Frage zur Anleitung zum schnellen Griffwechsel (Wikibooks)

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Wishmaster
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 03.01.2010

Frage zur Anleitung zum schnellen Griffwechsel (Wikibooks)

Erstellt: von Wishmaster » 03.01.2010, 16:18

Hallo zusammen,

ich beschäftige mich erst seit kurzem mit dem Thema Gitarre und versuche, bis ich einen adäquaten Lehrer gefunden habe, mir schonmal einige Dinge selbst beizubringen. Bei meiner Suche nach Anleitungen bin ich auf dieses bisher sehr hilfreiche Forum gestoßen und die Anleitungen auf Wikibooks.

Nun zu meinem Problem:

Es geht um folgende Anleitung:

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_s ... iffwechsel

Übung 1:

Ich greife also den Akkord G und spiele die e-a-d Saiten, anschließend die g-b-e Saiten. Dann folgt ein Akkordwechsel nach Em und es werden dreimal die g-b-e Saiten gespielt. Genau die g-b-e Saiten ändern sich bei Em allerdings nicht, da ich die a- und d-Saite im 2. Bund greife.

Ist das richtig so? Ich finde es etwas merkwürdig, da ich ja so gar nicht merke, ob ich Em nun richtig gegriffen habe.

Über eine kurze Aufklärung würde ich mich freuen. Ein ja du hast recht, machs trotzdem, reicht mir. ;-)

Danke und Gruß

Gast

Erstellt: von Gast » 03.01.2010, 17:50

Du greifst schon richtig. Habe mir die wikibook seite jetzt nicht durchgelesen, aber des macht kein Sinn da dann unbedingt Em greifen zu müssen.

Benutzeravatar
rosecamp
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 458
Registriert: 29.08.2009
Wohnort: Berlin

Erstellt: von rosecamp » 03.01.2010, 21:16

Ich würde nach dem Akkordwechsel auch die Bass-Saiten mit anschlagen, zumindest ab der A-Saite. Ist von der Betonung her zwar merkwürdig, wenn die 4 nochmal hervorgehoben wird, aber so kannst Du hören, ob Du die A- und D- Saiten richtig greifst.

Wishmaster
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 03.01.2010

Erstellt: von Wishmaster » 04.01.2010, 17:42

Danke für Eure Hinweise.
Ich übe jetzt mit G->D und C->D. Damit bin ich sicherlich noch eine Weile beschäftigt, bis die ruckelfrei klingen.

Wundern tut mich der Wechsel von G->Em aber schon. Später gibt es nochmal zwei Beispiellieder mit diesem Wechsel. :_::_:

Benutzeravatar
rosecamp
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 458
Registriert: 29.08.2009
Wohnort: Berlin

Erstellt: von rosecamp » 04.01.2010, 18:41

Der Wechsel ist naheliegend: Em ist die Moll-Parallele zu G-Dur. Wie viele Saiten Du anschlägst, bleibt letztlich Dir selbst überlassen...

Benutzeravatar
Vauge
DailyWriter
Beiträge: 579
Registriert: 31.03.2009
Wohnort: Reinbek bei Hamburg
Gitarrist seit: 1974

Erstellt: von Vauge » 04.01.2010, 18:51

Du lernst dort 2 Sachen gleichzeitig. Einmal den Griff-Wechsel, aber zu zweiten auch diesen speziellen Anschlag. Gerade bei Em ist es oft so, das die angeschlagenen oder gezupften Saiten leer schwingen. Sowie du aber den Anschlag veränderst brauchst du die Finger auf der A- und D-Saite. Ausserdem würden diese Saiten, wären sie nicht gegriffen, im falschen Ton mitschwingen, auch wenn du sie nicht direkt anschlägst. Deshalb mache die Übung ruhig so wie sie da steht, auch wenn in der Tat bei genau DIESEM Akkord eben die gegriffenen Saiten bei DIESEM Anschlag nicht getroffen werden.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8980
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 04.01.2010, 23:04

Yep, so ist es.

Bei dem "schnellen Griffwechsel" gehe ich davon aus, dass du vorher den "Lagerfeuerschlag" geübt hast.

Beim "schnellen Griffwechsel" spielst du einfach den Lagerfeuerschlag weiter. Du machst da keine besonderen Spirenzchen, sondern du bleibst einfach bei dem gewohnten Schlagmuster.

Du musst die Saiten gar nicht so exakt abzählen, denn es reicht wenn du grob oberhalb und unterhalb anschlägst. (Bass-Saiten / Diskant-Saiten). Wenn es mal 4 statt 3 Saiten sind, dann stört das absolut niemanden.

Die Kunst bei der ganzen Sache ist es, den Lagerfeuerschlag einfach weiter anzuschlagen, ohne irgendwie aus dem Rhythmus zu kommen, egal ob du nur einen Akkord pro Takt hast, oder wenn du innerhalb eines Taktes wechselst.

@Pferd#
Du solltest dir den Artikel echt vorher mal durchlesen, bevor du so was behauptest, es mache keinen Sinn, dort einen Em zu greifen.

Den Akkordwechsel G Em C D hat man eine Lektion vorher geübt (zwei Takte pro Akkord; Ein Takt pro Akkord) und in der Lektion wird es noch schneller: 2 Akkorde pro Takt. Ob es nun ausgerechnet der Em sein muss hängt natürlich vom Lied ab, aber es gibt 100te bei denen man den Em braucht.

@Wishmaster
mach dir nicht allzuviele Gedanken über die Anzahl der Saiten, sondern konzentriere dich auf den Wechsel zum richtigen Zeitpunkt.
Wenn du alle Saiten anschlagen willst, dann mache das einfach. Irgendwann wirst du von alleine wieder nur die 1 betonen.

Beim Hörbeispiel hört ihr ja, dass es sich nicht schlecht anhört, so zu spielen.

Gruß Mjchael

Wishmaster
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 03.01.2010

Erstellt: von Wishmaster » 05.01.2010, 07:31

Vielen Dank für Eure Antworten.

Mir ging es bei meiner Frage nicht um die Sinnhaftigkeit der Übung, um das in Frage zu stellen, fehlt mir der Skill, als viel mehr darum, ob ich die Übung richtig verstanden habe. Den Akkord Em zu greifen kam mir bei den Takten einfach merkwürdig vor.

Gerade das Greifen der Griffe G, D und C fällt mir aktuell noch schwer wenn es schneller gehen soll, also bleibe ich da erstmal dran.

Was den Rythmus angeht, den habe ich "verstanden" und bekomme ihn mit Metronom auch hin, allerdings klappt das Umgreifen einfach noch nicht so. ;-)

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste