Gitarre üben Lern-Konzept / Ablauf?

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Master2005
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2011

Gitarre üben Lern-Konzept / Ablauf?

Erstellt: von Master2005 » 01.11.2011, 11:21

Hallo zusammen,

Ich möchte am Tag ca.1 Std üben.

Damit ich auch Konzentriert üben kann muss ich wissen was ich "Als anfänger" üben Muss
Da dachte ich mir ich erstelle mir ein Konzept.

z.B.
1. Fingerübung
2. Griffeübung Akkordwechsel usw.
3. Ich habe da was gelesen von FIG 6 WAS IST DAS ?

Das nächste Problem was ich habe ist wo soll ich all diese dinge hernehmen....... Internet Music store ? Habe mehr verlernt als ich gedacht habe :(

Habt ihr ne idee ?

Greets

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 01.11.2011, 12:54

Hoi
Bring doch mal ein bisschen Input!

- Elektrische Gitarre / Akustische Gitarre?
- Bevorzugte Musikrichtung?
- Ziele? Willst du am Lagerfeuer was klimpern, mal in einer Band spielen oder einfach für dich ein wenig Gitarre spielen, um dem Alltag zu entrinnen?
- Zeit, Interesse und/oder Geld für Gitarrenlehrer vorhanden?

Master2005 hat geschrieben:Damit ich auch Konzentriert üben kann muss ich wissen was ich "Als anfänger" üben Muss

Master2005 hat geschrieben:Habe mehr verlernt als ich gedacht habe

Bist du jetzt Anfänger oder kannst du bereits Gitarre spielen? Anders gesagt....was hast du denn mal gekonnt, bevor du es verlernt hast?
Tom

Cidaq
Erklär-Bär
Beiträge: 333
Registriert: 09.08.2011
Wohnort: Nähe HH (Rote Rosen City) ratet wo es ist (grins)

Erstellt: von Cidaq » 01.11.2011, 14:23

Also für Griffwechsel und Akkorde kann ich dir das "Lagerfeuerdiplom"empfehlen (Link steht gleich unten) Da gibt es auch viele Lieder, wo bei das Wechseln üben auch nichht gleich so langweilig ist. Zum Aufwärmen würde ich ein paar Tonleiterübungen machen, falls du das schon gelernt hast. http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Lagerfeuerdiplom Hier der Link dazu. Ich persönlich finde die Lieder darin sehr gut. Also in dem Sinne viel Spaß beim Üben.
Music was my first love and it will be my last
What doesn`t kill you makes you stronger
R. I. P. Rex du warst mein bester Freund

demwz
meint es ernst
Beiträge: 23
Registriert: 04.11.2010

Der Weg ist das Ziel

Erstellt: von demwz » 02.11.2011, 12:18

Hallo Master,

für mich wäre es ein Horror ein festen Programm zu haben. Gitarre spielen soll ja vor allem Spaß machen und das lernen ist ein ständiger Prozess. Wenn ich vor dem Gitarre spielen immer erst 7 Minuten die G-Dur Pentatonik spielen müsste, würde ich die Gitarre erst gar nicht anfassen.

Bei mir läuft das eher wie auf dem türkischen Bazar. Ich stöbere auf youtube nach Songs, Riffs, Licks oder sonstigen lessons die mich interessieren und die ich mir zutraue. Das ist meist ein bisschen mehr als ich kann :-) und nehm' mir die dann abends zur Brust.
Dabei habe ich dann mächtig Spaß und Motivation anschließend noch ein bisschen an den Grundlagen zu arbeiten, allerdings nicht täglich.

Wichtig ist das Frustrationspotential gering zu halten und Spaß zu haben.

Benutzeravatar
dianteli
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 98
Registriert: 01.08.2010

Erstellt: von dianteli » 02.11.2011, 15:04

Hallo,

ich mach das ähnlich wie "demwz". Ich such mir ein Lied, das ich gerne spielen möchte, dazu such ich mir die Tabs aus dem Inet und versuch dann das Lied nachzuspielen. Ich tu mir da am leichtesten, wenn ich mir die Tabs mit "tuxguitar" anhör und dann die Geschwindigkeit runterschraub, bis ich auf ein Tempo komme, wo ich bzw. meine Finger noch mitkommen. Und das üb ich dann solange, bis es in Originaltempo klappt. Meistens hab ich da so 2-3 Lieder parallel zum Üben.
Und natürlich üb ich auch die Grundlagen, wie Tonleiter, Akkorde, Fingerübungen...

Aber ein fixes Programm hab ich dazu nicht, ich üb einfach das wozu ich grad Lust hab. Denn vor allem soll es ja Spaß machen. Diese "Methode" reicht mir, da ich ja nur für mich zu Hause und hin und wieder mal beim Grillabend beim Teich klimpern will. Wenn du höhere Ansprüche stellst ist ein genauer Lehrplan wahrscheinlich sinnvoller.

Master2005
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2011

Erstellt: von Master2005 » 02.11.2011, 17:19

Hallo zusammen und danke erstmal für die vielen Antworten.

Startom:
Gitarren: Da ich früher E gespielt habe und diese noch besitze ,-Natürlich
Aber auch der Akkustik bin ich nicht abgeneigt und momentan spiele ich mehr auf dieser, weil diese auch Mobiler ist ;)

Musikrichtung
Meine Bevorzugte Musikrichtung ist Rock Heavy Metal. Also eher was schnelleres.

Ich denke die Ziele sind am wichtigsten. Also eine Band gründen und Fett rauskommen habe ich nicht vor es bewegt sich eher so in die Lagrfeuer Richtung wobei ich schon eine Vielzahl von verschiedenen Liedern auch versch. M-Richtungen spielen möchte.
z.B. Momentan lerne ich Nothing else Matters von Metallica ( das meiste konnte ich noch von früher ) dabei stört mich aber das ich nur eine Gitarre spielen kann und nicht beide in einer ( weiß nicht wie man das nennt so z.B. http://www.youtube.com/watch?v=NJhWnn92cWk )
Dabei hört man ganz klar um welches Lied es sich handelt.

Ich denke Zeit habe ich genug, da ich auch noch ein anderes Hobby habe welches sehr Zeitintensiv ist, dabei kann ich üben so viel ich mag ;) Also Lehrer!?,- nee...........

Cidag :
Danke Dir für den Link ich werde es mir mal anschauen ;)

Demwz:
Momentan mache ich es auch so wie du Youtube Leseon und gut.... Nur das ist mir zu "Unstrkturiert" und man lernt es nie komplett das stört mich............
Deswegen ein Konzept für die "Basics" dannach lernen worauf man Bock hat ;)
( so stelle ich mir das vor )
Nach dem Konzept kann man die bereits gelernten Stücke spielen bzw. vertiefen ;) .....
Meine Fingerübung besteht momentan aus Halz hoch und runter spielen.... gbt es da nicht schöne Tab´s die man nach einer weile auch noch hören kann?
Mfg

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 02.11.2011, 19:31

Da gibt's einige gute Country Tabs, wie z. B. Bonanza oder oh susannah ( besteht im Prinzip nur aus den hohen Tönen der Pentatonik wo wir auch wieder bei einm zusätzlichen Lerneffekt wären). Ich persönlich hab gern das Intro zu Wanted Man von Johnny Cash (gibts bei ultimate guitar...)gespielt. In dem Bereich gibt's allgemein viele schöne Intros nach einer gewissen Zeit kannst Du dann viele Lieder in Einzeltöne zerlegen....dann ist das Sture Üben nicht mehr so langweilig.

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste