[Workshop] Akkordfolgen und Akkordprogressionen

20 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

[Workshop] Akkordfolgen und Akkordprogressionen

von mjchael » 17.07.2009, 09:33

Bild Zur Gesammtübersicht


Akkordfolgen bzw. Akkordprogressionen
In einem anderen Board über Ukulelen wurde die Frage gestellt, welches die Lieblings-Akkordfolge sei, über die man improvisieren kann. Eine handvoll Klischees (die man immer wieder findet) habe ich hier mal aufgeführt.

Etwas ausführlicher findet ihr diesen Artikel auf den Wikibooks, wo ich zu wirklich jedem Liedbeispiel einen Youtube-Link habe, so dass du den gleich anhören kannst.

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_A ... gressionen


Also hier findest du keine absolut-Ultimative einzigartige Akkordfolge für das Superdupermega-Solo, sondern gängige Standard-Akkordfolgen, die schon bei zig Welthits eingesetzt wurden.

Wie funktioniert die Methode mit den Akkordstufen zurufen?
Anstelle die Tonstufen anzugeben (beispielsweise: I-VI-II-V) habe ich hier die Kurzform gewählt, wie sie sich Bands zurufen. (16-25er)

und weil einige nachgefragt haben, sage ich hier noch mal kurz, was das ist:

Üblicherweise werden die Tonstufen in römischen Ziffern angegeben.
Die Zahlen 1 bis 7 (oder besser I bis VII) geben die typischen Akkorde einer Tonart wieder, und zwar in der Reihenfolge, wie die Töne in einer Dur-Tonleiter auftauchen.
C=1, D=2, E=3, F=4, G=5, A=6, H=7
G=1, A=2, H=3, C=4, D=5, E=6, F#=7

Zusätzlich muss man wissen, dass die Akkorde einer Tonleiter immer in einer ganz bestimmten Reihenfolge angeordnet sind.
1=Dur, 2=Moll, 3=Moll, 4=Dur, 5=Dur, 6=Moll, 7=Dim (vermindert)
also angewandt auf die C- und G-Dur-Tonleiter
C=1, Dm=2, Em=3, F=4, G=5, Am=6, Hdim=7
G=1, Am=2, Hm=3, C=4, D=5, Em=6, F#dim=7
Also:
1.) Dur 2.) Moll 3.) Moll 4.) Dur 5.) Dur 6.) Moll 7.) Dim

Weiterhin werden die typischen Septimen der Akkorde als bekannt vorausgesetzt.
Cj7=1, Dm7=2, Em7=3, Fj7=4, G7=5, Am7=6, Hdim7 (=Hm7b5)=7
Gj7=1, Am7=2, Hm7=3, Cj7=4, D7=5, Em7=6, F#dim7(F#m7b5)=7
Also:
1.) Dur-j7
2.) Moll-7
3.) Moll-7
4.) Dur-j7
5.) Dur-7
6.) Moll-7
7.) Dim

j7er-Akkorde (= maj7 = major7) kommen allerdings seltener vor. (Bevorzugt in jazzigen Musikrichtungen).
Ebenso kommt der dim7-Akkord auch eher nur in jazzig angehauchten Musikrichtungen vor.

m7- und 7er-Akkorde kommen allerdings sehr häufig vor, und die Frage, ob man die Septime nun mitspielt oder nicht ist vielfach beliebig, und hängt mehr vom Musikstil ab.

Musikern reichen also die Akkordstufen, und die Ausgangstonart.

Kurzform (wie Jahreszahlen)
Um sich eine Akkordfolge zuzurufen sind die einzelnen Stufen recht umständlich.

"Jetzt spielen wir erste Stufe, sechste Stufe, zweite Stufe, fünfte Stufe... "
das ist einfach zu lang
1 6 2 5 ist schon kürzer, aber es klingt wie eine Telefonnummer, die man sich schwer merken kann.

In Bands hat es sich eingebürgert, diese vier Stufenakkorde wie eine Jahreszahl auszusprechen. Dazu werden die Ziffern einfach zusammengezogen.

Aus 1 6 2 5
wird 16-25
und es wird im englischen halt so ausgesprochen wie eine Jahreszahl
(In the year) 1625
Wir schenken uns im Deutschen das "hundert" der Jahreszahl, bei sechzehn-hundert-fünfundzwanzig,
und sagen kurz
einen 16-25er in C
Was aber nichts anderes als die erste, sechste, zweite und fünfte Akkordstufe der C-Dur-Tonleiter meint.

Ein 16-25er in C meint die Akkordfolge C Am Dm G
C=1, D=2, E=3, F=4, G=5, A=6, H=7

Dieses ist eine Methode, sich Akkordfolgen schnell zuzurufen.
Die Methode lässt sich so lange anwenden, solange sie praktisch ist.
Wenn man aber erst einen Taschenrechner raushohlen muss, um sich die Akkordstufen auszurechnen, dann sollte man sich was anderes einfallen lassen.

Oft gibt es "Spitznamen" für bestimmte Akkordfolgen, die mehr oder weniger gebräuchlich sind, und manchmal praktischer sind als die Akkordstufen-Kurzform.

Solche Akkordstufen sind typisch. Durch alle verschiedene Tonarten werden die gleichen Bassläufe, Hammering-On und Pull-Off-Verzierungen gespielt. Dem Gitarrenspieler sind lediglich Grenzen gesetzt, die durch die Möglichkeiten der Fingersätze gegeben sind. Ein Piano-Spieler hat diese Probleme in der Regel nicht. Aber der Gitarrist kann sich gegebenenfalls mit einem Capo weiterhelfen, indem er den Capo so setzt, dass sich günstigere Fingersätze ergeben.

Typische Standard-Akkordfolgen
Diese Akkordfolgen sind nach Möglichkeit durch alle Tonarten zu üben. ich gebe aber nur ein paar an.

14-51 Die Dur-Kadenz
Man findet die Durkadenz oft als eine Schlusssequenz in einem Musikstück. Viele Lieder werden nur mit drei Dur-Akkorden gespielt. Die Reihenfolge der Akkorde kann recht unterschiedlich sein. Doch die Durkadenz steht stellvertretend für alle Lieder die mit den drei Akkorden der Durkadenz begleitet werden. Sie wird auch für reine "Trockenübungen" verwendet. Oft wird die Dominante als Dominantseptakkord (mit einer 7) dargestellt, auch wenn diese im eigentlichen Lied nicht unbedingt auftauchen muss.
//: C F G7 C ://
//: D G A7 D ://
//: E A H7 E ://


14er
Jazziges Einleitungsgeklimper mit frei erfundener Melodie:
//: Aj7 D :// (100x) E7
//: Dj7 G :// (100x) A7

(0)02120 - x(0)0232 | 022130
xx0222 - xx0003 | xx2223 oder xx2020
Catch the Wind (Donovan)

65er
//: Dm C ://
//: Am G ://
Am Fenster (city)
Ox-Driving-Song

11-45
//: C (F G) ://
//: G (C D) ://
Guantanamera
La bamba
twist and schout
breakfast at tiffany D-(GA) - Ref.: D-(AG)
Lucy in the Sky With Diamonds
Like a Rolling Stone

54-11
(D C) G
z.B.
D= xx0232
C13=x3x230
G6= 320030

* Sweet Home Alabama
* Ring Of Fire (Refrain)
*Love Me Do chorus (Refrain)
* Magic Carpet Ride (Strophe)
* Maggie Mae (Strophe)
* I Still Haven’t Found What I’m Looking For (Refrain)

12-Takt-Standard-Blues
Hier spart man sich die Angabe der Akkordstufen, denn diese werden als bekannt vorausgesetzt.

Code: Alles auswählen

I  I  I I
IV IV I I
V  IV I V

Wenn nichts weiter gesagt wurde, dann gehe aus, dass genau dieser Blues gemeint ist. Aber rechne damit, dass es dann doch kleinere Abweichungen geben kann.
* E E E E | A A E E | H7 A E H7
* A A A A | D D A A | E7 D A E7
* Corrine Corrina

12-41er:
F Gm Bb F
C Dm F C
G Am C G
D Em G D
* What's going on
* Don't worry be happy

12-45er:
F Gm Bb C
C Dm F G
G Am C D
D Em G A

* Love is all around (The Troggs bzw. Cover von WetWetWet)
* 99 Luftballons (Nena)
* Sombody (Bryan Adams)

16-45er (50s Progression / Ice Cream Changes)
Eine in den 1950er und frühen 1960er Jahren sehr beliebte Akkordfolge bei Country- und Doo-Wop-Songs. Viele dieser Lieder wurden mehrfach gecovert. In den 50er und 60er Jahren waren Icecream-Bars mit einer Jutebox wo eben diese Lieder gespielt wurden, ein beliebter Treffpunkt für Tenager. Möglicherweise hat die Akkordfolge daher ihren Namen. Rechnet damit dass bei den Beispielen noch einige Zwischenstücke mit anderen Akkordfolgen dabei sind, und dass ihr gegebenenfalls einen Capo benutzen müsst.

//: F Dm Bb C7 ://
//: C Am F G7 ://
//: G Em C D7 ://
//: D Bm G A7 ://

in G oder A
Blue Moon (The Marcels)
Earth Angel (The Penguins)
Every Breath You Take (The Police) (Verse)
Hey Baby (refrain)
I wonder why (The Boppers)
Laudato Si(!)
Let's twist again (Chubby Checker)(!)
Oh Donna (Ritchie Valens)
Rama Lama Ding Dong (Rocky Sharpe & The Replays)
Speedy Gonzales (Pat Boone)
Stand by me(!)
When (Showaddywaddy)

in C oder D
All I Have To Do Is Dream (!)
Blue Moon
Duke of Earl
Goodbye My Lover (James Blunt)
Jesus of Suburbia (Green Day)
Octopus's Garden (Beatles)
Psychosocial Baby (Justin Bieber vs. Slipknot)
Return To Sender (Elvis Presley)
She will be loved (Maroon 5)
Teenager In Love (Red Hot Chili Peppers)
Those Magic Changes (Grease)
Twisting The Night Away (Rod Stewart)
Unchained Melody
Were have all the Flowers gone (!)
Wonderful World (Herman Hermits)
Who Put The Bomp (Showaddywaddy) (auch in G: Capo:4.Bund)

16-25er (Rhythm changes)
Eigentlich nur eine Variante der 50s-Progression. Die Subdominante (4) wird durch die Subdominantenparallele (2) ausgetauscht um einen 6251-Quintfall zu haben. Im Jazz wird diese Akkordfolge nach dem bekannten Lied "I got Rhythm" noch weiter variiert. Und durch dieses Lied ist die Akkordfolge zu ihrem Spitznahmen gekommen.
//: C Am Dm G7 :// ... //: G Em Am D7 :// ... //: F Dm Gm C7 ://

Schöner fremder Mann (schubiduba)
She Drives Me Crazy (Fine Young Cannibals)
Why do fools fall in love (dito)
(5)87565 - (5)57565 - 353333 - (3)35353

45-16er
quasi die 50er-Progression rumgedreht
* C D G Em
* F G C Am
*Walking in Mamphis (Marc Cohn oder Cher)
*Vida la Vida (Coldplay)

13-25er
//: C Em Dm7 G9 :// ... //: G Hm Am7 D9 :// ... //: F Am Gm 7 C9 ://
z.B. 355433 - (2)24432 - 5x555x - x5455x
Vergleiche hierzu die Quintfallsequenz, die eine gute Vorübung für diese Akkordfolge ist.
- In G-Dur = Easy like sunday mornign

15-64er (die Popformel)
//: C G Am F :// ... //: G D Em C :// ... //: F C Dm Bb ://
With or without you - Proud Marry -
(3)35553 - 355433 - 577555 - 133211
Oft auch in Kombination mit dem darauffolgendem 16-25er
Father and Son - Let it be, Refrain von Country roads


Axis of Awesome hat einmal eine "kleine" Liste von Liedern aufgestellt, wo diese Akkordfolge vorkommt.

Sie verwenden E H C#m A
Ich empfehle euch folgende Akkordfolge wie oben bei Wiht or Without you

E = x79997
H = 799877
C#m = 9.11.11.9.9.9
A = 577655

oder hier mal vereinfacht in C-Dur
Bild
Diese Animation passt auch gleich für folgenden Abschnitt

ein 64-15er

Es existiert für diese Akkordprogression die etwas seltsam einengende Bezeichnung "sensitive female chord progression", die vom Autoren Marc Hirsch zuerst beim Lied "One Of Us" von Joan Osborne entdeckt hatte, und dann auch in vielen, vor allem von Frauen gesungenen Liedern gefunden hat.[1] Dabei handelt sich letztlich nur um eine Umkehrung der Popformel. Es bleibt zu hoffen, dass sich bald dafür ein etwas allgemeiner gehaltener Spitzname findet.

All You Wanted (Michelle Branch)
Angel (Natasha Bedingfield)
Angels Would Fall (Melissa Etheridge)
Apologize (One Republic)
Behind These Hazel Eyes (Kelly Clarkson)
Borrowing Time (Aimee Mann)
Building a Mystery (Sarah McLachlan)
Demons (Guster)
Disarm (Smashing Pumpkins)
Every Day It's 1989 (Moby)
Fall for You (Secondhand Serenade)
Fingerprints (Katy Perry)
Hands (Think Jewel)
If I Were a Boy (Beyoncé)
I'm Not Over (Carolina Liar)
It's My Life (Bon Jovi)
Lost (Coldplay)
Numb (Linkin Park)
Maybe Someday (The Cure)
One of Us (Joan Osborne)
Other Side (RHCP)
Peace of Mind (Boston)
Save Tonight (Eagle Eye Cherry)
Shackler's Revenge (Guns 'N Roses)
Snow - Hey Oh (RHCP)
Take Me As I Am (Sugarland)
The Hardest Part (Coldplay)
The Passenger (Iggy Pop)
The Scientist (Coldplay)
Gordon Tonight and the Rest of My Life (Nina Gordon)
Upward Over The Mountain (Iron and Wine)
Whatever You Like (T.I.)

Die Milenium-Akkordfolge 24-15er und 15-24
2.16 24-15er

Die 24-15er könnte man möglicherweise als die Milenium-Akkordfolge bezeichnen, da sie gehäuft erst ab dem Jahr 2000 auffällt. Es gibt noch keine "offiziellen" Spitznamen, der sich wirklich eingebürgert hätte, daher gilt diese Bezeichnung bis auf weiteres nur als Vorschlag. Manchmal findet man auch die Bezeichnung "Wonderwall-Kadenz". Unbedingt anschauen solltet ihr euch die Lektion: Fixierte Finger und Fixierte leere Saiten aus dem Balladendiplom. Dort werden Fingersätze für das Lied Wonderwall von Oasis und ähnliche Lieder vorgestellt, die sich besonders gut in der Tonart D-Dur eignet. In der Tonart E-Dur empfielt sich ein Capo im 2. Bund. Für die Tonart G-Dur empfielt sich ein Capo im 5. Bund.

Unbedingt anschauen solltet ihr euch den Clip • "Another Four Chords" von Benny Davis), der den Anstoß für diesen Abschnitt gegeben hat.

//:Dm F C G ://
//:Em G D A ://
//:F#m A E H ://
//:Am C G D ://
//:Bm D A E ://

• Bohemian Like (You The Dandy Warhols)
• Bouleward of Broken Dreams (Green Day)
• Fly (Lenny Krvitz)
• Goneaway (Offspring)
• How You Remind Me (Nickelback)
• Mad World(Tears for Fears / Gary Jules)
• Piece Of Me (Britney Spears)
• What Goes Around (Justin Timberlake)
• Wonderwall (Oasis)
• Your Love Is Just A Lie (A Simple Plan)

15-24er oder die "Our-House-Progression"
Diese Akkordfolge ist wieder bloß eine Umkehrung der vorhergegangenen Akkodfolge, daher lässt sie sich ebenfalls oft gut mit den "Wonderwall-Akkorden" begleiten. Als Bezeichnung möchte ich "Our-House-Progression" vorschlagen. Das Lied von Madness kommt zwar nicht aus diesem Milenium, aber es war 1982 ein absoluter Ohrwurm.

//: C G Dm F ://
//: D A Em G ://
//: E H F#m A ://
//: G D Am C ://
//: A E Bm D ://D

• Believe (Cher)
• Closing Time (Semisonic)
• Hot N Cold (Katy Perry)
• Irreplaceable (Beyonce Knowles)
• Just Like Heaven (The Cure)
• Our House (Madness)
• Somewhere Out There (Somewhere Out There)
• Time To Say Goodbye (Andrea Bocelli / Sarah Brightman)
• You Belong With Me (Taylor Swift)

Quintfall 2-5-1er-Kette (Circle progression auch "Tune Up" und "Countdown")
Gemeint ist der "Circle of fifths" also das englische Wort für Quintenzirkel.
Tune-Up oder Countdown benutzt man, wenn man diese Akkordfolge in einem Stück einbaut, und durch verschiedene Tonarten führt.
Em7 A7 Dj7 Dj7 - Dm7 G7 Cj7 Cj7 - Cm7 F7 Bj7 Bj7 usw.
(7)79787 - 575655 - (5)57675 || (5)57565 usw.
Bild
Ausführlicher in den Wikibooks

7x777x - x7677x - 5x665x | 5x555x usw.
Bild
Ob man hier die C9 oder die C7-Form wählt, bleibt einem selbst überlassen. Hier habe ich nur beide Möglichkeiten vorgeführt.
Auch hier ausführlicher in den Wikibooks

Diatonischer Quintenfall
Dm7 Gm7 C7 Fj7 - Bbj7 Em7b5 Asus4 A7
Am7 Dm7 G7 Cj7 - Fj7 Hm7b5 Esus4 E7
Em7 Am7 D7 Gj7 - Cj7 F#m7b5 Hsus4 H7
Love Supreme - I will survive

Wo wir schon beim Jazz sind mal was Ragtime-artiges.
13-65 + 4 4m + Backdoor progression
C - E - Am - C7 | F - Fm - (C Am) - (Dm7 G7)
oder noch typischer, wenn man die Mollakkorde der Backdoor-Progression durch Zwischendominanten substituiert. (= aus den Moll-Akkorden die in einer Quintenkette sind, nur Dur7-Akkorde machen.)
C - E - Am - C7 | F - Fm - (C A7) - (D7 G7)

Das klingt ein wenig nach Ragtime
Andalusische Kadenz
Bild
Am G F E4-3
Dm C Bb A4-3
Em D C H4-3
Wikibook-Artikel
Spanische Impro
Anji (Davey Graham) 1961 Hm A G F# (Fignerstyle)
April (Deep Purple) 1969 Gm F Eb D
"China Girl" (David Bowie/Iggy Pop) 1983 Em D C H7
Smooth Criminal (Michael Jackson) 1987 Am G F E
Dicke (Westernhagen) Am G F E
Feel Good Inc. (Gorillaz) 2006 Dm C Bb A
Good Vibration (Beach Boys) 1966 D#m C#m Hm A#
Happy Together (The Turtles) 1967 F# E D C#
Hey Joe - Intro + Solo (Deep Purple) 1968 Em D C H7
Hit the Road Jack Am G F E
Just one last Dance (Sarah Connor ft. Marc Terenzi) Hm A G F#
Ketchup Song / Aserejé (Las Ketchup) 2002 Refrain Gm F Eb D
Maneater (Hall & Oates) 1982 Em D C H7 (Intro Em D C D)
Runaway (Del Shannon) 1961 Intro Bbm Ab Gb F Solo D#m C#m Hm A#
Sultans of Swing (Dire Straits ) Dm C Bb A
Walk, Don't Run " (The Ventures) 1960 Am G F E
Year 2525 (Zager and Evans) 1969 Am G F E (einmal A G F E)
Georg Danzer & Klaus Pérez-Salado - Weiße Pferde (Tipp von Sabger)

Die Pachebel-Folge
F C Dm Am - Bb F Bb C7
C G Am Em - F C F G7
G D Em Hm - C G C D7
D A Bm F#m - G D G A7

x(0)0232, (0)02220, (2)24432, 244222, - 320003, x(0)0232, 320003, (0)02220
  1. All together Now (The Farm)
  2. Basket Case (Green Day)
  3. Big City Life(Mattafix)
  4. Canon Of Three Stars(Isao Tomita)
  5. Children(Hand In Hand For Children e.V.)
  6. Christmas Canon (Trans-Siberian Orchestra)
  7. Cryin(Aerosmith)
  8. Die Eine (Die Firma)
  9. Don't Look Back In Anger(Oasis)
  10. Don't sleep in the subway (Petula Clark)
  11. Drowning By Numbers (Michael Nyman)
  12. Evertytime (Britney Spear)
  13. For No One(Gregorian)
  14. Galway Races (Irish Folk)
  15. Go West (Pet Shop Boys)
  16. Graduation (Friends Forever) (Vitamin C)
  17. Graduation Song (aus 'High School Musical')
  18. Hymn (Ultravox)
  19. I'll C U When U Get There (Coolio)
  20. I Need Some Sleep (The Eels)
  21. In The Garden (Bob James)
  22. Julia (Ekseption)
  23. K.I.K. III (Keiner ist kleiner) (WIZO)
  24. Komm süßer Tod (Come Sweet Death) (Arianne)
  25. Langweilig (Die Ärzte)
  26. Lemon Tree - Refrain (Fools Garden)
  27. Let The Music Heal Your Soul (Bravo All Stars)
  28. Life is Cool (Sweetbox)
  29. Lullaby (Bond britische Klassik-Pop-Band)
  30. Octagon - Moosebumps Moosebumps(Dr. Octagon)
  31. O Caroline (Matching Mole)
  32. Oh Lord, Why Lord/Prayer (Parliament)
  33. On & On & On (Catch 22)
  34. Opus 40 (Mercury Rev)
  35. Piano Man (Billy Joel)
  36. Paris (Delerium)
  37. Rain And Tears (Aphrodite's Child)
  38. Scatman's World (Scatman John)
  39. Spicks And Specks (Bee Gees)
  40. Storm II (Instrumental) (Seventh Avenue)
  41. Strassen unserer Stadt (Jasmine Bonnin)
  42. Streets of London (Ralph Mc'Tells)
  43. Sucked Out (Superdrag)
  44. The End Of The World (Skeeter Davis)
  45. The Seven Angels (Avantasia)
  46. The Winners song (Peter Kay als 'Geraldine')
  47. Volverte a Ver (Juanes)
  48. Walking On The Milky Way(OMD)
  49. WarumBin Ich So Fröhlich (Alfred J. Kwak - Abspann)
  50. Welcome To The Black Parade (My Chemiacal Romance)
  51. Wenn ein Mensch lebt (Puhdys)
  52. When a Man Loves A Woman(Percy Sledge)

die Pachebel-Folge ist eng verwandt mit

Diatonischer Basslauf
C C/H Am Am/G | F D7/F# G 7
Piano-Man, Holland, If a Man love a Women, Bo-Jangles, No Women no Cry

Wer selbst solche Akkordfolgen hat, mit denen er gerne herumklimpert, der kann sie ja hier drunter setzen...

Wer selbst solche Akkordfolgen hat, mit denen er gerne herumklimpert, der kann sie ja hier drunter setzen...
Schön wäre es auch, wenn ihr weitere Lieder habt, die zu ein paar der Klischees passen, oder wenn ihr andere Bezeichnungen für die Akkordfolgen kennt. Es soll nämlich daraus eine Lektion in den Wikibooks entstehen, aber die ist noch nicht ausgereift.

Gruß Mjchael


ps.:
Nach den ganzen Standard-Akkordfolgen lohnt sich ein Blick in den Workshop
[Workshop] Eine Akkordfolge erweitern

und auch

[Tutorial] Typische Tonleiter-fremde Akkorde
Zuletzt geändert von mjchael am 05.05.2012, 11:51, insgesamt 35-mal geändert.

Benutzeravatar
Rosi Rosinchen
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 98
Registriert: 13.03.2009

Danke

von Rosi Rosinchen » 17.07.2009, 13:10

Ganz großes Danke für diese Infos,hilft echt gut einen Überblick über den Einsatz von Akkorden zu bekommen...Danke!
Die höchste Form des Glücks ist Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.

stw
öfter hier
Beiträge: 67
Registriert: 19.06.2009
Wohnort: Wien

von stw » 20.07.2009, 14:15

Finde das System genial! Vorallem am Gitarrengriffbrett super schnell nachvollziehbar. Cool!

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3485
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

von musicdevil » 24.05.2010, 20:36

super danke...wollt nur sagen, dass ich mir das alles immer genau durchlese und *einatme* auch wenn ich nicht jedesmal nen kommentar hinterlasse ;)
ich lerne dadurch ne menge...also deine arbeit ist spitze mjchael

Benutzeravatar
Amon Düül
öfter hier
Beiträge: 77
Registriert: 23.03.2008

von Amon Düül » 04.08.2010, 17:56

HI, erstmal danke an mjchael für die vielen netten Beispiele.

habe da 2 Fragen, soweit ich mich erinnern kann waren die meisten Beispiele in Dur, lassen sich diese Akkordfolgen (zb 1645) sagen wir in Moll spielen, oder Maj7 etc..gibts da auch Sachen die öfters vorkommen?

dann noch eine Frage nach einem Akkord aus diesem Thread: wie soll ich denn bei 5x555x am besten die A-Saite muten..

mfg ad

Bald Eagle
öfter hier
Beiträge: 61
Registriert: 24.05.2009

von Bald Eagle » 04.08.2010, 22:59

mit dem Zeigefinger, wenn du mit allen 4 Fingern greifst, ode mit dem Mittelfinger, wenn du die alle als Barree greifst.

Benutzeravatar
Simse
Mod-Team
Beiträge: 2659
Registriert: 03.03.2010

von Simse » 16.08.2010, 10:08

Ein super Beitrag, echt lecker :)

Hawky01
kam, sah und postete
Beiträge: 53
Registriert: 06.11.2009

von Hawky01 » 18.02.2011, 10:55

Man hast du dir hier Mühe gegeben.
Einfach nur Klasse, mal verneig =(=))=

Mitgelesen, bissel verstanden aber total begeistert.

DANKE sagt Hawky

felixsch
Pro
Beiträge: 2596
Registriert: 23.10.2010

von felixsch » 18.02.2011, 14:48

Spitze!

Danke,
Mjchael!

derDachs
öfter hier
Beiträge: 62
Registriert: 22.02.2011

Hi

von derDachs » 10.03.2011, 09:30

Dieser Workshop war echt ne super Leistung von dir Mjchael.
Wollte ich nur mal loswerden.

mfG derDachs

Benutzeravatar
Kleve
meint es ernst
Beiträge: 17
Registriert: 03.05.2011

von Kleve » 04.05.2011, 17:36

super verständlich und toll erklärt, danke, hat mir sehr geholfen!

ich hab aber eine frage (wurde weiter oben auch schonmal ähnlich gestellt):

wenn man nicht von einer dur, sondern einer moll-tonleiter ausgeht, wie verhält es sich dann mit den Stufen in bezug auf dur und moll? I = Dur, II = Moll, III = Moll, usw.
Bei D-Moll müsste die Stufe I ja dann wieder D-Dur sein, und das verwirrt mich.
Kann man das überhaupt auf Moll anwenden?
Meine Idee ist ja, dass man die Tonika D-Moll quasi als Stellvertreter für Dur nimmt und die anderen Stufen entsprechend anpasst, aber ich lasse mich lieber von den Profis belehren... :)

MfG Kleve

Benutzeravatar
Kleve
meint es ernst
Beiträge: 17
Registriert: 03.05.2011

von Kleve » 05.05.2011, 16:30

vielen dank :)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 06.05.2011, 05:37

(edit)
Leider hat sich ein Member abgemeldet, und vorher alle Beiträge gelöscht.
Er war der Meinung, dass man Akkordfolgen einer Molltonleiter lieber nach den Akkordstufen einer Molltonleiter nummerieren sollte.
Also anstelle 65-43 bei der Andalusischen Kadenz lieber 17-65.
(end edit)

Generell würde ich immer davon ausgehen, dass (sofern nichts anderes gesagt wurde) mit den Akkordstufen eine Dur-Tonleiter gemeint ist.

Wenn eine Moll-Tonleiter gemeint ist, dann muss das irgendwie mit angesagt werden.

Ich würde die Frage, ob ich die Akkordstufen nur von einer Dur-Tonleiter oder von einer Moltonleiter ableite würde ich ein wenig davon abhängig machen, was einfacher ist.

Bei der Andalusischen Sequenz würde ich keine Probleme damit haben, wenn einer sagen würde
einen 65-43er

richtiger wäre wohl
ein 17-65er in Moll

Ich weiß nur nicht, ob letzteres für die Leute einfach wäre umzusetzen.
Ich persönlich finde "ein 65-43er beginnend mit Am" ist in diesem Fall am einfachsten zu verstehen.
Da es sich um eine Standard-Akkordfolge handelt, gehe ich einfach davon aus, dass die Leute einfach wissen, dass man hier die "3" üblicherweise als Dur-Akkord spielt.
also Am F G E und nicht Am F G Em
Selbst die Frage, ob man die 3 jetzt mit Septime oder mit Quartvorhalt zu spielen ist
Am F G E7 oder Am F G E4-3 ( = Esus4 E)
interessiert nicht für das "Zurufen" sondern ergibt sich meist von selbst.

Jedoch wenn es bei Molltonarten nur um die Hauptfunktionen geht, also nur um die Stufen 1 4 5 in Moll geht, da würde ich die Mollstufen verwenden.
1 = Tonika in Moll
4 = Subdominante in Moll
5 = Dominante der Moll-Tonart (Dur7-Akkord)

Selbst wenn noch die zweite Stufe mit hinzu kommt, die eine II-V-I-Verbinung in Moll ergibt, würde ich bei den Moll-Stufen bleiben.
Die zweite Stufe ist (wie Nomo schon gesagt hat) verminderter (m7b5)

Hier ist es einfacher bei den Moll-Stufen zu bleiben.

Ich würde zudem diese Methode nicht bis zum Exzess ausreizen.
Es ist nur eine Methode. Kann man so machen, muss man aber nicht.
Wende sie nur da an, wo es einfach und praktisch ist.
Wenn es zu kompliziert wird, suche nach einfacheren Methoden.

Wenn es Probleme beim 65-43er gibt dann sag halt "Spanier in Am".
Hauptsache die Leute in deiner Band wissen, was gemeint ist.

Bei schrägen Jazzsachen ist es wohl doch oftmals einfacher die Akkordfolge ganz aufzuschreiben, als sich mit ständig wechselnden Akkordstufen herumzuschlagen.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 19.02.2012, 03:51, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 23.05.2011, 14:52


Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 20.02.2012, 11:21

Ich habe die 50er-Progression noch mal kräftig aufgefüllt.

Direkter Suchlink nach Youtube habt ihr wieder bei den Wikibooks
http://de.wikibooks.orghttp://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Akkordprogressionen#16-45er_.2850s_Progression_.2F_Ice_Cream_Changes.29

@felixsch
Da ist einiges für dich mit dabei! gehört einfach in die 50er :D

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 23.02.2012, 01:42

Habe noch eine Akkordfolge gefunden:

ein 64-15er

Es existiert für diese Akkordprogression die etwas seltsam einengende Bezeichnung "sensitive female chord progression", die vom Autoren Marc Hirsch zuerst beim Lied "One Of Us" von Joan Osborne entdeckt hatte, und dann auch in vielen, vor allem von Frauen gesungenen Liedern gefunden hat.[1] Dabei handelt sich letztlich nur um eine Umkehrung der Popformel. Es bleibt zu hoffen, dass sich bald dafür ein etwas allgemeiner gehaltener Spitzname findet.

All You Wanted (Michelle Branch)
Angel (Natasha Bedingfield)
Angels Would Fall (Melissa Etheridge)
Apologize (One Republic)
Behind These Hazel Eyes (Kelly Clarkson)
Borrowing Time (Aimee Mann)
Building a Mystery (Sarah McLachlan)
Demons (Guster)
Disarm (Smashing Pumpkins)
Every Day It's 1989 (Moby)
Fall for You (Secondhand Serenade)
Fingerprints (Katy Perry)
Hands (Think Jewel)
If I Were a Boy (Beyoncé)
I'm Not Over (Carolina Liar)
It's My Life (Bon Jovi)
Lost (Coldplay)
Numb (Linkin Park)
Maybe Someday (The Cure)
One of Us (Joan Osborne)
Other Side (RHCP)
Peace of Mind (Boston)
Save Tonight (Eagle Eye Cherry)
Shackler's Revenge (Guns 'N Roses)
Snow - Hey Oh (RHCP)
Take Me As I Am (Sugarland)
The Hardest Part (Coldplay)
The Passenger (Iggy Pop)
The Scientist (Coldplay)
Gordon Tonight and the Rest of My Life (Nina Gordon)
Upward Over The Mountain (Iron and Wine)
Whatever You Like (T.I.)

Direktlink zu de Youtube-Suche findet ihr in den Wikibooks:
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_A ... in_64-15er

Gruß Mjchael

ps.: Übrigens: Wenn ihr einen Fehler bei den Liedern finden solltet, postet es ruhig hier hinein. Ich habe nicht alle Lieder überprüft, und verlasse mich manchmal nur auf die Aussagen von anderen Berichten.

Gast

Akkordprogressionen einafche Beipiele als mp3s

von Gast » 07.02.2013, 14:29

Hallo Forum
zunächst mal vielen Dank an Mjchael für seine vielen Turoials und Workshops im Forum und auf Wikibook.

Zum Thema Akkordprogressionen habe ich für mich als eine Art Quiz/Lernhilfe ein paar mp3-Datein zusammengklickt. Einfach als Playliste random laufen lassen und raten, der Name dient dann als kontrolle.
Die Datein sind ca. 30 Sekunden lang und spielen folgende Akkordprogressionen jeweils 2 mal (4-Takter) oder 3 mal (8-Takter)durch, Tonart C,140 bpm mit basic Drumpattern:
-1145
-1241
-1245
-1325
-1451
-15634145 (Pachelbel)
-1564
-1625
-1645
-2511 (Circle Progression)
-4516
-5411
-62514733 (Diatonischer Quintenfall)
-6415
-6543
-6645

Generell bin ich nicht so der Audiobastler, habe mir das Erstellen realtiv einfach gemacht. Wird für eband js-10 als Inhalt um Musiktheorie zu üben verwendet. Die Dateine sind jetzt also nicht wirklich super.

Erstellt mit folgendem Freeware-Tool, dann exportiert und in mp3 umgewandelt
http://www.youtube.com/watch?v=OCdQMsG6 ... r_embedded
Das basiert wohl nicht auf midi-Sounds sondern auf echten Akkordaufnahmen. Klingt auf jeden Fall einigermaßen brauchbar.

Gruß
tickplay
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: [Workshop] Akkordfolgen und Akkordprogressionen

von mjchael » 04.09.2017, 15:25

Ich habe die Liste im ersten Post um die "Milenium-Akkordfolge" erweitert.
Schaut euch den Artikel aber am besten gleich auf den Wikibooks an, da dort gleich die Links zu den Youtube-Clips mit dabei sind.

Die Milenium-Akkordfolge 24-15er und 15-24er

Vielleicht kennt ihr ja die Akkordfolge noch bei anderen Liedern. Ich freue mich immer über Ergänzungen von euch.
Denn ehrlich gesagt, sind einige der Lieder nicht mein Geschmack. (Außer natürlich die wirklich guten.)

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: [Workshop] Akkordfolgen und Akkordprogressionen

von mjchael » 13.10.2017, 15:23

ps.:
folgende Akkordfolge oben:
12-45er:
F Gm Bb C oder | C Dm F G oder | G Am C D oder | D Em G A
Beispiel:
* Love is all around (The Troggs bzw. Cover von WetWetWet)

um die 2 Beispiele erweitert.
* 99 Luftballons (Nena) (wie ich den vergessen konnte ???)
* Sombody (Bryan Adams)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8518
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: [Workshop] Akkordfolgen und Akkordprogressionen

von mjchael » 12.03.2018, 16:25

Nichts wirklich neues, aber ich habe für die Popformel noch eine Animation erstellt.
(die Funktioniert gleichermaßen für die Dur- als auch die Moll-Variante - siehe erster Post)

Bild

Findet ihr auch auf den Wikibooks mit deutlich mehr Beispielen:
https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... rogression

Gruß Mjchael

20 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste