Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

Isabel_Izzy
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 18.06.2016
Gitarrist seit: April 2016

Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

von Isabel_Izzy » 18.01.2017, 11:40

Hallo zusammen,

ich habe gerade ein kleines Problem. Ich spiele seit Ende April 2016 Akkustikgitarre und habe regelmäßig Unterricht in einer Schule. Zu Beginn war ich auch super begeistert, das hat allerdings inzwischen nachgelassen.

Ich bekomme leider keinerlei Tipps, wie ich Dinge besser machen kann. Wenn ich explizit frage, spielt er mir einfach seine Version vor und sagt "Das kommt mit der Zeit". Außerdem verbringe ich ca. die Hälfte des Unterrichts mit Zuschauen, während mein Lehrer spielt. Gestern war es so schlimm, dass ich mit Wut im Bauch aus dem Unterricht bin.
Auch habe ich schon mehrfach gesagt, was ich gerne spielen und lernen möchte etc., aber darauf wird leider nicht eingegangen. Es ist eben Unterricht nach Plan. Wir schneiden viele Bereiche an (TAB. Noten, Akkorde, Rhythmus, Picking...) und spielen das Standardsortiment an Songs.

Nach der Unterrichtsstunde gestern, habe ich kurz daran gedacht, aufzuhören. Was ich aber wieder verworfen habe, denn mir macht das Instrument einfach zu viel Spaß ;-)
Deshalb habe ich jetzt an einen Lehrerwechsel gedacht. Oder übertreibe ich? Läuft eine Gitarrenstunde bei jedem so? Ich bin sehr ehrgeizig, übe viel und will mich verbessern. VIelleicht liegt es auch daran, dass ich zu viel will?

Das nimmt nur gerade die Motivation...

Liebe Grüße
Isabel

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1519
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

von Andreas Fischer » 18.01.2017, 13:01

Ich bin der Meinung;
Bei dem bist du falsch, such dir einen neuen Gitarrenlehrer.

Ich selbst habe früher meinen Geld mit Lehren verdient. Wichtig war mir immer dass der Schüler aktiv ist und nicht mir zuschaut. Manchmal ist es nötig etwas vorzumachen, zu zeigen aber doch nicht die Hälfte der Zeit.
Ausserdem solltest du das lernen was du möchtest und nicht das was im Plan steht.
Struktur ist gut und es macht hier und da Sinn etwas zu lernen das nicht auf dem eigenen Wunschprogramm steht aber der Schüler (Kunde) soll lernen was er lernen möchte
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 458
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Re: Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

von Ratatosk » 18.01.2017, 13:02

Hallo Isabel,

klingt völlig plausibel. Du kommst mit Deinem Lehrer nicht klar. Der Unterricht gefällt Dir nicht. Er geht nicht auf Dich ein.
Ja, Du solltest wechseln. Ich würde mich da jetzt auch nicht in ewige Diskussionen und innere Konflikte leiten lassen. Das ist für mich verbrannte Erde. Wähle den nächsten Lehrer aus, mit dem Vorteil, dass Du nun viel besser abschätzen kannst, was Du willst und welche Fähigkeiten ein Lehrer haben sollte.
Finde ich gut, dass Du den Wunsch Gitarre zu spielen nicht von Deinem Lehrer abhängig machst. Deine Freude an dem Instrument ist Dein Antrieb. Und das soll auch so bleiben.

slowmover
Erklär-Bär
Beiträge: 378
Registriert: 27.02.2014

Re: Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

von slowmover » 18.01.2017, 16:05

In einer Schule. Das klingt nach Jahresvertrag. Da solltest Du mal schnell überprüfen, wann sich der Vertrag um ein weiteres Jahr automatisch verlängert, resp. mit welcher Frist Du kündigen kannst.
Zu Deinem Problem kann ich nichts beitragen. Du hast relativ wenig dazu geschrieben, was Du bereits kannst, was Du spielen möchtest und was Du spielen musst und ob Du mit Deinem Lernfortschritt zufrieden bist.

Also reduziert sich das Ganze auf eine persönliche Ebene. Nun, damit will ich Deine Probleme keineswegs runterspielen. Aber wenn die Kommunikation zwischen Euch nicht klappt, bzw. er auf Deine Wünsche nicht eingeht, hast Du Grund genug eine Lösung zu suchen. Dann kann er auch brilliant sein, aber Du wirst nicht zufrieden mit ihm sein. Dann wäre es sogar egal, ob der Fehler vielleicht eigentlich bei Dir liegt. Du musst den passenden Lehrer finden.

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1673
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

von Chavez » 18.01.2017, 16:31

Bin auch der Meinung das ein Wechsel nicht verkehrt wäre.
Beim ersten Gespräch hat mein Lehrer gefragt was ich gerne spielen möchte, bzw. wo ich hin will. Danach richtet er den Unterricht aus.
Wir spielen nur das was ich möchte, natürlich sollte es meinen derzeitigen Fähigkeiten entsprechen und nicht zu weit von dem weg sein was mir möglich ist.
Und wenn ich einen Song lernen möchte den er noch nicht gespielt hat, no Problem, dann lernt er ihn mit, was er freilich enorm viel schneller macht als ich.

Problematisch könnte schon, wie Slowmover angesprochen hat, eine vertragliche Bindung sein die einen Wechsel erschweren könnte.

Isabel_Izzy
interessiert
Beiträge: 10
Registriert: 18.06.2016
Gitarrist seit: April 2016

Re: Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

von Isabel_Izzy » 18.01.2017, 17:28

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für eure Rückmeldungen. Das hilft mir sehr.

Bei meiner Probestunde hatte mein Lehrer mich auch gefragt, in welche Musikrichtung ich möchte und wo ich hin will. Leider wurde der Unterricht da aber nicht danach ausgerichtet.
Die vertragliche Bindung ist bei mir kein Problem. Habe "nur" eine Kündigungsfrist von 3 Monaten.

Was meinen Fortschritt angeht: Nein, leider bin ich damit gar nicht zufrieden. Ich glaube, dass ich schon viel mehr könnte und wie gesagt, werden auch meine Fehler, die ich an der Gitarre mache, nicht korrigiert. Es wird lediglich gesagt "Das wird mit der Zeit". Wie ich es aber besser machen soll, wird mir nicht gesagt.
Was ich bereits kann: Einfaches Fingerpicking, Full Picking habe ich gerade angefangen, einige Akkorde (ca. 20 glaube ich) und auch die ersten Barre-Akkorde (ca. 7, allerdings nicht sauber), viertel, achtel und sechzehntel Noten, ein paar Schlagmuster und Noten lesen kann ich auch (wenn auch noch langsam :-) )
Was ich spielen möchte: Ich bin eher so in der Richtung Pop, Folk, Soul, Blues und moderner unterwegs, spiele aber vor allem in Richtung Eric Clapton, Oasis, Eagles usw. Ich weiß, das sind alles schöne Lieder und zum Üben sicher auch sinnvoll, aber es wäre einfach schön, auch etwas zu spielen, was ich selbst gerne höre. :-)

Ich möchte kein professioneller Musiker werden, aber da ich eben ziemlich ehrgeizig bin, gilt bei mir "ganz oder gar nicht". Deshalb möchte ich Gitarre schon ordentlich lernen. ;-)

Ich habe mich auch inzwischen bei einer anderen Musikschule informiert und werde mir das einmal anschauen, wie anders es dort ist.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8085
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Ist der Gitarrenlehrer/Gitarrenunterricht der richtige?

von mjchael » 19.01.2017, 14:43

Da der Lehrer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, würde ich bei der Musikschule nach einem anderen Lehrer fragen.
Haben diese keinen anderen, kannst du fristlos kündigen, da die Schule ihren Forderungen nicht nachkommt.
Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Ps. bis du einen neuen Lehrer findest, kannst du unten auf meine Signatur klicken, und da ein wenig schmökern.

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Aktuelle Zeit: 24.04.2017, 21:07