music2me
music2me

Topteil an Hifi-Anlage anschließen

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
fingastyla
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.10.2010

Topteil an Hifi-Anlage anschließen

Erstellt: von fingastyla » 07.01.2011, 18:17

Hallo liebe Gemeinde,

es würde mich brennend interessieren, ob es technisch möglich ist, ein 100-Watt-Röhren Topteil an die heimische Hifi-Anlage anzuschließen.
Der Verstärker https://www.thomann.de/de/blackstar_series_one_100.htm hat ein DI-Out mit Speakersimulation und kann per Stanbyschalter auch ohne angeschlossene Box zum Recorden betrieben werden. Ist es nun möglich den Verstärker über den DI-Out (mit/ohne Mischpult) an ein Heimkinosytem wie bspw. http://www.teufel.de/heimkino-systeme/lt-2-r.html oder Ähnliches anzuschließen.
Sinn ist der, dass ich ich den Amp voll aufreißen will, aber der Sound aus der Hifianlage in erträglicher Lautstärke kommen soll.
Schwachsinn (klingt nicht) oder möglich?
Zuletzt geändert von fingastyla am 07.01.2011, 18:24, insgesamt 4-mal geändert.

catmini
Powerposter
Beiträge: 1044
Registriert: 20.08.2010
Wohnort: HHagstrom ;-)

Erstellt: von catmini » 07.01.2011, 18:37

hier kannst du denn amp auch voll aufdrehen, aber aus dem speaker kommt es in der gewählten zimmerlautstäre raus! und kosten nur 1/5!

https://www.thomann.de/de/vox_ac4tv.htm

kawamaha
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.01.2011

Re: Topteil an Hifi-Anlage anschließen

Erstellt: von kawamaha » 27.01.2011, 13:29

fingastyla hat geschrieben:Sinn ist der, dass ich ich den Amp voll aufreißen will, aber der Sound aus der Hifianlage in erträglicher Lautstärke kommen soll.
Schwachsinn (klingt nicht) oder möglich?

Jein!

Zum einen willst du die Endstufe "kitzeln", das wäre über ein Power Soak möglich. Der Klang wird aber nicht 100% identisch sein, weil sich die Endstufe durch den SPeaker anders verhält als über das Power Soak.

Dann willst du eins der am meisten soundprägenden Teile, nämlich die Speaker, durch die HiFi Anlage ersetzen, wozu du einen Speaker Simulator brauchst. Der eingebaute Simulator dürfte sehr wahrscheinlich vor der Endstufe sitzen. Also entweder die Schaltung verändern oder einen externen Simulator verwenden. Der Klang kann durchaus sehr gut sein, aber ob er nahe an den Orginalsound hinkommt...

Benutzeravatar
Genamatur
Erklär-Bär
Beiträge: 348
Registriert: 22.09.2008
Wohnort: nrw

Erstellt: von Genamatur » 27.01.2011, 17:28

Bei dem von dir geposteten Blackstar Series One 100 steht in der Beschreibung "Patentierte Dynamic Power Reduction für stufenlose Leistungsreduzierung auf bis zu 10 Watt"
Dadurch könntest du den Amp aufreisen, ohne dass es so laut ist wie bei 100 Watt.

Gast

Re: Topteil an Hifi-Anlage anschließen

Erstellt: von Gast » 27.01.2011, 22:21

fingastyla hat geschrieben:Sinn ist der, dass ich ich den Amp voll aufreißen will, aber der Sound aus der Hifianlage in erträglicher Lautstärke kommen soll.
Schwachsinn (klingt nicht) oder möglich?

Schwachsinn würd ich es nicht gleich nennen, aber es gibt eigentlich genau für die Anwendung reichlich passende Amps, auch von Blackstar
https://www.thomann.de/de/blackstar_ht5_head.htm
oder
https://www.thomann.de/de/blackstar_ht_1r_head.htm
wie auch bei dem von catmini geposteten Vox.

Es ist eine eigene Produktreihe, um genau das zu erreichen, was du haben willst, aufgerissene Röhrenamps bei Zimmerlautstärke - und sie sind gut 1000,- Euro günstiger als dein genanntes 100W-Top. Insoweit seh ich da schon wenig Sinn, das unbedingt mit dem 100W-Teil erreichen zu wollen^^. Auch auf 10W wird es noch brüllend laut sein, schätze ich mal so.

Die Hifianlage mit entsprechenden Boxen ist keine gute Idee. Deine Hifi-Hochtöner übertragen Frequenzen, die von der ordentlichen Gitarrenbox (die ja Hifi-technisch gesehen nur ein Basslautsprecher ist) gar nicht übertragen werden und entsprechend stören, das kann bei verzerrten Sounds ausgesprochen scheußlich klingen.
Auch ist die Belastbarkeit von Anlage + Speakern nicht auf so plötzliche Impulse ausgelegt, wie du sie mit einer rohen, unkomprimierten Gitarre (vor der Studio-Abmischung) erzeugen kannst. Siehe weiche Aufhängung bei Hifi-Speakern verglichen mit der sehr harten Aufhängung der Gitarren/Bass/PA-Lautsprecher. Das gilt zwar wieder für die höheren Lautstärken, um die es ja grad hier nicht ging, aber es ist trotzdem ein Risiko.

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

music2me
music2me