Melodien über Akkordfolgen spielen

16 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Madmax
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 21.12.2010

Melodien über Akkordfolgen spielen

Erstellt: von Madmax » 19.03.2011, 18:11

hi,

Also es geht denk nich um ein sehr wichtiges Thema, nämlich z.B. darum zu erkennen in
welcher Tonart die Melodie/Solo gespielt werden muss.
Die einzelnen Töne auf dem Griffbret sind klar, aber wann weiß ich welche Töne ich über die Akkordfolge spielen darf?
Hier ist ein Video, der Gitarrist spielt eine Akkordfolge, in dem Fall G, D, Em, C. Jetzt spielt er eine Melodie darüber in
G-moll. Woher weis er das? Also es ist klar das hat was mit den Akkorden zu tun die er vorher spielte, nur wie ,,errechnet" man sich das jetzt? Es wäre cool wenn mir das hier jmd erklären konnte, bei Google finde ich nichts wirklich verständliches.

MfG Madmax
Rock'n Roll!

Gast

Erstellt: von Gast » 20.03.2011, 02:56

Die einzelnen Töne auf dem Griffbret sind klar, aber wann weiß ich welche Töne ich über die Akkordfolge spielen darf


Welche Töne genau sind dir klar?

Benutzeravatar
Volare
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 447
Registriert: 10.09.2009
Wohnort: Bergheim

Erstellt: von Volare » 20.03.2011, 04:21

Die Tonart eines Stücks kannst du ganz einfach herausfinden, und zwar mit dem Quintenzirkel... Wie das geht, ist ganz einfach:

Die Akkorde die er spielt sind G D Em C. In der Reihenfolge des Quintenzirkels sortiert sind das

C G D | Em
Die einzigen Tonarten die dort in Frage kommen würden wären G und deren Mollparallele Em. Aufgrund der Akkorde wäre jedoch G wahrscheinlicher. In dem Fall wäre G die Tonika, C die Subdominante (gilt als Vermittlungsakkord zwischen Tonika und Dominante) und D wäre die Dominante (kommt häufig auch als 7er Akkord vor, klingt sehr spannungsgeladen und will zur Tonika hin aufgelöst werden). Em wäre soviel ich weiß die Tonikaparallele.

Hätte hierzu aber auch noch eine Frage, ich habe irgendwo in den Wikibooks mal eine Tabelle gesehen mit den verschiedenen Namen der Akkordstufen in einer Tonleiter... Wo war das? Fand ich sehr hilfreich und wollte es mir mal einprägen... Da war auch irgendetwas von einer Doppeldominante oder so, also der Dominante der Dominante...

E:/ Ah, habe es gefunden... dort kannst du es auch lesen. Finde ich recht praktisch. Und überhaupt solltest du dich wenn du dich mehr für das Thema interessierst mal durch den Musiklehrenteil in den Wikibooks durcharbeiten, hat mir persönlich viel geholfen.
Zuletzt geändert von Volare am 20.03.2011, 07:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8978
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Quintenzirkel, Transponiertabelle, Tonleiterfremde Akkorde

Erstellt: von mjchael » 20.03.2011, 06:54

()/ Gut erklärt

Links Nachtrag:
  1. der Quintenzirkel
  2. Einfache Transponiertabelle
  3. [Tutorial] Typische Tonleiter-fremde Akkorde



Kleiner Nachtrag:
Bei einer Blues-Pentatonik kommt es zu dem Phänomen, dass man über einen Dur-Akkord eine gleichnamige Mollpentatonik spielen kann.

Wenn die Akkordfolge also recht rockig ist (der mit dem Blues eng verwandt ist), dann kann man es durchaus mal probieren, ob es sich über den G-Dur-Akkord auch mit einer Gm-(Blues)-Pentatonik improvisieren lässt.

Manchmal hat man Glück damit, und es hört sich gut an. Wenn nicht bleibt man beim Standard.

Ich würde mich aber vorerst doch auf die einfachen Dur- und Molltonleitern konzentrieren. Damit hat man den meisten Erfolg.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Volare
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 447
Registriert: 10.09.2009
Wohnort: Bergheim

Erstellt: von Volare » 20.03.2011, 09:52

Übrigens ist das herausfinden der Tonart eines Stückes nicht immer ganz leicht. Oft genug gibt es nämlich auch Ausnahmen wo man über mehrere Ecken denken muss. Als Beispiel wäre zum Beispiel diese Akkordfolge in einem Stück denkbar:

C F G7 D7
An dieser Stelle würde man eigentlich kein D7 erwarten, sondern ein Dm. Es wird aber für eine kurze Zeit in eine andere Tonart gewechselt, und zwar G (mit den Dur-Akkorden C, G, D(7)). Davon steht glaube ich auch etwas in einem Artikel von Mjchael drin. Noch extremer war es bei einem Song den vor einigen Tagen hier jemand gepostet hat... Dort kamen dutzende Akkorde in verschiedenen Varianten vor, zum Beispiel sowohl F#m als auch F#add9 und viele, viele weitere Akkorde die man in der Kombination so nie erwarten würde. Da weiß dann auch ich nich wie man an die Tonart kommt ^^

Madmax
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 21.12.2010

Erstellt: von Madmax » 20.03.2011, 11:28

ok, wir haben in der Schule schon oft mit dem Quintenzirkel gearbeitet, das ist kein Problem.
Aber ich erkenne iwie keinen Zusammenhang mit den Akkorden :?
Tonika, Subdominante, Dominante, Tonika haben wir auch schon mal in der Schule gemacht. Hatte ne 1 darin, nur es wurde uns nicht gesagt welche praktischen Zusammenhänge es dazu zur Gitarre, Piano, etc. gibt.
ob es Dur oder moll ist hört man eigentlich ja. Nur der Buchstabe davor ist das Problem...
Du kannst in deinem Video aber auch einfach hinschauen Smile .

:) ja hab ich gesehen, es interressiert mich aber wie man auf sowas kommt.
Welche Töne genau sind dir klar?

das z.B. auf der dicken E-Saite im 1. BUnd ein F ist oder im 12. ein e,
sowas meinte ich... ;)

danke für die Antworten
MfG Madmax
Rock'n Roll!

Gast

Erstellt: von Gast » 20.03.2011, 12:56

und alle dazwischen? über alle Saiten? und komplett auswendig oder musst du sie auszählen, bis du weißt, was es für ein Ton ist?

WEnn du wüsstest, ein Song ist in G-Dur, wüßtest du dann, welche Tonleiter oder welche Pentatonik du drüber spielen könntest?

Madmax
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 21.12.2010

Erstellt: von Madmax » 20.03.2011, 19:16

wow was für fragen.
Ja, die meisten weiß ich (besonders oft gespielte)
Aber ich weiß lange nicht alle! Nur die die oft gebraucht werden...
Bei denen die mir nicht direkt einfallen müsste ich es dann auszählen.
Wenn ein song in G-Dur geschrieben ist nimmt man auch G-Tonleiter und Pentatonik (oder?)
aber auch andere, je nach dem über welchen akkord gespielt wird!
Rock'n Roll!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8978
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 21.03.2011, 15:48

Bei Stücken in G-Dur kannst du die G-Dur-Pentatonik verwenden.

Bei rockingen und vom Blues beeinflussten Stücken passt auch manchmal die G-Blues-Pentatonik. Das ist praktisch gesehen eine Gm-Pentatonik (trotz G-Dur-Akkord) mit einigen Blue-Notes. Aber das ist eine Besonderheit des Blues, und sollte man getrennt betrachten. Ob die Blues-Pentatonik passt, das bestimmt man über Versuch und Irrtum.

In einem Stück in G-Dur verwendest du die ganze Zeit über die G-Dur-Tonleiter. Und das über jeden Akkord. (Außer natürlich, du hast Tonleiter-fremde Akkorde mit da drin.)
Du betonst halt nur verschiedene Töne (und zwar die Akkordtöne) der G-Dur-Tonleiter.

Bei der Pentatonik klappt es oft, nur bei der Grund-Pentatonik zu bleiben.
Natürlich kannst du auch über jeden einzelnen Akkord seine eigene Pentatonik (die genau so heißt, wie der Akkord selbst) benutzen. (Das klappt natürlich auch dann, wenn Tonleiter-fremde Akkorde mit dabei sind.)

Es ist nicht unüblich, zwischen Pentatonik und Tonleiter hin und her zu wechseln. Für Anfänger ist es nur oftmals einfacher nur die Pentatonik zu verwenden.

Gruß Mjchael

Madmax
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 21.12.2010

Erstellt: von Madmax » 22.03.2011, 20:36

Natürlich kannst du auch über jeden einzelnen Akkord seine eigene Pentatonik (die genau so heißt, wie der Akkord selbst) benutzen. (Das klappt natürlich auch dann, wenn Tonleiter-fremde Akkorde mit dabei sind.)

Ja, in meinem Gitarrenbuch kahm ich grade dazu(Peter Bursch's Gitarrenbuch 2).
Es wir am Bluesbeispiel erklärt, am ende dieses kapitels spielt Peter Bursch die Akkorde und man soll selbst eine einfache Melodie drüberspielen.
Irgendwie fällt es mir allgemein leichter Bluesmelodien zu erfinden, haeute Nachmittag habe ich mich mal hingesetzt und einfach mal wild improviesiert ( nur mit der Am-Pentatonik). Es kahmen eig. ganz gute Melodien raus, aber komischerweise waren diese alle sehr bluesig. Ich weiß nur nicht warum. Privat höre ich PoP/Rock, nur selten Blues. Liegt es an der Am Pentatonik?
Und wie macht man es, wenn man zum eigenen Lied Akkorde spielen will?
( wenn es bisher nur den Text und Gesang gibt) Geht das nur durch Ausprobieren oder auch durch System? )()(
MfG Madmax
Rock'n Roll!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8978
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 22.03.2011, 21:19

Wenn du zu den einzelnen Akkorden jeweils die richtige Pentatonik verwendest, sollte es sich eigentlich nicht zu sehr nach Blues anhören. Du darfst natürlich nicht über einen Dur-Akkord mit der Moll-Pentatonik spielen. Dann klingt es nach Blues.

Vielleicht lohnt es sich für dich, wenn du dich ein wenig mit den Dur- und Moll-Tonleitern auseinander setzt. So schwer sind die auch nicht.

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2135
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 22.03.2011, 21:35

wie ist denn die akkordfolge in deinem buch ?

Madmax
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 21.12.2010

Erstellt: von Madmax » 26.03.2011, 19:58

Die Akkordfolge ist
E,A,H7 ( glaub ich, bin mir nicht sicher wie er heißt)
aber mit barré (z.B. Bei H im 10. Bund) und blues picking.
Da sollte sich die melodie aber auch bluesig anhören,
mein prob. ist das ich z.B wenn ich über A,E,A,D (dur) solo spiele dieses sich
bluesig anhört obwohl ich es nicht will ;)
vielleicht kommt das ja noch mit der zeit...
mal sehen. Ok, ich guck mir dur und moll nochmal an...nur was daran soll ich mir angucken
:? MfG Madmax
Rock'n Roll!

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2135
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Erstellt: von snicki » 26.03.2011, 22:38

also, seh ich das richtig, daß du über A,E,A,D die Am Pentatonik spielst ?

Dann haben wir schon des Rätsels Lösung. Im Blues aber auch im Rockbereich werden oft die Moll Pentatoniken über Dur Akkorden angewendet und dann hört es sich...bluesig an, auch ohne Bluenotes.

Normalerweise nimmt man bei einer Durtonart auch die entsprechende Dur Pentatonik oder komplette Dur-Tonleiter.

Da die jede Durtonleiter eine paralelle Molltonleiter hat, die dieselben Töne besitzt, reicht es in der Regel, wenn man nur die Molltonleitern und Pentatoniken beherrscht. Allerdings sollte man sich bewußt sein, daß die Grundtöne, aber auch andere wichtige Intervalle zum Grundton an anderer Position sitzen. Daher am besten auch diese Lernen.


Um in A-Dur zu improvisieren musst du dich der F#m Pentatonik oder Tonleiter bedienen.

Spielst du über E,A,H7 einen Blues nimm die Em Pentatonik oder Bluespentatonik, wenn es nicht nach Blues-(rock) klingen soll nimmste die C#m Pentatonik oder Tonleiter.



Gruß Snicki

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8978
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 26.03.2011, 23:56

Jeder Barré-Akkordform wird genau eine Pentatonikform zugeordnet.
Und genauso wie man einen Barré-Akkord verschieben kann, so wird auch die Pentatonik mit verschoben.

Einige Barré-Akkorde kennst du vermutlich noch nicht (Die G, D und C-Form) aber im Prinzip funktioniert es da genau so wie bei den bekannteren Barré-Akkorden.

Du musst nur wissen, wo der Grundton ist.

Hier mal für A-Dur mit den Akkorden A E D


Grundton 1 im 5. Bund = A-Dur-Pentatonik
Bild


Grundton 1 im 5. Bund = D-Dur-Pentatonik
Bild



Grundton 1 im 7. Bund = E-Dur-Pentatonik
Bild


oder auch
Grundton 1 im 5. Bund = E-Dur-Pentatonik
Bild



Oder in einer ganz anderen Lage:

Grundton 1 (die 1 auf auf dem Barré-Zeigefinger) auf dem 2. Bund = A-Dur-Pentatonik
Bild


Grundton 1 im 3. Bund = D-Dur-Pentatonik
Bild



Grundton 1 im 5. Bund = E-Dur-Pentatonik
Bild


oder aber

Grundton 1 (die 1 auf auf dem Barré-Zeigefinger) auf dem 2. Bund = E-Dur-Pentatonik
Bild


Ich hoffe ich hab mich nicht vertan...

Gruß Mjchael

Madmax
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 21.12.2010

Erstellt: von Madmax » 03.04.2011, 09:58

danke, ich glaub jetzt bin ich weiter als vorher!
Rock'n Roll!

16 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste