Suche Program für Windows.

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
tominator2009
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 09.06.2010

Suche Program für Windows.

Erstellt: von tominator2009 » 09.06.2010, 13:45

Ich suche ein Programm für Windows womit ich zb meine gitarre verzärren kann. egal ob gitarre zu PC oder Gitarre zu anlage,Verstärker sonstwas zu PC.
Feel GOOD Yeeahh

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 09.06.2010, 14:02


avun

Erstellt: von avun » 09.06.2010, 14:05

Also dann brauchst du meiner Erfahrung nach erstmal ein Interface für deine Gitarre.

Es gibt welche da kannst du die Gitarre mittels interface an einem USB Port hängen, da hast du eigentlich kaum latenz Probleme. Anders kann es mit den Anschluß über der Soundkarte sein. Hier kann man unter umständen ein paar Probleme wegen der Latenz bekommen.

(Hab leider auf die schnelle nichts geeignetes gefunden)

Benutzeravatar
GrimReaperVI
kam, sah und postete
Beiträge: 57
Registriert: 21.07.2010
Wohnort: Schopfloch

Erstellt: von GrimReaperVI » 29.08.2010, 09:16

Hallo,

die Latenzprobleme von GuitarRig und andern Realtime-Effect-Processors kann man mit speziellen Low-Latency-Treibern in den Griff bekommen.
Der bekannteste hierzu ist der Treiber ASIO4ALL.
Hiermit ist kein weiteres Interface von nöten. Die Gitarre wird entweder am Line-in oder Mic eingestöpselt, wobei ich persönlich die besseren Erfahrungen mit dem Mic-Eingang gemacht habe. Im schlimmsten Falle benötigt man also noch einen Klinkenadapter der im Handel 2-5 Euro kostet.

Latenzen meiner Realtek OnBoard-Soundkarte:
GuitarRig4 ohne treiber hab ich eine latenz von 240 ms.
Mit Asio komm ich auf knapp 12 ms bei hoher Audioqualität.

12 ms sind so kurz das man die Verzögerung nicht mehr wirklich wahrnehmen kann.

MFG Grimy

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 29.08.2010, 15:23

beste erfahrung mit dem mikrofoneingang gemacht?
das geht ja wohl mal garnicht...
die mikrofoneingänge dieser billigen onlinesoundkarten bzw. spielesoundkarten sind dafür ausgelegt mal nen headset anzuschliessen und damit mit freunden über zb. skype zu quatschen, aber absolut nicht dafür da um halbwegs hochwertige audioaufnahmen zu machen.
weder für vocals noch für gitarren.
diese soundkarten von realtek oder diese soundblaster dinger oder was auch immer, sind was zum musik hören und spiele spielen ect.,
aber mehr auch nicht.
auch den line-in eingang kann man vergessen. der ist technisch genauso wenig dafür ausgelegt gute aufnahmen zu machen.

will man nen guten sound, kommt man nicht um den kauf einer vernünftigen soundkarte (audiointerface) herum.
ich selbst empfehle immer die produkte von line6
zb. diese hier: https://www.thomann.de/de/line6_pod_studio_ux1.htm
als ampsimulation kann man dann das mitgelieferte podfarm nutzen, oder
greift auf andere zurück (guitarrig usw.)
außerdem ist da auch gleich noch nen vernünftiger asiotreiber dabei.

Benutzeravatar
GrimReaperVI
kam, sah und postete
Beiträge: 57
Registriert: 21.07.2010
Wohnort: Schopfloch

Erstellt: von GrimReaperVI » 30.08.2010, 00:49

da geb ich dir vollkommen recht. qualitativ kann ne onboard nie mit gescheiter soundkarte und equipment mithalten. aber wer nicht viel geld in die sache stecken will kann ruhig bei mic-eingang und asio4all treiber bleiben. der sound ist "ok". man kann ja auch nicht ne 100 euro gitarre mit einer aus der 10000er preisklasse vergleichen.

und wer echte qualität will, da geht eh nix über n guten alten röhrenamp. aufnahme am besten über sehr gute mics in nem tonstudio^^

Benutzeravatar
cali2010
Schreibmaschine
Beiträge: 698
Registriert: 29.11.2009
Wohnort: Bremen

Erstellt: von cali2010 » 30.08.2010, 08:47

Also es gibt da auch sehr starke Schwakungen, meine Soundkarte kann man zB total vergessen...n Kumpel hat eine die mich umgehaun hat. Beide sind die normal verbauten im Laptop...ich würds einfach mal so testen.Son Adapter hat man doch eh rumfliegen; fürs erste antesten reichts echt dicke.

Gast

Erstellt: von Gast » 30.08.2010, 13:50

Naja, mal vorweg: Ich hab nicht so viel ahnung von technik, aber grim hat mir auch schon geholfen und er selbst hat ziemlich viel ahnung, da er auch beruflich im it bereich arbeitet...was ich sagen will...ich denke er hat recht mit dem was er sagt, das kommt nicht von ungefähr.

Gruss Flo

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 30.08.2010, 16:26

GrimReaperVI hat geschrieben:qualitativ kann ne onboard nie mit gescheiter soundkarte und equipment mithalten.


flow, was anderes hab ich ja auch nicht gesagt :D
ne onboard oder auch *spielesoundkarte* ist praktisch auf dem untersten level, wenn man wirklich garnichts anderes hat. ne abolute notlösung.
die wandler sind schrott, frequenzbereich haut nicht hin, klirrfaktor, rauschabstand, dynamikumfang...nix haut da hin.
die sind halt für den *otto-normalverbraucher* gemacht und nicht für musiker.
und ne halbwegs vernünftige einsteigersoundkarte kostet ja nur um die 100,-€
wie ich schon sagte, zb. die POD Studio UX1
http://de.line6.com/podstudioux1/index.html

ich mache nun schon seit etwa 15 jahren musik. davon mehrere jahre *professionell*, hab also davon gelebt....reichlich bühnenerfahrung usw.
natürlich dadurch auch studioerfahrung, nicht nur *homestudio* ;)
mehrere kurse in sachen tontechnik belegt usw.
also meine aussagen sind auch nicht an den haaren herbei gezogen ;)

ich kann nur jedem raten, das onboardzeuchs zu vergessen und auf ne halbwegs gute soundkarte zu sparen....der unterschied ist erheblich.

klar grim, nen röhrenamp mit mikro abgenommen ist wahrscheinlich immer noch das *nonplusultra*...kostet natürlich auch ne ganze stange mehr geld...und wenn man das dann mit ner onboad aufnimmt, ist alles zu spät :D
im studio greifen aber schon ne menge leute auf ampsimulationen zurück...die sind mittlerweilen schon saugut geworden.

Benutzeravatar
GrimReaperVI
kam, sah und postete
Beiträge: 57
Registriert: 21.07.2010
Wohnort: Schopfloch

Erstellt: von GrimReaperVI » 30.08.2010, 18:57

ging ja hier auch nur um die latenzproblematik, welche mit dem asiotreiber gegessen sind.

und die onboardsoundkarte mit klinkenadapter und guitarrig ist ja auch ne absolute low-budget lösung.

guitarrig4go -> kostenlos
adapter -> 2 Euro
Soundkarte -> hat eh jeder

fürn einsteiger der damit rumexperimentiert und auch nur die effekte möchte erstma ne adequate lösung.

klanglich besser direkt amp nehmen und multieffektgerät zwischenschalten.

https://www.thomann.de/de/behringer_xvam ... effekt.htm
Der hier wäre wohl ne recht gute lösung, auch für den kleinen geldbeutel.

@musicdevil: ich bin dabei in der hinsicht auch n kleines projekt zu starten. wär toll wenn ich dabei auf deine mitarbeit und erfahrung zurückgreifen könnte.

MFG Grimy

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3478
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 30.08.2010, 22:09

jo, gern GrimReaperVI...ich weiss zwar bei weitem nicht alles und lerne nie aus (das thema musikmachen, aufnehmen, mischen, mastern...ist ja auch mega komplex), aber wenn ich helfen kann, dann gerne.
und wie heisst es so schön? man muss nicht alles wissen, sondern nur wissen wo es steht :D
hier sind so einige, die sich so bissel auskennen, zb. auch korgli.
können wir ruhig öfter mal über solche dinge plaudern.

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste