Ibanez GRG 170DX vs Ibanez GSA60 - Welche ist besser?

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
mascho
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2010

Ibanez GRG 170DX vs Ibanez GSA60 - Welche ist besser?

Erstellt: von mascho » 01.01.2011, 13:20

Ich bins wieder!

Wie in meinem letzten Thread schon erwähnt suche ich eine E-Gitarre mit Amp. Nun aber im Preisniveau bis max. 300€ für beides. Da es keine ordentliche LP im Preissegment von ca. 200€ muss eine Stratocaster her ;).

Aber ich kann mich nicht entscheiden. Wie schon im Titel erwähnt möchte ich von euch wissen, welche Gitarre was gut kann bzw. nicht kann? Welche würdet ihr empfehlen?
Ich spiele hauptsächlich Rock, Blues etc. aber kein Metall!

Als Amp kommt ein Micro Cube, das steht fest! Ist einfach mein Favorit :)

https://www.thomann.de/de/ibanez_grg170d ... itarre.htm

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2618
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 01.01.2011, 13:45

Nimm diejenige, die dir am besten gefällt. Sind beides gute Gitarren, wirklich was falsch machst du mit keine von beiden was. Blues und Rock kannst du auf beiden spielen.

mascho
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2010

Erstellt: von mascho » 01.01.2011, 13:51

@Software-Pirat
Wie ich sehe hast du selbst eine GRG 170DX :) Kannst was näheres zu der sagen, also wie sie dir gefällt, wie die Bespielbarkeit ist etc.?

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2618
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Erstellt: von Software-Pirat » 01.01.2011, 14:00

Die Gitarre ist gut, Bespielbarkeit ist klasse, auch in den höheren Lagen. Allerdings ist der Hals relativ dünn und das Griffbrett etwas breiter und ziemlich flach. Ich mag das jetzt nicht so besonders, mir liegt da eher der Hals meiner Strat, aber klar kommen tue ich damit auch.
Insgesamt eine gute Gitarre.

mascho
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2010

Erstellt: von mascho » 01.01.2011, 18:53

Was hat denn die GSA 60 für Vorteile bzw. Nachteile. Also ich meine gibt es einen Grund für mich die GSA 60 statt die 170DX zu kaufen?

Benutzeravatar
CeJay
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 29.12.2010
Wohnort: Hannover

Erstellt: von CeJay » 01.01.2011, 19:52

Ich hab mir die GSA 60 Sunburst gekauft, es gibt keinen großen Unterschied zwischen den beiden Gitarren. Wenn du mehr Metal spielen willst, dann solltest du aber die 170DX holen.


MfG.
CeJay

Benutzeravatar
Hustle
Guitar Maniac
Beiträge: 1982
Registriert: 30.11.2009
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Hustle » 01.01.2011, 19:58

Das ist nicht wahr Cejay!

die 2 Gitarren spielen in der selben Liga, trotzdem sind sie nicht identisch.
Unterschiede sind, dass die GRG170dx eine HSH Bestückung (H=Humbucker, S=Singlecoil) und die GSA eine HSS Bestückung hat. Da musst du halt wissen was du willst. Eher nen fetten Humbucker am Hals oder einen etwas brillianteren Singlecoil.
Die Tonabnehmer sind auch nicht die selben, aber nehmen sich nicht wirklich viel. Das ist eben Geschmackssache welche für einen persönlich besser klingen.
Größter Unterschied ist wohl das Korpusholz.
Die GSA ist aus Aghatis:

"Agathis ist der lateinische Begriff für Kauri-Bäume, welche in Südostasien und Australien beheimatet sind. Kauri-Bäume sind immergrüne, zapfenausbildende Nadelbäume und können eine sehr stattliche Größe erreichen. Oftmals werden sie auch als Kauri-Fichten bezeichnet.

Das Holz hat eine gelbliche, manchmal rötlich-braune Färbung mit feiner Struktur und ist von mittlerer Dichte, womit Agathis ähnlich wie Erle ein leichtes Holz, jedoch weicher als dieses ist.

Verwendet wird Agathis neben dem Instrumentenbau vor allem zur Herstellung von Spanplatten. Doch auch in der Papierindustrie spielt Agathis ein Rolle, ebenso wie im Gleisbau und vereinzelt auch in der Möbelindustrie.

Attraktiv ist Agathis vor allem für preisgünstige E-Bässe und Gitarren und somit werden heute vorwiegend in China oder Korea Instrumente mit Agathis-Korpus hergestellt.

Klangeigenschaften von Agathis:

Als Nadelholz klingt Agathis nicht so „frisch“ wie Laubhölzer, sondern hat einen etwas dumpferen Klang, welchem es an Brillanzen mangelt und im unteren Bassbereich im Allgemeinen nicht sehr definiert klingt. Dennoch gibt es einige, die dem Klang von Agathis einiges abgewinnen können und man sollte dieses Holz nicht von vorn herein, insbesondere bei der Auswahl von Anfänger- und Low-Budget-Instrumenten, ausschließen."




Die GRG170 hingegen aus Linde:

"Linden sind auf der nördlichen Erdhalbkugel weit verbreitet. Man findet sie in Asien, Europa sowie Nordamerika.

Lindenholz ist relativ weich und hat eine dichte, gleichmäßige Struktur. Die Farbe kann von gelblich bis rötlich braun variieren. Linde ist ein leichtes- bis mittelschweres Holz, das wenig elastisch, jedoch im getrockneten Zustand sehr zäh ist und nur noch wenig „arbeitet“.

Linde wurde früher gerne für Schnitzereien verwendet und etliche prächtige Altäre und Heiligenfiguren wurde aus Lindenholz gefertigt. Im Gitarrenbau wird die Linde als Korpusholz genutzt und lässt sich gut bearbeiten.

Klangeigenschaften von Lindenholz:

Da Linde ein relativ weiches Holz ist, fehlt es ihm etwas an Spritzigkeit, jedoch hat der Ton einen schönen, warmen Charakter und ist bei einigen Gitarristen auf Grund seines „Zerrsounds“ sehr beliebt. Als Korpusholz für Bässe spielt Linde jedoch nur eine kleine Rolle."





Ich persönlich tendiere zur GRG.
Gruß

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 01.01.2011, 20:19

Hilfe, bitte nicht nochmal eine "Welche Auswirkung hat das KORPUSholz auf den Klang bei E-Gitarren" :D
Ich glaube eher das die unterschiedliche PU-Bestückung den größeren Unterschied macht als das Korpusholz (dessen Einfluss nur gering ist).

Laut Produktbeschreibung sind es die gleichen Tonabnehmer, nur in anderer Bestückung oder überseh ich da was?
Die Bridge und das Tremolo sind auch unterschiedlich, oder?

Rein optisch gefällt mir die GSA60 besser, die GRG ist durch die PU-Bestückung vielseitiger.

Benutzeravatar
Hustle
Guitar Maniac
Beiträge: 1982
Registriert: 30.11.2009
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Hustle » 01.01.2011, 20:32

na das ist ja wieder eine Frage von "glauben und wissen " "Voodoo und Wissenschaft".
Fakt ist, dass das Korpusholz unterschiedlich ist.
Die Auswirkungen der Tonhölzer auf den Klang habe ich nur als kleine Wissenslektüre ergänzt. Ob man nun an Soundunterschiede glaubt oder nicht bleibt jedem selbst überlassen.

Mit den Pickups hast du allerdings recht. Hatte ich wohl falsch in Errinnerung. Sind tatsächlich die selben, nur eben in anderer Bestückung.
Gruß

mascho
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2010

Erstellt: von mascho » 01.01.2011, 20:53

Alles klar. Danke euch! Dann ist die Grg 170DX derzeit der Favorit :D zumindest bis ich sie demnächst im Laden mal anspiele.

Benutzeravatar
CeJay
meint es ernst
Beiträge: 14
Registriert: 29.12.2010
Wohnort: Hannover

Erstellt: von CeJay » 02.01.2011, 12:58

/Offtopic

Hustle hat geschrieben:Das ist nicht wahr Cejay!

die 2 Gitarren spielen in der selben Liga, trotzdem sind sie nicht identisch. [...]


Mir ist sehr gut bewusst das die Gitarren nicht identisch sind, hab ja geschrieben das keine großen (eklatante) Unterschiede gibt. Für micht ist die Bestückung der Tonabnehmer dieser beiden Gitarren kein riesen Unterschied.


Also ich denke du machst mit keiner der beiden Gitarren was falsch. Geht halt nach Geschmack.

MfG.
CeJay

Benutzeravatar
Hustle
Guitar Maniac
Beiträge: 1982
Registriert: 30.11.2009
Wohnort: Wuppertal

Erstellt: von Hustle » 02.01.2011, 13:17

sorry, aber das hast du nicht! :D
Du hast ausdrücklich geschrieben:
Es gibt keinen Unterschied zwischen den beiden Gitarren


und zwischen ner Humbucker und Singlecoil -Bestückung besteht wohl doch ein großer Unterschied.


Also ich denke du machst mit keiner der beiden Gitarren was falsch. Geht halt nach Geschmack.


Da schließ ich mich ausnahmsweise mal an ;)

Benutzeravatar
Slapper
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 36
Registriert: 02.01.2011

Erstellt: von Slapper » 02.01.2011, 14:21

Ich denk du kannst bei beiden Gitarren nichts falsch machen.
Es kommt drauf an, was du damit spielen möchtest, wenn du eine möglichst vielseitige Gitarre haben möchtest, dann würde ich dir zu der Ibanez GSA60, da du mit ihr, aufgrund der 2 Single Coils und dem Humbucker, so ziemlich alles spielen kannst.
Die GRG17DX ist eher für Metal und Rock vielseitiger und klingt fetter und härter als die GSA60.
Jedoch muss man bei ihr auf die Kombination von 2 Single Coils verzichten, was sie im Bereich der "softeren" Musik einschränkt.

mascho
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2010

Erstellt: von mascho » 05.01.2011, 21:36

Also ich habe jetzt im Laden mal diverse Gitarren in der Preisklasse angespielt. Zu den Favoriten zählen jetzt die Yamaha Pacifica und die Ibanez 170DX.
Aber bei der Ibanez ist mir aufgefallen, dass der Hals sehr stark gebogen ist und somit manche Bünde keinen vernünftigen Ton abgegeben, da die Saite auf den Bundstäbchen aufliegt. Versteht ihr was ich meine? Ist das normal oder habe ich da einfach eine falsch eingestellte getestet?

Benutzeravatar
Simse
Pro
Beiträge: 2631
Registriert: 03.03.2010

Erstellt: von Simse » 05.01.2011, 23:21

Muss falsch eingestellt worden sein.

Oder ist NICHT eingestellt worden und hat sich von selbst verzogen. ;)

15 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast