Meine erste eGitarre

Hilfe und Tipps zum Gitarrenkauf
von van-andan
#288494
Hallo zusammen,
Ich bin blutiger Anfänger was die e Gitarre betrifft deshalb habe ich mich einwenig hier schlau gemacht.
Ich spiele jetzt seit einem gutem halben Jahr auf meine Akustik Gitarre ( Martin DCX 1E) und will anfang des nächsten Jahres mit der elektrischen anfangen.

Also da ich blues gerne spiele habe ich mir die Fender Vintage Hot Rod 62 Strat RW 35 ausgesucht.

Da ich mit Peter Bursch Übe habe ich seinen masa transatlantic ta 15 gesehen, würde mir aber den ta30 holen.
Wo ist denn da der unterschied zwischen den beiden?

Dann noch den
Ibanez Tube Screamer TS808 Overdrive Pro

Und nen Looper = Boss RC2, ich würde auch einen anderen holen wenn ihr mir einen besseren vorschlagt bis 500€

Ich weis das das viel geld ist aber ich gehe ja auch seit nen halben Jahr nicht mehr vor die Tür und da spart man halt viel.;)
Was soll ich sagen ich übe jeden tag 5 stunden seit Dezember und glaubt mir wirklich jeden tag:-).


Wäre ich damit gut ausgestattet oder brauche ich noch was?
Übrigens 2 sehr grosse Disko Boxen mit verstärker und equelizer habe ich schon.

Danke schon mal für eure antworten.
Benutzeravatar
von Harry83
#288508
Hy!

Bei den beiden Transatlantics von Mesa ist einfach nur die Wattzahl unterschiedlich. Der TA-15 hat 15 Watt und der TA-30 hat 30 Watt.
Die Effekte von Ibanez sind nicht so meine Welt. Das ist aber reine Geschmackssache.
Was einen Looper angeht, würde ich den RC-300 oder etwas günstiger RC-30 empfehlen.
von van-andan
#288516
Das sind aber 1000€ unterschied zwischen den beiden ta15 und ta30, und das bei nur 15watt unterschied? Selbst 30watt hört sich nicht viel an bei immerhin über 2000€.
Aber ich denke mal ich bin bei euch scon in guten händen und ihr mir nicht sagt das ich mir doch besser was anderes kaufen soll. :)
Benutzeravatar
von Funplayer99
#288521
Röhrenwatt sind nicht zu unterschätzen.30 Röhrenwatt für zuhause ist mehr als man wirklich braucht.
Für zuhause reichen sogar 5 Röhrenwatt um den nachbarn zu ärgern.Hohe Leistung bedeutet auch man muß sehr laut spielen um in die Endstufensättigung und somit in die Endstufenzerre zu kommen.Röhrenamps klingen meißt leise nicht so schön, deshalb ist weniger Leistung weiter aufgedreht klanglich oft besser als Leistungsstarke Amps leise gedreht.
Die Diskoboxen sind für Gitarrenverstärker ungeeignet,da sie in einem anderen Frequenzbereich arbeiten und Gitarrenboxen haben Breitbandlautsprecher die genau für die Frequenzen der Gitarre ausgelegt sind.
Je Mehr Lautsprecher in einer Gitarrenbox verbaut sind desto größer wird die Membranfläche und mehr Druck kommt aus der Box.
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
3 Antworten 
1325 Zugriffe
von Bergolus
12 Antworten 
2696 Zugriffe
von Gidar_Rookie
12 Antworten 
2962 Zugriffe
von EifelNicola
4 Antworten 
1700 Zugriffe
von Gast
6 Antworten 
1443 Zugriffe
von raute1