Multieffektgerät für Gitarre?

13 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Basti1989
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 25.08.2009

Multieffektgerät für Gitarre?

Erstellt: von Basti1989 » 20.09.2009, 22:51

Hallo Leutz

hab mir folgende Akkustikgitarre gekauft:
https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbcg300ce_konzertgitarre.htm

Ich möchte meine Gitarre an ein Boxensystem über 1.5 mm Klinkenanschluss anschließen.
Bin jetzt auf der Suche nach einer Möglichkeit dafür. Hab gehört, dass ein Multieeffektgerät eine gute Möglichkeit dafür ist.
Mit ist zumindest wichtig, dass die Gitarre dann über das Boxensystem gut klingt, man am besten noch paar Effekteinstellungen vornehmen kann und dass der ganze Spaß von 50 - 400€ kosten kann.

Kann mir jemand ein gutes Multieffektgerät empfehlen oder gar eine andere Art nennen wie ich meine Gitarre anschließen kann?

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 21.09.2009, 12:07

Hallo!

Ich Tippe mal darauf das das ein 3,5 mm Klinkenanschluss ist ;-)...

Effekte:

https://www.thomann.de/de/zoom_a2_acoustic_fx_pedal.htm
https://www.thomann.de/de/zoom_a2_1u_acoustic_fx_pedal.htm

Ferner noch ein Kabel :

https://www.thomann.de/de/the_sssnake_ypk2030.htm
wobei Du aber nur eins verwenden kannst,das heißt der Sound kommt aus nur eine Boxenseite...

Besser wäre hierzu noch ein kleines Mischpult (Kannst dann auch CD- oder MP3-player dazu anschliessen),damit Du auch den Eingangspegel bequem regeln kannst !!!
https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_502.htm

Und falls deinen PC auch in Frage käme (und dabei das MIschpult vergessen werden kann ):

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Behr ... 008615-000


Greets ))-))

Benutzeravatar
Basti1989
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 25.08.2009

Erstellt: von Basti1989 » 21.09.2009, 20:41

wenn ich jetzt beispielsweise das ZOOM A2.1U ACOUSTIC FX PEDAL verwenden würde und dass direkt über ein USB-Anschluss-Kabel mit den PC verbinden würde, würde das doch auch gehen?....oder ist da die Klangqualität eingeschränkt?
Da brauch ich das Behringer UCA 222 USB Audio Interface nicht.
Und Software is ja zum Multieffektgerät dazu.

Oder is das nicht zu empfehlen?

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 22.09.2009, 02:43

Hallo!

Nur mit dem ASIO-Treiber hast Du keine erhebliche Verzögerung vom Signal !
Und diese Verzögerung bringt Dich zum Verzweifeln falls Du etwas zu eine andere Spur aufnehmen möchtest...

Über USB?


Der Hersteller ZOOM sagt :
USB port enables computer recording
The USB port allows the unit to function as an audio interface for a computer.
Simply connect a USB cable to utilize the high-quality sound of the A2.1u in a computer-based recording system.
The superb "Cubase LE 4" DAW software comes bundled with the unit, so you can start creating sophisticated music straight away.
Because playback from the DAW application can be monitored at the A2.1u itself, there are no latency problems during recording.
Powering the unit from the computer via the USB bus is also supported.

http://www.zoom.co.jp/english/products/a21u/

Das heißt : JA! Du kannst das als USB-Audiointerface benutzen,den passenden ASIO-Treiber ist wohl dabei ;-)


Greets ))-))

Benutzeravatar
Mediachaos
born 2 post
Beiträge: 169
Registriert: 26.02.2008
Wohnort: Denkendorf, Schwabenland

Erstellt: von Mediachaos » 22.09.2009, 07:43

...habe seit wenigen Tagen ein A2.1u. Ich kann noch nicht viel sagen, mangels Zeit. USB-Connection habe ich gestern getestet, hat funktioniert. Gefühlte Latenz null. Aber das zeigt sich dann erst bei sehr zeitkritischen Vorgängen wirklich.

Ansonsten ein gut gemachtes und stabiles Teil. Die ersten paar Sounds ohne das Manual zu lesen, klangen brauchbar und qualitativ sauber.

Gruß
geald
...young @ heart.

Benutzeravatar
Basti1989
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 25.08.2009

Erstellt: von Basti1989 » 23.09.2009, 19:11

Ist das
Zoom G 2.1 U mit Pedal und Cubase LE Softw.

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Zoom ... 007752-000

vom Musikstore auch für meine Gitarre geeignet?, oder nicht so gut...

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 23.09.2009, 22:05

Nein,das G2.1 ist für E-Gitarre...

das A 2.1 für Akustik


greets ))-))

Benutzeravatar
Mediachaos
born 2 post
Beiträge: 169
Registriert: 26.02.2008
Wohnort: Denkendorf, Schwabenland

Erstellt: von Mediachaos » 23.09.2009, 22:09

Technisch ja. Aber generell kannst Du davon ausgehen, dass die allermeisten E-Gitarren-Effekte für akustische Gitarren wenig bis gar nicht geeignet sind. Käme auf einen Versuch an. Aber Steelstring und heftiger Verzerrer z. B. kling ganz einfach für'n A....

Grundsätzlich sind A-Effekte etwas weniger aufdringlich ausgelegt. Auch die interne EQ-Einstellung (Frequenzgang & Co.) dürfte anders sein als bei einem E-Gitarren Effekt.


Gruß
gerald
...young @ heart.

Rebbe
meint es ernst
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2009

Welcher Verstärker?

Erstellt: von Rebbe » 15.11.2009, 12:05

Hallo zusammen,
Ich wollte mir das ZOOMG2 kaufen, da ich eher auch stark verzerrte Effekte für die E-gitarre brauche...
Jetzt habe ich nur das Problem, dass ich nicht weiß, welchen Verstärker ich dazu nehmen soll.
Ich hätte gern einen Verstärker mit ca 30-60 Watt, damit ich auch noch gegen ein Schlagzeug ankomme... Jetzt haben aber ja die Meisten Transistoren in dieser Gräßenordnung shcon eingebaute Effekte, de ich ja wenn ich schon ein Effektgerät habe garnichtmehr unbedingt benötige...
Eine alternative wäre natürlich ein Effektgerät mit eingebautem Preamp und eine passende Box...da habe ich aber bis jetzt keine mit rhythmusgerät gefunden.
Hir würde ich mich auhc über Tipps Freuen...
Was haltet ihr vom MArshallMG30FX ( 30 Watt)
oder von Peavey Envoy ( 40 Watt)

Insgesamt sollten Effektgerät und Verstärker zusammen nicht mehr als 500€ kosten ...

Ich freue mich über Tipps, lg

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 15.11.2009, 12:27

Hallo Rebbe!

Für den Verstärker ist es die falsche Rubrik ;)


Wenn Du generell mit einem Multieffekt arbeitest (wie die meisten mittlerweile) brauchst Du da bei den Verstärker eher auf die Clean-Sound Qualität zu Achten..der Rest kommt ja vom Effektgerät...

Hier ein paar in Frage kommende Verstärker :
Grössere Verstärker :
Kustom 2 x 12 Zoll 30 Watt €179,-
Crate Flexwave 2 x 12 Zoll 30 Watt €189,-
Crate GT212 120Watt 3 Kanäle €198,-
VOX VT30 1x10Zoll,Modelling,Effekte € 199,-
Marshall MG30FX-New,1x10Zoll,Effekte,4 Kanäle(aber braucht noch den Fußschalter dazu!) €199,-
Fender FM212,100Watt,3 Kanäle(inkl.Fußschalter) € 239,-

Hierbei solltest Du die Wahl mit Kompromiss zwischen Handlichkeit und Leistung suchen (wenn Du nicht grade Kräftige Muskeln hast,solltest Du auch nicht einen 30 Kg Verstärker wählen...)
Aber ...den besten Sound kommt aus 2 x 12 Zoll Lautsprecher ^^


Gruß ))-))

Rebbe
meint es ernst
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2009

ZU Zoom effektgeräten

Erstellt: von Rebbe » 15.11.2009, 19:24

Ja, klanglich müsste ich die VErstärker danna uhc wirklich testen ))==


Für mich bleibt halt noch die Frage, ob es nihct sinnvoller ist mir ein Effektgerät zu kaufen, dass man direkt an eine Box oder einen Kopfhörer anschließen kann (wie das zoom G7) und auf den Verstärker zu verzichten, dann könnte ihc für das Effektgerät mehr ausgeben und würde für zuhause halt nach ner 1x12 Box suchen...

Bin da grad ein bisschen ratlos...

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2581
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

Erstellt: von metal-skull65 » 15.11.2009, 23:25

Du kannst bei einem Multi-Effekt nicht auf den Verstärker verzichten...
es sei denn Du spielst über Kopfhörer;)

Den Vorteil beim Zoom G7 ist klar die Anbindung am PC...da ist alles möglich.

Dennoch um Laut zu spielen ist einen Verstärker nötig,
möglich ist allerdings das Du (falls vorhanden) über eine PA-Anlage spielst
(also Signal vom kleineren Verstärker lauter machst über ein Mikro...)
Bei diese Variante könntest Du auf einen Grösseren Verstärker verzichten...


Aber glaube mir,der Klang macht dich nicht Glücklich...


Gruß

Rebbe
meint es ernst
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2009

Erstellt: von Rebbe » 16.11.2009, 16:01

Hm ok,
Ich war jetzt davon ausgegangen, dass das G7 quasi gleichzeitig die Funktion eines Topteils erfüllt.
Ich kann im Proberaum sowohl PA als auhc größere Vertärker ( 150 Watt) nutzen, will aber ja auhc zu Hause guten Sound haben und das G7 + Verstärker wird mir zu teuer ( mein jetztiger Verstärker schluckt mehr an Ton als er rausgiebt ^^ )
Wird dann also wohl doch G2 und n Verstärker...
Nochmals vielen Dank :-)

13 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste