Was bedeutet Cm/D# und G/B?

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Starrider
Schreibmaschine
Beiträge: 635
Registriert: 17.09.2011
Wohnort: Hannover

Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von Starrider » 10.12.2017, 11:17

Hallo,

könnt ihr mir vielleicht helfen?
Ich möchte das Lied "All I want for Christmas is you" spielen.
Nun taucht da aber Cm/D# und G/B auf. Ich weis jetzt aber nicht so richtig was das bedeutet und wie man das greifen soll?
Oder muss ich mich einfach nur für einen von den Akkorden entscheiden, also z.B. bei G/B entweder G oder B spielen?
Gib NIEMALS auf, egal wie schwer etwas dir fällt!

Benutzeravatar
AyKay
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 104
Registriert: 07.07.2014
Wohnort: bei Kaiserslautern

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von AyKay » 10.12.2017, 14:21

Hi Starrider,
das sind sogenannte "Slash-Cords". Die heißen so, weil der Schrägstrich im Englischen "Slash" heißt.
Bedeuten tut das einfach, dass vor dem "/" der Akkord steht und hinter dem "/" die tiefe Bassnote.
Im Falle eines Cm/D# (in Worten: C-Moll über Dis) greifst du einen Cm-Akkord und als Bass greifst du jetzt kein C, sondern ein D# (6. Bund A-Saite).
Den könntest du greifen wie ein A-Moll auf dem 4. Bund und setzt den kleinen Finger auf die A-Saite 6. Bund. Die hohe und die tiefe E-Saite müsstest du abdämpfen.
Bei G/B greifst du einfach ein G und dämpfst das tiefe G auf der E-Saite ab. Somit hast du das B auf der A-Saite als Basston.
Alles klar?
Bei mir ist H B (und b Bes)

Benutzeravatar
Starrider
Schreibmaschine
Beiträge: 635
Registriert: 17.09.2011
Wohnort: Hannover

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von Starrider » 10.12.2017, 20:10

Jetzt habe ich es verstanden. Danke für die Erklärung. Ich stand auf dem Schlauch
Gib NIEMALS auf, egal wie schwer etwas dir fällt!

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von sunset » 11.12.2017, 02:06

Hi Starrider und AyKay,
alles völlig richtig, was AyKay schreibt, nur nehme ich an, dass es nicht Cm/D# sondern Cm/Eb heißen sollte.

"Enharmonisch vertauscht" sind D# und Eb zwar dasselbe (der gleiche klingende Ton), aber der Akkordton von C-Moll heißt Eb. Hier D# zu schreiben ist nach der Harmonielehre unkorrekt. Solche Fehler tauchen in Internettabs manchmal auf.

Dreiklang (Akkordtöne) C-Moll = C Eb G (Grundton Terz Quint)
Dreiklang (Akkordtöne) G-Dur = G B D (wobei B hier das deutsche H ist)

Hoffe, dass damit auch die harmonische und nicht nur die grifftechnische Erklärung klar sind. Also Cm/Eb ist C-Moll mit Terz im Bass, G/B ist G-Dur mit Terz im Bass.

lg sunset

Benutzeravatar
AyKay
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 104
Registriert: 07.07.2014
Wohnort: bei Kaiserslautern

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von AyKay » 11.12.2017, 18:05

Hi Sunset,
du hast natürlich völlig recht. Solche enharmonische Verwechslungsfehler tauchen leider öfter als manchmal auf.
Irgendwie habe ich das Gefühl, es werden lieber Kreuze als b's geschrieben.
Bei mir ist H B (und b Bes)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8974
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von mjchael » 11.12.2017, 19:03

Ja leider. Da lese ich dann beispielsweise folgende Akkorde
F C A#

Ein einfaches A hat die Töne A C# E
Demnach hat ein A# die Töne A# C## E# :(
Mit einem E# (gesprochen E-is) kann ich ja noch irgendwie leben. Heißt zwar korrekterweise E# man greift aber praktisch den Ton F.
So was lässt sich beispielsweise beim C#-Dur nicht vermeiden.
C-Dur hat die Töne C E G demnach hat C# die Töne C# E# G#.
Aber den Ton C## (Gesprochen Cisis) beim A#-Dur möchte ich mir doch lieber schenken.
Würde ich den Ton korrekterweise Bb (deutsch B) nennen, dann hätte ich die Töne Bb D F und alles wäre viel einfacher.
Da wo man auf doppelte Versetzungszeichen verzichten kann, sollte man es auch tun.
Es gibt ein paar seltene Ausnahmen, wo man auf auf Intervalle mit zwei Vorzeichen nicht verzichten kann. aber wie schon gesagt, wenn es nicht wirklich sein muss...


Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Starrider
Schreibmaschine
Beiträge: 635
Registriert: 17.09.2011
Wohnort: Hannover

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von Starrider » 14.12.2017, 14:08

oh man warum muss das alles nur so kompliziert sein :-(
Gib NIEMALS auf, egal wie schwer etwas dir fällt!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8974
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von mjchael » 14.12.2017, 16:45

Weil meist die Grundlagen fehlen.
Die Stammtöne sind die ersten 7 Buchstaben des Alphabetes.
A B C D E F G
(die Besonderheit mit dem deutschen H lasse ich mal außer Acht.)
In einer normalen Dur-Tonleiter oder natürllichen Molltonleiter müssen alle 7 Buchstaben vertreten sein.
Keiner soll doppelt vorkommen, keiner soll fehlen.
In C-Dur heißt die Tonfolge
C D E F G A B C
in G-Dur heißt die Tonfolge
G A B C D E F# G
in F-Dur darf die Tonfolge nicht folgendermaßen heißen
F G A A# C D E F
Der Stammton A käme 2 mal vor (mit und ohne Vorzeichen)
Der Ton B käme gar nicht vor.
Korrekt ist also
F G A Bb C D E F
Jeder Stammton kommt jetzt genau einmal vor.
Ist also gar nicht so kompliziert.
Das Problem ist, dass wir Gitarristen meist mitten drin bei den Akkorden anfangen, weil es von der Technik her einfacher ist,
und nicht bei den einfachen Tonleitern, was von der Theorie her einfacher wäre.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2701
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von startom » 14.12.2017, 18:53

Starrider hat geschrieben:Ich möchte das Lied "All I want for Christmas is you" spielen.
Nun taucht da aber Cm/D# und G/B auf.


Ich unterrichte den Song auch... viele Teenies finden den Song toll, welche nicht mehr "Stille Nacht" trällern wollen.

Zu G/B: Mach es einfach. Spiel einfach die tiefste Saite (das tiefe G) nicht an. Et voila: Schon hast du automatisch einen G/B.
Zu Cm/Eb (Nur Gitarristen sind kreuzgeil): Lass das Eb Eb sein. Der ist auf alle Arten doof zum Spielen auf Gitarre. Spiel einfach das Cm, das passt schon.

Noch besser: Hol dir einen Kumpel, der die Basstöne dazu spielt auf der Gitarre. Beim G/B wird ein B gespielt, bei Cm/Eb ein Eb. Und schon sind alle glücklich und reiten zufrieden Richtung Sonnenuntergang zu Betlehem.
Tom

sunset
DailyWriter
Beiträge: 513
Registriert: 02.11.2011

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von sunset » 15.12.2017, 02:13

startom hat geschrieben:Und schon sind alle glücklich und reiten zufrieden Richtung Sonnenuntergang zu Betlehem.

Schön, deine weihnachtlichen Beiträge, startom ;)

Ich finde auch, man sollte es sich nicht zu anstrengend machen, und wenn ein Slash Akkord grad lästig zu spielen ist, einfach den normalen Akkord verwenden.

Bei strumming voll okay, es ändert ja nichts an der Harmonik, welcher der Dreiklangstöne im Bass klingt, bei Fingerstyle könnte man damit aber (auch ohne Kumpel) coole Basslinien spielen.

Ansonsten, wie mjchael sagt, wenn die Grundlagen nicht sitzen, ist es schwer, die darauf aufbauende Theorie zu verstehen. Ist wie in der Mathematik. Erst mal musst du zählen lernen und die Algebra verstehen, der Rest ist dann logisch und gar nicht kompliziert.

lg sunset

Benutzeravatar
Starrider
Schreibmaschine
Beiträge: 635
Registriert: 17.09.2011
Wohnort: Hannover

Re: Was bedeutet Cm/D# und G/B?

Erstellt: von Starrider » 16.12.2017, 19:53

Jetzt habe ich es verstanden. Danke euch.
Startom danke, ich habe das so versucht und das klingt auch gut so :-)
Gib NIEMALS auf, egal wie schwer etwas dir fällt!

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste