MP3 langsamer abspielen + Tonhöhe beibehalten *Freeware*

Benutzeravatar
Klampfenkarl
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 26
Registriert: 09.09.2010
Wohnort: Leverkusen

MP3 langsamer abspielen + Tonhöhe beibehalten *Freeware*

von Klampfenkarl » 21.05.2011, 11:14

Hallo, ich habe einen freeware-mp3player gefunden, bei dem man mp3s mithilfe eines Plugins langsamer oder schneller abspielen kann, ohne das sich die Tonhöhe verändert. Das Tool ist ein wahrer Segen wenn man Musikstücke langsamer üben will.
Das Prog heisst Foobar 2000 und das Plugin soundtouch.

Foobar2000

soundtouch

die soundtouch-dll in das verzeichnis C:\programm\foobar2000\components (oder wo du foobar halt hininstalliert hast) kopieren dann foobar starten.

dann File -> Preferences -> DSP Manager und das soundtouch-plugin markieren und auf den pfeil nach links drücken. dann "configure selected". da kannst du den tempo-regler beliebig hin und her schieben. das gute is, dass es immer noch wie das original klingt, nur schneller, aber nicht irgendwie höher oder tiefer.


gruß
Klampfenkarl =)=)=

Benutzeravatar
~Lucas~
born 2 post
Beiträge: 243
Registriert: 02.01.2010
Wohnort: Bad Berleburg

von ~Lucas~ » 21.05.2011, 12:18

ich mach das mit winamp und plugins, eins zum langsamer machen, eben ohne, die Tonhöhe zu ändern, und noch eins, um den Ausschnitt des Musikstückes zu wählen, geht auch ;D
Wer gegen den Strom schwimmt, muss einiges schlucken können...

Benutzeravatar
howdy71
lebende Forenlegende
Beiträge: 3303
Registriert: 16.10.2008
Wohnort: Koeln

von howdy71 » 22.05.2011, 20:28

Best Practice finde ich zu diesem Zweck am Besten!
They say that lifes a carousel, Spinning fast, you've got to ride it well, The world is full of kings and queens, Who blind your eyes and steal your dreams, Its heaven and hell, oh well/Black Sabbath

Benutzeravatar
Roddy
Powerposter
Beiträge: 1074
Registriert: 23.04.2011
Wohnort: Hamburg

von Roddy » 23.07.2011, 11:50

Ich weiß ja nicht, ob sie's schon wussten....

Hab gestern gerade festgestellt, das der Windows Media Player ja von Haus aus schon eine Geschwindigkeitsregulierung hat.
Das wusste ich gar nicht.

Wer also keine Lust auf andere Player oder Plug-Ins hat, dem sei hiermit gedient.

Gruß,
Heiko
Dateianhänge
Abspielgeschwindigkeit.jpg
Abspielgeschwindigkeit.jpg (249.15 KiB) 7632 mal betrachtet

Benutzeravatar
Neo
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 424
Registriert: 12.01.2009
Wohnort: Weimar

von Neo » 23.07.2011, 11:54

Audacity tut's auch...oder Soundbooth/Audition.

Nikke1509
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 07.08.2011
Wohnort: Nienburg

von Nikke1509 » 07.08.2011, 21:05

cool, danke für das programm, ich finds ziemlich gut

Benutzeravatar
jayminor
born 2 post
Beiträge: 167
Registriert: 07.03.2008
Wohnort: Verl, 33415, Ostwestfalen

von jayminor » 10.08.2011, 21:02

Transcribe! ( http://www.seventhstring.com/xscribe/download.html )
- kann ebenfalls schneller und langsamer ohne Tonhöhe zu ändern
- außerdem kann es in halbtonschritten höher und tiefer ohne Tempo zu ändern
Testversion ist umsonst, Vollversion kostet dann nachher

Gerade das höher/tiefer finde ich sehr hilfreich, wenn man Stücke in einer anderen Tonart aufschreiben will, als das Original, z.B. damit es zur Gesangstimme passt. Man muss nicht erst Original raushören und dann transponieren, sondern kann gleich in die Zieltonart raushören. Desweiteren kann man in der Zieltonart mit dem Original zusammen spielen.
Jay Minor y.a.p. (yet another picker)

[u] hier klicken bringt nichts [u]

Benutzeravatar
bertast
Erklär-Bär
Beiträge: 338
Registriert: 27.09.2010
Wohnort: Hagen NRW

von bertast » 11.08.2011, 11:04

danke für das programm sehr sehr hilfreich

Benutzeravatar
Hendrixor
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.09.2010

von Hendrixor » 11.08.2011, 13:35

Kann mir das mal jemand mit Audacity kurz erklären? Ich habs gerade nicht rausgefunden. (Wahrscheinlich bin ich einfach zu dumm, wie immer... )

Benutzeravatar
Genamatur
Erklär-Bär
Beiträge: 375
Registriert: 22.09.2008
Wohnort: nrw

von Genamatur » 11.08.2011, 17:16

Datei --> Öffnen --> dann mp3 datei aussuchen

Dann gehst du auf Bearbeiten --> Auswählen --> Alles (oder einfach STRG+A)

Jetzt gehst du auf Effekt --> Tempo ändern
Hier kannst du es langsamer/schneller stellen.

Benutzeravatar
Klampfengeist
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 142
Registriert: 22.11.2009
Wohnort: ...siehe Karte

von Klampfengeist » 11.08.2011, 22:47

Auch gut geeignet ist das Tool 's8Tunes' (Tunes Shakuhachi) aus der 'japanischen Ecke'.

- Langsamer abspielen ohne Tonhöhenänderung
- Feinabstimmung möglich, falls erwünscht
- Key kann in Halbtonschritten verändert werden
- Repeat-Funktion für ausgewählten Bereich
- Mehrere Quellen werden übersichtlich aufgelistet

Klein, übersichtlich, einfach und funktional gestaltet.

Ich verwende noch eine alte Version (5.5) - die aktuelle Version (10 oder so)
dürfte aber ebenso kostenfrei als Download zur Verfügung stehen.
(ist übrigens keine Shareware ;) )

Bei Gelegenheit einfach mal testen.
---
Gruß Michl

Benutzeravatar
Hendrixor
öfter hier
Beiträge: 65
Registriert: 15.09.2010

von Hendrixor » 15.08.2011, 09:53

@ Genamatur: Danke! Da war ich tatsächlich schlicht zu stumpf... ;)

Necip
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2012

von Necip » 23.12.2012, 14:14

:-))) hey! das sind wirklich nützliche tools, die ich hier aufgestellt habt!

mein tip wäre gewesen, ist sicherlich eulen nach athen tragen, celemony / melodyn. hier der link
http://www.celemony.com/cms/index.php?id=news&L=1

Benutzeravatar
Klampfengeist
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 142
Registriert: 22.11.2009
Wohnort: ...siehe Karte

von Klampfengeist » 04.01.2013, 18:25

musik hey! das sind wirklich nützliche tools, die ich hier aufgestellt habt!

mein tip wäre gewesen, ist sicherlich eulen nach athen tragen, celemony / melodyn. hier der link
http://www.celemony.com/cms/index.php?id=news&L=1

@Necip

Und das schreibt man als allerersten und (bisher) einzigen Beitrag ins Forum? :?
Sorry, aber für mich stinkt das nach "Werbung in eigener Sache"...

Bild So long...
---

Gruß Michl

Necip
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2012

von Necip » 04.01.2013, 20:50

Hallo
K ( l ) ampf ( en ) geist!

nomen es omen! *lacht*

Eindrücke erzeugen Ausdrücke
und Ausdrücke erzeugen Eindrücke.

Das ist Leben!
Das ist Musik!

Ein ewiges Pulsieren
zwischen leise und laut,
zwischen ruhig und bewegt
zwischen hell und dunkel
zwischen dur und mol
zwischen frieden und Kampf
...

Seelig kann sich jener nennen,
der jenseits aller Dualitäten schwebt,
der aus dem Ruhepunkt heraus
das Bewegte (wilde) Leben
betrachten kann,
mit dem kalten Blick
eines wahren Künstlers,
der in sich ruht
und aus dieser inneren Ruhe heraus
wundervolles kraftvolles hervorbringt.

Nur aus dieser Ruhe heraus
lässt sich Kraft entfalten.

Vergleichbar  mit einem Otto-Motor,
dessen Kolben stabil verankert sind
und nur innerhalb einer definierten Strecke
reibungslos funktioniert und Stärke bildet.

Ein Motor dessen Teile mit allen anderen Teilen
schwingt und zittert entfaltet keine Kraft.

Jedes Tun und jedes Nicht-Tun
- ob man es wollte oder nicht-wollte
verursacht eine Wirkung
auf den Betrachter (Eindruck/Wirkung)
und dieser Ein-fluß
erzeugt ein Aus-fluß,
- unvermeidlich -
je nachdem, wie der Eindruck bewertet wurde
und die Bewertung unterliegt, wie alles im Leben
den Gesetzen der Dualität:
Zwei Extreme und dazwischen
unendlich viele Abstufungen.

Wer hat "Recht" und wer liegt "Falsch"?
Eine Antwort gibt es dafür nicht!

Mein Herr, nicht nur der Ton macht die Musik, sondern vor allem das, was zwischen zwei Lauten liegt. Wie könnte ein Klang sich in die Stille ent-falten, wenn es die Stille nicht gäbe. Der Klang ist lediglich der Ausdruck der Stille selbst, die wieder zur Stille wird, wenn der Klang kein Impuls aus der Impulslosigkeit bekommen würde. Ergo gab es die Stille weit bevor die Stille gebrochen wurde.  Der Impulsgeber ist ohne Impuls und die einzige Instanz, die die Impuls-ion ("-ion" : hebr. "bewegt sein") wahrnehmen kann. Dieser Impulsgeber ist die Stille, der Geist, der hinter und zwischen allem Bewegten liegt. Es ist die Inspiration, die Musik erschafft. Musik klingt wie Muse (http://de.wikipedia.org/wiki/Muse_(Beziehung)) - ohne dieses Gegenüber, dem Bewunderer, dem Zuhörer, dem Publikum ist kaum Impuls/Energie verfügbar, um aus sich selbst heraus für ein Ziel (der Bezauberung des Gegenüber, des Ab-nehmers) hinzuarbeiten. So ist der Sprecher (Sänger) ohne Zuhöhrer ein Nichts & Niemand, eine Existenz, die kein Zweck erfüllt. Daher: der Geist spaltet sich (lat. bi : zwei -> führt zu "bi-n" -> "ich bi-n") um Energie zu erschaffen, eine Spannungsfeld zwischen "ich", dem Musikanten und "du", dem Zuhörer. Sehr schön ist diese natürliche Bedürfnis bei Kindern zu beobachten, wie oft hört man sie bitten ihnen bei ihren Werken zuzuschauen/zuzuhören! Musik klingt auch wie Mosaik. Ein Mosaik ist etwas Ganzes, das aus vielen kleinen Teilchen zusammengesetzt ist. Die Vorsilbe "sym" stammt aus dem lateinischen und bedeutet "Zusammenfassung". Ist eine Sym-Phonie (griech. phone : Stimme , Klang) nicht auch eine harmonisches (har : Her(z), "mit Liebe gemacht", "wohlwollend zusammengestellt, ab-gestimmt") Gebilde von einzelnen Tönen?

Am Anfang war der Beat und der Beat war bei Gott und Gott war der Beat Und der Beat ist der Puls des Lebens Und der Beat ist Energie Und Energie ist das Leben das Universum und die Welt Und der Beat erschuf den Menschen Erschuf die Welt Erschuf das Leben und der Mensch hat nicht begriffen das er selbst es ist Und der Mensch kämpfte gegen den Beat gegen die Energie gegen das Leben gegen Gott gegen sich selbst Das war der erste Tod Und der Tod war die Spaltung war die Trennung war die Analyse war das Denken Und der Mensch verlor im Denken Gott sich selbst und das Leben Und er betete den Tod an und diente ihm. Aber der Mensch fühlte die Trennung vom Leben und dieses Gefühl nannte er Schmerz Und der Schmerz war der Beat war der Puls des Lebens und der Schmerz war das Zeichen in das Fleisch gebrannt damit er sich erinnerte wer er ist auf seiner Reise durch Zeit, Raum und Materie. Ja, am Anfang war der Beat und der Beat war bei Gott und Gott war der Beat und alles was ist ist gemacht aus dem Beat Und der Beat ist die Bewegung aus der Stille hinein in die Leere des Raums Und das Nichts, die Stille, der Raum und der Beat sind eins Und alles was ist besteht aus diesem Einen Und der erste Schlag des Beats der alles was ist aus dem Nichts ins Leben rief wurde genannt der große Urknall Der Urknall war der erste Schlag im Beat vom Liedes des Lebens Und dieses Lied vom Leben ist das älteste und einzige Lied das wirklich erklingt Alle anderen Lieder sind aus ihm gemacht und in Ihm enthalten Und dieses Lied wird gesungen und gespielt von Ewigkeit zu Ewigkeit Amen Und alle Musik die ist, war und sein wird ist geboren aus dem ersten Lied dessen erster Schlag der Urknall war der aber nicht nur der erste sondern auch der letzte Schlag war denn er befindet sich außerhalb jeglicher Zeit Deswegen wird er genant der Erste und der Letzte der Anfang und das Ende denn jedes Ende ist ein neuer Anfang und jeder Anfang ist ein neues Ende von Ewigkeit zu Ewigkeit vom Sein zum Nichtsein Das ist das große Geheimnis das der Verstand des Menschen nicht begreifen kann Denn Denken ist Konzept und Konzept ist Struktur und Konzept und Struktur sind tot aber der Beat ist Leben der Beat ist Bewegung der Beat ist Realität der Beat ist Erfahrung und Du bist der Beat und der Beat ist Du Im Herz des Beats allein ist Ruh Im Zentrum allen Klangs ist Stille dort wird geboren Gottes Wille dort wird geboren der ewige Groove.


in diesem Sinne
carpe diem, teile dich bewusst (mit),
suche dein Gegenüber,
gib ihm ein Ton oder eine folge von Tönen, die schön wie Blumenblätter aneinandergereiht sind
und nimm den Applaus wohlwollend entgegen,
ganz gleich in welcher Art sie gegeben wird...
wohlwollendes Nehmen erzeugt ein wohlwollendes Geben,

Du Mensch aus Lehm ( -> Lehm = Ton! ) :)

Benutzeravatar
Agonizer
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 97
Registriert: 01.01.2012
Wohnort: Braunschweig

von Agonizer » 05.01.2013, 00:03

Auch wenn dieser Thread schon mehrfach Spinnweben angesetzt hat...
Der VLC kann das auch und fehlt noch in der Liste (glaub ich).
Schmerzen beim Gitarrespielen sind nur ein Problem von Vielen.
Auch falsches Greifen an den Stegen belastet stark das Hörvermögen.

hstuebner
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 13.02.2017

Re: MP3 langsamer abspielen + Tonhöhe beibehalten *Freeware*

von hstuebner » 13.02.2017, 00:41

Hallo,
bei mir ist bei CD's die Option Wiedergabegeschwindigkeit im Windows Media player nicht aktiv! Wie kann man das aktivieren?

Benutzeravatar
GuitarRalf
Erklär-Bär
Beiträge: 331
Registriert: 09.07.2014

Re: MP3 langsamer abspielen + Tonhöhe beibehalten *Freeware*

von GuitarRalf » 16.02.2017, 07:57

hstuebner hat geschrieben:... bei CD's die Option ...


Tachchen auch, weiss jetzt nicht 100%, was du meinst. Die WMPfunktion - Abspielgeschwindigkeit - ist dann anklickbar, sobald das Lied abgespielt wird. (siehe Bildausschnitt)
WMP-Abspielgeschwindigkeit.JPG
WMP-Abspielgeschwindigkeit.JPG (81.63 KiB) 173 mal betrachtet

Gruss
GuitarRalf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Aktuelle Zeit: 28.02.2017, 08:39