G-Saite scheppert (Frequenz?)

53 Beiträge
dachba
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2013

G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von dachba » 17.05.2013, 22:09

Hallo,

ich hatte mir vor 3 Wochen eine Fender Sonoran bestellt (diese war ein B-Stock Modell). Irgendwann begannen jedoch die Saiten zu scheppern, woraufhin ich betroffene Saiten ausgetauscht habe...was wirkungslos war. Habe die Gitarre dann zurück geschickt und mir daraufhin ein nicht gebrauchtes Modell dieser Gitarre bestellt.

Heute kam sie an, diesmal ohne jegliche Gebrauchsspuren und komischerweise mit deutlich kräftigerem Klang. Habe sie dann angespielt, jedoch schnell bemerkt, dass die G-Saite scheppert (und 1-2 Töne drüber und drunter). Habe dann versucht, herauszufinden wo das Problem liegen könnte (da dies nun ja schon das zweite Mal, wenn auch auf einem anderen Ton der Fall ist) und auch auf anderen Saiten das g gespielt...auch hier hat es gescheppert, teilweise sogar stärker.

Daraufhin kam ich zu dem Schluss, dass auf jedenfall nicht die Saite das Problem sein kann, sondern vermutlich eher die Frequenz des Gs.

Liege ich in der Annahme richtig? Und was kann ich gegen dieses Problem tun?

P.S.: Eine weitere Auffälligkeit ist (zumindest bei der leeren G-Saite), dass dieses scheppern/surren/brummen deutlich stärker zu hören ist, wenn ich die Saite mit dem Finger anspiele statt mit einem Plektrum.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe! )()(

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2636
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 18.05.2013, 15:43

Schauch mal nach, ob die Mechanik richtig verschraubt ist. Ansonsten, check mal die Halskrümmung: http://www.buddy-kueck.de/fendertipps.htm

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 18.05.2013, 16:35

Ich hätte jetzt auch als erstes Mal gedacht, dass sie Gitte nicht sauber eingestellt ist.

Erstens: Halskrümmung prüfen.
Zweitens: Allenfalls Steg-Saitenhalter prüfen. Die können Normalerweise Höhenverstellt werden.

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2659
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 18.05.2013, 17:23

Ich tippe momentan entweder auf eine lockkere Schraube oder dass du dir die Saitenhöhe noch anpassen musst.

Bei der Saitenhöhe kanns schon sein dass gerade 1 mm rauf oder runter schon sehr viel ausmachen kann. Je nachdem wie "hart" jemand spielt muss da jeder seinen eigenen Wohlfühlabstand zwischen Saiten und Bundstäbchen finden. Es sei denn man kommt auch mit der Werkseinstellung zurecht, dann muss man nix anpassen.
Es kommt aber durchaus vor, dass die Saitenhöhen manchmal nicht SO exakt eingestellt werden.
Falls du dich noch zuwenig auskennst mit der Anpassung der Saitenlage, dann kannst du auch zum Gitarrengeschäft gehen um es einstellen zu lassen.

Kommt das Geräusch auch vor wenn du die G-Saite nur sachte anspielst? Wenn ja, dann liegt es schonmal zu 99% nicht an einer zu niedrigen Saitenhöhe. Dann würde ich eher mal alle Schrauben und Muttern nachziehen.

dachba
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2013

Erstellt: von dachba » 19.05.2013, 15:40

Danke für eure Tipps. Aber ich habe vergessen zuschreiben, dass es sich bei der Gitarre um eine Westerngitarre handelt. Bei E-Gitarren habe ich das "normale" Saitenscheppern schon oft entfernt.

Bei dieser Akkustikgitarre ist es allerdings komplett anders, es ist nicht das übliche Saitenschnarren von neuen Saiten sondern vielmehr ein klirren/virbrieren, aber wie gesagt nur wenn ich ein g spiele. Vorher ist mir aufgefallen, dass auch der Body leicht scheppert wenn ich leicht auf das Schlagbrett klopfe. (Komisch ist nur, dass das auch bei dem anderen Modell so war).
Wenn ich das G mit dem Pick anspiele hört man es nicht so stark, sobald ich aber zupfe sticht es hervor.

Aufgrund dieser Tatsachen, denke ich nicht, dass es sich um eine falsche Halskrümmung sondern eher um irgendein loses Element des Bodys handelt.

Habt ihr eine Idee, wie ich diesem Problem auf den Grund gehen kann?

Benutzeravatar
hnz
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 418
Registriert: 09.12.2010

Erstellt: von hnz » 19.05.2013, 18:45

Wenn ich das G mit dem Pick anspiele hört man es nicht so stark, sobald ich aber zupfe sticht es hervor.


Das hört sich für mich ganz klar nach einem Scheppern an irgendeinem Bund an.

Mit dem Plektrum schlägst du die Saite nämlich sehr wahrscheinlich so an, dass sie waagerecht schwingt, während du beim Zupfen vertikal anreißt. (Damit will ich nicht sagen, dass das normal ist!)

Sollte es am Korpus liegen hat sich eine Leiste gelöst die unangenehm mitschwingt und noch dazu die Stabilität der Decke beeinträchtigt, damit solltest du zum Gitarrenbauer.
Passt aber nicht ganz zur Plektrum/Finger-Theorie.

hnz

Benutzeravatar
Agonizer
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 131
Registriert: 01.01.2012
Wohnort: Braunschweig

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Agonizer » 19.05.2013, 20:18

dachba hat geschrieben:und auch auf anderen Saiten das g gespielt...auch hier hat es gescheppert, teilweise sogar stärker.

Daraufhin kam ich zu dem Schluss, dass auf jedenfall nicht die Saite das Problem sein kann, sondern vermutlich eher die Frequenz des Gs.


Schon daher würde ich sagen, daß es nicht an einem Bund liegt irgendwo, sondern tatsächlich etwas auf der Resonanzfrequenz im inneren der Gitarre mitschwingt.

Falls es eine mit Preamp/Pickup ist, würde ich darauf tippen das ein Kabel mitschwingt bzw. den Korpus berührt und halt auf die Töne des "G" anschlägt ;-)

Hier mach am besten mal folgendes: Saiten lockern und mit Kapo fixieren, dann die Pins rausmachen und Saiten aus den Löchern ziehen. Nun mit nem Taschenspiegel + Lampe ins Schallloch rein und mal "umgucken" ob hier was auffällig ist. Ggf. Kabel wegbiegen/fixieren o.Ä.

Saiten + Pins wieder rein, Saiten anziehen + Kapo entfernen und Stimmen, und testen...

Gruß,

Torsten
Schmerzen beim Gitarrespielen sind nur ein Problem von Vielen.
Auch falsches Greifen an den Stegen belastet stark das Hörvermögen.

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Erstellt: von Siddy » 19.05.2013, 23:17

Ich hatte bis vor kurzem das gleiche Problem bei meiner Western. Es LAG :lol: bei mir daran, dass eine Schraube locker war. Die Schraube ist im inneren der Gitarre und liegt direkt unterm Steg vielleicht ist es ja bei dir genauso. Jedenfalls hab ich sie einfach wieder festgezogen und seit dem ist auch das geschepper weg :D
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

dachba
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2013

Erstellt: von dachba » 20.05.2013, 00:02

Also habe das Problem gefunden. Habe die Saiten gelöst und den Body untersucjt. Als das nicht ergeben hat, habe ich auf gut Glück noch dad Batteriefach untersucht...und dort den Fehler gefunden, irgendwie scheint die Batterie nicht ausreichend fixiert zu sein.

Danke für eure Tipps!

Nun noch eine abschließende Frage: Ich habe die Saiten danach wieder eingespannt, doch nun den Eindruck, dass die Saitenspannung nicht mehr hoch genug ist. Ist es möglich, dass sich der Hals aufgrund des Eingriffs in so kirzer Zeit verstellet hat?

Wenn ja, würde sich was ändern wenn ich die Halsschraube anziehe?

Gruß David

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1143
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 20.05.2013, 00:24

Wenn auf der Gitarre mal eine Weile keine Saiten drauf sind, ist das nicht weiter tragisch.

Und Hand ab vom Halsspannstab, wenn Du nicht weißt, wofür der da ist, wie man Ihn einstellt und wie man diese Einstellung überprüft. http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup

Saiten haben bei gleich bleibendem Tuning auch eine gleich bleibende Spannung, die ändert sich nicht.

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 21.05.2013, 10:31

dachba hat geschrieben:Ist es möglich, dass sich der Hals aufgrund des Eingriffs in so kirzer Zeit verstellet hat?


Kaum. Und falls doch (was sehr unwahrscheinlich ist), kommt die Gitarre nach einiger Zeit wieder ganz normal in ihre Spannung. Neu Stimmen und fertig.

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 31.08.2015, 11:33

Hallo !

Ich habe genau das gleiche Problem mit meiner Konzertgitarre. Schlage ich die g-Saite leicht an, alles okay.
Was ich definitiv sagen kann, daß die Saitenlage okay ist, sie berührt nirgendwo ein Bundstäbchen.
Keine Ahnung, woran es liegt.

LG

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 31.08.2015, 17:27

lern die gitarre einzustellen oder lass es machen
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2431
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Funplayer99 » 31.08.2015, 21:06

Andreas.Solche blumpen Aussagen helfen keinem.
@ opasam:
Um welche Gitarre handelt es sich denn und wie lange besteht das Problem schon?
Allgemein kann man sagen dass die Saiten bei Konzertgitarren einen größeren Schwinungsraum benötigen,das kommt von der weicheren Saitenspaung gegenüber Westerngitarren ..was bedeutet dass die Saitenlage etwas höher als bei einer Western sein muß.
Andererseits können die Bundstäbe nicht sauber abgerichtet sein.und ist das bei jedem Bund auf der G Saite oder sind andere Saiten irgendwo auf dem Griffbrett noch betroffen?
Man Bekommt Saiten für Konzertgitten in Soft ,Medium und Hard Tension.Noch ein Punkt wäre vielleicht man Saiten mit einer etwas härteren Saitenspannung testen.
Und welcher Punkt meißt aus den Augen verloren wird ist eine saubere Anschlag und Zupftechnik.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 31.08.2015, 22:22

wieso plump?
auf den punkt gebracht würde ich es nennen - und es ist ein gut gemeinter rat
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2431
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Funplayer99 » 31.08.2015, 22:38

Er sucht hilfe und die können manchmal eben auch nicht nur von der Einstellung der Gitte kommen.
Wenn ich Hilfe suchen würde oder nach Tips frage und bekäme so ne Antwort wie deine würde ich mir schön verarscht und nicht ernstgenommen vorkommen.Denn solche neunmalkluge Sprüche bringen dem Fragesteller nix.Wir pflegen hier auch einen höflichen und respektvollen Umgang und der zeigt sich in solchen Sätzen wie diesen tirgendwie nicht so.
Und noch was...wenn man anderen vor die Füße wirft dass sie was lernen sollen ,dann sollte man auch bereit sein zu lehren.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5549
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von phunky » 01.09.2015, 09:30

Und das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint", wie man hier in Vollendung vorgeführt bekommt. Schade wenn das Gedächnis so nachlässt, dass man die eigenen, möglicherweise dummen, Fragen von einst vergessen hat.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 01.09.2015, 16:36

höflicher und respektvoller umgang? und dann im selben satz andere neunmalklug nennen?
meine zeit ist mir zu schade um hier weiter zu diskutieren
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2431
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Funplayer99 » 01.09.2015, 17:10

@phunky
Welch wahre Worte,ich bin ganz deiner Meinung

@Andreas Fischer
Du meinst das jetzt wirklich Ernst? Du bist doch der der hier andere solchen hingeworfenen und ja neunmalklugen Sätzen abspeist...aber wenn der Wind ins Gesicht weht dann eingeschnappt zu verdrücken.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 01.09.2015, 20:09

Aber Ja !
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 02.09.2015, 11:22

Hallo ! Danke für Eure Tipps.
Es ist die A3Z, eine Prima-Einsteigergitarre, wurde auch schon optimal eingestellt, als ich sie gekauft habe.
Das Problem besteht meiner Meinung nach schon länger, ich hatte erst nicht so drauf geachtet, aber jetzt fällt
es mir sehr stark auf. Das Gehör achtet mit der Zeit einfach mehr auf Unsauberkeiten im Klang. Man will immer das
beste Klangerlebnis rausholen.
Es sind jetzt ganz neue Carbonsaiten drauf (ALLIANCE HT Classic Savarez Normal Tension).
Nur beim Anspielen der leeren g-Saite hört sich das wirklich furchtbar an.
Meine Technik ist sauber, ohne jetzt überheblich klingen zu wollen.

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von MarkusG » 02.09.2015, 12:00

Liegt deine g-Saite am Holz der Fensteröffnung an? Sind die Reste der Saite an der Befestigung am Sattel ausreichend gekürzt, oder haben sie Kontakt zur Decke o.ä.?

Mach doch mal ein Foto vom Kopf und vom Sattel.
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.

Gruss Markus

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 02.09.2015, 17:12

Hallo !

Naja, viel Platz ist nicht dazwischen. Die Saite berührt das Holz der Fensteröffnung beim Anspielen gerade nicht.
Ob es trotzdem dran liegen könnte ?

Danke für Deine Hilfe.

LG
Dateianhänge
SDC10503.JPG
SDC10503.JPG (493.83 KiB) 3349 mal betrachtet
SDC10500.JPG
SDC10500.JPG (449.82 KiB) 3349 mal betrachtet

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 02.09.2015, 22:16

Nochmal der "böse" Andreas hier:

Ich muss sagen das ich hier wohl doch falsch gehandelt habe.
Ich habe zum einen überlesen dass es sich bei dem zweiten Fragenden um eine Konzertgitarre handelt.
Ich habe nur eher den Text überflogen und mich an dieser Aussage gestörrt
opasam hat geschrieben:Was ich definitiv sagen kann, daß die Saitenlage okay ist, sie berührt nirgendwo ein Bundstäbchen.
LG

Das las sich für mich so, als würde er meinen, eine gute Saitenlage dadurch zu erkennen dass keine Saite ein Bundstäbchen berührt. Ok das liesst sich immer noch so, aber ich übersah, vergass, bedachte nicht, ... dass es sich hier im eine Konzertgitarre handelt, eine Saite, oder anderes, ja auch schnarren kann selbst wenn die Gitarre gut eingestellt ist und hier in diesem Fall eine Ursachensuche schon kniffelig sein kann.

Kurz gesagt, ich dachte da kommt einer (mit einer Westerngitarre) der sagt, Die Saitenlage ist ok, das "seh" ich an den Bundstäben also was scheppert da, sagt mir das mal einer?

Also ich unterlag wohl einem Fehlurteil und habe überreagiert. Was eventuell auch daran gelegen hat dass ich die letzten Tage hohes Fieber hatte,... nun was solls, Fehler eingesehen, ... Sorry
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von MarkusG » 03.09.2015, 00:16

Hm, ich finde schon, dass deine g-Saite nah am Fensterrahmen verläuft. Ob das dann scheppert, kann ich nicht sagen, aber wenn Du die Saite etwas lockerst und die Windungen etwas zusammen schiebst hast Du das mit wenig Aufwand als Ursache ausgeschlossen... oder gar beseitigt. Ich hätte allerdings eher die Saitenenden am Steg in Verdacht.... Wie sehen die denn aus?

Übrigens hasse ich die Rechtschreibkorrektur von Android!!!


Bitte um Nachsicht....
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 03.09.2015, 15:57

@Andreas: Entschuldigung natürlich angenommen. :D

Hallo Markus,
ich habe jetzt alle Windungen zusammengeschoben. Auf dem dritten Foto siehst Du auch noch den Steg, sieht alles sehr ordentlich aus.
Was ich so aber nicht erwähnt habe, ist, daß ein kleines Stück vom Steg weggebrochen ist, über der tiefen E-Saite, sie liegt aber noch plan auf.
Einen vorgeschliffenen Ersatzsteg habe ich hier noch, aber kein Feilpapier. Ich weiß auch nicht, ob die g-Saite davon betroffen sein kann.
Naja, vielleicht habt Ihr noch eine Idee. Danke.
Irgendwie finde ich "scheppern" auch nicht so passend, es ist mehr ein "Vibrieren".

LG
Dateianhänge
SDC10504.JPG
SDC10504.JPG (169.44 KiB) 3307 mal betrachtet

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von MarkusG » 03.09.2015, 21:15

Hi,

ich glaube auch nicht, dass sein Steg und die Saitenschleifen das Brummen verursachen. Ich stecke zwar die Knoten enden nicht in die Schlaufen der Nachbarsaiten, denke aber, dass das schon so passt.
Brummt das denn bei deiner Gitarre, wie beim Threadersteller auch, wenn du das g auf ner anderen Saite spielst?

Mir fallen da keine einfachen Möglichkeiten mehr ein, aber vielleicht ist "einfach was locker".
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 03.09.2015, 22:45

Also ich habe eine Gitarre (Western) bei der auch die G´s ein Schnarren verursachen.
Es liegt bei ihr an 2 nicht ganz festen Mechanikflügeln.
Ich überlege noch ob ich ihr 2 Tropfen Sekundenkleber spendiere oder ganz neue Mechaniken drauf mache.

Vieleicht liegt es bei dir ja auch an einem leicht losen Mechanikflügel ? Teste mal ob das Schnarren weg ist wenn du die Mechaniken "festhälst". Teste aber unbedingt auch alle 6 gleichzeitig "festzuhalten" Denn wenn es 2 oder mehr sind fällt es beim festhalten von einzelnene natürlich nicht auf dass da was weniger schnarrt.
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 04.09.2015, 09:25

Hallo ! Also, danke Euch für die Hilfestellungen, aber das "Brummen" verschwindet einfach nicht.
Schade, wenn ein Gitarrengeschäft bei mir in der Nähe wäre, würde ich die mal checken lassen.

LG

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 05.09.2015, 19:04

Also, wenn sonst noch jemand Vorschläge hat, dann kann er die hier gerne weiterhin posten, aber so langsam gehen mir auch die Gründe hierfür aus.
Soll ich vielleicht mal ein Video davon auf youtube hochladen ? Weiß nicht, ob man das überhaupt so gut hören kann.

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 453
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Ratatosk » 07.09.2015, 11:37

ein Video wäre interessant. Ich weiß was Du meinst. Ich hatte so ein vibrieren mal an einer alten Konzertgitarre. Da war es die Mechanik. Nicht der Flügel, sondern das Plastikteil über den die Saiten gewickelt werden. Dieses Teil war leicht angebrochen und verursachte ein solches Geräusch. Aber hier kam ja schon der Tipp die Saite mal anzuschlagen und die Mechanik festzuhalten. Wenn Du es noch nicht gemacht hast, dann halte auch mal das Plastikteil fest. Ich weiß leider nicht den Fachbegriff. "Vibriert" die Saite nur wenn Du sie offen anschlägst, oder auch wenn Du einen Bund auf der Saite drückst? Falls es offen vorkommt, dann spricht auch etwas für die Mechaniken. Ansonsten könnte die Einkerbung am Sattel noch falsch sein aber nach den Bildern glaube ich das nicht. Glauben ist aber nicht Wissen :-)

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 07.09.2015, 18:09

Hallo Ratatosk, danke. Ja, es wird sicher Leute geben, die das Vibrieren gar nicht wahrnehmen, deshalb wird es auch nichts bringen, denke ich, wenn ich ein kurzes Video mache. Das wird man nicht hören. Sowieso finde ich, daß die g-Saiten auf Klampfen im niedrigen 100er-Bereich einfach nur scheiße klingen, oder hat jemand zufällig eine Gitarre erwischt, wo die g-Saite richtig gut klingt. Ich träume ja immer noch von einer Ramirez 1973, allerdings wird das wohl ein Traum bleiben. ;)
An den Mechaniken scheint es nicht zu liegen, auch an den Plastikdingern nicht. Vielleicht ist das einfach normal in der Preisklasse.
Die offene g-Saite ist das Problem.

Benutzeravatar
Ratatosk
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 453
Registriert: 30.08.2010
Wohnort: Köln

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Ratatosk » 08.09.2015, 10:36

also ich bin jetzt kein Fachmann was Gitarren für 100 € angeht aber ich hatte schon einige in den Händen, da ich gerne mal in einen lokalen, großen Store fahre und dann stundenlang alles in die Hände nehme was mich neugierig macht. Meine Erfahrung ist, wenn der Ton schlecht klingt, dann klingt die gesamte Gitarre schlecht. Dann betrifft das nicht nur eine Saite. Oftmals ist es ein sehr dumpfer, nicht wohldefinierter Klang der einem entgegen wabert.
Du schriebst eingangs, dass Dein Sorgenkind vom Verkäufer optimal eingestellt wurde. Was darf man sich darunter vorstellen? Hat er den Steg abgefeilt um die Saitenlage zu verbessern? Hat er Bünde abgerichtet, wohlmöglich Sattel und Steg ersetzt? Bei einer Konzertgitarre ist man relativ schnell am Ende was das Tuning angeht. Nen Halsstab zum einstellen gibt es nicht und auch keine höhenverstellbaren Reiter, Bridge usw.
Eines ist mal sicher: Dich wird es jedesmal wieder aufregen, weil einem dieses vibrieren mächtig auf den Keks gehen kann.
Du könntest einen letzten Versuch machen und nochmals neue Saiten aufziehen oder zumindest die G-Saite tauschen. Wenn das nicht hilft, dann sehe ich eigentlich deinen Händler in der Pflicht. Die Gitarre sollte ja noch Garantie haben. Also zum Hörer greifen, das Problem schildern und wohlmöglich mit der Post versenden. Alternativ bleibt wirklich nur der Gang zu einem Fachmann. Aber warum solltest DU das bezahlen, wenn der Händler vielleicht noch in der Pflicht ist?

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 08.09.2015, 12:04

Das es daran liegt dass die GItarre unter 100 Euro gekostet hat, glaube ich nicht.
Ich habe mindestens 8 Gitarren die unter 100 Euro gekostet haben und nur die eine schon erwähnte scharrt, aber ich weiss ja warum und wie ich es beheben kann.
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 08.09.2015, 16:48

Hallo ! Nun, die Gitarre hat 200 € gekostet, was auch keinen großen Unterschied macht.
Ich habe jetzt mal ein Video bei YT hochgeladen. Da hört man das doch sehr deutlich.
Die Saiten habe ich extra mit dem Daumen angeschlagen, weil man es dann besser hört.
Ich habe die Nägel nicht gefeilt, spiele zur Demo nur mit der Daumenkuppe.

https://youtu.be/_A2vmOeYFUU

Benutzeravatar
Sunburst
Pro
Beiträge: 2138
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: München
Gitarrist seit: 2007

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Sunburst » 08.09.2015, 19:53

Vielleicht bin ich heute Abend ein wenig taub, aber ich höre da kein Scheppern, nur die Obertöne. :?

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 09.09.2015, 08:03

Ja, oder ich habe ein zu feines Gehör. ;) Spaß beiseite. Echt nicht ?
Beim ersten Mal, wo ich die g-saite anschlage, da müßte man es am deutlichsten hören können.
Irgendwie klingen die Obertöne auf der g-Saite aber nicht so wirklich toll.

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von MarkusG » 09.09.2015, 11:20

Ich glaube ich weiss nun, was Du meinst; kein Scheppern, sondern ein vibrieren, was im Video tatsächlich auf der G-Saite intensiver ist, als auf den anderen angespieleten Diskant-Saiten. Das mag eine Eigenheit Deiner neuen Saiten sein (Du schriebst was von neuen Carbon-Saiten... welche waren denn vorher drauf?). Andererseits fällt mir auf, dass Du, zumindest in Video, das G anders anschlägst als b oder e. Beim G ziehst Du den Daumen viel stärker nach vorne weg, und bei meiner Konzert (billiger als Deine) macht sowas einen grossen Unterschied im Klang aus. Vielleicht ist das aber auch nur in der Demo so, und Du schlägst sie sonst beim Spielen auch anders an.
Hast Du die "neuen" schon ne Weile gespielt jetzt, oder noch eher weniger? Vielleicht muss die Saite auch erst eingespielt werden...
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 09.09.2015, 16:08

ich höre auch nichts ungewöhnliches
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 09.09.2015, 16:42

Hallo ! Wenn es hoch kommt, in der Summe vielleicht 2 bis 3 Stunden. Ich habe die Saite extra etwas kräftiger angeschlagen, mit dem Daumen hört man das im Video besser.
Vorher waren die Standardsaiten (ab Werk) drauf, weiß gar nicht, welche. Naja, wenn Ihr alle nichts hört, scheint es ja wohl normal zu sein. Dann will ich mich auch nicht länger daran aufhängen. ;)

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von MarkusG » 09.09.2015, 16:58

Nun, ich denke gerade Nylonsaiten müssen etwas eingespielt werden, damit sich die Knoten etc. etwas "setzen".
Ich habe mir auch nochmal Deine Bilder angeschaut. Die Sattelkerbe gerade der G-Saite scheint etwas zu gross zu sein, soweit man das im Bild beurteilen kann. Von daher könnten, denke ich, komische Vibrationen stammen, die man wohl vor allem als Unterschied zum bisherigen Klangeindruck wahrnimmt. Möglicherweise war die g-Saite des originalen Saitensatzes etwas dicker; dann würden Deine neuen Carbons einfach nicht zur Gitarre passen. Klar ist aber auch, dass ein frischer Saitensatz zunächst mal (meist) etwas anders klingt.
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 10.09.2015, 07:36

Hallo ! Ja, richtig, das kann sein, ich meine auch, daß vorher keine Carbonsaiten drauf waren. Ich hatte sie gewechselt, weil die Saite einfach zu dick war, und einen dumpfen Klang erzeugte, und jetzt ist die Kerbe etwas zu groß, weil die Saiten dünner sind, bei den anderen merkt man es nicht. Also ganz neuer Sattel ? Oder kann man da selbst was tun ? Mit Sekundenkleber ? Danke, daß Du Dir so viele Gedanken machst, finde ich super.
LG

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von MarkusG » 10.09.2015, 09:05

Gern geschehen...

Ich hatte einen ähnlichen Fall bei meiner ersten CBG... da besteht der Sattel aus einer einfachen Schraube, und die dünnste Saite hat im als Kerbe fungierenden Schraubengang gesirrt. Ich habe sie dann kurz gelockert, und ein kleines Stückchen Zeitungspapier als Dämpfer untergelegt. Ob das jetzt für Dich eine passende Lösung ist kann ich nicht wissen, aber es ist ein kleiner, schneller Versuch, der keinen Schaden anrichten dürfte.
An meiner Konzertgitarre waren mir die Originalsaiten (Augustine Red) auch ein wenig zu dumpf. Ich habe mir dann hard tension Saiten drauf gemacht, zunächst Augustine blue, seither D'Addario EJ 46 (die da: https://www.thomann.de/de/daddario_ej46.htm), die für mein Ohr etwas brillianter klingen. Dabei sind die hard tensions eher dicker als die normal tensions.

Vielleicht hilft das eine, ganz sicher das andere ;o)

Am Sattel würde ich zunächst nichts machen, und Sekundenkleber dürfte sowohl den Sattel als auch die Saite ruinieren.
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 10.09.2015, 11:27

Hallo ! Vielen Dank für diesen Supertipp. Das Vibrieren ist jetzt vollständig weg. Richtig, bei mir waren, glaube ich, auch D'Addario Nylon Saiten drauf. Darum bin ich auf Carbon umgestiegen, allerdings, das muß ich auch sagen, wesentlich verbessert hat sich der Klang der g-Saite auch nicht, hört sich irgendwie immer noch etwas dumpf an. Scheint aber wohl ein allgemeines Problem zu sein, und verschwindet erst bei Klampfen im 1000er Bereich. Nun gut, aber dieses Brummen ist jetzt weg, das war mein Hauptanliegen.
Besten Dank. Problem gelöst, kann man da nur sagen, durch 3 Lagen zugeschnittenes Zeitungspapier. Vielen Dank nochmal für Deine freundliche Unterstützung.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 10.09.2015, 17:53

opasam hat geschrieben:....Klang der g-Saite auch nicht, hört sich irgendwie immer noch etwas dumpf an. Scheint aber wohl ein allgemeines Problem zu sein, und verschwindet erst bei Klampfen im 1000er Bereich.....


DAS halte ich für ein Gerücht, welches du hiermit in die Welt setzt. (Das gefährliche dabei ist, es gibt Nachplapperer - auch hier)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 10.09.2015, 18:03

Kann sein, Andreas, kann sein, ich habe es nur gehört. Bestätigen kann ich es also nicht.
Von der Logik her kann ich es mir ehrlich gesagt auch nicht ganz vorstellen...

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1621
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Andreas Fischer » 10.09.2015, 18:22

Kann nicht nur sein; IST SO!
ich HABE mehrere Gitarren unter 1000 Euro bei denen nichts scheppert oder schnarrt oder vibriert das nicht vibrieren soll ;-)
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

opasam
kam, sah und postete
Beiträge: 49
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Aurich (Ostfriesland)

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von opasam » 10.09.2015, 19:39

Okay, dann ist es so. ;)

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von MarkusG » 11.09.2015, 09:07

Andreas Fischer hat geschrieben:Kann nicht nur sein; IST SO!
ich HABE mehrere Gitarren unter 1000 Euro bei denen nichts scheppert oder schnarrt oder vibriert das nicht vibrieren soll ;-)


*seufz*

Ach Andreas, das war doch auch gar nicht der Punkt. opasam hatte nur gemutmasst, dass Gitarren über 1000€ weniger dumpf klingen als seine günstigere. Da war nichts von Schnarren oder Vibrieren im Statement ;)

Ich habe auch nur Gitarren unter 1000€... bei denen nichts schnarrt oder vibriert (was nicht vibrieren soll ;) ), ich hatte aber auch schon mal ein Auge auf die ein oder andere teurere Gitarre geworfen, und die sind (meistens) einfach sorgfältiger gebaut. Speziell bei Konzertgitarren werden da in der Regel auch edlere Hölzer verwendet, die, so wird angenommen, einen besseren Klang ermöglichen. Teurere Konzertgitarren haben auch Knochensättel und Stegeinlagen, und auch das hat Auswirkungen auf die Saitenführung, und so unmittelbar auf den Klang (wird behauptet).
Klar kann man auch an billigeren oder auch an billigsten Gitarren seinen Spass haben, und man kann eine Passion daraus entwickeln, diese Instrumente zu optimieren. Letzteres ist aber nicht jedem gegeben, und ersteres schliesst nicht aus, dass eine Paulino Bernabe dennoch besser klingt als eine Startone für 39€.

Bevor das hier noch weiter in die ewige Grundsatzdiskussion abdriftet, und sich vom eigentlichen Punkt des Threads weiter entfernt schlage ich vor einen Polemikthread einzurichten, bei off topic oder so, wegen mir auch in "Allgemeines", und freue mich mit opasam darüber, dass seine Gitarre nun auch mit Carbonsaiten nicht mehr unschön vibriert.

Zudem, hier noch mal mein Erfahrungswert: Mit high tension-Saiten klingt's brillanter. Manch einem sind dann die Höhen zu spitz, ich mag das dagegen auf meiner 150€-Konzertgitarre lieber als die medium tension.
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.



Gruss Markus

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2431
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: G-Saite scheppert (Frequenz?)

Erstellt: von Funplayer99 » 11.09.2015, 11:22

schön geschrieben Markus!
Eines noch als Ergänzung: Die Einteilung Soft -, Normal- und High Tension legt jeder Saitenhersteller selbst fest da gibt es keine allgemeine Maßeinheit wann normal oder high Tension beginnt.So kann High Tension bei der einen Marke bei der anderen nur normal Tension sein.Da hilft wie bei allen Saiten einfach testen was bei der Gitte am besten klingt.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

53 Beiträge
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste