Einteilung von Pentatonischen Skalen in Gefühlsstimmungen

Online Gitarren- und Video-Workshops
Benutzeravatar
von Beastmaster
#321088
Hallo,

eine gern verwendete Art und Weise um seinem Gehirn die 5 Pentatonischen Skalen gut speicherbar beizubringen, ist die Einteilung jener in "Moods" Gefühlsstimmungen.

Wie im angehängten Bild erkennbar geht es um die zuordnung von:

Feuer,Holz, Wasser, Metall, Erde


Ausgehend von der Moll-Pentatonic - im Bild ist's A-Moll Pentatonic benennt man die 5 Pentatonischen Moods dann folgendermaßen
Code: Alles auswählen
Feuer   - A C D E G
Holz    - C D E G A
Wasser  - D E G A C
Metall  - E G A C D
Erde    - G A C D E
Gewappnet mit diesem Wissen, startet man nun alle beim selben Grundton
Code: Alles auswählen
Feuer   - A C D  E G
Holz    - A B C# E F#
Wasser  - A B D  E G
Metall  - A C D  F G
Erde    - A B D  E F#
Nun hat man die Pentatonische Skale ausgehend vom selben Grundton in Moods eingeteilt

Somit:
DUR-MOLL Einteilung in Modes
Pentatonik Einteilung in Moods


Schier unendliche Stimmungen ergeben sich hier natürlich durch Superimposition.

Nur als Beispiel:
A-DUR + A-Metall == D-Moll-Pentatonic klingt sehr Bluesig, vor allen dingen wenn man die grosse Terz noch zusätzlich einfügt.

G-DUR + A-HOLZ == F#-Moll-Penta - somit erhalten wir G-Lydisch also G-Mixo#11


Aber darüber kann man wenig reden sondern sollte es machen.


Für alle die es mögen

Beastmaster
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
von Rams3S
#321092
Gute Sache das du dir die Mühe gemacht hast.
... Ich verstehe aber erlich gesagt nicht, was mir das bringen soll mit Feuer, Wasser und so..
Welchen Sinn siehst du dahinter?
Benutzeravatar
von Samhain
#321100
das ist eine Art und Weise wie man was auswendig lernt. Ich kenne solche Methoden auch mit anderen Bildern.

Wenn man sowas mal trainiert hat, dann ist es ein Kinderspiel Dinge auswendig zu lernen ;)
Benutzeravatar
von Beastmaster
#321118
@Samhain

an solchen Methoden bin ich Grundsätzlich interessiert.

Welche meinst du?

Möchtest du diese Separat erläutern?

Danke.


Beastmaster
Benutzeravatar
von Beastmaster
#321173
@Samhain
Gedächtnistraining... Ich dachte du meinst was anderes

@Ramses

Hendrix war ein absoluter Fan dieser Einteilung in Gemütsstimmungen.
Wenn du diese Leitern wirklich Musikalisch benutzt und nicht hintereinander weg dudelst
kann du jeder Skale einen eigenen Charakter entnehmen.

Wenn du Sie jetzt noch bewusst als Superimposition einsetzt....



Beastmaster
Benutzeravatar
von mjchael
#321252
Ehrlich gesagt verstehe ich den Sinn nicht ganz.
Eine Einteilung in diese 5 Elemente kommt aus der chinesischen Metaphysik, und ist sehr eng mit den Wandlungsphasen verbunden. Das auf die Töne der Pentatoniken anzuwenden macht mir wenig Sinn.

Der Höreindruck einer Pentatonik kann sich gewaltig ändern, wenn ich die gleiche Pentatonik mit einem Auftakt spiele.

Warum die Am-Pentatonik nach Feuer klingen soll, und die C-Dur-Pentatonik nach Holz erschließt sich mir nicht. Zumal die A-Moll-Pentatonik sowohl russich klingen kann, als auch bluesig, als auch rockig, sogar nach ragtime. Die Dur-Pentatonik kann sowohl sanft wie bei Amazing Graze als auch fröhlich wie bei Tom Dooley klingen.

Ich finde die Idee zwar ganz interessant, aber das Ganze ist für mich völlig ohne System und von daher m.E. mnemotechnisch unbrauchbar.

Gruß Mjchael
Zuletzt geändert von mjchael am 23.04.2013, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von Beastmaster
#321253
Einfache Traditionell Chinesische Lehre.

Das ist die Musikalisch-Taoistische-Art der Sicht auf die Pentatonischen Modes.

Man gibt unterschiedlichen Kindern Namen um sie zu rufen, sonst kann man sie dabei nicht unterscheiden.


Danke für deine lieben Worte lieber Michael


Beastmaster
Benutzeravatar
von Rams3S
#321492
Okay, sogesehen scheint es garnicht so blöd zu sein mit den Stimmungen.. ich persönlich würd mir dann wahrscheinlich eher was emotionales aussuchen und nicht Feuer Wasser etc.... wobei ich auch glaube das Mjchael Recht hat und das bei weitem nicht ausreicht, da verschiedene Skalen die gleiche Stimmung wiedergeben können und umgekehrt auch die gleiche Skala verschiedene Stimmungen ...Nur wenn ich das weiter ausbreiten würde mit den Assoziationen.. hm, könnte mir vorstellen, dass es dann eher komplizierter zum Lernen wird. Habe es allerdings nicht so gemacht bisher, von daher stelle ich hier eher Vermutungen an.
Aber wie gesagt, unter dem Aspekt find ichs prinzipiell nicht schlecht.
Benutzeravatar
von Beastmaster
#321518
Hallo Rams3s,

die modes des Ionischen System wurden auch einfach genommen um den Kindern Namen zu geben, weil man bemerkte, daß dieses System sonst schwer überschaubar wird.
Auch dort klingen ja die Skalen nicht wie die Volksstämme oder eben vervielfacht durch Superimposition.

Für die Pentatonik gibt es eben diese Möglichkeit.

:P Und die möglichkeit alle Skalen Mollpentatonik zu nennen. :lol: Entschuldigung


Du könntest die Skalen auch: Herbert, Uschi, Inge ... nennen wenn du dieses komplexe System so besser rein bekommst. Gilt für Dur-Moll und Penta.. ne

Die Googlesufu weis nicht alles werter ... (insider)

Liebe Grüße
Beastmaster
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
8 Antworten 
11741 Zugriffe
von mjchael
CAGED-Skalen
von Kratzer    - in: Musiktheorie
17 Antworten 
12651 Zugriffe
von Kratzer
Frage zu Skalen!
von BucketBrian    - in: Musiktheorie
6 Antworten 
1670 Zugriffe
von mjchael
Skalen auswendig lernen
von Horszt    - in: Musiktheorie
2 Antworten 
2377 Zugriffe
von Beastmaster
6 Antworten 
2470 Zugriffe
von Beastmaster