bareegriffe kommst du aber nicht rum.da hilft nur üben üben üben.die beatles können einen aber auch zum verzweifeln bringen.songs mit 15 und 20 akkorden sind keine seltenheit,ich wünsch noch gutes gelingen
Alter ist keine Frage der Jahre !

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 23.07.2009, 19:42

F#m und Bm sind die beiden wichtigsten Barré-Akkorde. Und um die wirst du wohl nicht herumkommen. Es lohnt sich vielleicht jetzt mit den Barrés einzusteigen.

http://www.azchords.com/b/beatles-tabs- ... -3975.html

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Rockdiplom

Ich würde aber mit Liedern wie folgende anfangen:

* Horse With No Name (America) easy to play: Em Bm
* Lady d'Arbanville (Cat Stevens): Em D Em G D Bm Em 2x
* Lemon Tree (Fools Garden) easy to play: (Em Bm) 3x (Em Bm-Bbm) Am Bm Em Bm - G D Em Bm C D G D ...
* White Flag (Dido) easy to play: (Em - Bm - )2x D - Am Bm | C G Am Em | C G D Am
* Far Far Away (Noddy Holder and Dave Lea)
Intro: (Bm-A)3x (Bm-A)3x Bm (Bsus2) Bm G A D A Bm (Bm/A) G A
((D A Bm (Bm/A) G A))3x

und für F#m eignet sich:
* 99 Luftballons (Nena): E F# A H7
* Everytime (Britney Spears): (Capo 3)
(D - A - D - Bm) 2x (F#m - D) 2x (D - A - Bm - F#m - G - A) 2x (D - A - D - Bm) ... (F#m - D) 2x ...
* Go West (Pet Shop Boys): D - A - Bm - F#m | G - D - Em - A
* Streets of London (Ralph McTell) : D - A - Bm - F#m | G - D - Em - A ...
* Hey There Delilah (Plain White T's) : D - F#m - D - F#m | Bm - G - A - Bm - A ...

Du wirst die Barrés noch öfter brauchen.

Gruß Mjchael

Gast

Erstellt: von Gast » 23.07.2009, 21:04

hey und zum Barré lernen auch mal den Beitrag anschaun:

http://www.gitarre-spielen-lernen.de/fo ... c7495.html

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 24.07.2009, 08:26

wenn Du den Fm oder F#m durch Kapodaster umgehen willst, kommen in der höheren Lage bestimmt noch mehr Barre-Akkorde auf Dich zu. Der Fm oder F#m sind nicht so schwer, es braucht natürlich ein bisschen Übung und am Anfang fallen ja alles Barregriffe irrsinnig schwer. Flüssiges Spielen wird so oder so noch nicht möglich sein.

Man benutzt manchesmal einen Kapodaster, weil man unten z. B. in A ganz viele Barres spielen müsste und oben ab dem 2. Bund dann nur noch einen oder zwei von der Sorte drin hat. Aber ganz ohne Barre klappts meistens auch mit Kapodaster nicht.

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste