Liedbegleitung: Gitarre richtig anschlagen und zupfen

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Sweep
Mod-Team
Beiträge: 1619
Registriert: 16.12.2006
Gitarrist seit: 2001

Liedbegleitung: Gitarre richtig anschlagen und zupfen

Erstellt: von Sweep » 04.04.2008, 18:53

Ganz Speziell für die Liedbegleitung (von mjchael und mir zusammengestellt)

Damit man sich als Anfänger nicht übernimmt, wurden ein paar (nicht verbindliche) Zeitangaben gemacht, die sich an dem Gitarrenkurs auf den Wikibooks orientieren.

für Blutige Anfänger
Damit kann man anfangen, einfache Lieder und Folk-Songs zu bearbeiten. Es sind einfache eintaktige Grundmuster, die zu unheimlich vielen Stücken passt.
Diese lernst du, bis du nicht mehr darüber nachdenken musst, weil sich diese Släge auromatisiert haben.

Solange du noch darüber nachdenken musst, musst du den jeweiligen Scklag einfach auszählen. Und du solltest natürlich lernen, wie man einen Rhythmus richtig auszählt.
Das machst du aber nur in der Lernphase, bis der Schlag sitzt.

* der 4/4-Schlag
* Der Eisenbahn- und Westernschlag
* Der Lagerfeuerschlag für alle Gelegenheiten

Anfänger mit Grundkenntnissen
* Wichtig! Zwei Akkorde pro Schlagmuster (der schnelle Griffwechsel)

Die Schlagmuster spielst du anfangs zu jedem Lied, wo es halbwegs passt. Auch wenn sich die ständig gleichen Schlagmuster auf Dauer langweilig und eintönig anhören. Aber durch den Wechsel von Bass- und Melodie-Saiten und etwas kräftigeren Anschlag der 1 hört es sich von Anfang an ganz passabel an.

Im Folkdiplom (planungsmäßig nach 2 Monaten) , wenn die Schlagmuster so weit in Fleisch und Blut übergegangen sind, dass man sich doch etwas mehr Abwechslung wünscht, dann ist man bereit mit kleinen Variationen der Grundmuster anzufangen.
* Betonung einzelner Schläge
* hinzufügen einzelner Schläge
* auslassen einzelner Schläge
* dämpfen einzelner Schläge
* harfenartiger Schläge
* ...

Dann ist es noch halbwegs einfach, 2 sehr bekannte Schlagmuster zu kombinieren, und so den Einstieg in die 2-taktigen Schlagmuster zu bekommen.

* Ausbau der Grundschläge



Kein Anfänger mehr
Einführung ins Zupfen (Workshop)
[*] [Tutorial] Einstieg in den Country-Rhyhtmus (März 2013)

Fortgeschrittener
Später wenden mehr als einzelne Schläge variiert. Es lohnt sich hier in Takthälften zu denken. (Planungsmäßig ab ca. 5 Unterichtsmonat, also nach dem Folkdiplom)

* Grundlegendes zu mehrtaktigen Rhythmen (Schlagmuster erarbeiten)
* Vorbereitung aufs Medodiepicking
* 3-Finger-Picking (Workshop)
* Tutorial - Triolen (etc.) auszählen !!!

und noch zwei aus unserem Forum
* Einführung ins 3-Finger-Picking (Mjchael) neu April 2010 (etwas ausführlicher als die Wikibooks)
* Workshop Fingerpicking (Remarc)


Anspruchsvoll
(planmäßig nach ca 1/2 Jahr)
Anwendungsbeispiel zum oberen "Schlagmuster erarbeiten"
* Samba-Rhythmen zu "I will surwive" oder "Supreme"
* Einstieg in leicht verjazzten Fingerstyle (und folgende Seiten)
* Einführung in das Melodiepicking (Workshop)

Hier noch ein paar wichtigste Links zum Thema Gitarren Anschlagmuster.

1.) Musiktheorie: Rhythmik - Notenwerte - Takte
http://de.wikibooks.org/wiki/Musiklehre:_Rhythmik


2.) Schlagmuster & Begleitpattern
http://www.gitarrespielen.net/songs/list.php?b=97
Umfangreiche Sammlung von Gitarren-Schlagmustern mit Hörproben.

3.) Liedbegleitung
http://www.gitarrenpeter.de/deutsch/liedbegleitung/frameset.htm

4.) Rhythmik - Grundlagen Workshop
http://www.bonedo.de/index.php?id=1437&bereich=gitarre_bass&type=Workshop&myarea=profil

5.)Video-Sammlung:
- http://de.youtube.com/watch?v=cEmteCZtdR4

6.) Schlagmuster hier im Forum posten
Versucht ein Schlagmuster richtig durchzuzählen.
Schreibe einen Anschlag vorher am besten im einem einfachen Editor oder im Notepad auf.

Takt
Die Zahlen sind dafür gedacht, in der Übungsphase das Schlagmusters auch wirklich laut und deutlich vom Schüler vorgezählt zu werden.

Zähle die Schläge also laut vor

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 +


Zahlen werden so ausgesprochen, wie sie da stehen, und jedes Plus (+) wird als "und" ausgesprochen.

Also
eins und zwei und drei und vier und

Schläge die nicht gemacht werden, werden beim zählen durch einen Punkt ersetzt.
Der Punkt entspricht dann einer Pause, oder der Verlängerung des vorangegangenen Schlages. Während des Punktes wird ein so genannter Luftschlag ausgeführt.
Wenn du nicht weißt, wovon hier die Rede ist, lies dieses noch mal auf den Wikibooks nach.
http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_E ... ternschlag

Beispiel:

Code: Alles auswählen

1 . 2 + . + 4 +      (gezählt: 1 - 2 und - und 4)
1 . 2 + 3 +
1 . 2 . 3 +  4 . 5 . 6 .
1 . + 2 . + 3 . + 4 . +


Wer Schwierigkeiten haben sollte, die Luftschläge bzw. die Pausen auszuzählen kann die Zahlen durch eine künstliche Silbe erweitern.

Ein-ser - Zwei-er - Drei-er - Vier-er - und-a
Und kann man eine Pause nicht gut mit einer Zahl oder dem und verknüpfen, kann man die Silbe "sa" (mit scharfem S) einfügen.
Die zusätzlichen Silben sollen die Lücken bzw. die Pausen ausfüllen.

Schlagrichtung
Abschläge lassen sich durch ein A (Abschlag bzw. Pfeil nach unten) darstellen.
Aufschläge durch ein V ...
Luftschläge durch ein -
Taktstriche durch ein | ( = AltGr-Taste + < )

1 . . . 3 . . + | . + . + 3 . 4 .
A - - - A - - V | - V - V A - A -

Wie du siehst stimmt die Formatierung nicht, obwohl es im Editor alles schön untereinander war.

Ihr müsst das Schlagmuster vorher markieren, und dann auf den [ Code ] -Button drücken. Dann werden die Buchstaben sauber untereinander ausgerichtet.

Code: Alles auswählen

1 . . . 3 . . + | . + . + 3 . 4 .
A - - - A - - V | - V - V A - A -



Kopiervorlage

für einen 4/4el-Takt

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 +
A V A V A V A V


für einen 3/4-Takt
1 + 2 + 3 +
A V A V A V


für ein 6/8el Takt

Code: Alles auswählen

1 2 3 4 5 6
A V A V A V

oder

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 + 5 + 6 +
A V A V A V A V A V A V


für einen Shuffle

Code: Alles auswählen

1 + + 2 + + 3 + + 4 + +
A . V A . V A . V A . V


Anfänger hat geschrieben:wie finde ich heraus wie ich die Saiten anschlagen muss


Hier einige Möglichkeiten:

1. Raushören (nach Gefühl, nachspielen)
2. Bekannte Schlagmusterverwenden
2. Eine Frage im Forum: Spieltechnik, Rhythmus & Anschläge stellen
3. Bei You Tube nach Coverversionen des Songs suchen und es dir bei anderen abgucken (auch mit Begriffen wie: "Songname + Strumming" oder "Songname + Lesson" oder "Songname + Learn" oder "Songname + Play" suchen
5. In der A bis Z Übersicht nach dem Song suchen


Zum Schluss möchte ich euch noch auf ein Projekt hier im Forum aufmerksam machen:
:arrow: [Projekt] Begleitvorschläge

Habt ihr weitere Vorschläge oder Anmerkungen? Dann postet sie doch in diesen Artikel!
Zuletzt geändert von Sweep am 01.06.2010, 20:21, insgesamt 2-mal geändert.

EyeOfTheStorm
born 2 post
Beiträge: 218
Registriert: 03.03.2008
Wohnort: Mudersbach

Erstellt: von EyeOfTheStorm » 04.04.2008, 18:58

wow sehr hilfreich :shock:
vielen dank

kokainus
öfter hier
Beiträge: 62
Registriert: 28.03.2008

Erstellt: von kokainus » 07.04.2008, 06:39

Wirklich Super Workshops. Besser gehts kaum. Vielen Dank. Gleich mal üben. ;)

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8877
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 08.10.2011, 20:43

Ich bitte hier für Schlagmuster nicht das DUDUDU-Format einzuführen!

Down - Up ist etwas für den englischsprachigen Raum.

Wir haben hier wirklich eine einfache und unmissverständliche Notation für Schlagmuster,
die selbst für Leute, die noch nie die Anleitung gelesen haben schnell zu verstehen ist,
und nur wenig Raum für Missverständnisse gibt.

A und V kann man eher mit Pfeilspitzen in Verbindung bringen als D und U
A = ↑
V = ↓

Die Leute, die die DU-DU-DU-Methode verwenden sind oftmals sehr ungenau mit dem, was sie aufschreiben.
Den Unsinn, den ich teilweise in anderen (vor allem englischsprachigen) Foren lese, möchte ich hier eigentlich nicht einführen.

Da schreiben einige beispielsweise

Code: Alles auswählen

D U D D

und hoffen dann, dass man das auch richtig versteht.
Dabei kann dieses folgendes bedeuten:

Code: Alles auswählen

1 + 2 + 3 + 4 +

1 + 2 . 3 . . .
A V A - A - - -

1 + 2 . . . 4 .
A V A - - - A -

1 + . . 3 . 4 .
A V - - A - A -

1 . . + 3 . 4 .
A - - V A - A -


Du siehst selbst, welche Variante besser ist.

Zugunsten der Verständlichkeit möchte ich hier im Forum also lieber eine eindeutige Anschlagnotation haben!

Gruß Mjchael

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste