PU-Wechsel Schecter C-1 - Metal

Online-Ratgeber
von Nyx666
#348121
Ich würde gerne die PUs meiner Schecter C-1 Lady Luck tauschen. Die Gitarre hat einen Mahagonikorpus, eine Ahorndecke, einen 3-teilig geleimtem Mahigonihals mit Ebenholzgriffbrett und ist im String Threw Body Stil. Außerdem zwei Humbucker, ein Volume-Poti für den Steg, einen weiteren für den Hals-PU, einen Tone Push Pull Poti, der gleichzeitig als Split-Poti fungiert und natürlich einen 3 Weg Schalter. Ursprünglich sind Alnico 1 PUs von Schecter verbaut, die haben mir aber zu wenig Output. Ich besitze bereits einen EMG 81 X , aber wollte bei passiven PUs bleiben. Als Amp benutze ich momentan einen Marshall MG 15, es werden aber bald entweder ein Line 6 Amplifi 75 oder ein Bugera 6262 Infinium mit Box folgen. Ich hatte eigentlich schon an die neuen Seymour Duncan Nazgul und Sentient gedacht, aber da diese jetzt doch erst Ende November erscheinen, will ich nicht solange warten. Weitere Alternativen für mich wären von Seymour Duncan das Hot Rodded Set, dass Distortion und das Black Winter Set. Ich würde am liebsten auch bei der Marke Seymour Duncan bleiben. Die Musik die ich spiele geht in Richtung Papa Roach, Avenged Sevenfold, Bullet For My Valentine, Bring Me The Horizon, Keith Merrow, Billy Talent, Linkin Park, Green Day und Skillet. Bevorzugt spiele ich Drop D und Drop C.
Benutzeravatar
von howdy71
#348139
Das Seymour Duncan Hot Rodded Set hatte ich mal in einer Gitarre drin. Sehr gute Humbucker, für Rock und Metal.
Für extremere Sachen haben die aber vielleicht zu wenig Dampf. Das Distortion Set ist glaube ich ein gute Wahl für Dich!
von Nyx666
#348140
Also wäre auch das Black Winter Set geignet. Das ist dem Distortion ähnlich, hat aber etwas mehr Output und dadurch einen etwas eigenen Ton.
von ZeroOne
#348141
ich hatte auch mal ne C1... allerdings hellraiser. denke das istz trotzdem vergleichbar. der emg81 am steg hatte mir einfach zu wenig biss. also musste irgend ein möglichst extremer vertreter her. alles von seymour duncan (die ich eh nur mittelmäßig finde) und dimarzio war irgendwie zu zahm, es gab also nur 2 alternativen, entweder nen bareknuckle painkiller oder nen lundgren m6. ich hab mich für den painkiller entschieden und siehe da: das ergebnis war ernüchternd. im endeffekt hab ich die ganze gitarre verkauft, weil sie einfach bauartsbedingt überhaupt nicht bissig und aggressiv klingt. in meinem aktuellen hauptinstrument wohnt an der bridge nen dimarzio dominion, die gitarre ist nicht aus mahagonie, und alles ist gut ^^
von Nyx666
#348143
Durchaus hilfreich. Ich halte leider nicht so viel von DiMarzio ( schon oft genug angetestet ), ist ja auch Geschmackssache. Aber wie man an der Musik die ich höre sieht, ist es klar, dass ich ein Schecter und Seymour Duncan Fan bin. Jedenfalls muss es nicht vollkommem Output belastet sein. Bare Knuckles sind leider so teuer. Aber zugegeben ich kenne mich im diesem Bereich nicht so gut aus. Es soll jedenfalls deutlich mehr Output her. Jerry Horton von Papa Roach ( meine Lieblingsband schlecht hin ) spielt ja einen JB und einen 59, der 59 kommt aber nur selten zum Einsatz. Da die Solo 6 das gleiche Klangholz hat, wäre das Hot Rodded Set einen Blick wert. Allerdings neige ich im Moment auch zu häteren Sachen, deshalb weiß ich nicht ob der JB reicht. Jedenfalls hab ich Jerry Hortons Signature schon mal an meinem Amp getestet, war auch sehr zufrieden, aber da könnte durchaus noch etwas mehr sein. Die Signature von Synester Gates mit den Invaders klingt auch sehr genial, aber das wäre wieder ein komplett anderes Holz. Keith Merrow benutzt bei seiner Signature die Black Winter, ist allerdings auch anderes Holz.
von Scorpion
#360661
ZeroOne hat geschrieben:ich hatte auch mal ne C1... allerdings hellraiser. denke das istz trotzdem vergleichbar. der emg81 am steg hatte mir einfach zu wenig biss. also musste irgend ein möglichst extremer vertreter her. alles von seymour duncan (die ich eh nur mittelmäßig finde) und dimarzio war irgendwie zu zahm, es gab also nur 2 alternativen, entweder nen bareknuckle painkiller oder nen lundgren m6. ich hab mich für den painkiller entschieden und siehe da: das ergebnis war ernüchternd. im endeffekt hab ich die ganze gitarre verkauft, weil sie einfach bauartsbedingt überhaupt nicht bissig und aggressiv klingt. in meinem aktuellen hauptinstrument wohnt an der bridge nen dimarzio dominion, die gitarre ist nicht aus mahagonie, und alles ist gut ^^
hab auch die Hellraiser seit neuestem und das ist DIE Metal-Axt die ich gesucht hab-> gerade wegen dem fettem und düsterem sound wie für Thrash/ Black-Metal gemacht hehe a la (Jeff Loomis) was der für solos aus der Hellraiser rausholt ist der Hammer :twisted:
ist halt geschmacksache!
von Nyx666
#360662
Hab mich schlussendlich für den Black Winter entschieden, was für ein Sound durch meinen Laney Ironheart. =(=))=
von ZeroOne
#360664
vor allem ist der ironheart aber eine soundlich wohl etwas eigene, aber sehr gute wahl! bin auch ziemlich überzeugt von dem ding, nur sagt mir dieser typische laney-grit nicht so ganz zu. dennoch, wenns räudig klingen soll ist das ding weit vorne ^^
von Nyx666
#360666
Ich finde vor allem den Clean-Kanal überraschend gut für den Preis, Lead ist etwas basslastig, aber mit den richtigen Einstellungen ergibt sich ein sehr schöner Klang. Passt zum Black Winter mit dem eigenen Ton. Wenn man preislich etwas eingeschränkt ist durchaus empfehlenswert. ))-)) =(=))=
Benutzeravatar
von howdy71
#360679
Schön, dass du Feedback gegeben hast, welche PUs und welcher Verstärker es geworden ist. Das hilft auch anderen weiter!
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
Schecter C1
von Anamorphosée    - in: E-Gitarre
2 Antworten 
1258 Zugriffe
von Anamorphosée
Schecter Omen 6 BK
von CatThe13th    - in: Kaufberatung für Gitarre
6 Antworten 
1812 Zugriffe
von Gidar_Rookie
Schecter hellraiser c-1
von Silvio    - in: Kaufberatung für Gitarre
1 Antworten 
1112 Zugriffe
von Simse
1 Antworten 
486 Zugriffe
von Motorkopf
Schecter C-1 Diamond Active USA
von kurzerfinger    - in: E-Gitarre
6 Antworten 
1021 Zugriffe
von kurzerfinger