Sehr schnelles Downpicking?!

3 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Sangre
born 2 post
Beiträge: 223
Registriert: 02.07.2007
Wohnort: Paderborn

Sehr schnelles Downpicking?!

Erstellt: von Sangre » 17.01.2009, 14:19

Hey Leute!
Ich habe da mal eine Frage... Also. Ich war bis jetzt eigentlich immer der Ansicht, dass man schnell gespielte Riffs am besten mit Alternate-Picking spielt, also immer mit den Plektrum auf-ab-auf-ab-auf-ab....usw. Nun, aber in letzter Zeit habe ich gelesen, dass viele Metalbands hauptsächlich Downpicks benutzen! Sprich immer ab-ab-ab-ab-ab.... Zum Beispiel habe ich da den Riff von "Waking the Demon" von Bullet for my Valentine : http://de.youtube.com/watch?v=oH2hRHgCEQE . Den Riff beherrsche ich im Alternate Picking. Aber mit Downpicking, komm ich niemals daran! Bullet for my Valentine selbst, spielt es aber Live nur mit Downpicks. Naja, mein eigentliches Problem: Wenn ich versuche, so schnell zu spielen nur mit Downpicks, verkrampft sich irgendwas bei mir im rechten Arm und ich gehe immer wieder zum Alternate Picking. Was kann man dagegen machen? Weiter üben? Oder Muskeln trainieren?! Und, was ist der Vorteil beim Downpicking, verglichen zum Alternate Picking?! Ich meine, die Metalbands machen das doch bestimmt nicht umsonst oder?!
Was du nicht ändern kannst, verändert dich.

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8810
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 17.01.2009, 19:03

ich wuerde sagen, wenn man nur mit downstrokes spielt ist der sound etwas perkussiver, abgehackter. mit alternate picking hoert es sich eher ein bisschen galoppierend an. schwer zu beschreiben, aber es ist ein minimaler unterschied im sound. deswegen macht ein gitarrist das eben so, weil er diesen perkussiven sound will.
und wenn ich mir dein soundbeispiel anhoere, ja, das ist sehr schnell, keine frage, aber das geht mit reinen downstrokes schon noch. wie immer bei solchen sachen: ueben, ueben, ueben :D
wichtig ist dabei eben, wenn es so schnell wird das handgelenk moeglichst locker zu lassen um eben nicht zu verkrampfen. das braucht aber einfach seine zeit bis man es hinbekommt. also nicht verzagen und nicht aufgeben ;)

Gast

Erstellt: von Gast » 17.01.2009, 21:12

Schau mal meine Antwort unter schnelles Solospiel ein Thread vorher.
Die gleiche gilt hier......auch vom Lernzeitraum. Der Mensch wird sich nicht ändern, vom Lernverhalten und Aufbau von Bewegungsprogrammen.
Schnell schnell werden geht nicht-. Leider.
Winni

3 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste