Wie spielt man Eb, Ab6, Eb/Bb, Bb7, Ab und Fm7/Bb

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
silverrunner
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28.10.2012

Wie spielt man Eb, Ab6, Eb/Bb, Bb7, Ab und Fm7/Bb

Erstellt: von silverrunner » 28.10.2012, 11:08

Hallo zusammen,
im schulischen Musikunterricht behandeln wir momentan afrikanische Musik und wollen jetzt selbst einen Song spielen, nämlich "Pata Pata" von Miriam Makeba. Da ich seit 10 Jahren Gitarre spiele, habe ich mich natürlich dafür gemeldet, meinen Beitrag an der Gitarre zu liefern. Mein Problem ist jetzt, dass ich zwar die Akkorde, die zu spielen sind, auf 'nem Blatt habe, ich aber ehrlich gesagt keine Ahnung habe, wie diese zu spielen sind da ich so gut wie ausschließlich klassische Musik spiele (Barock etc.). Im Internet finden sich ja Akkord/Grifftabellen, aber da finde ich überall etwas anderes, sodass es mich eher verwirrt als mir weiterhilft.

Könnte mir jemand sagen, wie ich folgende Akkorde zu spielen habe?
Es geht um Eb, Ab6, Eb/Bb, Bb7, Ab und Fm7/Bb.

Ich bedanke mich ganz herzlich im Voraus

teacup
Powerposter
Beiträge: 1247
Registriert: 31.08.2008
Wohnort: Schleswig-Holstein

Erstellt: von teacup » 28.10.2012, 11:24

Hallo silverrunner,

Sweep hatte hierzu mal einen Thread erstellt. Auf den verlinkten Seiten kannst du sehen, wie du die die von dir vorgegebenen Akkorde greifen musst. Ich hoffe, dir damit ein wenig weitergeholfen zu haben.

Gruß,
teacup
Ich bin FRAU ... d. h. ich bin von Natur aus zickig, launisch, immer auf Diät und das Beste daran --- ich darf das alles auf meine Hormone schieben ...ÄÄTSCH

silverrunner
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28.10.2012

Erstellt: von silverrunner » 28.10.2012, 11:31

Danke, an für sich ist das schon mal ganz gut. Aber wie in meinem Thread beschrieben sind ja auf verschiedenen Seiten unterschiedliche Griffmuster und ich weiss nicht wirklich, welches das "richtige" für mich ist.

Und wie schlage ich am besten an? Gibt es da bestimmte Muster, die zu empfehlen sind?

teacup
Powerposter
Beiträge: 1247
Registriert: 31.08.2008
Wohnort: Schleswig-Holstein

Erstellt: von teacup » 28.10.2012, 14:02

silverrunner hat geschrieben:.......auf verschiedenen Seiten unterschiedliche Griffmuster.....

Nun ja, so es kommt darauf an, in welcher Lage dir der jeweilige Akkord, den du gerade suchst, angezeigt wird.
Dadurch entstehen zwangsläufig unterschiedliche Griffbilder.
An deiner Stelle würde ich mir die gegebenen Akkorde aber soweiso um einen halben Ton runtertransponieren.Dadurch hast du dann nur offene Akkorde, die um einiges angehember zu spielen sind, was gerade für dich in eher zu empfehlen ist.
Setzt du dann einen Capo im ersten Bund kommst du wieder in die geforderte Tonart.

Deine Akkordfolge

Eb, Ab6, Eb/Bb, Bb7, Ab und Fm7/Bb

würde dann zu

D, G6, D/A, A7, G und Em7/A

werden.

Somit könntest du für alle Akkorde in den ersten 3.Bünden, oder auch in der ersten Lage, bleiben.

silverrunner hat geschrieben:Und wie schlage ich am besten an? Gibt es da bestimmte Muster, die zu empfehlen sind?


Hierzu schau dir mal diese Ausführung an.

Ich hab mir das Lied mal angehört.

Aus deinem Eingangspost lese ich, das auch andere Instrumente bei dem Projekt mitspielen?

Als Begleitung würde sich dann beispielsweise ein Anschlag in der Art

1 2+3 4+1+2+ +4+

eignen. Das ist jetzt über zwei Takte. Bei den Zählzeiten 1,2,3,4 jeweils einen Abschlag, bei den "+" immer einen Aufschlag.

Vielleicht hilft dir das jetzt weiter.

Gruß,
teacup
Ich bin FRAU ... d. h. ich bin von Natur aus zickig, launisch, immer auf Diät und das Beste daran --- ich darf das alles auf meine Hormone schieben ...ÄÄTSCH

silverrunner
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28.10.2012

Erstellt: von silverrunner » 28.10.2012, 14:36

Danke erst einmal für deine ausführliche und lange Antwort :D.

Damit ich das jetzt richtig verstehe: Wenn ich einen Akkord einen Halbton runtertransponiere, ersetze ich im Prinzip jeden Ton mit dem Ton, der einen Halbton darunter liegt? Also verschiebe ich im Prinzip den gesamten Griff einen Bund nach unten.

Und durch den Capo wird das dann ja ausgeglichen, sodass der ursprüngliche Akkord mit dem neuen klingend identisch ist, sehe ich das richtig?

Was ist denn ein offener Akkord?

Ich danke im Voraus und entschuldige mich für meine Unwissenheit :?

Benutzeravatar
Don Lucio
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 131
Registriert: 16.08.2012
Wohnort: Hamburg
Gitarrist seit: 2012

Erstellt: von Don Lucio » 31.10.2012, 00:31

silverrunner hat geschrieben:Was ist denn ein offener Akkord?


Gute Erklärung findest du hier:http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_offene_Akkorde
Music was my first love And it'll be my last (John Miles)

Paul Fabulous
Erklär-Bär
Beiträge: 338
Registriert: 05.09.2009
Wohnort: Kassel

Erstellt: von Paul Fabulous » 31.10.2012, 16:07

Hi,

probiere doch mal die Standard-Akkorde (mit Capo im 1. Bund)

D - G - D - A7

(bzw. manchmal A7sus4 statt A7)

zu dem Youtube-Video dazu zuspielen.


Das ist nämlich fast immer die selbe Folge in dem Song.

Lass' die Erweiterungen (die 6 und 7) und Basstöne (die /Bb) erstmal weg.

Beim (wiederkehrenden) Intro still sein, Piano spielen lassen.

Versuch' erstmal einen guten Rhythmus (mit hoffentlich Bass und Perdussion) hinzukriegen. Z. B. das von teacup gezeigte Schlagmuster.


Hoffe das hilft etwas,
Gruß
Paul

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag