Lohnt die XL-Version von Guitar Pro 6?

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Lohnt die XL-Version von Guitar Pro 6?

Erstellt: von Vinnland » 17.04.2013, 21:47

Hi

Ich will mir evtl. Guitar Pro kaufen. Davon gibt es eine XL Version, die zusätzlich sechs Sounddatenbänke beinhaltet:

- ELECTRIC VINTAGE (7 guitars)
- ELECTRIC MODERN (7 guitars)
- ACOUSTIC/EXOTIC (5 guitars/1 mandolin)
- BASSES (6 basses)
- KEYBOARDS/SYNTHS (8 keyboards/61 synths)
- DRUMS (5 drums)

Sind die sinnvoll? Ich frage, weil ich nicht am falschen Ende sparen will. Nachher stellt sich heraus, dass man die gut gebrauchen kann, und müsste sie dann dazu kaufen. Ich weiß, es kommt wohl immer auch darauf an, was man vorhat. Aber ich bin ja noch totaler Anfänger. Lieber mal kurz nachgefragt.
Ach ja ... die XL-Version ist 11 Euro teurer. Gerade kommt mir die Frage hoch, ob es sinnvoll ist wegen 11 Euro die Leute zu nerven ... egal. ;)

Jedenfalls schon einmal danke. :)

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 17.04.2013, 23:04

Für mich würde es sich nicht lohnen.

Ich benutze GP6 hauptsächlich um Licks und Solopassagen langsamer abzuspielen um dann mitspielen zu können.
Es hilft mir rhythmische Notenfolgen besser zu lernen.
Sehr hilfreich auch gerade bei klassischen Stücken!
Diese halt einfach langsamer laufen lassen und dabei mitspielen.

Zudem nutze ich es um mir Noten und Tabs auszudrucken und
GP6 Dateien aus dem Netz anschauen zu können.

Zugegeben, die Sounds sind nicht das gelbe vom Ei. Die A-Gitarren gehen noch,
aber die E-Gitarren sind schon gewöhnungsbedürftig.
Ob sich daran für 11 Euro etwas ändert mag ich zu bezweifeln!

GP6 hat viele Stärken und man kann eine Menge damit anstellen, aber die Schwächen sind die gesampelten Sounds. Aber wiegesagt, ich finde, dafür gibt es weit aus bessere und geeignetere Software um mit gesampelten Instrumenten Musik zu machen.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5471
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 18.04.2013, 08:28

Ich schließe mich Roddy vorbehaltlos an.

Ich hab aber vielleicht einfach nicht richtig verstanden wozu das gut sein soll.

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 18.04.2013, 09:12

Mir geht es auch in erster Linie um das Üben. Also Tabs im Netz zu suchen und die Songs dann zu lernen.
Später werde ich dann bestimmt versuchen wollen selber Tabs zu erstellen.

Ich habe halt keine Ahnung, wofür man diese Datenbänke braucht. Meine Vermutung ist, dass es einfach Sounds einzelner Instrumente sind. Aber da der Sound allgemein nicht so dolle sein soll ...

Benutzeravatar
Exordium
kennt den Admin
Beiträge: 800
Registriert: 15.02.2012

Erstellt: von Exordium » 18.04.2013, 09:52

Das normale Guitar Pro macht genau das, was es soll. Die mitgelieferten Soundbänke sind gut genug zum "Vordudeln" lassen.

Benutzeravatar
Reiwet
meint es ernst
Beiträge: 12
Registriert: 14.01.2013
Wohnort: Geldern

Erstellt: von Reiwet » 18.04.2013, 12:42

Wenn du das Progamm erst mal nur zum üben haben möchtest, kannst du dir besser erst mal Tuxguitar kostenlos herunterladen.
Damit kannst du dir auch Datei aus dem Netz holen und abspielen, wobei du fast die gleichen Möglichkeiten wie bei GuitarPro hast.
Am Ende wird alles Gut und wenn es noch nicht Gut ist, isst man noch nicht am Ende

Krux!
kam, sah und postete
Beiträge: 54
Registriert: 22.10.2011
Wohnort: Chemnitz

Erstellt: von Krux! » 18.04.2013, 16:39

Ich kann nicht so richtig nachvollziehen, warum da immer viele den Sound so kritisieren... echt weiß nicht was ihr da macht...

Für meine Begriffe ist der durchaus ok. Feilt ihr da auch ein bisschen am Sound? Da gibt's ja nun tausend Optionen den Ton noch zu beeinflussen...

Oder spielt ihr da bloß die drei Noten ab, die ihr da eingeklimpert habt? Das dass dann mau klingt glaub ich gern...

Sicher eine Soundbank braucht man nicht, aber wenn man sich ein bisschen reinhängt kann man durchaus was brauchbares hinbekommen. Dann macht es auch Spass zu einem selbstgebauten jamtrack was zu üben.

Roddy, diese weitaus besseren Alternativen... Welche wären das?
Das Licht am Ende des Tunnels ist immer der einfahrende Zug...

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 18.04.2013, 21:06

Ich danke euch.

@Reiwet
Hatte ich auch überlegt. Aber ich habe momentan keine Lust auf Freeware. Beim Fotografieren verwendete ich auch oft kostenlose Programme. Oftmals sind diese aber von der Bedienung her komplizierter und haben auch mehr Probleme mit Bugs. Darauf habe ich momentan kein Bock. Die Testversion hat mir von GP auch gut gefallen. GP hat auch einen vernünftigen Preis ... vor allem wenn ich da an die Fotografie denke. Da meine Kamera bei Ebay um einiges mehr gebracht hat, als ich erhofft hatte, ist auch nach dem Amp-Kauf noch Budget vorhanden.

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1138
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 19.04.2013, 00:00

Krux! hat geschrieben:Roddy, diese weitaus besseren Alternativen... Welche wären das?


Hallo Krux,

vom Prinzip brauchst Du hier nur mal in jeden dritten Fred reinschauen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, das alleine schon die Freewareversion von Independent weit aus bessere Sounds abliefert als GP6.

Wir haben hier aber einige User, die schon weit aus mehr ausprobiert haben und mit solchen Sachen eher mal hantieren.

https://www.gitarre-spielen-lernen.de/forum/ftopic27668.html

Schau Dir mal die Links von Musikdevil an, der hier gepostet hat.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 19.04.2013, 02:23

Guitar Pro ist ein Notensatzprogramm, in dem Musik sowohl in Notenform als auch als Gitarrentabulatur dargestellt werden kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Guitar_Pro

Also ich verwende Guitar Pro nur um Tabs aus dem Internet lesen zu können und um eigene Tabs zu erstellen.
Das Ding muss nicht gut/realistisch klingen, wieso auch?
Dafür brauch ich nicht die "RSE" Klänge, denn Standard-Midi-Klänge genügen für diese Zwecke völlig aus.
Letztendlich soll doch der Sound aus euren Gitarren kommen und nicht künstlich im Rechner erzeugt werden, oder?
Aber selbst die Klänge der RSE klingen zwar etwas besser als die normalen Standardmidiklänge vom "Microsoft GS Wavetable Synth", aber immer noch extrem künstlich.
Finde daher die "XL Version" völlig überflüssig und selbst auf die RSE hätte man komplett verzichten können...ich brauchs nicht.
Aber selbst wenn man auf die "RSE" Wert legt, so genügt sicher das Zeuchs aus der "normalen" Version.

Will ich halbwegs realistisch klingende Drums, dann gibts ja genug Auswahl wie "SuperiorDrummer, EZdrummer, Addictive Drums, Native Instruments Studio Drummer...usw.
Wie ich schon sagte, ist GP nichts weiter als ein Notensatzprogramm...
Ersetzt keine richtige DAW (wie zb. Reaper) usw. und keine guten Vst-Instrumente.

10 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste