Tiefer Ton Hoher Klang ?!

Skalen, Tonleiter, Pentatonik, uvm.
von BillyMitTalent
#169637
Ich habe folgende Frage

Wie ist es möglich das aus einem tiefen Ton einen hohen Klang zu kriegen ?

Ein Beispiel ist "Stricken" von Disturbed. Bei 1:11 gibt es einen hohen Ton der glaub ich im Dritten Bund auf der A-Saite liegt (also das C) - weiß es aber nicht genau.
Wie ist es möglich das so etwas geht ?

))==
Benutzeravatar
von Anctify
#169638
Was stricken angeht kann ich nichts genaues sagen da ich mein gitarristen-dasein
immernoch mit ner akustik fristen muss.
aber das ganze könnte mit flageolett/natural harmonics zu tun haben.
das passiert wenn du den finger auf die saite legst(legen nicht drücken) und nach
dem anschlagen schnell weg ziehst.
kannst ja mal in der sufu danach suchen oder googli fragen.



mfg Anctify
von headbad
#169640
Also flageolett kann ich mir nicht vorstellen, da der ja meines wissens gar nicht im 3. bund geht oder?

zum andern kannst du mir mal ein video zeigen? weil die videos in youtube ja sich am anfang n bisschen zeit lassen oder so oder sofortz losgehen. Da verschiebt sich das irgendwie :D
Benutzeravatar
von Anctify
#169642
headbad hat geschrieben:Also flageolett kann ich mir nicht vorstellen, da der ja meines wissens gar nicht im 3. bund geht oder?

zum andern kannst du mir mal ein video zeigen? weil die videos in youtube ja sich am anfang n bisschen zeit lassen oder so oder sofortz losgehen. Da verschiebt sich das irgendwie :D
flageolett geht überall nur unterschiedlich gut hab ich mir sagen lassen :twisted:
vlt ises ja auch n pinch/artificial harmonic...




mfg Anctify
von Gast
#169645
genau das ist es
Benutzeravatar
von Anctify
#169647
mihu hat geschrieben:genau das ist es
sehr ausführliche antwort :D
harmonic oder artificial?
naja falls sich billy jetzt fragt was ein artificial harmonic is:
du spielst ne saite an und berührst sie danach leicht mit dem plek/finger.
dann ist der ton ne ganze oktave höher.



mfg Anctify
von BillyMitTalent
#169648
Also wegen dem Video :



Der Kolege legt ab 1:46 los und die Töne hört man ganz klar und wie man sieht/hört sind die wirklich nicht sehr weit oben auf dem griffbrett.
von Gast
#169650
disturbed
http://www.youtube.com/watch?v=cOWSNHwph7k

du hörst doch den bend an der Stelle, da kann es kaum ein natural harmonic sein oder?^^ (na ok mit Whammy bar hochziehen hätt auch sein können)

aber es ist ein artificial harmonic, oder pinch harmonic genannt

hier erklärt einer, wie das geht
http://www.youtube.com/watch?v=e5HHl-SQRIo&

so bei 4:50 kommt er langsam zur Sache xD

---

viel Spaß beim Üben :) Ich kann es dir auf ner Gitarre zeigen, aber so schriftlich erklären könnt ich nicht, wie das geht. Du musst eine Weile rumprobieren, bis du die richtige Anschlagstechnik raushast.
Nützlich wird sein, wenn du dich auch schon mit "natürlichen" harmonics beschäftigt hast, da die um einiges leichter zu erzeugen sind.
Übrigens, natural harmonics gibt es sehr wohl im 3. Bund - sogar 2 Stück :cool:
Zuletzt geändert von Gast am 21.08.2010, insgesamt 1-mal geändert.
von BillyMitTalent
#169652
ok - das sind die pinch harmonics
klingen ähnlich sind aber nicht das was ich meine

ich habe über die Flagoletts herausgefunden das sich die Teile auch "Divebombs" nennen

Meine nächste Frage ist wie man ein Tremolo da reinkriegt ohne einen Jammerhaken daran zu schrauben ?

schonmal Danke für eure Hilfe
von Gast
#169653
BillyMitTalent hat geschrieben:ok - das sind die pinch harmonics
klingen ähnlich sind aber nicht das was ich meine
die Stelle von disturbed, die du meintest, ist ein pinch harmonic.
Da du links einen Ton gegriffen hast, ist das mit dem Vibrato oder Bend auch kein Problem :)
von BillyMitTalent
#169659
ok dann werd ich die mal genauer unter die lupe nehmen

danke euch allen

ist wirklich ein fantastisches forum ! =(=))=
Benutzeravatar
von Hustle
#169675
jo,das sind defintiv Pinch Harmonics und keine Dive Bombs.Du musst das Plektrum senkrecht zum Mittelfinger und 90 grad zum Daumen,halten,so dass wirklich nur die Plek spitze zwischen Zeigefinger und Daumen rausschaut. Dann mit der Spitze anschlagen und dabei leicht in Richtung Daumen drehen,so dass dieser die Saite nochmal leicht streift. Damit werden diese Obertöne erzeugt! Ist schwer zu erklären übers Forum..
von Gast
#169718
kein Unterschied, zwei Namen für dasselbe
Benutzeravatar
von phunky
#169722
BillyMitTalent hat geschrieben: ...
ich habe über die Flagoletts herausgefunden das sich die Teile auch "Divebombs" nennen
...
Nur kurz der Vollständigkeit halber: Divebombs werden mit dem Jammerhaken erzeugt, gerne nachdem man einen Flagolett angeschlagen hat. Man schlägt also einen Flagolett an (Finger mit gaaanz leichtem Druck auf die Saite legen und anschlagen - geht zum Beispiel am 5., 7. und 12. Bund sehr gut) und drückt dann den Hebel langsam aber bestimmt runter. Dadurch lässt die Saitenspannung nach und der Ton "taucht ab". Wird beim Metal gern mal gemacht, allerdings ist das nicht so mein Genre. Aber ich verbinde das immer noch mit Dimebag Darrel von Pantera, der hat das gern und häufig gespielt. Das geht aber nicht ohne Tremolosystem.
Benutzeravatar
von Hustle
#169828
...welches so fälschlicher Weise genannt wird, weil der Marke Fender da mal ein Patzer unterlaufen ist,der sich bis heute hinzieht. Ursprünglich ist das ein Vibrato-System [/Klugscheißermode aus] ^^
von Gast
#169840
jipp, ich verbesser in meinen Beiträgen hinterher immer das Wort Tremolo zu Vibrato, aber aus Versehen nenn ich es auch meist so.

Die Geschichte hab ich so gehört: der Herr Fender war nun mal der erste, der so ein System zum Patent angemeldet hat. Und er hat es unter dem "falschen" Namen Tremolo angemeldet.
Es ist im technischen Sinn ein Vibrato. Aber wenn der "Erfinder" es anders genannt hat, was gilt dann?
Darum werden die Gelehrten bis in alle Ewigkeit streiten :lol:
Benutzeravatar
von Hustle
#169875
ach,das ist die selbe Geschichte wie mit dem deutschen H/B

Es wird im deutschen immer ein H sein, aber jedesmal wenn es erwähnt wird ergänzt man,dass es ja EIGENTLICH ein B ist ^^
Never ending story
Zuletzt geändert von Hustle am 23.08.2010, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von phunky
#169883
Ach je, meine E-Gitarren haben sowas halt beide nicht und ich kann da auch nicht wirklich mit umgehen, von daher, seht mir mein Nichtexpertentum in Sachen des Hakens bitte nach ;-)
von DaMikel_vom_Mars
#170140
Ich finde das es klanglich schon deutliche Unterschiede, zwischen Flageolett und Artificial Harmonics gibt . Bei den natürlichen Flageoletts (Einteilung der Töne aufm Brett), ist der Sound irgendwie viel wärmer als bei den kreischenden Pinch Harmonics und man darf nie vergessen, wie stark sich die beiden Techniken in der Spielart von einander unterscheiden. Ein scharf angepickter (lol ich weiss komisches Wort xD) Pinch Harmonic würde manchmal einfach nicht gut kommen (mal nicht die Metalzone aktiviert ^_- ), wenn man clean oder nur mit leichten Drive Effekten spielt, hat ein natürlicher Oberton wesentlich mehr Sustaaaaaaaaaaaaain als son Pincher ;) (eindeutig wenn man es trocken auf der E - Gitarre macht, also ohne Dosensaft ). Dafür siehts für die Plek Pincherchens in den etwas höheren Verzzerten Bereichen, in Punkto Flexibilität und Vorkommnisse aufm Frettboard schon besser aus ( natürlich kommt es auch drauf an was für ne Art von Musik man macht ! ). Vorteil für die Natürlichen und der Nachteil für die Anderen ist das schnelle Speed Alternate Picking (oder auch Flageoletts Legato Läufe ).
Nachteil für die Natürlichen und Vorteil für die Plek Harmonics oder wie man sie jetzt auch immer nennen will (ist mir ehrlich scheiss egal :P ! ), ist die Full Frettboard Control ( alle möglichen Bendingarten, die Soundveränderung der Noten die man bekommt in dem man mit der Schlaghand die Anschlagpositionen verlagert ( manchmal nur Millimeter !) usw. Ausserdem gibt es Möglichkeiten, nocheinmal ganz anders klingende Obertöne zu erzeugen. In dem man im bestimmten Bunddraht (welches über dem 12 sein muss !) anschlägt und bestimmte Töne dazu, weiter unten greift. Ich kann aber nicht weiter drauf eingehen, weil diese Technik noch nicht ausgereift (xD) und in ihren Möglichkeiten noch lange nicht erforscht ist. Was ich aber sagen kann, ist das dort nicht die Oktaven eine tragende Rolle spielen ! Und es wird möglich sein, 2 bis Max. 4 klängige Arkorde (Arps) zu erzeugen, was man aber echt üben muss da sich das sehr empfindliche Anschlagen von Max 4 Saiten, bei dieser Technik als äusserst tückisch rausgestellt hat.
Vergleichbare Themen
Themen Statistiken Letzter Beitrag
D eine Oktave höher?
von rotz    - in: Gitarrenakkorde
7 Antworten 
1441 Zugriffe
von rotz
9 Antworten 
1415 Zugriffe
von Exordium
6 Antworten 
1166 Zugriffe
von musicdevil
6 Antworten 
1150 Zugriffe
von Gast