Welche Stimm bzw. Tonlage?

23 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 18.01.2018, 12:19

Hallo zusammen!!
was muss ich denn machen bzw. beachten wenn mir ein Lied im Original zu hoch/zu tief ist? Nehmen wir an als Beispiel "Dust in the Wind": Das ist mir viel zu hoch...was muss ich machen um das Ganze tiefer zu singen und spielen?
Bitte um Hilfe!!

LG

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2565
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Software-Pirat » 18.01.2018, 12:25

Nun, da gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Du lernst einfach in der entsprechenden Tonart zu spielen bzw. zu singen
2. Du spielst bzw. singt das Lied einfach in einer anderen Tonart. Dazu setzt du einfach alle Akkorde bzw. Töne um eine bestimmte Anzahl von Halbtonschritten nach unten. Das geht wunderbar mit dem Quintenzirkel. Schau dir mal den passenden Wikipedia-Artikel an: https://de.wikipedia.org/wiki/Transposition_(Musik)

slowmover
DailyWriter
Beiträge: 517
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von slowmover » 18.01.2018, 13:11

Naja, wenn man darauf Akkorde schrammeln will, dann geht das natürlich.

Aber der Reiz des Stückes liegt ja gerade im Picking. Sebst wenn man das vordergründig in anderen Tonarten hinbekommt, geht das Voicing kaputt. Akkordfolgen wie C, Cmaj7, C9 sind ja nicht dadurch entstanden, dass man die Akkorde spielen wollte, sondern dass über dem Akkord eine Melodielinie liegt, die daraus eben diese Akkorde entstehen lässt, wenn die Melodie auf den C Akkord gespielt wird, oder diesen alteriert. Im Bass Bereich entstehen so auch die Slash-Akkorde.

Gehen tut alles, aber einfach lässt sich das picking nicht transkribieren. Wenn es nur ein paar Halbtöne sind, ist das Kapo die einfachste Lösung.

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 18.01.2018, 15:01

Alles klar, dann versuch ich das mal!!
Ja, das auf jeden Fall, ich wollt DITW nur als Beispiel setzen weil es mir spontan einfiel!! Schlechtes Beispiel!!
Vielen Dank!!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8503
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von mjchael » 18.01.2018, 15:47

Wenn es nur einige Töne zu hpch ist, dann ist ein Kapo auf den ersten Blick eigentlich nicht die geeignete Lösung.
Denn mit dem Capo erhöht man ja die Tonart.
Es sei den, du setzt das Capo in einem so hohen Bund, dass du vom der Tonart her tiefer spielen kannst.

Zuerst einmal finde heraus, in welcher Tonart du das Lied am liebsten singen möchtest.
Wenn es Gm (also nur einen Ton tiefer) ist, dann müsstest du das Capo in den 10 Bund setzen, um das entsprechende Picking verwenden zu können.
Es wird aber da oben in der 10 Lage (bzw. ab dem 10. Bund) ziemlich eng und unbequem.

Aber wenn du es in Em oder Dm singen möchtest, ist ein Capo im 7. Bund (für Em) oder im 5. Bund (für Dm) recht angenehm zu spielen.

Das ist dann deutlich tiefer gesetzt.

Also Tipp für die nächsten male: Versuche ein Capo im 5. oder ggf. im 7. Bund aus.

Gruß Mjchael

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 18.01.2018, 16:04

Vielen Dank Michael!!

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 18.01.2018, 17:03

Das klappt ganz gut mit dem Capo!! Kurze Frage noch: d.h. dass, wenn ein Lied in C ist, wird dann auch in C gesungen bzw. Am in Am gesungen usw.?

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8503
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von mjchael » 18.01.2018, 18:36

Das Original ist in C-Dur. Dann wird es auch in C-Dur gesungen.
Wenn du den Capo in den ersten Bund schiebst wird es Db-Dur
0 = C
1 = Db
2 = D
3 = Eb
4 = E
5 = F
6 = F# / Gb
7 = G
8 = Ab
9 = A
10 = Bb
11 = B (deutsch H)
12 = C
Du brauchst also nur die Tonleiter in Halbtonschritten raufwandern.
Für mich ist der 5. Bund und der 7. Bund recht beliebt, wenn ich von einer sehr einfachen Tonart ( F C G D A oder E-Dur) umrechne.

Im 5. Bund hast du ein F, also eine Quarte höherr bzw. eine Quinte tiefer als C-Dur.
Mit Capo im 5. Bund singst du dann natürlich nicht mehr in C-Dur sondern in F-Dur.

Im 7. Bund hast du ein G, also eine Quinte höherr bzw. eine Quarte tiefer als C-Dur.
Mit Capo im 5. Bund singst du dann natürlich nicht mehr in C-Dur sondern in G-Dur.

Und es sollte klar sein, dass sich die Tonarten bei einer anderen Ausgangstonart entsprechend ändern.

Mit Hilfe des Quintenzirkels kann ich hier alles sehr einfach umrechnen. Das funktioniert bei mir sogar während ich spiele. Also ich muss mir die Tonart nicht extra umschreiben. Ist sehr Hilfreich, wenn man ein Lied spontan umsetzen muss, weil man sieht, dass die Tonart gar nicht passt. Ist nur eine Sache der Übung.

Tipps für den Umgang mit Tonarten findest du in unserem Workshop Akkorde heraushören.
post302352.html#p302352

Gruß Mjchael

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 18.01.2018, 18:58

Perfekt!!! Vielen Dank!!!!

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1502
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Andreas Fischer » 18.01.2018, 19:06

Ich nutze auch oft das Kapo um dann deuitlich höher zu spielen damit es zu meiner tiefen Stimme wieder passt

ABER
Man kann eine Gitarre ja auch tiefer stimmen ;-)
Ich stimme gern bis zu 3 Halbtöne tiefer. Geht Problemlos.
Mit High Tension Saiten müsste es sogar noch tiefer gehen?
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 18.01.2018, 19:58

Ja genau. Andreas, das versuch ich grade herauszufinden! ich bin nicht der beste Sänger und deswegen habe ich eben Schwierigkeiten mit dem Ganzen. Nun versuch ich, wenn ich eben ein Cover spiele, an "meine" Stimmlage anzupassen. Alles andere ist Schwachsinn in meinen Augen.

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1494
Registriert: 05.08.2011

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von ZeroOne » 19.01.2018, 02:29

Andreas Fischer hat geschrieben:Mit High Tension Saiten müsste es sogar noch tiefer gehen?


Als Ergänzung: Geht alles, hier hängt eine Gitarre mit 14-68er Saiten und 27 Zoll Mensur, die ist auf Standard G gestimmt... Und da geht noch mehr... Und irgendwann hat man halt quasi nen Bass ^^.

slowmover
DailyWriter
Beiträge: 517
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von slowmover » 19.01.2018, 07:33

Ich singe auch gerne zum Speil. Und manche Lieder muss ich auch aussortieren oder innerhalb des Stückes den Oktavraum wechseln, was sich auch nicht immer gut anhört.
Aber singen macht auch Spass, wenn man eher nicht bühnenkompatibel singt. Deswegen viel Erfolg, denn der Gesang wird ja auch immer besser mit ein bisschen Übung. =(=))=

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 19.01.2018, 13:07

Aber singen macht auch Spass, wenn man eher nicht bühnenkompatibel singt. Deswegen viel Erfolg, denn der Gesang wird ja auch immer besser mit ein bisschen Übung. =(=))=[/quote]

Genau um das geht es!! Aber ich bin auch ganz schön am Tüfteln was das angeht,was aber auch schon Spaß macht!!

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1502
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Andreas Fischer » 20.01.2018, 01:16

ZeroOne hat geschrieben:
Als Ergänzung: Geht alles, hier hängt eine Gitarre mit 14-68er Saiten und 27 Zoll Mensur, die ist auf Standard G gestimmt... Und da geht noch mehr... Und irgendwann hat man halt quasi nen Bass ^^.


Cool dann brauch ich doch keine Baritongitarre :-) (Die sei als mögliche Alternative aber nochmal erwähnt)

Wer hat einen LinkTipp zu Saiten die mir auf normaler Gitarre mit normaler Mensur sagen wir 5 Hälbtöne Spielraum geben?
3 Hälbtöne reichen mir meist aber manchmal ..... ;-)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

ZeroOne
Powerposter
Beiträge: 1494
Registriert: 05.08.2011

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von ZeroOne » 20.01.2018, 09:15

Andreas Fischer hat geschrieben:
Wer hat einen LinkTipp zu Saiten die mir auf normaler Gitarre mit normaler Mensur sagen wir 5 Hälbtöne Spielraum geben?
3 Hälbtöne reichen mir meist aber manchmal ..... ;-)


https://www.thomann.de/de/elixir_nanowe ... oustic.htm

Da ich ja E-Gitarrist bin, bin ich bei Westernsaiten nicht so sehr bewandert, die habe ich aber mal spontan gefunden. Damit dürfte man ja schon ordentlich runter kommen. Genauer könnte man gucken, wenn man deine Standardsaitenstärke und das absolute Zieltuning wüsste, dann könnte man auch dafür sorgen, dass die Sätze ähnlich Starke Züge hätten.

2 Sachen gilt es da aber trotzdem zu bedenken:

Erstems. die Dinger werden so nicht ohne weiteres in den Sattel passen und hat man den Sattel ein mal aufgefeilt führt ohne neuen Sattel eigentlich kein Weg mehr zurück. Ich bin bei so Arbeiten übrigens Pragmatiker und habe mir natürlich kein Sattelfeilen-Set geholt, sondern reibe die Kerben immer mit den neuen Saiten auf ^^.

Zweitens, wenn man mit einem Satz bis auf Standard B runter will, kann man Standard E damit total vergessen, der Zug wird unspielbar.

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 24.01.2018, 13:15

Hallo!! Noch einmal kurz zur 100% Sicherheit....Wenn man jetzt zum Beispiel Lieder von Pearl Jam hernimmt....die haben natürlich viele verschiedene Tonarten.... zum Beispiel "Alive" ist in A Dur, heisst das, dass Eddie Vedder in A Dur singt und Black, welches in E ist, in E Dur singt? Ich denke ich bin etwas zu blöd für das :P :P !!!

slowmover
DailyWriter
Beiträge: 517
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von slowmover » 25.01.2018, 06:02

Wenn die Begleitakkaorde in A-Dur beginnen und enden, die Strophe auch noch in A endet hättest Du Recht. Das ist aber häufig nicht so. Und dann wird es schwieriger den richtig Anfangston zu finden.
Haufig werden im Rock modale Skalen/Kirchentonarten verwendet. Aber das muss Dich eigentlich jetzt gar nicht beschâftigen. Probier die Akkorde aus, die Du im Netz gefunden hast, ob sie zur Originalmusik passen. Und dann übst Du, den richtigen Start für den Gesang zu finden, falls der eben nicht bei A beginnen sollte.+
Und mit der Bridge wird dann meist sowieso die Tonart gewechselt.

Wenn Du jetzt erst mal bei der Dur Tonartbleiben willst, dann sind beide Stücke in A-Dur, auch wenn Black mit E_Dur oder E7 Akkorden beginnt.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8503
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von mjchael » 25.01.2018, 09:45

Jede Tonart und entsprechend auch jeder Akkord einer Tonart wird entsprechend der Position des Capo verändert.
Du hast als Ausgangstonart A-Dur genannt.
die üblichen Akkorde innerhalb der Tonart A-Dur sind
D A E(7) Bm C#m F#m (F#7)
Setzt du den Capo zwei Bünde höher in den 2. Bund, dann werden alle Akkorde, die du wie oben bei A-Dur greifst auch zwei Halbtonschritte höher.
Aus A wird B (deutsch H-Dur)
die üblichen Akkorde innerhalb der Tonart B-Dur (H-Dur) sind
E B F#(7) Cm# Gm# Dm# (D7)
Stimmst du deine Gitarre um 3 Halbtonschritte herunter, dann werden alle Akkorde, die du wie oben bei A-Dur greifst auch drei Halbtonschritte tiefer.
Aus A wird Gb bzw. F# (Capo -3)
die üblichen Akkorde innerhalb der Tonart Gb-Dur sind
Cb Gb D(7) Abm Ebm Bbm (Bb7)
bzw.
die üblichen Akkorde innerhalb der Tonart F#-Dur sind
B F# C#(7) G#m D#m A#m (A#7)
Da du beim Transponieren gleichzeitig alle Akkorde, jeden Ton und damit auch die ganze Tonart um die gleiche Anzahl von Halbtonschritten erhöhst oder erniedrigst, ergibt sich alles ganz von selbst. Tatsächlich greifst du aber in unserem Beispiel immer die selben Akkorde, die du auch in der Orginaltonart A-Dur verwendest. Um zu bestimmen, wie die tatsächliche Höhe eines Akkordes ist, hilft der Quintenzirkel sehr weiter.
Ich mache das aber nur für die Ausgangstonart. Also aus der Tonart A-Dur wird in unserem Beispiel F#-Dur.
Wie die übrigen Akkorde tatsächlich heißen interessiert mich eigentlich selten. Höchstens mal, wenn ich mit den anderen Musikern reden muss, (oder etwas im Forum beantworten will ;) ) was ich da eigentlich spiele.
Praktisch gesehen brauchst du dir aber in der Regel um die Bezeichnungen der einzelnen Akkorde gar keine Gedanken zu machen, denn rein Grifftechnisch spielst du die Akkorde von A-Dur, die aber alle drei Halbtonschritte tiefer klingen.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2624
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von startom » 25.01.2018, 09:51

mjchael hat geschrieben:Setzt du den Capo zwei Bünde höher in den 2. Bund, dann werden alle Akkorde, die du wie oben bei A-Dur greifst auch zwei Halbtonschritte höher.
Aus A wird Bb

Da hat sich doch glatt ein kleiner Fehler eingeschlichen...
Tom

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8503
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von mjchael » 25.01.2018, 12:43

Merci! Berichtigt! Gruß Michael

Weezer84
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 13.03.2015

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Weezer84 » 25.01.2018, 16:51

Perfekt!! Vielen Dank euch allen!! Jetzt kenn ich mich aus!!

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1502
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Welche Stimm bzw. Tonlage?

von Andreas Fischer » 26.01.2018, 20:15

@ ZeroOne danke für diese Tipps
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

23 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste