Ist Material und Bauweise bei dieser Gitarre ok?

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
gerald24
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.04.2015

Ist Material und Bauweise bei dieser Gitarre ok?

Erstellt: von gerald24 » 18.04.2015, 10:38

hallo

ich suche gerade eine neue westerngitarre und bin mir beim material oder auch aufbau nicht ganz sicher ob das so ok ist.

die beschreibung ist:

Korpusform: Dreadnought
Decke: massive Fichte
Boden & Zarge: Mahagoni
Hals:
Holzart: Mahagoni
Griffbrett:
Griffbrettmaterial: Palisander

preis ist 400 euro.

ist das dann ok? ist es dann schon eine "gute" oder ist das eine "anfängergitarre"
besten dank!

mfg gerald

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Re: Ist Material und Bauweise bei dieser Gitarre ok?

Erstellt: von musicdevil » 18.04.2015, 12:12

Die Decke ist somit "massiv", Boden und Zarge nicht.
Das kann trotzdem hervorragend klingen, kommt auf die Gitarre an, muss man hören.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 610
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Erstellt: von slowmover » 18.04.2015, 12:12

Vordergründig kann das die Beschreibung einer 150 Euro Gitarre sein, wenn der Korpus laminiert ist oder auch einer 400 Euro Gitarre, wenn der Korpus massiv ist.

Als ich würde für eine teimassive Gitarre nicht mehr als 250 ausgeben, und ich würde mir keine vollmassive Dreadnaught aus Mahagonie kaufen. Das liegt aber am Spiel. Mahagonie klingt mittig, warm und Dreadnought mächtig. Das klingt bei Fingerstyle ohne etwas Nagel schnell topfig.
Mit plek sieht das schon wieder anders aus.

Geh etwas mehr nach Deinen Klangvorlieben und nach der Art der Musik. Dann weisst Du ob es diese oder besser eine andere ist. Zumindest wenn Du vielleicht noch einen erfahrenen Gitarrenspieler dabei hast.

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2093
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Sunburst » 18.04.2015, 12:36

Vollmassiv ab 400 Euro? Wahnsinn, das hab ich auch selten gesehen. Ich weiß auch nicht, warum man kategorisch laminierte Zargen oder Böden verteufeln sollte. Martin baut ja sogar Gitarren aus ihrem HPL, die klingen auch nicht schlecht, nur weil es ein Laminat ist. Die HPL Dreadnought kostet übrigens fast 900 Euros.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 18.04.2015, 13:12

slowmover hat geschrieben:Als ich würde für eine teimassive Gitarre nicht mehr als 250 ausgeben


Hatte ich vor einigen Jahren mal getan und ne Baton Rouge L6BCE gekauft.
Verkauft Musikhaus-korn und Thomann (Topseller) jetzt für 429 Euro, ich hatte glaub ich nur so um die 350 bezahlt, weiß ich nicht mehr genau, müsst ich nachsehen.

Features:

Korpusform: Dreadnought mit cutaway
Decke: Zeder, massiv
Boden/Zargen: Ahorn, gebeizt
Hals: Ahorn, gebeizt
Griffbrett: Palisander
Weiße ABS Bindings
Bünde: 20
Mensur: 63 cm
Sattelbreite: 4,6 cm (war mir auch wichtig)
Finish: schwarz seidenmatt
Mechaniken: Chrom
Pickup System: Shadow Performer Pro Tuner EQ System
(Der Pickup alleine ist schon nicht billig, keine Ahnung wie die das machen)
https://www.musikhaus-korn.de/de/baton- ... tAodkk8Asw
https://www.thomann.de/de/baton_rouge_l6ce.htm

Also nix mit Vollmassiv und ich finde den Klang nach wie vor absolut geil und spielt sich auch hervorragend.

Und nur mal was einfaches auf die Schnelle, ohne jegliche Bearbeitung (Compressor, Equalizer, Reverb usw.) mit genau dieser Gitarre aufgenommen:
https://www.dropbox.com/s/4e576vyw607us ... E.mp3?dl=0

gerald24
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.04.2015

Erstellt: von gerald24 » 18.04.2015, 14:59

hallo

danke für eure meinungen.

um diese gitarre geht es: https://www.youtube.com/watch?v=WvXCHjdi3PU

und hier :http://www.musikhaus-hermann.de/xtv/index.php?page=product&info=820

ich würde mich über eure meinung freuen!

mfg gerald

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 18.04.2015, 15:21

Hm, ich glaub schon, dass man da auch den Namen mitbezahlt.
Daten von ner "Epiphone Hummingbird Pro" (249 €)
massive Fichtendecke
Boden und Zargen: Mahagoni
verziertes Schlagbrett mit original Hummingbird Artwork
Mahagonihals
Halsprofil: "Slim Taper" D-Profil
Griffbrett: Palisander
Tonabnehmer: Shadow ePerformer Preamp
usw., also schon recht ähnlich wie deine Ausgewählte, nur deutlich günstiger.
https://www.thomann.de/de/epiphone_hummingbird_pro.htm

Torfi
born 2 post
Beiträge: 200
Registriert: 25.11.2012

Erstellt: von Torfi » 18.04.2015, 15:27

Sie wird schon ganz okay sein für jemanden, der jetzt absoluter John Lennon Fan ist.
Aber einfach interessehalber, warum unbedingt eine Signatur Gitarre?
Ist halt schon etwas recht spezielles, sind dir die üblichen Griffbretter zu schmal und du willst ein breiteres? Brauchst du wirklich einen Humbucker auf einer Akustikgitarre?
Wenn das genau das ist, wonach du gesucht hast, warum nicht?
Musikhaus Hermann ist ein guter Laden!

gerald24
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.04.2015

Erstellt: von gerald24 » 18.04.2015, 16:29

Torfi hat geschrieben:Sie wird schon ganz okay sein für jemanden, der jetzt absoluter John Lennon Fan ist.
Aber einfach interessehalber, warum unbedingt eine Signatur Gitarre?
Ist halt schon etwas recht spezielles, sind dir die üblichen Griffbretter zu schmal und du willst ein breiteres? Brauchst du wirklich einen Humbucker auf einer Akustikgitarre?
Wenn das genau das ist, wonach du gesucht hast, warum nicht?
Musikhaus Hermann ist ein guter Laden!



hallo

ich bin kein lennon fan und eine signatur brauche ich eigentlich auch nicht, den humbucker brauch ich wohl auch nicht. :)
aber die gitarre gefällt mir einfach sehr gut.
der ganze stil, die form mit den runden schultern, die farbe usw. trifft genau meinen geschmack. klar soll sie auch gut klingen und gut gebaut sein.
die epiphones gefallen mir alle sehr gut, die EJ-160 aber irgendwie am besten.

(ein auto kauf ich auch in erster linie nach dem aussehen, wenn es mir nicht gefällt kann es noch so gut sein, aber ich wills nicht haben)

ich habe nur von der gitarrentechnik wenig ahnung .

gruß gerald

Benutzeravatar
Isabellla
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 21.04.2015

Erstellt: von Isabellla » 11.05.2015, 08:28

kann sich die Zarge denn schnell beschädigen?

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1025
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Erstellt: von Frank-vt » 11.05.2015, 11:34

Ja, klar. Theoretisch kannst du die Gitarre auspacken, sie rutscht dir ab und schon hast du einen Schaden :D Ist das schnell genug? :P :lol:
Hängt letztendlich immer vom Umgang ab, aber gefeit ist man nie davon. Bei einer vollmassiven hat man doch schneller einen Schaden, da empfindlicher, die gesperrten Zargen und Decken sind doch eher robuster.
Zu der o.g. genannte Gitarre : Der TE braucht offenbar den ganzen Schnickschnack nicht, also würde ich die auch nicht kaufen. Wenn man die ganzen Sachen abzieht, bleibt eine (bestenfalls) bessere Anfängergitarre übrig...
Nach meinen Erfahrungen strebt man doch - wenn man schon eine Weile spielt - nach "Höherem" :D Weiß ja nun nicht, was bislang für eine Gitarre vorhanden ist, aber vermute mal das die Verbesserung eher marginal werden.
Und wenn ich mir eine Gitarre nach dem Aussehen kaufe, muß ich halt damit rechnen, das sie Sch.... klingt und schlecht bespielbar ist. Aber gut, manch einer hängt sich dann eben 400,- € an die Wand... wegen der schönen Optik :P :twisted:
Sorry, ich schaue auch auf die Optik, aber in erster Linie interessiert mich der Klang und die Bespielbarkeit...

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste