Rechte Hand Training

16 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Rechte Hand Training

Erstellt: von manyou » 05.03.2009, 12:46

Da ich mich zur zeit etwas mit meiner erchten Hand beschäftige, bin ich dafür, dass wir mal einen Rechte-Hand-Übungen-Sammelthread machen.

Ich hab mal eine Übung:

Schnapp dir irgend ein Metalcore Lied und versuch es zu spielen. Wenn du es kannst, erhöhe die BPM Zahl um 5. Und wenn du es wieder kannst, dann nochmal 5 hoch usw.
Metalcore ist halt viel mit der rechten Hand, wie z.B. Saiten überspringen udn schnelle Saitenwechsel.
Meiner Meinung nach bietet sich das Lied Room 409 von Bullet for my Valentine gut an.

Mal sehn was ihr noch so habt.

Gruß manyou

nik
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 27
Registriert: 10.05.2008

Erstellt: von nik » 05.03.2009, 12:54

mhh... man könnte zum Beispiel Oktaven über das ganze Griffbrett spielen.;)... da tut man nicht nur was für die rechte hand, sondern auch was für die Technik und man weiß wo die töne sind ...;) natürlich alles mit Metronom
Mfg
Nik

Gast

Erstellt: von Gast » 06.03.2009, 20:31

Gilt das nur für Plektron oder auch für die gesamte rechte Hand (alle Finger)?
Winni

Benutzeravatar
Gormless
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 902
Registriert: 14.08.2008
Wohnort: München

Erstellt: von Gormless » 06.03.2009, 21:26

Ich kann hier nur mal Daron Malakian (SOAD) zitieren:

Tell ya: Masturbation is great for your right arm.


;)

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 07.03.2009, 01:00

h3h3 ))-))

Benutzeravatar
Appeal.to.Reason
Schreibmaschine
Beiträge: 636
Registriert: 21.07.2007
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Appeal.to.Reason » 07.03.2009, 10:34

@Winni:
Kannst du bitte erklären welche Übungen es gibt um mit der rechten Hand schneller zu werden? Danke

b4r4cud4
kam, sah und postete
Beiträge: 50
Registriert: 15.09.2008

Erstellt: von b4r4cud4 » 12.03.2009, 23:19

Übungen? H*l dir einen r*nter, wie der eine sagte :D Bleib an den Bällen und es klappt. Scherz beseite!

Einfach mal den Arm schwingen, Haltung von Plektrum überprüfen. Daumengelenk und Zeigefinger zu O machen und auseinanderdrücken und zusammenziehen. Saiten zwei mal anschlagen(oben unten-auf-und abschlag) und die chromatische Tonleiter runterrasseln =)=)=

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 13.03.2009, 13:14

@ winni: Ic hmein die gesammte hand. Die Plektronhaltung hab ich raus.

Grad downstrokes und so.

Gast

Erstellt: von Gast » 13.03.2009, 21:03

@manyou
Das heißt also für Fingeranschläge?
Für welche Stilrichtung?
Winni

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 14.03.2009, 00:01

Gerade für metal.
Ich siel mit dem plektron und such übungen, um schneller mit der rechten Hand spielen zu können.

Gast

Erstellt: von Gast » 14.03.2009, 22:23

Das geht über genaues langsames Training.
Beispiel: Versuch mal mit dem Plektron zu schreiben (kein Scherz).
Diese Bewegung ist die schnellste und genaueste, die man für kleine Reichweiten (1 oder 2 Saiten) erreichen kann. Die Hand wird an der Handkante innen abgestützt- wie beim Schreiben.
Dabei so locker wie möglich bleiben....
Die Bewegung aus dem Handgelenk oder Unterarm ist nicht langsamer, aber ungenauer (längerer Hebel).
Wie beim Schreiben wird die Hand dem Spielfluß folgen, d. h. die Stellung zu der zu spielenden Saite sollte immer gleich sein.
Training:
Schreiben (!) z.B. das Alphabet, mit viel Kraft, d. h. mit viel Druck aufs Papier. Sauber bitte und lesbar--. Pro Tag eine Seite...
Dadurch wird Daumen und Zeigefinger bestmöglichst in einer Ebene trainiert- ab und zu ausschütteln...
Training an Gitarre:
Tonleitern, langsam,
Plektron so locker wie möglich halten, - bis es fällt- und so langsam anschlagen, daß man den Unterschied zwischen den rauhen Bassaiten und den Diskantsaiten merkt...vom Gleitwiderstand beim Anschlag.
Nach einigen Wochen sollte bei regelmäßigem Training ein merkbarer Fortschritt erfolgen (aufnehmen, Anfang und dazwischen!)
Bitte nicht ungeduldig werden, man braucht mehr als ein paar Jahre, um immer genau und locker UND schnell anzuschlagen.
Wobei der Wechsel zwischen schnellen und langsamen Passagen schwieriger ist, als mal kurz ein paar Tonleitern angeberisch runterzurattern (macht aber jeder ganz gerne, ich auch).
Winni

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 14.03.2009, 22:27

Danke Winnie.

Ich denke, dass meine Hand schon ziemlich locker beim spielen ist. da hab ich immer drauf geachtet.Ich werde deine übungen mal testen und meld mich dann, obs geholfen hat. Ich hab schon manchmal aus dem Handgelenk gespielt, weshalb ich warscheinlich nicht so schnell war.
Ic hmach mich gleich mal ans schreiben ;-)

Gruß manyou

Gast

Erstellt: von Gast » 15.03.2009, 21:29

Fiel mir nur noch so ein:
Beim Schreiben den Mittelfinger weglassen...
Winni

Benutzeravatar
manyou
Powerposter
Beiträge: 1183
Registriert: 27.08.2008

Erstellt: von manyou » 16.03.2009, 17:54

Ic hhab jetzt was gefunden:

Ich schnapp mir ein Metalcore Lied (ich nehm Room 409 von Bullet for my Valentin udn Through Struggle von As I lay Dying) und spiel das so schnell wie ich es kann. Dabei nehm ich ein Plektron, das viel zu idch ist. Also nicht zu dick natürlich. Dadurch wird die Hand noch mehr angestrengt.

R3d33m3r
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 31
Registriert: 09.03.2009
Wohnort: Bad Ischl

Erstellt: von R3d33m3r » 18.03.2009, 09:58

Also ich hab viel geschwindigkeit auch erlangt indem ich einfach die Hand hinten am Steg fix abgelegt habe und dann ohne Griff jede Saite mit Abschlag und dann gleich wieder Aufschlag einzeln durchgespielt hab!

Von oben bis unten und wieder zurück... mach ich fast täglich zum aufwärmen so ca. 5 Minuten!

Bei abgedämpften tönen isses gut wenn man sich nen Griff sucht den man ned verändert und dann halt versuchen diesen ebenfalls Abschlag und Aufshclag zu spielen!

Wichtig ist dabei dass man immer nen gleichmäßigen Rythmus hat! Also dass Abschlag und Aufschlag gleichmäßig klingen!

Und dann halt immer schneller werden! Geht eigentlcih von selbst!

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6759
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 21.03.2009, 09:36

Hallöchen!

Mein Lehrer gab mir folgenden Tipp: Einfach mit einem Pleck an der Hosennaht auf und ab schrammeln, so das es einen Ton gibt. Dann mit der linken Hand den Takt geben. So lerne ich eben den Wechselschlag. Man wird von mal zu mal schneller!

))-))
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

16 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste