Verstärker Basics

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
DonMM
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2013

Verstärker Basics

Erstellt: von DonMM » 02.09.2013, 18:14

hallo Leute kann mich einmal jemand langsam und sicher durch das thema Gitarrenverstärker führen?

Ich spiele Western Gitarre und überlege bzw. suche nach Verstärkung, wobei ich dennoch
weiterhin alleine, also in keiner band, spielen werde.

bitte um möglichst anfängertaugliche, einfache Antworten :)

*) was ist der unterschied zwischen Gitarrenverstärker und Akkustikverstärker?
Ist Gitarenverstärker der Oberbegriff ?

*) Was sind Kombos ?
*) Was ist ein Röhrenverstärker?
*) Was ist ein Modeling Amp?
*) Was ist ein Vorverstärker?
*) Unterschied zwischen 'Verstärker' und Endstufe?
*) ist ein Akkustikverstärker ein Tonabnehmersystem?

*) Was ist der Vor-Nachteil, wenn ich Akkustikverstärker oder Aktivboxen verwende?
*) Macht es einen Unterschied, wenn ich über CD 'Kollegen aus der Dose' integriere, also
ob ich dann besser Akkustikverstärker oder Aktivboxen verwende?

*) Warum wird zwischen Monitor und PA unterschieden? kann man nicht einfach PA umdrehen und ihn damit zum Monitor 'verwandeln'?
und umgekehrt: kann man einen Monitor nicht umdrehen und ihn zu PA umfunktionieren?

freue mich über jedes Licht im Dunkeln :)

Benutzeravatar
Motastic
Schreibmaschine
Beiträge: 684
Registriert: 20.03.2010
Wohnort: Wien

Erstellt: von Motastic » 02.09.2013, 18:32

Gitarrenverstärker sind meist nur für Gitarren, Akustikverstärker können auch mal ein Mikrofon verstärken und Vocals wiedergeben. Sonst aber ist Gitarrenverstärker ein Oberbegriff.

* Combos sind Verstärker und Box in einem, alles wird dann in Head und Kabinett unterteilt. Head: Kopf vom Verstärker mit Elektronik, Röhren bei Röhrenverstärker, Regler, Input, Output usw sind alles dann im Head. Boxen sind im Kabinett welches aus 1 bis 4 Boxen aufgebaut ist.

* Röhrenverstärker haben Röhren als Verstärker. Vor- und Endstufe jeweils Röhren und diese geben dann den Klang wieder.

* Modeling Amps dienen eher zu herumspielen mit div. Effekten, Soundmöglichkeiten und sind ideal für Anfänger die ihren Sound noch nicht kennen und sich viel Spielraum lassen möchten. Du hast div. Effekte, div. Verstärkermodelle und gegenfalls noch andere Kleinigkeiten dabei.

* Zu Vorverstärker und Endstufen habe ich kein Wissen

* Akustikgitarren können Tonabnehmer haben, welche dann den Klang an den Akustikverstärker bringen.

* Aktivboxen kannst du verwenden wenn du nur die Gitarre einfach wiedergeben willst ohne viel am Klang ändern zu können. Kannst im gleichen Schritt auch Mikrofon und andere Instrumente einspeisen. Akustikverstärker haben mehr Möglichkeiten im EQ, da diese ja wirklich für Akustikgitarren ausgelegt sind.

* Monitore dienen eher dazu dich selbst zu hören, PA dient für Public Amplification. Klar, solang du vor 10 Leuten spielst kannst du das so machen, über eine PA brauchst du dir noch keine Gedanken machen.

Bitte um Ergänzungen wenn ich Blödsinn herrede :D

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2602
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 02.09.2013, 19:35

Viele Fragen beantwortet der Wiki-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Gitarrenverst%C3%A4rker

DonMM
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2013

Erstellt: von DonMM » 03.09.2013, 14:47

herzliches Dankeschön Motastic,
als 'Verstärkungsneuling' :) bräuchte ich zur Lückenfüllung noch Info über

*) Unterschied Verstärker und Box

*) Vor- Nachteil von Röhrenverstärker, bzw.: Sind Röhrenverstärker
Aktivboxen, Akkustikverstärker oder Combos ?

*) vielleicht etwas Philosophischeres: wann /wie (er)kenne ich 'meinen Sound'?

*) richtig ? -> für Akkustikgitarren ohne Tonabnehmer brauche ich keinen Verstärker oä, da nichts vorhanden ist, das einen Klang zum Akkustikverstärker leitet

*) was genau heisst 'mehr Möglichkeiten im EQ' ?
gehört ein angeschlossener CD Player für Begleitung zu EQ, daß ein solches Einspielen von Sounds für den Kauf eines Akustikverstärkers spricht, nicht für Aktivbox?

*) kann man definieren: 'Monitore sind der gegensatz zu PA' ?

Benutzeravatar
Motastic
Schreibmaschine
Beiträge: 684
Registriert: 20.03.2010
Wohnort: Wien

Erstellt: von Motastic » 03.09.2013, 15:29

*) Unterschied Verstärker und Box
-> Box gibt das Signal vom Verstärker als Klang wieder. Combos haben beide in einem Gehäuse.

*) Vor- Nachteil von Röhrenverstärker, bzw.: Sind Röhrenverstärker
Aktivboxen, Akkustikverstärker oder Combos ?
-> Nachteil: sind in der Regel VIEL teurer als Transistorverstärker. Aktivboxen haben ihre Stromversorgung dabei, Passivboxen bekommen diese erst über einen Vorverstärker oder Sub. Combo ist nur ein Oberbegriff von Verstärkeraufbau. Vergleichs mit einem Auto: Auto + Anhang = Head + Boxen, Kombiwagen = Head + Box in einem drin.

*) vielleicht etwas Philosophischeres: wann /wie (er)kenne ich 'meinen Sound'?
-> Experimentieren, Spielen, anderen zuhören die dir gefallen.

*) richtig ? -> für Akkustikgitarren ohne Tonabnehmer brauche ich keinen Verstärker oä, da nichts vorhanden ist, das einen Klang zum Akkustikverstärker leitet
-> Ohne Tonabnehmer kann kein Eingangssignal verstärkt werden. Wenn eine Akustikgitarre keinen Abnehmer hat, wird diese meist über ein Mikrofon abgenommen und in ein Mischpult eingepeist.

*) was genau heisst 'mehr Möglichkeiten im EQ' ?
gehört ein angeschlossener CD Player für Begleitung zu EQ, daß ein solches Einspielen von Sounds für den Kauf eines Akustikverstärkers spricht, nicht für Aktivbox?
-> Bild
vs.
Bild

du merkst schon wie diese beiden sich unterscheiden.

*) kann man definieren: 'Monitore sind der gegensatz zu PA'?
-> PA vs. Monitor... nicht wirklich ein Gegensatz. Monitore sind nur normale Boxen, aber haben eine andere Bauart, damit diese nach schräg-oben den Klang ausstrahlen können, damit der Musiker sich selber und die Band hören kann und noch weiß was er spielt. Bei Monitoren kann der Mischer dann zB die Gitarre lauter stellen. Wenn er das für die PA macht, dann klingts für das Publikum unschön.

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 03.09.2013, 17:31

Vieles wurde ja bereits genannt. Anbei noch ein paar Ergänzungen, wobei es durchaus sein kann, dass gewisse Punkte dabei bereits genannt wurden.


*) Unterschied Verstärker und Box
Unter Gitarristen verwendet man den Begriff "Verstärker" (oder "Amp") meist als Übergegriff, wobei noch nicht definiert wird, ob es sich dabei um einen Combo (Verstärker und Lautsrpecher in einem Gehäuse) oder um ein "Kabinett" bzw. Head / Box-Kombination handelt. (Stichwort "Marshall-Turm", einfach mal nach den Begriffen googeln, dann weisst du wie sowas aussieht :D )

Bei PAs ist das etwas anders. Da redet man meist von der "Endstufe", wenn ein Verstärker gemeint ist.


*) Vor- Nachteil von Röhrenverstärker, bzw.: Sind Röhrenverstärker
Aktivboxen, Akkustikverstärker oder Combos ?

bei deiner Frage nach dem "bzw." vermischst du ein paar Sachen.

Erstmal. Ein Gitarrenverstäker verstärkt ein schwaches Musik-Signal deiner Gitarre zu einem lauten Signal und gibt diese über einen Lautsprecher aus. Dies kann durch "Transistoren-Technologie" oder durch "Röhren-Technologie" geschehen. Dann gibt es unterdessen auch schon Amps, welche das ein wenig Kombinieren (Hybrid).

Aktivbox bedeutet IMMER (egal ob PA, Gitarrenverstärker oder HIFI-Anlage): Es handelt sich nicht nur um eine Box, sondern um eine Box mit einem integrierten Verstärker. Und braucht folgedessen auch Strom. Eine Passiv-Box ist hingegen nur ein Lautsprecher in einem Gehäuse. Braucht keinen Strom, weil diese nur das bereits verstärkte Eingangssignal wiedergibt. Auf der Thomann-Seite gibt es dazu bei den PAs gute FAQs.

Wenn man so will, ist ein Combo also ein Aktiv-Verstärker. Doch eigentlich verwendet man diesen Begriff weniger für einen Gitarren-Verstärker.
Ein Akkustikverstärker ist manchmal so ein Zwischending zwischen einem reinen Gitarrenverstärker und einer PA-Box / Monitor. Während ein Gitarrenverstärker häufig einen ganz eigenen Sound gestaltet (zB durch Verzerrung etc), will man bei einem Akkustikverstärker eigentlich so einen neutralen Sound wie nur möglich, damit die Akkustikgitarre (oder eben auch Gesang) so authentisch wie möglich, ohne Klang-Färbung (und wenn, dann bloss durch EQ-Einstellungen zB etwas mehr Höhen etc) wiederzugeben.


*) vielleicht etwas Philosophischeres: wann /wie (er)kenne ich 'meinen Sound'?
ein Weg wäre: Du sagst, welche Musiker / Musik du gut findest. Blues spielt man häufig mit warmen Sounds, nicht zu grell und häufig etwas angezerrt. Dazu gibt es ganz viele Amps, die sich auf den Sound spezialisieren. Damit wird es aber schwierig bis unmöglich, den aggressiven, sehr stark verzerrten Metal-Sound hinzukriegen. Dazu solltest du dann andere Amps spielen. Und das meinte ich auch, dass Amps deiner Gitarre einen eigenen Sound und Charakteristik verpassen. Heisst natürlcih nicht, dass du mit einem "Metal-Amp" nicht auch Blues spielen kannst. Erlaubt ist, was gefällt =)

*) richtig ? -> für Akkustikgitarren ohne Tonabnehmer brauche ich keinen Verstärker oä, da nichts vorhanden ist, das einen Klang zum Akkustikverstärker leitet

Auch hier: eine E-Gitarre hat im Normalfall keinen Hohlkörper (Resonanzkörper), der die Schwingung der Saiten in laute Musik verwandelt. Deswegem braucht eine Egitarre einen Verstärker. Eine Akkustikgitarre hat diesen Resonanzkörper und braucht keine Verstärkung. Jetzt hört natürlich aber in einem Hallenstadion keine Sau den lieben Musiker, wenn der mit seriner Akkustikgitarre vor einer gröhlenden Menge steht. Deswegen wird auch da dieses zu leise Signal verstärkt. Wenn du das machen willst, muss wie bereits erwähnt in deiner Akkustikgitarre ein Tonabnehmer Verbaut sein. Dazu gibt es auch viele verschiedene Möglichkeiten. Mikrofone verwendet man Live (ausser bei leisen Akkustikkonzerten) eher selten, weil diese einfach zuviele Nebengeräusche mitaufnehmen, mitverstärken und dadurch auch wieder rückkoppeln.

*) was genau heisst 'mehr Möglichkeiten im EQ' ?
gehört ein angeschlossener CD Player für Begleitung zu EQ, daß ein solches Einspielen von Sounds für den Kauf eines Akustikverstärkers spricht, nicht für Aktivbox?

ein EQ verändert die Lautstärke einzelner Frequenzen. Das kann sehr rudimentär sein (zB nur Bass, Mitten, Höhen, wie bei vielen Gitarren-Amps), oder aber bei einem Mischpult sehr detailliert (31-Band-EQ, wo du in Terz abständen jede Frequenz zwischne 50 Hz bis 20 kHz separat lauter oder leiser machen kannst). Warum will man das? Wenn zB eine Stimme dumpf klingt, will man zB etwas Höhen beisteuern. Also hebt man die Lautstärke in den gewünschten Höhen-frequenzen etwas an.

Bei einem Gitarrenverstärker verwendet man diese EQ-Einstellung auch wieder, um ganz bestimmte Sounds zu erzeugen.

*) kann man definieren: 'Monitore sind der gegensatz zu PA' ?

Nein. Monitor gibt dir - wenn überhaupt - nur den Hinweis zur Bauart. Ich habe zB aktive Gesangsmonitore, welche ich bewusst auch als PA verwenden kann.
Korrekter wäre wohl zu sagen, dass die Bezeichnung "Monitor" eher den Verwendungszweck einer Box definiert. "Monitoring* bedeutet immer, dass sich der Sänger / Musiker auf der Bühne hört. D.h. die Box ist auf den Musiker gerichtet (oder er hat Kopfhörer im Ohr => In-ear-Monitoring). eine PA richtet ihren Schall ins Publikum und hat zum Ziel, den Raum bzw. das Publikum zu beschallen.

Auch dazu gehst du am besten Mal durch die Tutorials / FAQs von Thomann. Die sind echt hilfreich und gut zusammengefasst.

https://www.thomann.de/de/onlineexpert_81.html

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast