Röhrenverstärker für zu Hause

119 Beiträge
Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 08.04.2013, 21:09

Danke Bellwood ... aber der VHT dürfte mit seinen sechs Watte ein wenig zuviel Dampf haben. ;) Steht ja auch in den Bewertungen.
Und danke für den Link wegen den Effekten. Hatte hier im Forum schon gesehen, dass es hier Hilfen gibt. Wollte mir das jetzt noch nicht alles durchlesen. Aber gut erklärt auf der Seite. Und wenn ich es richtig deute, wäre das mit dem Blackstar doch kein großes Problem mit den Effekten.

Gast

Erstellt: von Gast » 08.04.2013, 21:12

Vinnland hat geschrieben:Danke Bellwood ... aber der VHT dürfte mit seinen sechs Watte ein wenig zuviel Dampf haben. ;) Steht ja auch in den Bewertungen.


der vht special 6 ultra hat einen integrierten powersoak

Gast

Erstellt: von Gast » 08.04.2013, 21:25

Bellwood hat geschrieben:Ich hoffe, dass das nicht zu schwierig wird mit "Öffentlichen".

Das Guitar-Center auf der Aachener Str. ist in Ehrenfeld, also "Nähe" Innenstadt so weit ich weiß.

Der Musicstore ist in Kalk, also etwas außerhalb. Da die Lanxess-Arena aber in der Nähe ist, kommst du mit dem Bus hin.

Hast du keinen, der dich fahren kann? Spielt einer deiner Familie Blockflöte oder so? :D


Meine Tante spielt tatsächlich etwas Blockflöte. Die hat aber auch kein Auto, keiner aus meiner Familie hat ein Auto. Der Freund von meiner Tante hat allerdings eins.
Ich kenne mich in Köln recht gut aus, ich war da schon oft zu Fußballspielen, Konzerten und Ausstellungen. Zur Lanxess-Arena kann man hinlaufen, da muss man nur über die Eisenbahnbrücke und dann etwas weiter. Auf die Aachener Straße kommt man mit der Straßenbahn, da muss man am Neumarkt umsteigen.
Wie groß sind denn diese Geschäfte? Wie groß ist die Auswahl?

Übrigens zum Beitrag von treeno: Der Blackstar HT-5R soll bereits sehr leise einen fetten und warmen Zerrsound haben. Kommt auf Testvideos auch so rüber. Der hat übrigens auch einen Effektweg.

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 08.04.2013, 21:30

mausbert hat geschrieben:
Vinnland hat geschrieben:Danke Bellwood ... aber der VHT dürfte mit seinen sechs Watte ein wenig zuviel Dampf haben. ;) Steht ja auch in den Bewertungen.


der vht special 6 ultra hat einen integrierten powersoak

OK ... hatte das auch erst so verstanden. Aber dann verstehe ich die Kommentare nicht so ganz, in denen hingewiesen wird, dass der laut ist. Ist der Trotz Powersoak noch so laut?
Das wäre dann zumindest mal ein Amp, den ich auf jedenfall mal antesten würde, um selber ein Urteil zu bilden.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 08.04.2013, 21:39

Ich glaube, dass nur der Ultra den "watts"-Regler hat. Vielleicht sind da auch Wertungen für den normalen bei.

Das Guitar-center kenne ich noch nicht. Im Musicstore ist die Auswahl riesig. Da solltest du Zeit mitbringen. Möglichst nicht Samstags hinfahren. Da brauchst du noch mehr Zeit. Geht dann da ab wie im Streichelzoo :D
Viele Grüße Frank

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 08.04.2013, 22:19

Bellwood hat geschrieben:Ich glaube, dass nur der Ultra den "watts"-Regler hat. Vielleicht sind da auch Wertungen für den normalen bei.

Ja, den kann man bis einen halben Watt runterregeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der dann noch besonders laut ist. Er macht aber auf mich einen guten Eindruck. OK, Kopfhörerausgang hätte er auch nicht aber wäre wohl auch nicht mehr notwendig. Schade nur, dass Session Music den nicht führt. Vorher antesten wäre also nicht.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 08.04.2013, 22:40

Was mich an dem Teil irritiert, sind die zwei Eingänge für clean und zerre. Das soll man aber wohl per Fußschalter wechseln können. Aber warum dann zwei Buchsen statt Umschalter?
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 08.04.2013, 22:56

Das weiß ich auch nicht. Im Video bei Thomann redet er nur von mehr Boost, wenn man den Schalter zieht bzw. den Fussschalter betätigt.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 08.04.2013, 23:00

Ich glaube, ich teste mal den Laney.

Der sagt mir noch am meisten zu. Und für leises Üben tut's das Effektgerät mit Kopfhörer.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 08.04.2013, 23:13

Bellwood hat geschrieben:Ich glaube, ich teste mal den Laney.

Der sagt mir noch am meisten zu. Und für leises Üben tut's das Effektgerät mit Kopfhörer.

Wobei der mit 0,75 Watt auch nicht gerade laut sein wird ... wegen leisem Üben. ;)

Ich werde jetzt mal beide gegenüberstellen. Schade, dass ich nicht beide vor dem Kauf antesten kann.

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 10.04.2013, 20:28

So ... Entscheidung ist gefallen und ich habe mir gerade den Laney bestellt ... Dank der verständnisvollen Frau jetzt schon. :D Hoffentlich kommt er noch zum Wochenende.^^

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 10.04.2013, 21:26

Na, da freue ich mich ja schon auf den Bericht...
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

treeno
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 20.07.2011

Erstellt: von treeno » 10.04.2013, 22:06

@clapton_is_god

Der ht5r hat jetzt zumindest schonmal einen extra VolumeRegler für den OverdriveKanal, den hatte der alte nicht, also da muss Blackstar tatsächlich etwas geändert haben! Gekauft habe ich ihn ursprünglich aber vor allem deswegen, weil der Verstärker trotz Röhre extra zum leisespielen gebaut sein sollte, nur hat das bei mir nicht geklappt. davon abgesehen hat der klanglich viel Spaß gemacht und auch die Verarbeitung schien mir echt gut...

Ich denke man muss das einfach mal ausprobieren. Lautstärken in einem Youtube Video einzuschätzen finde ich echt schwer... Man weiß ja nicht wie das Mikro ausgepegelt ist ...

Ahoi
Treeno

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 14.04.2013, 14:35

Hey Vinnland,

ist das Teil schon eingetroffen?
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 14.04.2013, 19:51

Hallo,

ja, am Freitag kam der Amp. Aber leider scheint es ein Problem zu geben. Er funktioniert zwar und ich finde den Klang echt klasse, als ich aber eben mal neugierig war und hinten reingeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass eine von den beiden EL84-Röhre nicht glüht und auch anders aussieht. Normal sind die Spitzen ja dunkel, als ob das Glas "getönt" ist, aber bei der einen, die auch nicht glüht, ist das nicht und es liegt irgendwas Weißes drin. Sie erinnert mich an eine defekte Glühbirne. Also ich gehe davon aus, dass sie defekt, wollte aber sicherheitshalber hier nochmal fragen, bevor ich den Amp zurückschicke und es normal ist, dass eine Röhre so aussieht auch auch nicht glüht.

Aber trotz der wohl defekten Röhre, bin ich schon ziemlich begeistert. Allerdings konnte ich noch nicht viel machen, da ein Terrorzwerg hier ziemlich hohes Fieber hat. Ich frage mich, wie der Sound wohl ist, wenn alle Röhren funktionieren.^^

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 14.04.2013, 20:20

Das ist natürlich blöd.

Ich war gestern im Musicstore und konnte nur den kleinen Bruder testen.
Der hat keinen Equalizer hat, sondern nur einen Tone-Regler. Mit dem konnte ich den Klang aber nicht in die richtige Richtung bringen.

Daher habe ich jetzt einen PA-Lautsprecher für mein Zoom gekauft.

Wollte da keinen Blindflug wagen.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 14.04.2013, 20:39

Tone-Regler alleine ist echt wenig. Ich habe ja noch keine Ahnung, konnte aber schon ein wenig rumprobieren. Mit Single-Coil bekomme ich einen richtig schon cleanen Sound hin und wenn mir nach was deftigem ist gehts auf den Humbucker und richtig schön Gain rein. Das kracht so richtig schön fett. :)
Was mir auch positiv aufgefallen ist, der Amp spricht so schön auf die verschiedenen Einstellungen der Gitarre an. Das hatte ich bei dem geliehenen Transen-Marschall vermisst.

Mich nervt jetzt, dass ich wohl wegen einer defekten Röhre den ganzen Amp zurückschicken muss. -.-

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 15.04.2013, 19:39

Glück gehabt ... ich muss nicht den Amp zurückschicken. Thomann schickt mir ein neues Paar Röhren.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 15.04.2013, 20:07

Das ist doch cool.
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Siddy
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 484
Registriert: 03.03.2011

Erstellt: von Siddy » 15.04.2013, 21:27

Wechselst du die Röhren dann selber? Soll ja nicht ganz ungefährlich sein hab ich gehört.
Rock´n Roll ist wenn mans trotzdem macht...

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 15.04.2013, 21:49

Na das Röhren wechseln an sich ist weniger das Problem (Die Röhren nicht direkt mit den Händen anfassen => Baumwoll-Tuch oder sowas nehmen. Evt. hast du sogar Stoffhandschuhe?).

Aber: Es kann sein, dass du BIAS neu einregeln lassen müsstest. Aber Achtung: Das ist nichts zum Selbermachen, ausser man ist Elektrotechniker oder hat sonstwie Ahnung davon. Ab zum Fachmann, wenn du nicht weisst, was BIAS ist. (Erläuterungen dazu findste hier:Link)
Es gibt jedoch Modelle, bei denen das nicht nötig ist => am besten direkt Thomann fragen, ob das notwendig ist.

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 15.04.2013, 22:15

Also ich gehe mal davon aus, dass der nicht neu eingeregelt werden muss. Die Servicemitarbeiterin hatte wohl auch mit der entsprechenden Abteilung Rücksprache gehalten. Darauf hin meinte sie, dass beide Röhren getauscht werden müssen. In der Anleitung steht auch nichts davon, dass der neu eingeregelt werden muss.
Und wegen gefährlich ... das glaube ich kaum. Was soll da auch passieren? Vielleicht wenn ein Volldepp das beim angeschaltetem Amp macht. Aber dann hat er es auch verdient ... so wegen natürlicher Auslese und so. ;) Außerdem müssen ja eh alle paar Jahre die Röhren gewechselt werden.
Aber Danke für den Tipp mit dem nicht direkt anfassen. Mir war nicht bewusst, dass die Röhren sooo heiß werden. Macht auch dann irgendwie Sinn.

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2419
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 15.04.2013, 23:32

Vinnland, selbst wenn der Amp aus ist sind noch Bauteile unter Spannung, also nicht so leichtfertig sowas sagen wie natürliche Auslese.Bei allen Arbeiten an Elektrischen geräten sollte man schon wissen was man tut.In Röhrenamps sind je nach verwendeten Röhren und verschaltung Spannungen von bis zu 500Volt Gleichspannung vorhanden.Deshalb rate ich jedem der keine geeignete Ausbildung hat und nicht weiß was er da tut wie z.B. die Elkos zu Fachgerecht zu entladen die Finger davon zu lassen.Zumal die Hohen Spannungen an den Röhren anliegen...nicht nur die Heizung mit ihren 6-6,3Volt sondern eben die hohen Gleichspannungen.Was im Ernstfall lebensgefährlich werden kann.
Die Röhren lieber für kleines Geld im laden tauschen lassen.Ihr geht mit euren Gitten so sorgsam um aber geht ohne kenntnisse an den Amp...irgendwie paradox.
Ich wollte es einfach nur mal gesagt haben...wie das nun jeder einzelne hand habt ist die eigene Entscheidung.
Ich habe eine Elektronikerausbildung und hab schon erlebt wie leute einen Stromunfall an Röhrenamps gehabt ahben weil ihnen die Ahnung gefehlt hat.In Röhrenamps ist nicht sehr viel drin,aber durch die hohen Spannungen eben auch nicht ungefährlich.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 16.04.2013, 07:24

Danke, finde ich auch klasse, dass du warnst. Und du hast natürlich völlig Recht. Mit Strom ist halt generell nicht zu spaßen.
Ich bin zwar kein Elektriker aber so ganz unwissend bin ich in dem Gebiet nicht. Von daher bin ich bei sowas eh immer vorsichtig ... lebensmüde bin ich nicht.
Naja ... wenn ihr von mir nichts mehr liest, hat die natürliche Auslese wieder zugeschlagen. ;)

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 16.04.2013, 08:21

Du wirst den Verstärker öffnen müssen. Die Hinweise auf die Gefahren sind gut und ernst gemeint und finde ich gut ;)

Die Röhren vorsichtig nach oben rausziehen und möglichst nicht verkannten. Sie passen nur in eine Richtung in die Sockel. Sollte es sich nicht vermeiden lassen sie anzufassen, dann würde ich das Glas trocken mit einem Mikrofasertuch reinigen. Dies verhindert, dass Fingerabdrücke ins Glas eingebrannt werden.

Bevor Du die Röhren ausbaust solltest Du dir mal die Verspiegelung ansehen. Sie sollte gleichmäßig (rund, symetrische) innen am Kopf der Röhre sein. Wenn dies nicht der Fall ist weist das meist auf einen Deffekt hin. Die Röhren brauchen allerdings ein paar Betriebstunden um eine sichtbare Verspiegelung zu hinterlassen.

Ausserdem würde ich mal vorsichtig mit dem Fingernagel am Glas schnippen um festzustellen ob sie Eigengeräusche (Mikrofonie) machen. Das ist meist nervig und es gibt Maßnahmen um sowas zu verbessern.
greetz
Franky

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 16.04.2013, 08:49

Samhain hat geschrieben:es sich nicht vermeiden lassen sie anzufassen, dann würde ich das Glas trocken mit einem Mikrofasertuch reinigen. Dies verhindert, dass Fingerabdrücke ins Glas eingebrannt werden.


genau darum geht es. Nicht, dass du dir die Patschehändchen verbrennst. Schon klar, dass du die erst rausnimmst, wenn sie kalt sind.

Und was die Warnungen angehen: Richig. Entweder hast du ja ein bissel Ahnung davon, wenn nicht: Naja, dein Entscheid.

Es geht nich nur um Stromschläge selbst. Ein falsch angepasste BIAS kann auch einfach nur dafür sorgen, dass du deine Röhren im Wochentakt wechselst. Oder du grillst deinen Trafo (mir passiert). Oder grillst gleich den ganzen Amp. Stimmt, kriegst keinen Stromschlag, aber fackelst evt. einfach deinen Amp und bissel was drum rum ab. Aber weisst ja sicher alles. Kann ja nicht soooo tragisch sein.

Es macht mich echt sauer, wenn jemand auf einen (in diesem Bereich äusser sinnvollen) Rat zur mahnenden Vorsicht mit einem Kommentar abtut: "Und wegen gefährlich ... das glaube ich kaum. Was soll da auch passieren? "

Du gehörst genau zu der Gattung Leute, wie hier in meinem Ländchen jedes Wochenende als Lawinentote aus einem Hang geborgen werden. Keine Ahnung von was haben, aber mit dem Satz antworten: "Was soll da auch passieren?" Warnungen und Hinweise gibt es - bei aller amerikanischen Übervorsicht zum Trotz - manchmal zu recht.

Aber eben: Go for it! Wie du schon sagst. Was soll schon passieren?

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2419
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Erstellt: von Funplayer99 » 16.04.2013, 09:02

danke dass ihr versteht warum ich mein Post verfasst hab.Ich will einfach auch vermeiden dass Jugendliche meinen dass alles so leicht ist und die selbst Hand an den Amps anlegen können.Im Chat sind solche Selbstreparaturen immer mal ein Thema und viele nehmen das auf die leichte Schulder weil sie meinen dadurch ein paar Euronen sparen zu können.
Sicherheit geht vor!Wer sowas kann soll das auch selbst machen,wer nicht...Finger weg.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 16.04.2013, 10:17

Das mit den eingebrannten Fingerabdrücken hatte ich auch so verstanden. Ist ja bei Halogenbirnen genauso.

Phuehue, um es milde auszudrücken ... ich finde deinen Kommentar extremst daneben und beleidigend. Ich denke, es ist klar zu sehen, dass ich die Warnungen gesehen habe und ernst nehme. OK ... erst habe ich mich ein wenig flapsig gegeben. Außerdem kennst du mich nicht und hast keine Ahnung von meinen Kenntnissen.
Ich bin immer gerne bereit Kritik abzunehmen und halte mich nicht für den Überflieger aber ich verlange, dass Kritik sachlich angebracht wird. Dein Kommentar ist einfach nur dumm und plump ... spricht nicht für dich.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4500
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 16.04.2013, 10:42

Ich finde den Kommentar von Phuehue weder plump noch dumm, sonder ziemlich auf den Punkt.

Benutzeravatar
phunky
lebende Forenlegende
Beiträge: 5456
Registriert: 03.08.2010
Wohnort: Wasserkante
Gitarrist seit: Anfang der 90er

Erstellt: von phunky » 16.04.2013, 10:48

Mhm. Über die Geschmäcker von Äußerungen möchte ich nicht mitstreiten.

Aber als ich heute morgen las, "die von Thomann schicken mir die Röhren", musste ich auch erstmal schlucken. Meines Erachtens geht das so nicht. Ein nagelneues Gerät hat auch einwandfrei zu funktionieren. Und wie hier schon gesagt wurde, nicht eingemessene Röhre, eventuell unabsehbare Folgeschäden. Und dann komm mal mit einer Garantieforderung.

Naja, ich kenne den Amp nicht, vielleicht ist das alles kein Thema mit Einmessen und so. Aber trotzdem, ich finde das echt schräg.

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 16.04.2013, 11:44

Ich bin davon ausgegangen, dass ein Wechsel bei dem Amp kein Problem ist. Es wurde mir ja geschrieben, dass mit der Fachabteilung Rücksprache gehalten wurde. Ich bin davon ausgegangen, dass sie wissen, was sie tun. Außerdem habe ich mich schon selber ein wenig umgeschaut. Ich bin nicht die Person, für die ich hier dargestellt werde ... aber egal.
Muss eingemessen werden, wenn die gleichen Röhren als Ersatz geschickt werden? Je nachdem werde ich Thomann auch noch einmal telefonisch kontaktieren.

@howdy71
Allgemein stimme ich dem Kommentar von Phuehue zu ... solch ein Verhalten ist extremst daneben. ABER Verallgemeinern ist genauso daneben. Das macht er nämlich. Und dafür habe ich null Verständnis.

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 16.04.2013, 12:35

Ich entschuldige mich für den Kommentar mit "du gehörst zu den Leuten…". Das ist eine Verallgemeinerung, da hast du recht.

Den ganzen Rest lasse ich so stehen, wie er ist. Ich kenne dich nicht, sondern beurteile dein Wissen aufgrund deiner Antworten in diesem Thread. Da wirst du zur Vorsicht ermahnt, sogar begründet. Nachdem was ich gelesen habe, kann ich nicht davon ausgehen, dass du viel Erfahrung mit Röhren-Amps hast. Und dann schlägst du die Vorsichtsbekundung mit dieser "flapsigen Bemerkung" in den Wind.

Das macht mich sauer und aufgrund alter Erfahrungen sogar wütend: Dies habe ich drum schon mehrmals gesehen. Da ich einem Skigebiet aufgewachsen bin und dies nur zu gut kenne, lag mir dieser Vergleich zu den Lawinentoten so nah. Ich habe auch schon Leute vor dem mir bekannten Lawinenhang gewarnt. Solche, die froh waren, andere die eben genau mit solchen Bemerkungen, wie du sie von dir gabst, trotzdem reinfahren. Und wenn du siehst, wie sich nicht nur ihr eigenes Leben sondern auch das von anderen dabei trotz Warnung so ignorant in den Wind schlagen, das hat bei mir eine dünne Haut zurückgelassen. Zumal es an diesen Hängen jedes Jahr Tote gibt. Und selten sind das Leute, die sich mit der Materie auskennen. Dies zu meinem Hintergrund. Der Satz "natürliche Auslese" hat dabei sein weiteres getan.

Ich habe dich dabei nicht beleidigt, sondern dich bzw. deine Aussage in einen vergleichbaren Kontext gebracht. Da es in beiden Fällen schon Tote gab, durchaus legitim. Hier lesen auch Leute mit, die weniger erfahren sind, wie wir Mit-Dreissiger. Deswegen versucht man (oder ich zumindest) auf das Risiko, wo es echte Risiken gibt, drauf hinzuweisen. So eine Bemerkung "was soll schon passieren" kann nicht nur dich selbst, sondern auch andere gefährden.

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 16.04.2013, 12:50

OK ... lassen wir es dabei. Und ich kann dich verstehen. Ich kann nur noch einmal versichern, dass ich nicht zu den Leuten gehöre, die kopflos an Dinge rangehen ... auch wenn ich wohl den Eindruck erweckt habe.

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 16.04.2013, 12:54

Passt!

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 16.04.2013, 17:31

Neue Info ... nach der Arbeit rief ich bei Thomann an und habe noch einmal nachgehakt. Das Paar Röhren, dass ich zugeschickt bekomme, ist aufeinander abgestimmt. Wichtig ist also, dass man das Paar wechselt und dann müssen die Röhren nicht neu eingemessen werden. Der Servicemitarbeiter hatte noch mehr Hintergrundinfo gegeben, die ich aber nicht mehr wiedergeben kann.
Also werde ich morgen die Röhren vorsichtig wechseln.

Lieben Dank für eure Warnungen.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 16.04.2013, 19:43

Wenn die Operation gelungen ist, berichte doch mal was zum Klang von dem Teil!

Und was alle wissen wollen: wie leise kann er, ohne dass der Klang leidet?
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2492
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Erstellt: von Counterfeit » 16.04.2013, 19:59

treeno hat geschrieben:@clapton_is_god

Der ht5r hat jetzt zumindest schonmal einen extra VolumeRegler für den OverdriveKanal, den hatte der alte nicht


der HT5 (ohne R) hat sehr wohl einen extra Volumeregler für den zweiten Kanal.

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 17.04.2013, 06:52

Vinnland hat geschrieben:Neue Info ... nach der Arbeit rief ich bei Thomann an und habe noch einmal nachgehakt. Das Paar Röhren, dass ich zugeschickt bekomme, ist aufeinander abgestimmt. Wichtig ist also, dass man das Paar wechselt und dann müssen die Röhren nicht neu eingemessen werden. Der Servicemitarbeiter hatte noch mehr Hintergrundinfo gegeben, die ich aber nicht mehr wiedergeben kann.
Also werde ich morgen die Röhren vorsichtig wechseln.

Lieben Dank für eure Warnungen.


Ich kenne die Thomänner nicht und kann deren Fachwissen nicht beurteilen, aber die Paarung von Röhren heißt nicht, dass ein Einmessen enfällt.

Insofern würde ich mir die Mail gut aufheben wo darauf hingewiesen wird, dass Du den Verstärker nicht einmessen musst. Denn wenn die Ausgangsübertrager überhitzen und sich die Schaltung in ein Häufchen Asche auflöst, dann wirds meist teuer.

Grundsätzlich gibt es aber Röhrenschaltungen die auf das Einmessen verzichten können bzw. eigene Regelkreise haben und es selbständig tun.

Ich würde für die ersten paar Übungsstunden den Verstärker in Bezug auf Hitzeentwicklung überprüfen (insbesondere die Trafo's bzw. Übertrager). Auch zeigen Röhren oft ein Fehlverhalten indem sie im Einschaltvorgang "blitzen".

... nur so ein paar Tips von mir
greetz

Franky

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 17.04.2013, 21:15

Lieben Dank auch dir, Samhain, für die Tipps.

Also ganz ehrlich, wenn ich vorher gewusst hätte, dass das so ein Theater ist, hätte ich den Amp vielleicht doch wieder zurückschicken sollen. Aber mal Hand auf Herz ... wer gibt ein Auto zurück, wenn eine Glühbirne defekt ist? Für mich war im übertragenen Sinne eine RÖhre nichts anderes ... ein Verschleißteil das eh immer mal wieder gewechselt werden muss. Wie soll man da erahnen, dass ein Wechsel doch nicht so einfach ist.

Aber egal ... inzwischen ist die Feuerwehr wieder abgerrückt ... Scherz ... konnte ich mir nicht verkneifen. DOCH ... ich nehme das ernst. ;)

Heute kamen jedenfalls die Röhren. Sicherheitshalber habe ich noch einmal in das Handbuch geguckt. Und da ist genau erklärt, wie man die Röhren wechselt. Da steht definitiv nichts vom Einmessen. Und eines ist sowas von sicher ... wenn es eine Gefahr gäbe, würde da was stehen. Alleine um Klagen entgegen zu wirken. Also war ich mir ziemlich sicher, dass es keine Gefahr bei dem Amp gibt.

Der Wechsel klappte problemlos. Das hintere Gitter abnehmen, Klammern lösen, Röhren vorsichtig abziehen und die neuen ganz behutsam wieder einsetzen. Dabei achten, dass man die Kontakte nicht abknickt.

Der Amp funktioniert einwandfrei. Nun arbeiten auch alle Röhren. Große Hitze entsteht nicht. Ich werde das aber die nächsten Tage noch verstärkt im Auge behalten.

Zum Sound und der Lautstärke:
Da ich noch ein Anfänger bin, kann ich da nicht wirklich eine brauchbare Aussage machen ... zumindest was den Sound betrifft. Ich kann nur mit dem Marschall MG 30 fx und Guitar Rig 5 auf dem PC vergleichen. Was soll ich sagen ... ich bin begeistert. Mir gefällt der Klang viel besser. Der Sound ist ... nun ja *grübel* ... lebendiger? Auf jedenfall wärmer. Und mehr Druck hat er auch auf jedenfall.
Auch leide klingt er toll. Aber da weiß ich nicht, ob ich das schon richtig beurteilen kann. Ohne Gain muss man Volume voll aufdrehen. Da ist der Amp fast schon zu leise. Aber sobald man Gain ins Spiel bringt, muss man Volume runterregeln. Da kommt so richtig Leben in die Sache und der Amp brüllt richtig nett. Also ich beziehe mich jetzt nur auf den <1 Watt Eingang.
Ich finde, dass der Amp auch leise schön brüllt. Gain voll hoch und Volume bei gerade mal 1 ... da höre ich sogar wieder das Plek über die Saiten schrammeln ... also echt leise. Trotzdem finde ich den Ton gut. Was aber eher egal ist, weil es mich total nervt, wenn ich die Gitarre ansich auch neben dem Amp höre. Also ich behaupte mal, dass man mit dem Amp auch in der Nacht in einer Mietwohnung üben kann. Und da ist der Sound ja eh nur Nebensache. Guter Sound muss einfach auch etwas lauter sein. ;)

So ... ich hoffe, ich konnte dem Einen oder Anderen mit meinem laienhaften Geschreibsel weiterhelfen.

Benutzeravatar
Bellwood
lebende Forenlegende
Beiträge: 3467
Registriert: 09.07.2011
Wohnort: Krefeld

Erstellt: von Bellwood » 17.04.2013, 21:31

Schön, dass alles geklappt hat.

Und danke für deine ersten Eindrücke!
Viele Grüße Frank



HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 975
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 18.04.2013, 06:46

()/
greetz

Franky

guitarflori
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Freital

Erstellt: von guitarflori » 19.04.2013, 15:42

Wenn ich euch ein guten Amp empfehlen darf, dann den Hughes & Kettner Tubemeister 36.

Er wurde gebaut nach dem Motto: "Play at Home, Rock on Stage & Record at Night". Er erfüllt dieses Motto im vollsten.Er hat 36 Watt, das geilste an ihm ist eine Power Soak Schaltung. Ihr könnt damit auf 0, 1,5,18 & 36 Watte spielen. 1 Watt ist perfekt um zu üben, meinetwegen auch noch 5 Watt. 5 Watt sind aber schon ziemlich laut, damit kann man locker ein Konzert geben. Was man mit 18 & 36 Watt kann, brauche ich nicht zu erwähnen.Der Tubemeister hat 3 Kanäle( Clean, Crunch & Lead). Jeder Kanal klingt richtig geil und mit jeden Kanal kann man viele Sounds kreieren. Ihr könnt ja mal bei You Tube suchen und euch selber mal überzeugen.Außerdem besitzt er noch eine Red Box was für Musiker, die touren sehr cool ist.Ich möchte jetzt nicht ein großen Artikel schreiben,aber das sind die Kernpunkte.
Nulla vita sine musica

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 19.04.2013, 16:30

Hui ... der wäre mit seinem 999 € geringfügig über meinem Budget gewesen.^^

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 19.04.2013, 16:35

Und halt auch grösser / schwerer. Sicherlich eine sehr gute Wahl, wenn man alles in einem haben möchte: Wohnzimmertauglicher Übungs-Amp und Bühnentaugliche Power.

Ich persönlich schätze es aber eher, den Bühnentauglichen Amp im Proberaum zu lassen (schwer, gross) und zu Hause nur einen kleinen (habe auch einen Laney Cub) Übungsamp. Mag nicht immer Amps rumschleppen. Reicht schon, wenn ich immer zwei Gitarren rumtragen muss ^^

guitarflori
meint es ernst
Beiträge: 18
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Freital

Erstellt: von guitarflori » 19.04.2013, 17:57

Vinnland hat geschrieben:Hui ... der wäre mit seinem 999 € geringfügig über meinem Budget gewesen.^^


Qualität kostet.Ich musste dafür sehr lange arbeiten gehen in meinen Ferien.(Bin noch Schüler)
Man muss wissen man möchte,aber was Sound und Leistung angeht ist der Tubemeister ein Flaggschiff.
Nulla vita sine musica

Benutzeravatar
Vinnland
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 99
Registriert: 22.05.2011
Wohnort: Usingen

Erstellt: von Vinnland » 19.04.2013, 19:27

Qualität kostet.

Auf jedenfall. Und ich ziehe es auch vor lieber mehr Geld auszugeben und dafür was vernünftiges zu bekommen. Aber für meine Zwecke wäre er auch einfach überdimensioniert. Mein Laney hat maximal 15 Watt und das sollte reichen. Bei mir ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass ich mal irgendwo auf der Bühne stehen werde. ;) Und selbst wenn ... bis dahin würde noch viel Zeit vergehen da ich ganz am Anfang des Lernprozesses bin. Sollte es doch mal ernst werden, hab ich noch viel Zeit für was Größeres zu sparen. ;)

Aber für jemanden, der das Geld hat und auch vor hat in einer Band zu spielen, ist der Amp sicherlich klasse.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4500
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 19.04.2013, 19:41

Den Tubemeister bekommst Du auch in einer 18 Watt Version. Toller Amp!

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1137
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 19.04.2013, 21:07

Wobei der 18ner wenig Reserven im Cleanbereich hat.
Hatte den mit getestet, als ich mir meinen Vox ausgesucht habe.

Aber im Crunch und im Zerrbereich hat der Tubemeister mir auch sehr gut gefallen!
Hätte ich sonst genommen, wenn er Clean mehr von sich gegeben hätte.

Gast

Erstellt: von Gast » 20.04.2013, 11:49

Vinnland hat geschrieben:Hui ... der wäre mit seinem 999 € geringfügig über meinem Budget gewesen.^^


Wollte ich auch gerade sagen :lol: Das ist das doppelte von meinem angegebenen Budget.

Der ist sicherlich geil, aber für mich zu teuer, Sorry.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2602
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 20.04.2013, 13:03

Wahrscheinlich wäre der Tubemeister selbst im 1 Watt-Betrieb wohl auch für zu Hause etwas zu laut. Zudem hat er wohl keinen Kopfhörerausgang. Es gibt übrigens auch eine 5-Watt-Version vom Tubemeister.
Mir persönlich hat der verzerrte Sound übrigens vom Tubemeister nicht so gefallen, der cleane Kanal fand ich aber toll.

119 Beiträge
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste