E-Gitarre Hals verzogen

28 Beiträge   •   Seite 1 von 1
DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

E-Gitarre Hals verzogen

Erstellt: von DGAZ2006 » 11.03.2013, 11:13

Guten Morgen,

habe ein rießiges Problem mit meiner Ibanez GRG 170 DX.
Vor ca. einem Jahr habe ich die Saitendicke von einem 9er Satz auf einen 10 geändert. Seitdem Schnarren die Saiten an allen erdenklichen Bünden. Habe schon versucht, den Halsstab und die Saitenhöhe einzustellen, was das ganze Problem jedoch nur verschlimmerte. Das Schnarren ist so schlimm geworden, dass sogar die Powerchord unter Distortion und Overdrive matschen und unklar klingen. Es kommt kein Druck mehr rüber. Früher hatte die kleine einen fetten, druckvollen Sound und jetzt matscht und schnarrt sie nur noch vor sich hin :-( . Bitte helft mir.. Das Gitarrespielen macht mir mit diesem Instrument keinen Spaß mehr. Was kann ich tun?
Danke im Vorraus! ))-))

Gast

Erstellt: von Gast » 11.03.2013, 11:19

Die Gitarre in ein Musikgeschäft bringen und einstellen lassen?

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4497
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 11.03.2013, 11:19

Die Saitenhöhe wird nicht übe den Halsstab eingestellt! Ferndiagnose ist in diesem Falle auch schwer!

Spielst Du mit dieser Einstellung jetzt schon ein ganzes Jahr?

Mach doch mal Bilder von der Saitenlage und dem Tremolo und stell diese hier rein! Eventuell hat sich das Tremolo durch die 10er Saiten verstellt.

Wenn nichts mehr hilft, dann ab in einen Gitarrenladen, die haben die Klampfe wahrscheinlich in einer halben Stunde wieder eingestellt!

DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

Erstellt: von DGAZ2006 » 11.03.2013, 11:27

howdy71 hat geschrieben:Die Saitenhöhe wird nicht übe den Halsstab eingestellt! Ferndiagnose ist in diesem Falle auch schwer!

Spielst Du mit dieser Einstellung jetzt schon ein ganzes Jahr?

Mach doch mal Bilder von der Saitenlage und dem Tremolo und stell diese hier rein! Eventuell hat sich das Tremolo durch die 10er Saiten verstellt.

Wenn nichts mehr hilft, dann ab in einen Gitarrenladen, die haben die Klampfe wahrscheinlich in einer halben Stunde wieder eingestellt!


Die Einstellung ist erst seit 2 Wochen grottenschlecht. Bevor ich die Halskrümmung ein bzw. VERstellt habe, war der Klang noch akzeptabel. Ich bekomme Halskrümmung und Saitenlage einfach nicht abgestimmt. Selbst wenn die Saiten nen guten Zentimeter über den Bundstäbchen schweben, schnarren die Saiten in beliebigen Bünden.

Was mir beim Tremolo auffiel war, dass es schon bei leichten Bendings nach oben abhebt, obwohl ich die 2 Federn so stramm wie möglich eingeschraubt habe, um es komplett festzustellen, da ich es nie benutze.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4497
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 11.03.2013, 11:38

Das klingt mir nach komplett verstellt. Wie Zodiac auch schon schrieb, ist der Gang in ein Musikgeschäft wohl angebracht!

DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

Erstellt: von DGAZ2006 » 11.03.2013, 11:43

howdy71 hat geschrieben:Das klingt mir nach komplett verstellt. Wie Zodiac auch schon schrieb, ist der Gang in ein Musikgeschäft wohl angebracht!


Ja, das wäre wohl die sinnvollste Lösung. Einziges Problem: In meiner Gegend ist nur ein Gitarrenladen. In diesem ließ ich mir vor 2 Jahren meine Strat einstellen. Das Ende vom Lied war, dass sie aufgrund der zu hoch eingestellten Saitenlage (bis zu 2 cm !) und dem zu stark durchgebogenen Hals fast nicht mehr zu bespielen war.

Ich Depp hätte einfach die 9er Saiten drauflassen sollen ! :twisted: Aber im Nachinein ist man ja bekanntlich immer schlauer .. :lol:

Benutzeravatar
Gidar_Rookie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 12.03.2011
Wohnort: Saarpfalzkreis

Erstellt: von Gidar_Rookie » 11.03.2013, 12:16

Ich will ja nichts sagen, aber an einer Strat (hab selber 3) kann man keine 2 cm Saitenlage einstellen.
Auch einen cm halte ich für fast nicht machbar.
Du spielst angeblich fast 4 Jahre Gitarre und kannst so eine kleine Einstellung (9 auf 10 er Saiten)
nicht selbst machen.
Ich kann es fast nicht glauben.
Poste mal bitte Bilder dazu!

Gruß Rookie

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2618
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 11.03.2013, 12:41

DGAZ2006 hat geschrieben:Was mir beim Tremolo auffiel war, dass es schon bei leichten Bendings nach oben abhebt, obwohl ich die 2 Federn so stramm wie möglich eingeschraubt habe, um es komplett festzustellen, da ich es nie benutze.


Das klingt eigentlich normal. Setze halt noch drei weitere (harte) Federn ein, dann sollte das nicht mehr passieren. Ansonsten, dann kommt das Tremolo halt hoch.
Ansonsten, zum Einstellen der Halskrümmung, der Saitenlage und der Oktavreinheit: http://www.rockinger.com/index.php?page ... shop_Setup

DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

Erstellt: von DGAZ2006 » 11.03.2013, 14:18

Gidar_Rookie hat geschrieben:Ich will ja nichts sagen, aber an einer Strat (hab selber 3) kann man keine 2 cm Saitenlage einstellen.
Auch einen cm halte ich für fast nicht machbar.
Du spielst angeblich fast 4 Jahre Gitarre und kannst so eine kleine Einstellung (9 auf 10 er Saiten)
nicht selbst machen.
Ich kann es fast nicht glauben.
Poste mal bitte Bilder dazu!

Gruß Rookie


So, zunächst mal war damit der Saitenabstand in der Mitte des Halses gemeint, sprich 12. Bund. Ich hatte es damals vom Bundstächen aus bis zur Unterkante der E-Saite gemessen und werde es daher wohl wissen.
Ach ist die Einstellung denn wirklich so einfach?! Wenn man es nie richtig gezeigt bekommt kann man auch kein Gefühl für die richtige Einstellung entwickeln. Neue Saiten kann fast jeder aufziehen.
Was meinst du, warum ich die Frage hier im Forum gestellt habe? Spare dir doch bitte in Zukunft solche destruktive Beiträge.
MfG

DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

Erstellt: von DGAZ2006 » 11.03.2013, 14:19

Software-Pirat hat geschrieben:
DGAZ2006 hat geschrieben:Was mir beim Tremolo auffiel war, dass es schon bei leichten Bendings nach oben abhebt, obwohl ich die 2 Federn so stramm wie möglich eingeschraubt habe, um es komplett festzustellen, da ich es nie benutze.


Das klingt eigentlich normal. Setze halt noch drei weitere (harte) Federn ein, dann sollte das nicht mehr passieren. Ansonsten, dann kommt das Tremolo halt hoch.
Ansonsten, zum Einstellen der Halskrümmung, der Saitenlage und der Oktavreinheit: http://www.rockinger.com/index.php?page ... shop_Setup


Endlich mal ein hilfreicher Beitrag :-) Vielen Dank !

Benutzeravatar
Gidar_Rookie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 12.03.2011
Wohnort: Saarpfalzkreis

Erstellt: von Gidar_Rookie » 11.03.2013, 14:33

Danke für deine ungeschminkte Kritik.
Wenn du mir einen Beweiß für 2 cm Saitenlage postest werde ich mich als erstes für meinen Post entschuldigen!

Gruß Rookie

DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

Erstellt: von DGAZ2006 » 11.03.2013, 14:35

Gidar_Rookie hat geschrieben:Danke für deine ungeschminkte Kritik.
Wenn du mir einen Beweiß für 2 cm Saitenlage postest werde ich mich als erstes für meinen Post entschuldigen!

Gruß Rookie


Wenn ich die Strat noch hätte ;) Aber gut, glaub, was du willst. Ist mir eigentlich ziemlich egal, weil es nicht die eigentliche Frage meines Posts beantwortet. =(=))=

Benutzeravatar
Gidar_Rookie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 12.03.2011
Wohnort: Saarpfalzkreis

Erstellt: von Gidar_Rookie » 11.03.2013, 14:40

Du fragst was du tun sollst und hast die Gitte nicht mehr?
Was willst du den daran einstellen wenn du sie nicht mehr hast?

Gruß Rookie

Gast

Erstellt: von Gast » 11.03.2013, 14:43

DGAZ2006 hat geschrieben:... Einziges Problem: In meiner Gegend ist nur ein Gitarrenladen...


Schau in deiner Region mal nach einem Gitarrenbauer, der kann dir das auch zeigen.

@Gidar Rookie: Ich glaube er meinte eine andere Strat... nicht die Ibanez ;)

Benutzeravatar
Gidar_Rookie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 12.03.2011
Wohnort: Saarpfalzkreis

Erstellt: von Gidar_Rookie » 11.03.2013, 14:53

Er schreibt doch "habe ein rießiges Problem mit meiner Ibanez GRG 170 DX".
Ich kann nicht glauben das man die auf 2 cm Saitenlage einstellen kann.
Ich bin für jeden Beweis dankbar.

Dann schrieb er komischerweise "Wenn ich die Strat noch hätte".

Ja was nun?

Oder versteh ich alles falsch?

Gruß Rookie

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1843
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Erstellt: von Chavez » 11.03.2013, 14:58

@Gidar Rookie: Ich glaube er meinte eine andere Strat... nicht die Ibanez ;)


So les ich das auch. Die 2cm Strat liegt jetzt beim örtlichen Bogenschießverein. ;)

Ich denke das es das beste wäre wenn du zu einem Gitarrenladen fahren würdest, wie schon in einigen anderen Posts steht. Du schreibst selbst das es dir niemand gezeigt hat. Somit machst du es vermutlich nur schlimmer wenn du am Halsstab etc. rumspielst.
Wenn in deiner näheren Umgebung keiner ist dann must du halt etwas Fahrtweg in Kauf nehmen. Immer noch besser als das gute Stück zu schrotten.

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 4497
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

Erstellt: von howdy71 » 11.03.2013, 15:51

2 cm Saitenlage scheint mir auch ein wenig zu viel! Ist aber auch egal.

Das einzige was man ihm hier vernünftigerweise raten kann, ist der Gang zu jemandem der sich damit auskennt!

Wenn er jetzt noch weiter rumschraubt an dem Teil, ohne das wir wissen was an der Klampfe falsch eingestellt ist, macht es die ganze Story noch etwas komplizierter!

DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

Erstellt: von DGAZ2006 » 11.03.2013, 18:47

Gidar_Rookie hat geschrieben:Du fragst was du tun sollst und hast die Gitte nicht mehr?
Was willst du den daran einstellen wenn du sie nicht mehr hast?

Gruß Rookie


Lesen hilft! Ich hab geschrieben, dass der Hals meiner Strat (welche ich nicht mehr besitze) im Gitarrenladen hatte. Hier geht es eigentlich um die Ibanez GRG170DX, und nicht um meine alte Strat.!

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1137
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 11.03.2013, 22:14

Was fühlst Du Dich denn so angegriffen? Du hast ein ziemlich forschen Ton am Leib.
Letztendlich wurde ja schon alles gesagt und auch ein Link zu Infos zum Einstellen einer Gitarre gegeben. Da Du aber darin kaum Erfahrung zu haben scheinst, wäre es angebracht, erst einmal nicht weiter an der Gitarre zu schrauben.
Rufe mal bei einem etwas größerem Musikhändler an und frage, ob sie Dir die Gitarre einstellen, wenn Du sie Ihnen zuschickst.
Wenn Du unzufrieden mit dem letzten Gitarrenbauer warst, dann musst Du Dir halt einen anderen suchen. Wir können Dir ja schlecht die Gitarre einstellen!
Ich bin ja auch eher ein Freund von "Seine Gitarre selber einstellen lernen".
Das erste mal habe ich aber auch erst nur zugeschaut und dann selber Hand angelegt.

Wünsch Dir viel Erfolg!

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6810
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 12.03.2013, 09:19

Da gebe ich Roddy völlig Recht! Wenn man sich noch nicht traut selber etwas rumzuschrauben, sollte man einen Fachmann ranlassen. Baut dieser Mist, kann man immer noch jemand anderes aufsuchen.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3470
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 12.03.2013, 09:43

Vielleicht kennst auch in deinem Bekanntenkreis jemanden mit Erfahrung...
Thomann hat übrigens auch nen "Reperaturservice", weiß aber nicht, ob man dafür die Gitarre bei denen gekauft haben muss...könntest sonst hin schicken.

Benutzeravatar
Samhain
hat das Forum als Startseite
Beiträge: 970
Registriert: 04.01.2013
Wohnort: Franken zwischen Nürnberg und Ansbach

Erstellt: von Samhain » 12.03.2013, 09:57

Alternativ - wenn die Gitarre eh schon verschickt werden müsste - kann ich auch BTM Guitars in Nürnberg empfehlen. Die haben eine sehr gute Werkstatt, die ich auch schon selbst genutzt habe.
greetz
Franky

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6810
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Erstellt: von Harry83 » 12.03.2013, 11:45

musicdevil hat geschrieben: weiß aber nicht, ob man dafür die Gitarre bei denen gekauft haben muss...könntest sonst hin schicken.


Nö! Thomann repariert auch Gitarren, die nicht dort gekauft wurden. Natürlich gegen einen kleinen Aufpreis.
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Gast

Erstellt: von Gast » 13.03.2013, 02:45

Ich habe keine lust da extra einen Thread für aufzumachen.

Also meine Frage ist ob ich richtig verstanden habe wann man den Hals neu justiert.

Also ich habe in einem Youtube-Video gesehen, dass man einen Finger in den letzten Bund legen soll und den anderen in den ersten. Wenn dann in der Mitte des Griffbretts kein Spiel zwischen Saite und Griffbrett ist, ist er zu gerade, ist der Abstand zu extrem, ist er zu gebogen. Meine E-Saite liegt komplett auf, also ist der Hals zu gerade und ich müsste den Hals etwas entspannen bzw. den Sechskantschlüssel nach links drehen. Ist das so richtig ?

Bitte keine Kommentare das ich zum Gitarrendoktor gehen soll, ich muss das selbst lernen.

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1137
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

Erstellt: von Roddy » 13.03.2013, 10:06

Das ist richtig. Probier erst mal nur eine viertel Umdrehung und kontrolliere dann nach dem Stimmen der Saiten die Halskrümmung. Gebe dem Hals etwas Zeit seine Krümmung einzunehmen.
Bist du zufrieden, so denke daran noch die Oktavreinheit einzustellen.

DGAZ2006
meint es ernst
Beiträge: 21
Registriert: 20.01.2011

Erstellt: von DGAZ2006 » 13.03.2013, 10:06

clapton_is_god hat geschrieben:Ich habe keine lust da extra einen Thread für aufzumachen.

Also meine Frage ist ob ich richtig verstanden habe wann man den Hals neu justiert.

Also ich habe in einem Youtube-Video gesehen, dass man einen Finger in den letzten Bund legen soll und den anderen in den ersten. Wenn dann in der Mitte des Griffbretts kein Spiel zwischen Saite und Griffbrett ist, ist er zu gerade, ist der Abstand zu extrem, ist er zu gebogen. Meine E-Saite liegt komplett auf, also ist der Hals zu gerade und ich müsste den Hals etwas entspannen bzw. den Sechskantschlüssel nach links drehen. Ist das so richtig ?

Bitte keine Kommentare das ich zum Gitarrendoktor gehen soll, ich muss das selbst lernen.


Das ist weitgehenst richtig. Der Hals muss leicht! durchgebogen sein, sprich nicht kerzengerade. Wenn du die tiefe E-Saite am ersten und letzten Bund runterdrückst (notfalls ersten Bund mit Kapodaster fixieren), sollte in der Mitte des Halses (12. Bund) ein gewisser Abstand zum Bundstäbchen vorhanden sein. Dieser Abstand ist bei jeder Gitarre unterschiedlich, wobei es sich meist nur um 10tel Milimeter Unterschied handelt. LG

Gast

Erstellt: von Gast » 14.03.2013, 04:15

Wie hoch ist denn dieser "gewisse" Abstand bzw. wie hoch sollte der sein?

Benutzeravatar
Stinger
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 471
Registriert: 11.08.2012
Wohnort: Zülpich

Erstellt: von Stinger » 14.03.2013, 07:54

Hallo Mr. Slowhand,

schau mal hier nach [url]http://www.brieskorn.de/Guitar___Amps/Guitar-Tips/body_guitar-tips.html#Begriffe[/url].

Da ist alles sehr genau erklärt. Wichtig der Hinweis mit dem behutsamen Vorgehen beim Einstellen des Halses. Schrittweise vorgehen: Schraube drehen, 15 Minuten warten und dann kontrollieren. Solange braucht das Holz um sich zu justieren. Ist dann halt ne längere Prozedur, bis man die nötige Erfahrung hat.

Viel Erfolg

28 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste