Typische Gitarren-Anfängerfehler, die ihr vermeiden solltet!

Benutzeravatar
Jub-Jub
Erklär-Bär
Beiträge: 379
Registriert: 27.12.2008
Wohnort: Dormagen

von Jub-Jub » 11.01.2009, 17:15

Bin zwar noch Anfänger, aber ich merke jetzt schon das mein größtes Problem bzw. Fehler darin liegt, dass ich immer alles auf einmal können will :D
Das Problem hab ich aber bei allem.

DaScoob
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 31.01.2009

E Moll und G Dur

von DaScoob » 31.01.2009, 02:54

Na da bin ich ja gleich zum Start meiner Mitgliedschaft (hallo zusammen, freut mich euch kennen zu lernen) auf das perfekte Thema für mich gestoßen..

Denn ich bin der fleischgewordene Anfängerfehler..
(hab mir das Klampfen selbst beigebracht und hatte nur meinen Vater als Referenz)

Beischpiele: Der Griff E Moll
Ich griff ihn immer mit Zeige- und Mittelfinger..
Die folge war das ich beim standard bloues chema in E mit hammering
diesen Griff (vielmer den Griffwechsel) neu lernen musste diesmal
richtig (mittel- und ringfinger)

Ebenso G Dur Variation: faul *lol*
Das hohe E im dirtten Bund standard aber das tiefe E im dritten Bund
mit dem Daumen und mit selbigem das A stumm gehalten. Super
einfach zu lernen und den Unterschied merkt keiner. Aber Heute bereu
ichs.. da keine Kombo möglich.

Richtig ist natürlich kleiner Finger hohes E, Ringfinger Tiefes und
Stinkefinger das A

Um den Beitrag nicht so Lang werden zu lassen hör ich an dieser Stelle auf. Das waren die beiden wichtigsten Anfängerfehler die ich loswerden wollte.
MfG Scoob

Benutzeravatar
ruma
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 09.07.2008
Wohnort: Kt. Aargau, Schweiz

von ruma » 31.01.2009, 17:50

Zitat: "Ich habe in meinem hohen Alter (44) vor 4 Monaten mit der Gitarre begonnen und mich natürlich immer wieder dabei ertappt zu denken "Warum hast du nicht schon früher angefangen"


Auch ich habe manchmal das Gleiche gedacht. Ich bin in etwa gleich alt wie Du und habe letzten Sommer angefangen, Gitarre zu lernen. Da ich auch sonst noch einige Instrumente spiele, werde ich wahrscheinlich nie der grosse Gitarrist werden. Trotzdem denke ich, der Weg ist das Ziel. Die Freude an der Musik und am Neuen. Darum soll sich niemand davon abhalten lassen, etwas Neues zu beginnen. Auch wenn's am Anfang harzt und klemmt.

Ola
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 01.02.2009

wowww Anfängerfehler

von Ola » 05.02.2009, 08:14

Hi Ihr,

oh ja davon kann ich ein Lied singen, mache es gerade durch.

Ich dachte auch das es schnell gehen wird, bin zum Glück sehr schnell gebremst worden.
Jetzt über ich schön langsam und ruhig.

Mein Problem ist, vor Anderen zu spielen.
Stücke, die ich schon fehlerfrei spiele werden vor "Publikum" zum Horror. Andauernd verspiele ich mich,bin aufgeregt und kann dann gar nichts mehr .
Selbst beim Gitarrenlehrer hatte ich anfangs Probleme.Ich wußte nicht mehr wie die Noten hießen,wußte nicht mehr wo ich sie anschlagen sollte war total überfordert.Das hat sich zum Glück gegeben. Aber das Vorspielen bei Freunden, Verwanten und Bekannten will nicht so richtig klappen.

Nun gut, bin ja erst vier Monate dabei.
Wird schon noch. :D

Schöne Grüße Viola

Benutzeravatar
Neo
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 481
Registriert: 12.01.2009
Wohnort: Weimar

Re: E Moll und G Dur

von Neo » 05.02.2009, 09:09

DaScoob hat geschrieben:Beischpiele: Der Griff E Moll
Ich griff ihn immer mit Zeige- und Mittelfinger..
Die folge war das ich beim standard bloues chema in E mit hammering
diesen Griff (vielmer den Griffwechsel) neu lernen musste diesmal
richtig (mittel- und ringfinger)


E Moll mit Zeige und Mittelfinger ist nicht verkehrt. Man sollte beide Varianten beherrschen. Je nach der Abfolge der Akkorde ist dann eine der beiden Greifweisen zu bevorzugen.

Benutzeravatar
Dingsda
Erklär-Bär
Beiträge: 379
Registriert: 11.07.2008
Wohnort: Hier und da

von Dingsda » 05.02.2009, 09:20

Jub-Jub hat geschrieben:Bin zwar noch Anfänger, aber ich merke jetzt schon das mein größtes Problem bzw. Fehler darin liegt, dass ich immer alles auf einmal können will :D
Das Problem hab ich aber bei allem.


Das hab noch nach 2 1/2 Jahren ;)
Besonders bei nem neuen Solo bekomm ich ne Krise. )()(
"Zur Gitarre zu finden war, als hatte ich mich selbst gefunden; sie definierte mich, sie gab meinem Leben erst einen Sinn." - Slash

cee
interessiert
Beiträge: 11
Registriert: 06.02.2009

Re: Anfängerfehler

von cee » 06.02.2009, 17:18

Christophorus hat geschrieben:Zum Beispiel, das der kleine Finger der linken Hand beim Greifen umherspringt wie ein Lämmerschwanz. Das habe ich mit einer einfachen Übung über einige Wochen weg beseitigt.


:shock: Wie denn? Meiner iss nämlich auch nicht zu bändigen. Ist echt schockierend, wenn man plötzlich mit seinen motorischen Unfähigkeiten konfrontiert wird. :?

Chris...

Böhser_Onkel
Stammgast
Beiträge: 248
Registriert: 14.11.2008

von Böhser_Onkel » 06.02.2009, 17:22

Meine Fehler, die ich aber immernoch habe, sind wie genannt, dass ich alles sofort können möchte und dass ich meinen kleinen Finger nicht ruhig bekomme.

@ cee
Spiel einfach Stücke, bei denen der kleine Finger oft benutzt wird. Da hilft wohl nur, wie so oft, Training.

Benutzeravatar
takamine
meint es ernst
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2009
Wohnort: Stemwede

von takamine » 20.02.2009, 17:07

.... zu wenig üben.

100 Stunden,- es geht ein Bisschen was.

300 Stunden,- klappt schon ganz gut.

ich glaub ich steh auf der Stelle oder gehe Rückwärts.;- hat jeder mal geht vorbei.

Viele Übungsquellen anzapfen.... Lehrer, Gleichgesinnte, Internet...
.. aber Lernen (Üben) kann man nicht deligieren, das muss man selber machen.

Benutzeravatar
Slacer
kam, sah und postete
Beiträge: 52
Registriert: 11.01.2009
Wohnort: Bonn

von Slacer » 26.02.2009, 16:34

also meine fehler sind :
ich bin so ein geiler Gitarrist das alle so neidisch sind und mich töten wollen.

Ne ok, nicht ganz.. ^^ aber schlimm ist wirklich dass ich nur im sitzen übe. Sobald ich mich mal hinstelle weiß ich garnicht mehr was ich mit der Gitarre machen soll. Ich seh das Griffbrett nicht und bin wieder bei 0.

Ich spiele jeden Tag so um die 2-4 Stunden auf den ganzen Tag verteilt, und übe in der zeit meistens 5-20 lieder. Ich gucke mir ein lied an, suche mir eine einfache stelle und über dann meistens so 10 noten, weil ich mir mehr erstmal nicht merken kann. dann übe ich das 5 minuten und wenn ich es einigermaßen hinbekomme dann find ich das langweilig und such mir was anderes.... und jetz kann ich nach 3 monaten immer noch keinen song, merke zwar das ich ein bisschen besser geworden bin aber der große erfolg bleibt aus...

Benutzeravatar
Speedgitarist
kam, sah und postete
Beiträge: 51
Registriert: 09.03.2009
Wohnort: Bayern

von Speedgitarist » 09.03.2009, 08:23

Ich hab nie mitgezählt, bin deswegen oft durcheinander gekommen ,bin deshalb bei liedern hängen geblieben die ich von der fingerfertigkeit schon rückwärts im schlaf konnte
You are ALL fucked and overrated!

(Sipknot everything ends)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 09.03.2009, 11:43

Hier wurden ja so viele gute bis sehr gute Tipps (na ja, auch ein paar weniger brauchbare ;) ) zusammengetragen, dass es sich ja mal lohnen würde alle Tipps in einem Wikibooks-Artikel zusammenzufassen und so der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

Ein ähnliches wurde schon einmal mit "Nagelpflege" gemacht.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Nagelpflege

Was haltet ihr davon?

Ich weiß zwar nicht, wann ich dazu komme, doch ich werde bei einem allgemeinen OK die Beiträge, die ihr zusammengetragen habt sammeln, sortieren, vorsichtig überarbeiten und zu einem einzigen Artikel zusammenfassen.

Die inhaltlichen Autoren werden natürlich genannt. (wie auf der Diskusionsseite der "Nagelpflege" geschehen
http://de.wikibooks.org/wiki/Diskussion:Gitarre:_Nagelpflege

Ebenso spare ich auf Wunsch auch einzelne Beiträge aus, oder verzichte auf Autorennennung.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Christophorus
Erklär-Bär
Beiträge: 330
Registriert: 09.04.2008
Wohnort: Chiusa, Italien

von Christophorus » 20.04.2009, 16:38

Die Idee ist gar nicht übel. Durch die Forenbeiträge muss man sich immer ziemlich durchwurschteln. Ein übersichtliches Paper über Anfängerfehler bei Wiki wäre ne gute Sache. ()/

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 20.04.2009, 17:01

Noch bist du leider noch die einzige Pro-Stimme...
Drei sollten es mindestens schon sein, damit sich keiner übergangen fühlen muss...

Aber ich hab es schon mal auf meine Todo-Liste gesetzt, damit ich es selbst nicht aus den Augen verliere.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Genamatur
Erklär-Bär
Beiträge: 375
Registriert: 22.09.2008
Wohnort: nrw

von Genamatur » 20.04.2009, 18:29

2. Pro-Stimme :D

Die Idee find ich auch super... wäre schön übersichtlich und sehr hilfreich für autodidakten wie mich )()(

Benutzeravatar
Seek
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 88
Registriert: 18.04.2009

von Seek » 20.04.2009, 18:45

()/ )(() ()(/(
Klasse Idee!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 20.04.2009, 23:10

Dann werde ich es in Angriff nehmen! :D

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 24.04.2009, 00:37

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Typische_Anf%C3%A4ngerfehler

:::::: *Schnauf*
Die ersten Kapitel sind geschrieben, aber es ist eine Arbeit, die Fragmente in zusammenhängende Sätze zu schreiben... Aber es wird.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
pum
lebende Forenlegende
Beiträge: 5503
Registriert: 17.03.2009
Wohnort: Da wo man auf die Klimaerwaermung und den Anschluss zum Meer wartet....

von pum » 24.04.2009, 08:44

Hab mir das Wikibook schon mal durchgelesen.
Scheint gut zu werden.

Hab da allerdings mal eine Frage...
Da wird von Powerchords erzählt, aber in Klammern ein Griff angezeigt, der drei Noten beinhaltet. (hab ich übrigens schon öfter gelesen hier im Forum) Aber eigentlich ist es dann doch gar kein Powerchord, sondern ein Dreiklang, oder? Powerchords bestehen doch nur aus zwei Tönen, da die Terz weggelassen wird (kein Unterschied mehr zwischen Dur und Moll.) Oder lieg ich da jetzt falsch? *leicht verwirrt bin*

Btw: Ich will nicht klugscheissern. Es ist nur für mein persönliches Verständnis. ;) Dangöö schon mal an denjenigen, der mich aufklärt.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 24.04.2009, 13:25

Powerchords bestehen aus Grundton und Quinte (der 1. und der 5. einer Tonleiter). Es kommt oft noch die Oktave hinzu. Der hat den selben Namen wie der Grundton. (z.B. tiefes C und hohes C). Man spricht hier von einer Verdopplung eines Grundtons.

Zu einem Dreiklang fehlt die Dur- oder die Mollterz (der 3. in einer Tonleiter), die beim Powerchord fehlt.

Genaueres dazu lies bitte hier weiter:

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Vom_Akkord_zum_Powerchord

Gruß Mjchael

ps.: typischer Anfängerfehler = sich zu wenig mit Harmonielehre auszukennen. ;)

Benutzeravatar
Christophorus
Erklär-Bär
Beiträge: 330
Registriert: 09.04.2008
Wohnort: Chiusa, Italien

von Christophorus » 25.04.2009, 09:22

Nicht schlecht! :D
Das macht die ganze Sache doch sehr übersichtlich. Es war mir vorher kaum bewusst, das hier schon so viel zum Thema drin gelandet ist.

billylasanio
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.05.2009
Wohnort: Ranstadt

von billylasanio » 04.05.2009, 19:51

hallo...bin richtig froh hier so ein forum gefunden zu haben, dass mir hoffentlich weiter hilft. habe vor wenigen wochenangefangen zu lernen (mit lehrer), aber momentan ist der verhindert und ich klampfe für mich weiter.

war schon nahe dran, alles an die wand zu nageln, weil ich mir eigentlich denke ganz musikalisch zu sein (singe recht gut usw.) aber die ersten versuche auf der e-gitarre waren doch recht ernüchternd. jetzt bin ich froh, dass ich mit den probs nicht alleine bin.

meine linke hand scheint ne fehlkonstruktion zu sein. finger zu dick, zu kurz was auch immer...und dann hat mir mein gitarrelehrer seine pranke gezeigt...die ist mindestens genauso gross und der bekommt so filigrane sachen damit hin...ich könnt heulen.

ich habe einfach das riesenproblem, dass ich mit der linken nicht richtig umgreife (zu langsam), die saiten nicht sauber greife (schnarren) und auch dass ich den hals viel zu fest fasse und nach 5 minuten schon schmerzen in der hand habe.

nagut...jetzt hab ich gemerkt, dass ich damit nicht alleine stehe und das hat mit mut gemacht noch ein bisserl weiter zu schrammeln.

hoffe auf viele gute tips von den alten hasen und bedanke mich schon jetzt dafür...
ich hasse meinen Gitarrelehrer...

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 04.05.2009, 20:52

billylasanio hat geschrieben:...meine linke hand scheint ne fehlkonstruktion zu sein. finger zu dick, zu kurz was auch immer..

Ich verweise gerne auf die uralte Aufnahme von
* Andres Segovia
* oder seine Interpretaton von Asturias
Jetzt erzähle mir noch mal was von dicken Fingern :D
...

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 04.05.2009, 21:01

...
billylasanio hat geschrieben: ...ich habe einfach das riesenproblem, dass ich mit der linken nicht richtig umgreife (zu langsam), die saiten nicht sauber greife (schnarren) und auch dass ich den hals viel zu fest fasse und nach 5 minuten schon schmerzen in der hand habe.


Es ist genau umgekehrt.
* Du greifst den Hals viel zu fest
* dadurch hast du riesengroße Probleme schnell ummzugreifen
* und da du zwar fest, aber nicht richtig greifst, schnarren die Saiten.
Ich vermute mal, dass du kein völliger Anfänger mehr bist, aber ich würde dir trotzdem raten, dir noch mal die Anfängerlektionen vorzunehmen, und die Ratschläge, die ich da mache dir sehr gut zu Herzen zu nehmen.

* Grundsätzliches zum Greifen der Akkorde

Schaue dir auch die weiteren Lektionen an, auch wenn du meinst, die alle zu kennen. Die Positionen der Finger sind mir nicht so wichtig wie das drum und dran.

Meine Devise:
Lerne keine Akkorde
sondern lerne Akkordwechsel.

Gruß Mjchael

ps.:
Einfache Lieder für den Anfang

billylasanio
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.05.2009
Wohnort: Ranstadt

von billylasanio » 04.05.2009, 22:25

hier wird ihnen geholfen...wusst ichs doch...ich versuch mich dran zu halten...
ich hasse meinen Gitarrelehrer...

Benutzeravatar
Arwen_1986
kam, sah und postete
Beiträge: 56
Registriert: 09.05.2009
Wohnort: Hoya

von Arwen_1986 » 16.05.2009, 16:05

ich glaube ich habe grade einen gemacht :shock: aber ich warte mal kurz ab ob ich es wirklich so dumm war :shock: weil das wird glatt zu peinlich zum schreiben wenn es so ist... :shock:

Timo696
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 37
Registriert: 19.10.2008
Wohnort: Münsterland

von Timo696 » 16.05.2009, 16:16

Wieso was war es denn :D
Jetzt hast du mich gespannt gemacht, ist ja eigentlich auch nicht schlimm mir sind auch am Anfang einige Fehler passiert =)=)=
Helden leben lange doch Legenden sterben nie!
Viva Los Tioz!

Benutzeravatar
Arwen_1986
kam, sah und postete
Beiträge: 56
Registriert: 09.05.2009
Wohnort: Hoya

von Arwen_1986 » 16.05.2009, 16:20

Timo696 hat geschrieben:Wieso was war es denn :D
Jetzt hast du mich gespannt gemacht, ist ja eigentlich auch nicht schlimm mir sind auch am Anfang einige Fehler passiert =)=)=


guck mal in den gitarre stimmen thread... da steht er bin mir noch nciht sicher da es noch unbestätigt ist, aber ich glaube ich habe meine gitarre falsch gestimmt *bin ich auhc grade erst durch die tab liste drauf gekommen*
hab mich aber schon die ganze zeit gefragt warum sich mein D wie nen schlag auf ne konserven dose anhört :lol:

Timo696
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 37
Registriert: 19.10.2008
Wohnort: Münsterland

von Timo696 » 16.05.2009, 16:23

:D
das kann aber passieren, seh ja auch grade, dass du erst seit gestern giatrre spielst?
dann is das doch voll ok^^
Helden leben lange doch Legenden sterben nie!

Viva Los Tioz!

Benutzeravatar
Arwen_1986
kam, sah und postete
Beiträge: 56
Registriert: 09.05.2009
Wohnort: Hoya

von Arwen_1986 » 16.05.2009, 16:34

Timo696 hat geschrieben::D
das kann aber passieren, seh ja auch grade, dass du erst seit gestern giatrre spielst?
dann is das doch voll ok^^


lol ja und aufgefallen ist mir gestern schon das d nen bisschen wie ne dose klingt nur jetzt grade wo ich mir nen tab vorgenommen hatte wo halt die beiden hauptsaiten d und g sind und sichs mehr wie komisch anhört ist es mir so richtig aufgefallen *was es manchmal doch hilft nen lied genau im kopf zu haben*

werde ich wohl gleich mal umstimmen

*ich find den fehler jetz auch irgendwie mehr als lustig weil der schon echt schräg ist*

aber kommt halt vor und cih werde sicher noch mehr machen, aber nur aus den fehlern lernt man :D

LG Jen ;)

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1757
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

von Willaberkannnich » 22.06.2009, 16:57

Um dem Thread meinerseits mal ein bisschen Leben einzuhauchen:

Mein allerschlimmster Fehler und das worüber ich mich immer wieder am meisten selbst ärgere ist ungeduld - auch jetzt noch nach 1 Jahr und guten Fortschritten!

Es ist immer das selbe, ich lerne einen neuen Song der mir richtig schön im Ohr liegt und dann will ich immer sofort mitspielen, und wenn dann da ein zwei "neue" Sachen drin sind die ich nicht sicher behersche ignoriere ich das oft und spiele drüber weg. Dann will ich die Sachen zum Ende irgendwann aufnehmen und ich merke dann erst, das es Stellen gibt an denen ich nacharbeiten muß.

Und das führt dann dazu, das ich für einen Song für den ich sonst vielleicht 3 Tage bräuchte (mit disziplin) eine ganze Woche flöten geht ()()//( ::::)(

Irgendann laß ich mir mal ein großes NEIN auf die Hand tätoowieren damit ich das endlich sein lasse /]-=

Benutzeravatar
bergi
öfter hier
Beiträge: 73
Registriert: 12.06.2009
Wohnort: Bayern / Franken

von bergi » 25.06.2009, 13:27

Mein blödester Fehler war jetzt gleich am Anfang zviel des Guten zu wollen weil es so Spass gemacht hat.
Habe die ersten 2 Wochen mehrere Stunden am Tag geübt da ich eh Urlaub hatte ... dumm denn jetzt tut mir mein Handgelenk weh (links außen).

Es ist noch auszuhalten aber jetzt trau ich mich meine Klampfe nicht anfassen weil ich angst hab das es noch schlimmer wird... oder doch 30min am Tag .... uff :? ?

Grüße
Bergi

Mr.Oldman
interessiert
Beiträge: 11
Registriert: 28.06.2009
Wohnort: Würselen

von Mr.Oldman » 29.06.2009, 23:09

ich kann dem hier bereits gesagtem nur voll und ganz anschliessen.Am Anfang alles können wollen,alles muss schnell und perfekt sein.
Tja, völliger Trugschluss,hab auch ich feststellen müssen.
Nun hab ich meine Erwartungen völlig zurückgeschraubt.Nach 3 wöchigem
herumeiern mit der Klampfe,vielem lesen diverser Beiträge hier,dem studieren der Wiki-Books (absolut klasse und sehr hilfreich,danke!)
verschiedene Bücher anschaffen,(Brümmer,Bursch) Guitar-Lessons
auf Youtube schauen.
Nun mach ich zu Anfang sogenannte Kletterübungen,schön zum warm werden.
Dann einen einfachen Song aus`m Bursch Buch immer schön langsam.
Prob`s hab ich beim Plek spielen mit den Upstrokes,also auch fleissig
üben.
Wenn meine Finger dann noch können,ein Bisserl Hornhaut ist ja schn da,
mit ner Rille drin,versuch ich mal ein einfaches Zupfmuster.
Mir hilft das beim Orientieren der rechten Hand.
Ja, ne lockere Unterichtsstunde zum schnuppern hatte ich auch schon.
Hat mit diesem Lehrer echt Spass gemacht,und werde damit auch weiter
machen.
Mal sehen,was ich bis Ende des Jahres kann.

Benutzeravatar
Hanz
born 2 post
Beiträge: 152
Registriert: 02.06.2009
Wohnort: 83666-Waakrichen

von Hanz » 30.06.2009, 11:42

bergi hat geschrieben:Mein blödester Fehler war jetzt gleich am Anfang zviel des Guten zu wollen weil es so Spass gemacht hat.
Habe die ersten 2 Wochen mehrere Stunden am Tag geübt da ich eh Urlaub hatte ... dumm denn jetzt tut mir mein Handgelenk weh (links außen).

Es ist noch auszuhalten aber jetzt trau ich mich meine Klampfe nicht anfassen weil ich angst hab das es noch schlimmer wird... oder doch 30min am Tag .... uff :? ?

Grüße
Bergi


wüd ich aufpassen...ich hab des selbe, bei mir is es ne sehnenscheidenentzündung...

Benutzeravatar
david
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 07.05.2009

Hanz, das war genau auch mein schlimmster Fehler!

von david » 30.06.2009, 22:41

Und irgendwie mache ich ihn immer wieder...

Hast du eine Methode, wie man das umgeht? Ich habe nämlich bemerkt, dass nur das Kennen des Fehlers mich noch nicht davor bewahrt, ihn wieder zu machen...

Falls du oder jemand anders hier einen Tipp hat, wie er diesen Fehler überwunden hat, wäre ich sehr interessiert.

Alles Beste, David

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 01.07.2009, 12:31

Zum einen musst du ja nur den Thread hier lesen, oder den Thread in dem anderen Forum, wo du dich angemeldet hast.

Das was mir ein wenig bedenken macht, ist, dass du deine eigene Homepage aufbaust, und es den Anschein macht, dass du dir das Material aus verschiedenen Quellen zusammensuchst.

Nun gut, dagegen ist ja im Großen und ganzen nichts einzuwenden, wenn die eigene Leistung dabei nicht zu kurz kommt.

Solche Anfängerfehler werden schon an einer Stelle gesammelt. Ich gebe zu, ich habe die Arbeit etwas schleifen gelassen, aber wie du aus dem Link sehen kannst, ist die Quelle der Informationen gleich an oberster Stelle mit angegeben.

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Typische_Anf%C3%A4ngerfehler

Ich sammle selbst Info-Material für Gitarrenspieler, und stelle diese zur Verfügung. Aber die Vorarbeit und die Konzeptionierung, Bilder und Arrangements, Midis sind alle von mir erstellt, Die Liedtexte sind nicht von mir, aber das Arrangement und die Formatierung sind auf meinem Mist gewachsen.

Die Vorleistung, die ich erbracht habe macht es anderen leicht, sich mit in das Wikibooks-Projekt mit einzubringen, wenn ich sie frage. Daneben schreibe ich für eine Seite, die ich von einem Forum in die Wikibooks übertrage über 50 Beiträge in dieses Forum.

In den Wikibooks sind trotzdem über 90% meine eigene Arbeit.

Gegen Konkurenz habe ich absolut überhaupt nichts einzuwenden, zumal meine Fähigkeiten in E-Gitarre doch eher beschränkt sind, aber ich würde vorher gerne mehr von dir lesen.

Sobald wir den Eindruck erhalten, dass eine Hand die andere wäscht, werden sich meine Bedenken mit Sicherheit zerstreuen.

Es mag ja sein, dass ich jetzt etwas zu überzogen reagiere, und dir vielleicht sogar unrecht tue, aber ich lasse mich von dir gerne überzeugen, dass ich mit meinem ersten Eindruck falsch gelegen habe.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Zu viel auf einmal Lernen

von mjchael » 01.07.2009, 13:57

Ein Wikibooks-Abschnitt den ich in ähnlicher weise öfter schon vorgeleiert habe.

Zu viel auf einmal Lernen

Bei vielen tollen Solos, die man unbedingt spielen will (z.B. das Intro von "Nothing Else Matters"), kann es Monate dauern, bis man es richtig kann.

Das liegt aber nicht daran, dass jedes dieser Solos unheimlich schwer ist, sondern dass du die Grundlagen einfach noch nicht beherrscht.

Wenn die Lernschritte kleiner wären, hätte man viel schneller einen Erfolg.

Wenn man zuerst die Akkkorde übt (und mit jedem neuen Akkord mindestens zwei oder drei Lieder), dann die Zupfmuster (ebenfalls mit entsprechenden Liedern), dann beispielsweise das Intro von "Dust In The Wind", dann die Barré-Akkorde (incl. Liedern) dann vielleicht noch ein paar Hammerin-On und Pulling-Off-Techniken, dann das gar nicht mal so extrem schwere Intro von "Stairway To Heaven" und dann noch als Vorübung den ersten Teil der "Spanischen Romanze", dann kann es gut sein, dass man die Grundzüge von "Nothing Else Matters" in einer oder zwei Unterrichtseinheiten drin hat, und es nach weiteren zwei Wochen Übung einigermaßen fließend spielen kann.

Zwar dauert es etwa ein oder zwei Monate länger, bis du endlich "Nothing Else Matters" spielen kannst, aber unterwegs hast du noch zig andere Stücke gelernt. Und du hast gleich mehrere Erfolgserlebnisse gehabt. Sie mögen zwar im einzelnen kleiner sein, als das erstrebte Solo, aber du willst ja auch Gitarre lernen, und nicht nur ein einziges Stück spielen können.

Bei einem gut durchdachten Lehrplan wachsen die Fähigkeiten kontinuierlich, und durch die kleineren Lernstufen hält sich der Frust, etwas noch nicht zu können, sehr in Grenzen.

Sprichwort aus dem Bergwandern
Mit kurzen Schritten, weichen Knie
kommst den Berg rauf, weißt nicht wie.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 01.07.2009, 17:09

So, ich glaube ich habe alles, was hier zusammengetragen wurde in einem Artikel zusammengefasst.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Typische_Anf%C3%A4ngerfehler

Da es hier viele Wiederholungen gab, könnte es sein, dass ich doch das eine oder andere Übersehen habe. Ich wäre da für einen Fingerzeig dankbar.

Später werde ich mich noch mal an eine Überarbeitung des Stils begeben, und nachschauen, was noch vergessen wurde. Ebenso werde ich die Autoren noch alle mit auf die Diskusionsseite aufführen.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
BoogieMan93
Pro
Beiträge: 2155
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Tübingen

von BoogieMan93 » 01.07.2009, 17:29

@Mjchael, was du auf jeden fall noch einbauen musst (ich weiß nich ob dus eingebaut hast, ich poste schneller als ich lese ;)) bei mir war anfangs das problem dass ich alles sofort lernen wollte, so konnte ich 50 riffs aber nur 4-5 lieder. das sollte nicht sein!

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 01.07.2009, 18:04

hatte ich in etwa schon, habe ich aber nochmal mit einem Zusatz von dir ergänzt. ()/

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Typische_Anf%C3%A4ngerfehler#zu_guter_Letzt

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
BoogieMan93
Pro
Beiträge: 2155
Registriert: 04.06.2009
Wohnort: Tübingen

von BoogieMan93 » 01.07.2009, 18:17

mjchael hat geschrieben:hatte ich in etwa schon, habe ich aber nochmal mit einem Zusatz von dir ergänzt. ()/

http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Typische_Anf%C3%A4ngerfehler#zu_guter_Letzt

Gruß Mjchael


hey, der tipp mit dem "so lernen dass man es einem anderen anfänger beibringen könnte" ist echt gut, den merk ich mir =)

ich geh jetz zwar nen bisschen offtopic, und ich habe es schon mal gesagt aber es muss nochmal sein:
deine ganzen wikibooks-einträge, die gitarrenschule, das sieht nach ner menge arbeit aus und deswegen finde ich es super dass du das in deiner freizeit machst, echt! ()/
wenn ich das mitte 2007 schon entdeckt hätte/wenns das da gegeben hätte (weiß ja nich seit wann es das gibt) wäre ich jetzt mindestens genau so gut, wenn nich sogar noch besser =)

lg

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8082
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

von mjchael » 01.07.2009, 19:06

Das Lagerfeuerdiplom wurde am Jul. 2006 in den Wikibooks begonnen.

Benutzeravatar
david
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 07.05.2009

Die erste Version des Reportes ist online!

von david » 02.07.2009, 19:23

@michael: Du hast recht, ich sammle die besten Methoden anderer, probiere sie aus und stelle sie dann online. Aber ich glaube nicht, dass es irgendwie moralisch wertvoller ist, sich alles selbst zusammenzureimen - es ist einfach nur ineffizienter.

Es gibt doch super viele Gitarristen, die eine Methode haben, auf die ich nie gekommen wäre und es wäre doch schade, wenn ich sie einem Anfänger, der meinen Blog besucht, nicht mit auf den Weg geben würde, nur weil sie nicht von mir ist. Und nebenbei macht das meiner Meinung nach den Hauptunterschied zwischen Erfolg und Misserfolg aus:

Erfolgreiche Menschen suchen, finden und nutzen die besten Methoden. Natürlich muss man immer mit gesundem Menschenverstand dabei bleiben und alles selbst prüfen und weiterentwickeln - insofern denke ich, dass der Eigenanteil nicht zu kurz kommt. Vor allem konzentriere ich mich auf die Entwicklung eines Kurses, der Fehlerreport ist eher ein Nebenprodukt, da ich ja nicht nur von mir ausgehen kann sondern besonders häufige Anfängerfehler genau kennen und überwinden helfen muss.

Danke für deine Links und Inhalte. Wenn du erlaubst, verlinke ich sie als Hilfe von meinem Blog.

Benutzeravatar
rockit
interessiert
Beiträge: 8
Registriert: 05.07.2009
Wohnort: freising

Re: Anfängerfehler

von rockit » 07.07.2009, 15:44

Christophorus hat geschrieben:Gruni hat in einem der vorigen Beiträge eine Sammelliste mit den populärsten Anfängerfehlern vorgeschlagen. Die Idee finde ich ausserordentlich hilfreich. Schreibt mal eure Erfahrungen, ich denke, das wäre sehr interessant. Ich muss mal selbst nachdenken, das ein oder andere habe ich auch schon beseitigen müssen.

--

Zum Beispiel, das der kleine Finger der linken Hand beim Greifen umherspringt wie ein Lämmerschwanz. Das habe ich mit einer einfachen Übung über einige Wochen weg beseitigt.



welche übung war denn das?hast du noch mehr davon

ich hab dasselbe problem
rock it!
Bild

Benutzeravatar
rosecamp
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 490
Registriert: 29.08.2009
Wohnort: Berlin

Saitenriss und Haltungsfehler

von rosecamp » 30.08.2009, 00:47

Mein größter Anfängerfehler war sicherlich, dass ich den Daumen der Griffhand immer voll um den Hals herum gelegt habe. Es wird noch etwas dauern, mir das vollständig abzugewöhnen. Und beim ersten Saitenwechsel habe ich die hohe E-Saite gesprengt. Ich glaube nicht, dass zuviel Spielen ein Anfängerfehler ist. Ich war irrsinnig stolz, wie schnell ich die ersten 10 Akkorde konnte. Aber dann kam ein langer Durchhänger, bis sich annähernd so etwas wie ein Spielfluss oder andere Fortschritte einstellten. Jetzt bin ich stolz darauf, dass ich durchgehalten habe.

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2646
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

von metal-skull65 » 08.09.2009, 19:46

Noch ein grober Anfängerfehler :

Euer Gehör und Euer <Herz> ist das, womit ein "richtiger" Musiker spielt...

Trainiere Es Täglich

Und wer nicht Übt wird auch nix ,gelle


In diesem Sinne ))-))

Jimmy2Be
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 01.10.2009

Klasse Info - Danke

von Jimmy2Be » 01.10.2009, 14:42

Hallo,

Ich bin ein veolliger Neuling und bin allen hier erst mal dankbar fuer die Tipps.

Ich werde mich erst mal ein wenig reinlesen und lass alle wissen was mir wirklich hilft.


Bee cool
J.
))-))

Sylar
interessiert
Beiträge: 6
Registriert: 01.09.2009

von Sylar » 04.10.2009, 01:32

Auf jeden Fall mit Plektren anfangen , ich hab als ich meine Gitarre im Laden abgeholt habe die Plektren liegen lassen und mir dann den Daumen wundgescheuert.

Lasst euch auch nie ne Gitarre(minderwertige) leihen weil eure erst noch bestellt werden muss , ich wollte nach 2 Tagen nichts mehr von Gitarren wissen zum Glück hat sich das geändert als meine Ibanez dann da war.

Bin jetzt seit 4 Wochen dabei und bereue keine Sekunde.

Benutzeravatar
metal-skull65
Pro
Beiträge: 2646
Registriert: 23.08.2009
Wohnort: 59269 Beckum

von metal-skull65 » 04.10.2009, 01:36

Fehler, nicht nur bei Angehende Metaller :

Ihr müsst sowohl Rhytmus als Solospiel gleichermaßen Üben!

Immer wieder sehe und höre ich Bands die dieses Problem haben.


gruß

Benutzeravatar
BuddyPhilipp
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 14.10.2009
Wohnort: Newport Beach

von BuddyPhilipp » 14.10.2009, 15:27

Community, hallo. :)


Viele Anfänger übernehmen sich zu Beginn und wollen mit den größten und verrücktesten Soli starten und lassen alle Grundlagen erstmal links liegen - dann können sie nach drei Jahren vielleicht die tollsten Soli spielen, wissen aber nicht, dass der Akkord, den der Rhythmus-Gitarrist neben ihnen spielt, ein einfaches A-Dur ist.

Sowas gehört verboten! :? :P
Cheese smells so good on a burnt piece of lamb!

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Aktuelle Zeit: 28.04.2017, 21:54