Seagull S6 Original

24 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Seagull S6 Original

Erstellt: von Tremolo » 28.08.2011, 18:35

Hat jemand Erfahrung mit der Seagull The Original S6?

https://www.thomann.de/de/seagull_s6_the_original.htm

Mich würden Informationen (keine Kaufberatung!) zu dieser Akustikgitarre interessieren. Sie ist ja eine der sehr seltenen Westerngitarren mit schön breitem 46er Sattel im Preissegment bis etwa 400.- Teuropas. Für's Doppelte gibt's noch andere Modelle, klar.

Was ist von der S6 zu halten? Zederndecke und Wildkirschenkorpus hatte ich noch nie unter der Schlaghand. Wie ist der Klang? Taugt die Verarbeitung? Gibt es evtl. noch andere Vergleichsmodelle? usw., usw.

Danke im vorab! -::-::-

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 28.08.2011, 19:00

Ich hatte mal eine in der Hand. Verarbeitung ist einwandfrei.
Den Klang fand ich auch sehr schön. Ist aber schon ein Jährchen her dass ich sie getestet hatte. Im Vergleich zu LAG, Yamaha und Art&Lutherie wäre es die Seagull geworden wenn nicht der Preis gewesen wäre damals.
Auf jeden Fall antesten!
Später bei der Drittgitarre suchte ich wieder nach einer mit Zederndecke und bin dann auf Crafter gestossen. Die sind auf jeden Fall vergleichbar was die Verarbeitung angeht.

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 28.08.2011, 19:26

Danke Dir für die Rückmeldung Simse.

Die Crafter hört sich auch interessant an. Im Moment schenken sich die S6 und die Crafter glaube ich preislich nicht mehr viel. Die Preise scheinen sich angeglichen zu haben. Auf die Schnelle habe ich die DE-7/N für 439.- im Netz gefunden.

http://www.megamusicshop.com/product_in ... tarre.html

Die S6 liegt so um 420.-

Wie ist die Sattelbreite der Crafter? Die 46mm der S6 sprechen mich schon sehr an. Bei Konzert- und Westerngitarren mag ich die breiten Sättel sehr gerne und gehe da bevorzugt auf's Maximale. Aber das Modell steht jetzt zusätzlich auf meiner watchlist, zumal Mahagonizargen und -Boden immer was Leckeres sind. :)

Aber falls noch jemand weitere Erfahrungen und Infos zur S6 hat, bitte her damit! :)

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 28.08.2011, 19:38

Ok mit den 46mm kann ise nicht mithalten, hat nur 42.
Die DE7/N ist ja mit Tonabnehmer. Dasselbe Modell gibts auch OHNE und kostet dann ca. 300,-. Nennt sich dann nur D7/N
Der typischste Nachbau der Seagull kommt eigentlich von Baton Rouge.
Da würde ich dir mal empfehlen die L6 und andere anzustesten. Die sind dann auch mit 46mm Sattelbreite. :)

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 28.08.2011, 19:41

aaah ok! Da ist es dann natürlich ein gewaltiger Preisunterschied! Werde mir die Modelle auf jeden Fall jetzt mal genauer ansehen! Merci!

Gast

Erstellt: von Gast » 28.08.2011, 22:20

Habe eine Baton Rouge LMC CE. Das ist im Prinzip die große Schwester der L6.
Im direkten Vergleich hat mir die LMC im laden damals besser gefallen.
Die ist einfach viel wertiger und klingt auch ein wenig voller,
wobei ich eigentlich kein Fan von Zederndecken bin. Seperat klingen die immer gut,
aber im direkten Vergleich finde ich den Klang von Fichtendecken persönlich brillianter.

Trotzdem ist die LMC eine schöne Gitarre.
Aber .... den direkten Vergleich zu einer Seagull kann sie nicht standhalten.

Ich habe bei früher mal eine Seagull Maritime mini Jumbo probegespielt,
die Damals im Laden auf 560 Euro runtergesetzt war und ich bereue jeden Tag,
das ich sie damals nicht gekauft habe ( ... oder kaufen konnte) :cry:

Aber das wertige Spielgefühl auf dem ergonimisch geformten Hals und die
ab Werk total super eingestellte Saitenlage an Sattel und stegeinlage
habe ich bei keiner meiner anderen Gitarren bisher wiedergefunden.
Leider auch nicht bei meiner Baton Rouge LMC - trotz mehrfacher Einstellversuche.

Wenn Du auf Seagull stehst und wirklich die breite Bundbreite suchst,
würde ich lieber noch einen Hunderter sparen und mir eine Seagull kaufen.
Die S6 aber auf keinen Fall blind kaufen. Kann sein, das sie Einsteiger-Modelle
nicht so beschaffen sind, wie die Höherwertigen. Ausprobieren!

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 28.08.2011, 22:28

Danke Dir für die Infos Slotty!

Ich stehe jetzt nicht speziell auf Seagull, aber auf deren breite Hälse. ;)
Noch eine Frage, welche Sattelbreite hat Deine Baton Rouge LMC CE?

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 28.08.2011, 23:42

Die LMC hat auch 46mm soweit ich weiß.
Hat aber nicht jede Baton Rouge. Da sind auch welche mit 45 und 44mm im Programm.

Gast

Erstellt: von Gast » 29.08.2011, 19:00

Richtig. Nur die LMC und L6 haben 46 mm Sattelbreite.
Also auch nachgemessen 46mm. Die Hersteller machen da zum Teil abweichende Angaben

Die Sattelbreite ist im übrigen nur bedingt eine vergleichbare Aussage,
weil nicht alle Gittarren mit der gleichen Sattelbreite haben auch den gleichen Saitenabstand.

Ich habe mich da mittlerweile auf einen für mich komfortablen Saitenabstand von
Mitte E-Saite zu Mitte e-Saite von 36mm eingeschossen, was in der Regel eine Sattelbreite von
43mm entspricht. Habe aber auch eine mit 44mm Zuhause und im Laden mit 42mm gesehen.
Das fällt genauso unterschiedlich aus wie Schuhe - Also am besten probespielen.

Kapodaster

Seagull Maritime mini Jumbo

Erstellt: von Kapodaster » 29.08.2011, 20:20

hallo,
hab mir am freitag eine seagull ,wie oben beschrieben gekauft.......................hmmm ein traum
mfg harry

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 255
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Erstellt: von sispo » 29.08.2011, 20:23

Ich sag mal so. Ich hab mich mitlerweile in meine S6 verliebt. Die 46mm sind schon sehr angenehm beim zuppeln ;)

Ich hab damals beim Kauf gute 3 Std. so ziemlich alles in der Hand gehabt, was im Laden rumhing/stand. Stoll, Lakewood und Larrivèe waren dann doch nicht soooo meine Preisklasse. :lol: Die Crafter waren auch nicht so mein Ding

Zwischen der Baton Rouge und der S6 gibts schon nen Unterschied (bild ich mir zumindest auch heute nach ein, wenn ich immer mal wieder im Laden bin und beide in der Hand habe)

Kurzum, mit der S6 machst du eigentlich nix verkehrt. Ist letztendlich Ansichts- / Geschmackssache. Und es ist eben so, wie immer im Leben, was du fühlst oder hörst, kann dir niemand abnehmen.

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 29.08.2011, 20:34

Ebenfalls Danke für die interessanten Informationen sispo.

Weißt Du welches die original aufzogenen Saiten bei der S6 sind?

Achja, nochwas. Es gibt von der S6 auch eine Folkversion. Inwiefern unterscheidet sich diese von der "normalen" S6? Konnte da bis jetzt nicht wirklich irgendwelche Unterschiede erkennen (ausser im Preis).

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 29.08.2011, 20:34

@Kapodaster,

darf ich fragen wo und zu welchem Preis?

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 255
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Erstellt: von sispo » 29.08.2011, 21:51

Tremolo hat geschrieben:
Weißt Du welches die original aufzogenen Saiten bei der S6 sind?



Ne, leider nicht. Ich geh mal davon aus, da die Fa. Godin auch eigene Saiten im Programm hat, das die auch drauf waren. Ich hab aber D'Addario 12er EJ16 draufmachen lassen (später mal zum Barré üben die 11er)

Wegen dem Preis. Ich hab beim Händler 30 Taler mehr bezahlt, als beim großen T. Dafür bin ich in ca 20 Min. mit dem Radl vor der Ladentür (mit PKW natürlich schneller, aber das ist ein Parkplatzproblem) :lol:

Achso, ich red von der S6 Orginal

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 29.08.2011, 22:14

Thx! Finde die D'Addario generell auch recht gut. Habe diverse davon auf K- und E-Gitarren. Sehr angenehmes Klangbild. Für Western hatte ich seither Martin drauf, aber ich denke, da sollte ich doch auch mal D'Addario testen. :)


@all:
kennt jemand die Unterschiede zwischen der Seagull S6 und der Folkversion?

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 30.08.2011, 21:39

Eieiei, ich glaube ich habe mal wieder ein Problem. :(

Nach dieser Diskussion hier bin ich natürlich (wie könnte es anderst sein?) bei einem meiner Stammmusikläden (kleiner Laden "um die Ecke", ich hasse den Versandhandel aufgrund schlechter Erfahrungen) vorbei gegangen... ähem, ja... und was sehe ich da in Schaufenster? Klar, eine, ja genau EINE EINZIGE Seagull Original S6 Q1, neben ner Menge Ibanez, Taylor, Martin, ...

Ich habe die natürlich sofort angespielt. WOW! Was ein Klang! Und eine perfekte Verarbeitung. Sofort verliebt. :) Ein Traum von Gitarre! Bischen mit dem Chef dort diskutiert und der würde sogar eine meiner anderen Gitarren -die ich nicht so gerne spiele- in Zahlung nehmen.

Habe sie mal bis morgen zurück legen lassen. Muß nochmal drüber schlafen.

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 255
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Erstellt: von sispo » 30.08.2011, 21:50

Und wo ist jetzt das Problem ?

Schlaf gut =)=)=

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 31.08.2011, 10:32

Problem gelöst! Ich konnte leider nicht widerstehen, sie ist mein. :)

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 255
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Erstellt: von sispo » 31.08.2011, 21:34

Na dann mal viel Spaß =(=))=

Verräts du mir mal was du bezahlt hast ?

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 31.08.2011, 21:51

Klar sispo!

Allerdings ist es etwas schwer aufzudröseln, da ich eine andere Gitarre (Ibanez Konzertgitarre) in Zahlung gegeben hatte. Ich habe 370.- auf den Tisch gelegt. Demnach müsste für die Inzahlungnahme so etwa zw. 170-220 angerechnet worden sein, wenn ich die Preise im Netz (ca. 540-590) zum Vergleich heranziehe.

War zwar ein guter, aber auch kein Discountpreis. Aber ich zahle lieber 20.- Teuropas im Einzelhandel mehr, als bei den üblichen Kistenschiebern. Da habe ich übelste Erfahrungen gemacht (nie mehr eine Gitarre vom Versandhandel, never ever!)

Bin sehr zufrieden, da ich die S6 Q1 anspielen konnte und ich genau gesehen habe und prüfen konnte, welches Instrument ich da bekomme. Gigbag, Plektren, netter Plausch, usw. gab's unverhandelt noch obendrauf.

Und endlich mal was anderes als das sonst übliche Chinageraffel.:) :) :)

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 255
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Seagull S6 Original

Erstellt: von sispo » 01.09.2011, 10:46

Dann mal viel Spaß damit.

netter Plausch, usw. gab's unverhandelt noch obendrauf.

Und ich kann mal, auch wenn ich nix brauche, kurz Hallo sagen, nen Kaffee trinken usw. =(=))=

Kapodaster

Wieviel und Wo?

Erstellt: von Kapodaster » 05.09.2011, 19:13

hallo,
hab sie bei Soundland in Fellbach gekauft. 4 Jahre Garantie für 730.-€

Tremolo
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 89
Registriert: 18.07.2011

Erstellt: von Tremolo » 09.09.2011, 22:42

So, mal ein kurzes Feedback.

Spiele jetzt zwar erst acht Tage mit der S6 Q1, aber ich bin bis jetzt restlos begeistert!

Sie hat einen wunderbaren, eher warmen Klang. Spricht sehr gut an (denglisch attack, glaube ich?). Überrascht bin ich auch von der Lautstärke, vor allem wenn man mit Plektrum spielt.

Und sie ist aussergewöhnlich gut eingestellt. Da scheppert nichts, da dröhnt nichts. Sauberer, exakter Ton beim Greifen einer Saite. Perfekte Saitenlage.

Der dünne Nitrolack fühlt sich angenehm an, allerdings muß man mit dem Instrument schon sorgsam umgehen. Da ist keine fette Lackschicht drauf wie bspw. bei vielen E-Gitarren.

Das Holz hat eine sehr schöne, gleichmässige Maserung. Die Mechaniken laufen sauber. Der Headstock ist schön schlank, man "eckt" nicht so schnell irgendwo an. Die Verarbeitung insgesamt ist überragend und liegt meilenweit über meinen sonstigen Japanern (wobei die insg. doch recht gut sind), Indonesiern und vor allem Chinesen.
Ich konnte auch einen Satz originaler Godinsaiten (12er PB) auftreiben, um gleich eine Reserve auf Vorrat zu haben. Leider gibt's die originalen Saiten (deren Klang mir sehr gefallen), nicht gerade an jeder Ecke im Supermarkt. Da muß man schon ein bisschen suchen.

Ein Traum einer Gitarre im mittleren Preissegment. :) :) :) Ich hätte sie mir schon viel früher kaufen sollen, anstatt mich mit dem Fernostgerümpel zu quälen. ;)

Kapodaster

Seagull

Erstellt: von Kapodaster » 11.09.2011, 18:09

hallo,
na dann wünsche ich dir viel spass damit. bin mit meiner auch sehr zufrieden. schöner weicher angenehmer klang.

24 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste