Bin ich gut, normal oder schlecht an der Gitarre?

25 Beiträge   •   Seite 1 von 1
thecreamofhendrix
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 15.03.2013

Bin ich gut, normal oder schlecht an der Gitarre?

Erstellt: von thecreamofhendrix » 15.03.2013, 22:15

Also, ich meine ich spiele jetzt 1 Jahr Gitarre weiß aber nicht wie ich so an der Gitarre bin, hab ich Talent oder bin ich schlechter als ich eigentlich sein sollte ?
Ich bin 15
Ich nehme keinen Unterricht und weiß um ehrlich zu sein noch nicht mal so richtig wie die Akkorde heißen die ich da spiele....
Naja welche Songs ich bis jetzt perfekt spielen kann sind:

Jimi Hendrix - Fire/ Castles Made Of Sand

RHCP - Under The Bridge

Led Zeppelin - Over The Hills And Far Away (Ohne das Solo)

und halt noch Tausend andere Songs (besonders viel von Hendrix) die ich spielen kann nur nicht das ganze Stück, sondern immer nur die Anfänge oder den halben Song (bei Youtube wird einem halt meistens nicht immer der ganze Song beigebracht :cry: )

Wie auch immer bin ich normal, gut oder schlechter als ich eigentlich sein sollte ?

Danke (8--: :)

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1814
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 15.03.2013, 22:42

Willkommen im Forum ...........
:lol: na du scheinst ja ein musikalisches Wunderkind zu sein. Kannst songs perfekt spielen
ohne zu wissen welche Akkorde du eigentlich spielst. Das ist klasse ;) wahrlich musisch begabt.

Aber jetzt mal im Ernst - du erwartest doch nicht wirklich eine Antwort die deine Fähigkeiten beschreibt .... ich spiele schon etwas länger und kann keine tausend songs, auch
nicht halb :(

"Wie auch immer bin ich normal, gut oder schlechter als ich eigentlich sein sollte ?"

also ich würde mal sagen, dass du noch normal bist - motiviert dich das jetzt um besser zu werden? O.K. Ziel erreicht - gern geschehen.

Würde dir noch raten, dich mal mit einem Lehrbuch/Lernvideo (Anfänger-Fortgeschrittener...)
zu beschäftigen und mal ´ne paar Basics zu pauken.
Und um objektive Meinungen zu deinen Fähigkeiten in einem bestimmten Lied einzuholen, musste mal ein Video/Musikdatei einstellen.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

felixsch
Pro
Beiträge: 2589
Registriert: 23.10.2010

Erstellt: von felixsch » 15.03.2013, 22:43

Hey,

sorry wenn ich mich so ausdrücke, aber das ist echt eine blöde Frage :)

1. - und das ist der springende Punkt! - Ist es unwichtig wie andere dein Spielerisches Können einschätzen, Hauptsache du hast Spass an der Sache!

2. Kann (und will) keiner dein Können einschätzen, aus dem Stegreif zu sagen du wärst "gut" oder "schlecht" wäre ziemlich naiv.

3. Kommt es immer auf deine Ziele an und auf die Zeit, die du ins Gitarre spielen investierst.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3482
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 15.03.2013, 22:44

Du bist schlechter als du sein könntest, aber besser als du sein dürftest.

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Re: Bin ich gut, normal oder schlecht an der Gitarre?

Erstellt: von sunset » 15.03.2013, 22:57

thecreamofhendrix hat geschrieben:Naja welche Songs ich bis jetzt perfekt spielen kann sind...


Da hast du dir die Antwort wohl schon selbst gegeben.
Ich würde auch gerne perfekt spielen können. :cool:

Um deine Frage zu beantworten, müsste ich schon was von dir hören, denn was du selbst als "perfekt" bezeichnest, ist vielleicht für geschulte Ohren noch sehr verbesserungsbedürftig oder auch nicht.
Also stell vielleicht eine Aufnahme von dir hier herein und dann stell die Frage nochmal.

lg
sunset

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 15.03.2013, 23:33

Was heißt hier gut, und was normal?
Ich habe keine Ahnung, wie sauber du deine Sachen spielst, wie sicher du im Takt und im Timing bist. Ich weiß auch nicht, in welchen Bereichen du deine Lücken hast.

Ich kann dir allerhöchstens bezeugen, dass du motiviert bist.

Ob du besser sein kannst?









Ob andere nach einem Jahren schon das spielen können, was du spielen kannst?

Da gibt es solche und solche.

Ich hatte einen guten Bekannten, der konnte U2 so gut nachspielen, dass ich nie wusste, ob er nur die CD laufen hatte, oder ob er gerade am üben war.
Da bin ich einfach nicht mit gekommen.
Wenn es aber darum ging, ein Lied aus dem Kopf heraus live mal eben ein paar Töne runter zu transponieren, damit das Lied von uns überhaupt gesungen werden konnte, da hat er die Gitarre lieber mir in die Hand gedrückt. Wie willst du da vergleichen, wer besser spielen kann.

Dann kenne ich wieder andere, die sind nach 10 Jahren noch nicht so weit mit ihrer Technik, wie andere schon nach 2 Jahren, dafür spielen sie aber mit ihren Standardakkorden völlig unbekannte und kuriose Sachen, die man sonst nirgendwo hören kann.

Hier mal eine Reihe von Liedern, die mit ganz einfachen Akkorden spielbar sind, die ich aber nicht bei den üblichen Songbüchern finde:
Bier in der Tsttur, Ich und ein Fass voller Wein, Im Badehaus, Roter Mond, Harz IV, Sitzend pinkeln

Leute, die mit ihren wenigen Akkorden mehr anzufangen wissen, können leicht jedem Meisterspieler die Show klauen. :lol:

Ich habe echt Jahre für das gebraucht, was ich jetzt meinen Schülern in wenigen Monaten beibringe.

Und dann gibt es Leute, das sind eher Langsam-Lerner, aber die bleiben einfach am Ball, und nach einigen Jahren überholen sie einfach irgendwann jeden Schnell-Lerner.

Es gibt Leute, die sind in der gleichen Zeit noch nicht halb so weit wie du, haben aber das 5 bis 10-Fache an Repertoire. Sie kennen oftmals einige Songs, die auch mit den ganz einfachen Akkorden einfach genial klingen.

Ach ja, 1000 Lieder hatte ich auch schon nach ein, zwei Jahr drauf. ein paar hundert konnte ich ganz auswendig, und noch ein paar hundert fast (sobald jemand mitgesungen hat, konnte ich sie ganz mitsingen.)

Ist übrigens gar nicht mal so viel, wie einige jetzt annehmen. Schließlich waren die 80er Jahre die Musik-Ära wo man die "Top 10" auf die "Top 50" und dann auf die "Top 100" erweitern musste, einfach weil es enorm viel gute Musik gab. Und ich konnte unheimlich viele Lieder dieser Zeit und eine Menge Oldies aus den Platten- und Kasetten-Sammlungen (die Antike Form der CDs und MP3-Player) meiner Eltern singen und begleiten. Allerdings nur mit einer simplen Akkordbegleitung.

Von daher bringt das ganze Vergleichen nichts. Solange es dir Spaß macht, mache weiter. Aber mache kein Wettstreit daraus. Wir hier im Forum sind nicht bei "Deutschland sucht den Superstar". Hier wird keiner rausgeworfen, wenn er seine Leistung nicht erbringt.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 17.03.2013, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 256
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Erstellt: von sispo » 16.03.2013, 13:17

thecreamofhendrix,

es gab mal einen S/W-Fotografen (Ansel Adams) der sagte zu seinen "Lehrlingen" - Ich will es nicht hören, ich will es sehen. Für dich hieße das, wir wollen es nicht lesen, wir wollen es hören ;)

Mjchael, du hast den hier vergessen :D


Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 979
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 16.03.2013, 16:46

Fishing 4 compliments bei wildfremden macht nicht wirklich viel Sinn. :cool:

Frag am Besten Leute die Dich persönlich kennen und dich live hören können. Alles Andere wäre nur Spekulation und das brauchst Du sicherlich nicht ;)

Btw.: Mathieu war 15 wie er das eingespielt hat :)

greetz
Franky

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6770
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 16.03.2013, 17:39

Ich halte mich mal kurz: Jeder der Gitarre lernt, und es auch durchzieht, ist auf seine eigene Weise gut. Schlecht wäre es, wenn man 3 Tage spielt, und dann aufhört, weil man noch nichts kann. ;)
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Gast

Erstellt: von Gast » 17.03.2013, 16:10

Los jetzt! Nehm mal Under the bridge auf und dann kann man immer noch "bewerten":
Wie die anderen sagen, das macht so überhaupt keinen Sinn.

Die Frage an sich finde ich jetzt nicht schlimm. Vielleicht gehts hier ja wirklich nicht darum, Komplimente zu sammeln, sondern einfach nur zu sehen, wo man in den Ohren anderer steht.

Aber ja, wie gesagt, lass was hören!

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Re: Bin ich gut, normal oder schlecht an der Gitarre?

Erstellt: von Phuehue » 18.03.2013, 09:06

thecreamofhendrix hat geschrieben:und halt noch Tausend andere Songs (besonders viel von Hendrix) die ich spielen kann nur nicht das ganze Stück, sondern immer nur die Anfänge oder den halben Song (bei Youtube wird einem halt meistens nicht immer der ganze Song beigebracht :cry: )


Du spielst also vier Songs "perfekt" und bei Tausenden das Intro oder den halben Song, right? Nun, zu Begeisterungsstürmen verleitet mich das nicht. Ich spiele seit 24 Jahren Gitarre, war an der Schwelle, das ganze professionell auszuführen und würde dennoch nicht behaupten, ich spielte nur einen Song "perfekt". Spätestens, wenn du mal in einer Band spielst, wirst du diesen Satz besser verstehen...

Vor allem dass du die tausend Songs erwähnst, wo du das Intro und einzelne Licks spielst. Das bringt - sorry - leider nicht sehr viel. Übe lieber daran, Konstanz über das ganze Repertoire und die Songs zu kriegen. In der Jazz-Schule damals hatten wir auch viele solche Leute. Die waren mir technisch weit überlegen. Fidelten schnelle Solos daher, dass ich ganz wehmütig wurde. ABER: Wenn es in der Band-Session zur Sache ging, wer brachte keinen Ton mehr raus aus seiner Gitarre, wenn der Drummer statt im Original-Tempo von 90 bpm nun mal leider etwas gemütlicher bei 65 bpm startete? Genau diese Techniker. Vor lauter Einzellicks und üben im stillen Kämmerlein konnten sie nämlich eines nicht: Auf andere Musiker eingehen. Sie "hörten" einfach nicht, dass der Bass einen Lauf spielt, der sich mit der eigenen Begleitung beisst. Oder trieben eben immer die ganze Band aus dem Rhythmus, weil sie krampfhaft am Original-Tempo festhielten, wobei der Schlagzeuger eben was anderes im Sinn hatte.

Zu einem guten Gitarristen gehört mehr, als Intros nachspielen wie das Original. Nämlich "mitspielen". Und da musst du auch dein eigenes Gitarrenspiel mal bissel in den Hintergrund rücken und auf andere eingehen. Falls du jetzt argumentieren möchtes, dass du ja noch gar nich in einer Band spielst: dann übe, die Songs, die du üben möchtest zu begleiten. Nach deinen eigenen Ideen und Vorstellungen. Nicht nur das Intro zu spielen, das eben so geil tönt.

Ich behaupte mal, ganz ordentlich zu spielen. Aber mir ist es scheissegal, ob ich nun das Intro von "Castles made of Sand" Note für Note nach der Experience-CD nachspiele. Denn ich behaupte mal, nicht mal Jimi hat dieses bei jedem seiner Live-Songs immer identisch gespielt.

Von mir kriegst du deshalb nach der Aufzählung noch kein Kompliment. Auch wenn du eins-zu-eins die Sachen "perfekt" spielst.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3663
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 18.03.2013, 09:51

Hi

Bin zu 100% der Meinung von Phuehue.

Bitte Aufnahmen, und man wird hören, ob... alles andere sind Aussagen, die mich nicht beeindrucken können.
Möchte dir aber nicht an den Karren fahren.
Jeder hat mal Erfahrungen machen müssen, die zwar schmerzlich sind, aber ein Aha Erlebnis hervorrufen.

Nur bisschen Kopiertechnik, macht noch keinen Musiker...

fredy

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 18.03.2013, 10:01

Noch ein Satz von meinem alten Gitarren-Lehrer: "ein guter Gitarrist kopiert, ein grossariger Gitarrist klaut" :D

Benutzeravatar
Gidar_Rookie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 12.03.2011
Wohnort: Saarpfalzkreis

Erstellt: von Gidar_Rookie » 18.03.2013, 10:17

Ist Euch auch aufgefallen das sich der Fragesteller seit seiner Frage nicht mehr gemeldet hat?
Evtl. doch nur ein Fake- Post?

Gruß Rookie
Zuletzt geändert von Gidar_Rookie am 18.03.2013, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
korgli
Mod-Team
Beiträge: 3663
Registriert: 23.12.2009
Wohnort: Schweiz SG-Rheintal
Gitarrist seit: 1972

Erstellt: von korgli » 18.03.2013, 10:20

hi
Sind 3 Tage.
Bei 1. Postern frag ich mich schon auch immer...

Egal.

Ist trotzdem ne interessante Fragestellung.
Wenn auch mit Rückfragezeichen behaftet.

fredy

Captain Cool
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2013

Erstellt: von Captain Cool » 27.03.2013, 17:35

Hallo!

Ich hab mal eine Frage...

Ich spiele jetzt seit ziemlich genau 3 Monaten Gitarre (Westerngitarre), kann die Grundakkorde C, C7, D, Dm, D7, E, Em, E7, G, G7, A, Am, A7 und die Barree-Akkorde F, Fm, H, Hm.
Ich kann auch schon einige Lieder spielen/begleiten, wie zB "Wonderwall", "Save Tonight", "Boulevard Of Broken Dreams", usw. und ein paar Austropop-Lieder...

Ich nehme keinen Gitarrenunterricht und spiele fast täglich mindestens eine halbe Stunde!

Jetzt meine Frage: Wie weit wart ihr nach 3 Monaten, bzw. was konntet ihr nach 3 Monaten schon alles spielen/begleiten?

Danke schon mal für die Antworten! ;-)

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3482
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 27.03.2013, 18:21

Oh ich konnte schon nach drei Monaten das E-Moll...Hat zwar noch etwas geschnarrt, aber hey ich konnte es :D Sonst eigentlich nüscht...
Ach doch...und ich konnte schon zuschauen, wenn Mutti mir die Gitarre gestimmt hat, ja das konnte ich wirklich^^
Ein Lied konnte ich noch nicht spielen und bin auch jedes mal mit den Ohren in den Saiten hängengeblieben, aber was solls.
Also duuuu pist gantz doll viel und heftik bässer als ich "Captain Cool"
:lol:

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8979
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 27.03.2013, 19:22

Dir fehlt noch das kleine F und der H7, und du hättest die Akkorde für das Folkdiplom, das mit dem Lagerfeuerdiplom auf etwa 4 Monate ausgelegt ist.

Also bist du schneller als der Durchschnitt der Schüler, die ich habe. Hm und F#m F sind Barré-Akkorde des Rockdiplom. Bei mir kommen noch Am und G dabei, und das ist dann der Stoff für die ersten drei Wochen.

Nicht mit dabei sind Schlagmuster, Schlagmustervariationen, Bassläufe, einfache Dämpfungen, und die ersten Zupfmuster, und auch kein Hammering. Da ich diese Technischen Sachen auch noch mit vermittle, rellativiert sich dann wieder die längere Zeit.
Hinzu kommt noch, dass meine Schüler in der Zeit etwa 100 bis 200 Lieder zum Spielen bekommen. (Pro Woche und Lektion 3 bis 7 Lieder, allerdings üben wir meist nicht alle Strophen.) Davon picken sich die Schüler dann ihre Lieblingslieder raus, und haben so ihr eigenes Repertoire von vielleicht 50 Lieder, die sie regelmäßiger spielen.

Auch das relativiert die Angaben wieder gehörig.

Wie sicher ist dein Takt? Kannst du mitten im Takt einen Akkord wechseln?

Ich würde mal sagen, das ist schon kein schlechtes Ergebnis. Die Frage ist, wie es im Einzelnen aussieht, und was du damit machen willst.

Noten gibt es aber keine, denn es ist ein Hobby.

Ich habe Schülerinnen gehabt, die haben gut 3 bis 4 mal so lange wie du gebraucht.
Allerdings haben sie nebenher noch einen Haushalt geführt, Kinder erzogen, sich um den Ehemann gekümmert ;) , und manchmal noch einen Beruf gemacht.

Wie willst du also beurteilen, wie gut du im Verhältnis zu den Hausfrauen bist?

Von daher bleibt mir eigentlich nur, dir viel Spaß beim Spielen zu wünschen.
Gruß Mjchael

Benutzeravatar
gibmirson
Erklär-Bär
Beiträge: 387
Registriert: 17.02.2013
Wohnort: Sendenhorst

Erstellt: von gibmirson » 27.03.2013, 20:03

Info an sispo,

die youtubes von mjchael waren ja schon klasse!
Aber das von Dir nachgereichte ist genial, habe es mir gleich 2x nacheinander angehört!
Unglaublich! Aber da kommt bei einem, dem Musik in die Wiege gelegt wurde, Bewegung ins Skelett.
super, danke!
Lerne früh, dann hast Du länger was davon!

Captain Cool
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2013

Erstellt: von Captain Cool » 27.03.2013, 21:09

ich hab halt die beiden barree-akkorde von anfang an gleich mitgelernt... und am anfang, sprich die ersten 4 wochen hab ich eigentlich jeden tag eine stunde oder mehr nur akkordübungen gespielt!

naja am anfang war ich nicht immer ganz im takt, bin oft zu schnell geworden, jetzt geht das aber eigentlich schon ganz gut!

ja das is klar, zeit muss man auf jeden fall haben! ;-)

danke! :-)

mein "problem" is derzeit, dass ich irgendwie anstehe, mir fallen keine lieder mehr ein die ich spielen mag bzw. fällt es mir gerade schwer neue, etwas anspruchsvollere lieder zu lernen!

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 21:45

mein "problem" is derzeit, dass ich irgendwie anstehe, mir fallen keine lieder mehr ein die ich spielen mag bzw. fällt es mir gerade schwer neue, etwas anspruchsvollere lieder zu lernen!


aha..interessante probleme..gibt recht wenige songs auf der welt..verstehe das problem sehr! viel erfolg :) hoffe du kommst aus der krise!

Gast

Erstellt: von Gast » 27.03.2013, 23:38

probier mal slow motion von third eye blind

Captain Cool
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2013

Erstellt: von Captain Cool » 28.03.2013, 10:28

haha, ja stimmt! :-D ich hoffs auch! ;-)

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 28.03.2013, 11:01

Mal ganz allgemein: wir machen ja keine Wetbewerbe in Gitarre-spielen-lernen.

So lange du Spaß hast, ist alles gut! Leider gehört da immer eine Phase dazu, in der man das Gefühl hat, nicht voran zu kommen.

Mich motiviert es immer wieder, ein neues Stück zu erarbeiten. Erst die grobe Begleitung, dann die richtige Anschlagtechnik, später dann Feinheiten, Soli etc.

Wenn du die wichtigsten Akkorde spielen kannst, kommt vielleicht ein Liederbuch infrage. Ich habe "Das Ding" - ein Buch mit ca. 400 Songs mit Akkorden. Da ist für jeden was zum Lernen dabei.
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Captain Cool
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 27.03.2013

Erstellt: von Captain Cool » 28.03.2013, 12:26

"das ding" hab ich schon daheim... ich hol mir aber dir akkorde hauptsächlich von ultimate-guitar, bzw. hab den ultimate-guitar-app fürs ipad, da find ich im normalfall jedes lied! ;-)

25 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste