Gut zu wissen

Stimmgerät für Gitarre kaufen – So findest du das beste Gitarrenstimmgerät

Als Gitarrist solltest du in der Lage sein, deine Gitarre jederzeit und überall zu stimmen, um den besten Klang aus deinem Instrument herauszuholen. Für Einsteiger ist ein Stimmgerät daher ein absolutes Must-have und gehört zur Grundausstattung.

Welches Stimmgerät das Richtige ist, warum eine App nicht ausreicht und worauf du bei Kauf achten solltest verraten wir dir jetzt.

Das Wichtigste in Kürze

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen speziell für das Stimmen von Gitarren (oder Bässen) ausgelegten Tunern und den universell einsetzbaren chromatischen Stimmgeräten.
Gitarrenstimmgeräte sind in drei unterschiedlichen Bauarten erhältlich:
Als Bodenpedal, Clip-Tuner oder als sogenanntes Desktop-Stimmgerät (in Box-Format).
Je nach Hersteller und Modell ist ein Gitarrenstimmgerät mit einem LCD- oder LED-Display oder einer Nadel-Anzeige ausgestattet.

Was ist ein Tuner bzw. Stimmgerät?

Ein Tuner ist ein elektronisches Gerät, das verwendet wird, um die Tonhöhe eines Musikinstruments zu erkennen. Je nach Modell besteht es aus einer kleinen Box mit Knöpfen auf der Vorderseite und einem Lautsprecher auf der Rückseite.

Wie funktioniert ein Stimmgerät?

Ein Tuner misst die Frequenz eines elektrischen Signals (bzw. Schwingung der angeschlagenen Saite) und stellt diese auf einem Display (meist LCD oder LED) dar.

Mikro, Piezo oder Klinkenkabel?

Um die Frequenz der angeschlagenen Saite zu erkennen, muss das Signal zunächst vom Instrument zum Stimmgerät gelangen. Hierbei gibt es drei unterschiedliche Möglichkeiten:

Mikrofon: Viele Stimmgeräte sind mit einem internen Mikrofon ausgestattet und können die angeschlagene Saite durch dieses Mikrofon aufnehmen und nach der Schwingung analysieren. Vorteil: Jederzeit und ohne weiteres Zubehör kann die Gitarre gestimmt werden. Nachteil: Umgebungsgeräusche stören das Mikrofon und können das Ergebnis beeinflussen. Besonders bei mehreren Musikern daher unbedingt auf Ruhe beim Stimmen achten!

Piezo: Besonders bei Clip-Tunern sehr beliebt ist das Abnehmen der Frequenz per Piezo-Kristall. Die Schwingung des Gitarrenkorpus, Hals oder Kopfplatte werden aufgenommen und im Inneren des Geräts die aktuelle Stimmung berechnet. Vorteil: Klein, platzsparend und immer dabei – Clip On Tuner mit Piezo nehmen kaum Platz weg. Nachteil: Je nach Schwingungsverhalten der Gitarre ist das Signal unterschiedlich stark ausgeprägt. Auch externe Geräuschquellen können das Ergebnis verfälschen.

Klinke: Der Standard bei allen Boden-Tunern ist der Anschluss der E-Gitarre mittels Klinkenkabel. Das Signal wird bei diesem Aufbau durch den Tuner geschleust – meist im Zusammenspiel mit anderen Effektgeräten. Während das elektronische Signal den Tuner passiert, analysiert dieser die Schwingung und Frequenz des Signals. Vorteil: Sehr genaues Stimmen, unabhängig von Umgebungslautstärken. Besonders im Live-Einsatz gibt es keine Alternative zum Stimmen per Klinkenkabel. Nachteil: Ein weiteres Kabel muss transportiert werden. Und: Nicht für rein akustische Instrumente geeignet.

Welches Stimmgerät ist das Beste für Anfänger?

Welches Stimmgerät du als Anfänger nutzen solltest, ist abhängig von deinem persönlichen Geschmack und Setup. So unterscheiden sich die Bedürfnisse von E-Gitarre und Akustikgitarre erheblich voneinander.

Der Markt ist schier unerschöpflich und kann beim Einstieg überfordernd wirken. Daher stellen wir dir zwei kompakte, aber leistungsstarke Tuner vor, die sich bei Anfängern großer Beliebtheit erfreuen und eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten abdecken.

Thomann CTG-10 Clip Tuner

Das Clip-On Stimmgerät aus der Eigenmarke des Musikhandel-Giganten Thomann bietet alles, was wir uns von einem effizienten Stimmgerät wünschen: Die Verarbeitung ist solide genug, um das Teil im Koffer von Gig zu Gig zu schleppen. Es arbeitet chromatisch. Die Anzeige ist gut abzulesen. Die Befestigung ist zu 360° drehbar. Kurz: das perfekte Stimmgerät für Einsteiger!

  • Clip-On Bauweise für E- und Akustikgitarre
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Chromatisches Stimmgerät
  • Lange Batterielaufzeit
  • Sehr günstig

TC Electronic PolyTune Clip Black Tuner

Hier wird es eine ganze Nummer professioneller: TC Electronic gilt als Erfinder der PolyTune Technologie die es ermöglicht, mehrere Saiten auf einmal zu stimmen. Der interne Prozessor der Pedal-Stimmgeräte wurde nun auf ein handliches Clip-On Stimmgerät umgesetzt – so wird der Stimmprozess für Akustik- und E-Gitarre zum Kinderspiel. Das gut ablesbare Display ist übersichtlich, die Stimmgenauigkeit von bis zu 0,02 Cent gigantisch – was will man mehr?

  • extreme Genauigkeit (+/- 0,02 Cent)
  • Strobo-Tuner für bessere Stimm-Ergebnisse
  • PolyTune Technologie
  • sehr hochwertige Verarbeitung
  • chromatisches Stimmgerät

Welches Stimmgerät passt zu welcher Gitarre?

Zur Auswahl eines passenden Stimmgerätes muss immer auch die zu stimmende Gitarre betrachtet werden. In der folgenden Übersicht siehst du, welche Tuner zu welchem Gitarrenmodell passen.

Geeignete Tuner für E-Gitarre

  • Bodenpedal
  • Clip-On Tuner
  • Desktop Tuner
  • Notfall-Lösung: Stimmgeräte App

Geeignete Tuner für Akustikgitarre

  • Schallochtuner
  • Clip-On Tuner
  • Desktop Tuner
  • Notfall-Lösung: Stimmgeräte App

Bei Gitarren, die sowohl elektrisch als auch akustisch spielen (z.B. Hollow-Body E-Gitarren oder Akustikgitarren mit Tonabnehmer), eignen sich alle der genannten Tuner-Varianten.

Welche Arten von Stimmgeräten gibt es?

Um dir einen Überblick zu den gängigen Tuner-Arten zu geben, stellen wir dir im folgenden Abschnitt die wichtigsten Bauformen der Stimmgeräte vor. Zu jeder vorgestellten Kategorie findest du zudem jeweils zwei Kaufempfehlungen – so behältst du den Überblick am Markt!

Der Klassiker – Desktop Tuner

Wer kennt ihn nicht, den kleinen Kasten mit Klinkeneingang und LCD-Display, der bei beinahe allen Einsteiger-Sets mitgeliefert wird? Der klassische Desktop Tuner kombiniert mehrere Stimm-Optionen in einem Gerät und verfügt in der Regel neben dem Klinkenstecker auf über ein internes Mikrofon.
Durch die kompakten Abmessungen und die einfache Bedienung darf der Desktop Tuner in keinem Koffer oder Gigbag fehlen!

Thomann CTM-700

Das CTM-700 ist ein durchdachtes, chromatisches Stimmgerät mit Zusatzfunktionen: Neben der Möglichkeit, Instrumente per Klinkenkabel anzuschließen, bietet das CTM-700 einen Clip-Tuner und ein integriertes Mikrofon. Ein integriertes Metronom und eine Stimmgenauigkeit von +/- 0,5 Cent machen das Paket perfekt.

Vorteile:
  • gute Stimmgenauigkeit
  • mehrere Input-Möglichkeiten
  • integriertes Metronom
    Nachteile
  • kein Netzteil anschließbar
  • Verarbeitung nur Mittelklasse
  • Einstellmöglichkeiten zu anderen Instrumenten können verwirren

Korg CA-2 Chromatic Tuner

Der Desktop-Tuner von Korg liefert alle notwendigen Funktionen und Einstelllungen, die ein chromatisches Stimmgerät mitbringen sollte. Die Messgenauigkeit von +/- 1 Cent könnte etwas feiner sein, dafür ist die Handhabung so einfach und intuitiv, wie wir es uns von einem Tuner wünschen.

Vorteile:
  • sehr übersichtlich
  • schnell und intuitiv einsetzbar
  • gute Verarbeitung
    Nachteile
  • Messgenauigkeit könnte feiner sein
  • internes Mikrofon anfällig für Umgebungsgeräusche

Beliebt & kompakt: Cliptuner (zum Anklemmen)

Extrem kompakt und auch während des Spielens leicht einzusetzen – das sind die großen Vorteile der Cliptuner. Die kleinen Geräte arbeiten mit internen Piezo-Tonabnehmern und reagieren auf die Schwingung der Gitarre selbst. Meist an der Kopfplatte befestigt, liefern sie eine schnelle Übersicht zur aktuellen Stimmung der Gitarren. Aufgrund ihrer Größe und der langen Batterielaufzeiten eignen sich die Tuner besonders gut, um als Backup stets mitgeführt zu werden.

Was einen guten Cliptuner für Gitarre ausmacht:

  • Starker Halt ohne die Gitarre zu beschädigen (gepolstert)
  • Klein und kompakt, aber dennoch einfach bedienbar (Knöpfe groß genug und gut zugängig)gut ablesbares Displayschwingungsempfindlicher Piezo für den Einsatz bei E-Gitarren
  • chromatisch (s.u.)

Die besten Clip-On Stimmgeräte für Gitarre

Clip-On Tuner sind in der letzten Zeit weit verbreitet und werden immer beliebter – auch dank neuen technischen Möglichkeiten der Geräte. Wir stellen dir zwei wirklich gute Geräte vor.

Harley Benton CTG-20 USB Clip Tuner

Beim CTG-20 USB Tuner staunen wir einmal wieder über das unschlagbare Preis-Leistungs-Verhältnis von Thomanns Hausmarke: Das mit +/- 0,5 Cent sehr genaue Stimmgerät bietet ein 360° drehbares Display, eine chromatische Arbeitsweise und ist sogar per USB aufladbar!

Vorteile:
  • chromatisch
  • mit +/- 0,5 Cent sehr genau
  • Akku per USB aufladbar
    Nachteile
  • recht einfache Verarbeitung

TC Electronic UniTune Clip Tuner

Das sehr hell und übersichtliche Display ist sehr gut ablesbar, die Genauigkeit des Tuners mit +/- 0,02 Cent unübertroffen. Das adaptive Display zeigt die Ergebnisse immer korrekt an – egal, in welcher Position das Stimmgerät an der Gitarre angebracht ist.

Vorteile:
  • sehr übersichtliches und helles Display
  • mit +/- 0,02 Cent extrem genau
  • hochwertige Verarbeitung
    Nachteile
  • der Umgang mit dem Strobe-Mode benötigt eine kurze Einarbeitungszeit

Praktisch für E-Gitarre: Stimmgeräte in Pedalform

Das Stimmgerät in Pedalform gehört zur Grundausstattung aller E-Gitarristen, die live spielen oder gemeinsam mit anderen Musikern proben möchten. Die robuste Bauweise, externe Stromversorgung und exakte Stimmung machen den Bodentuner zu unserem absoluten Favoriten.

Die Pedale sind für den Einsatz mit der E-Gitarre ausgelegt und verarbeiten das Gitarren-Signal per Klinkenkabel. Viele Tuner haben dabei eine sogenannte Bypass-Funktion: Das Signal wird bei Nichtbenutzung des Stimmgerätes verlustfrei durch die folgende Signalkette geleitet. Beim Einschalten des Tuners wird das Signal automatisch gekappt – das Stimmen wird für das Publikum unhörbar.

Vorteile:

  • exakte Stimmung
  • externe Stromversorgung durch Netzteil, 12V Blockbatterie optional
  • verlustfreier Einsatz auf Pedalboard
  • auch bei extremen Lautstärken / live einsetzbar und zuverlässig
  • schnelles Stimmen dank PolyTune-Möglickeit (wenn verfügbar)

Nachteile

  • relativ teuer
  • groß
  • weiteres Equipment (Kabel, Netzteil, Batterien) benötigt
  • nur für Gitarren mit Tonabnehmer und Klinkenkabel geeignet

Die besten Boden-Tuner für E-Gitarre

Wir stellen euch zwei der besten Boden-Tuner vor, mit denen euer Pedalboard perfekt für Proberaum und Gig ausgerüstet ist:

TC Electronic PolytTune 3 Noir

Mittlerweile fast schon Industrie-Standard: Das PolyTune 3 in der schönen Noir-Ausführung wird nicht ohne Grund von einer ganzen Reihe Profimusiker genutzt. Die Genauigkeit des Stimmgeräts ist mit 0,02 Cent Abweichung ungeschlagen, das übersichtliche Display liefert alle Infos auf einem Blick. Die True-Bypass Funktion beeinflusst den Ton der Gitarre nicht – perfekter Sound ohne Umstöpseln!

Vorteile:
  • sehr genau (+/- 0,02 Cent)
  • True-Bypass Funktion beeinflusst den Ton nicht
  • sehr gute, hochwertige Verarbeitung
    Nachteile
  • mit knapp 70 Euro relativ teuer

Boss TU-3

Effektgeräte-Spezialist Boss liefert mit dem TU-3 einen hochwertigen, leistungsstarken Boden-Tuner für den Live-Einsatz. Die umschaltbare Anzeige liefert eine klassische Cent-Darstellung oder einen Stream-Modus mit 21 Leuchten. Mit +/- 1 Cent Genauigkeit zwar kein Präzisions-Tuner, dank umfangreicher, chromatischer Arbeitsweise aber für 7-Saiter, Bässe oder Stimmungen von bis zu 6 Halbtönen tiefer geeignet. Ein echtes Arbeitstier!

Vorteile:
  • extrem robuste Verarbeitung
  • übersichtliche, einstellbare Anzeige
  • vielseitig einsetzbar
    Nachteile
  • ohne Netzteil recht batterie-hungrig
  • könnte etwas genauer sein

Immer dabei: Stimmgerät-Apps

Immer in der Hosentasche und mit einem leistungsfähigen Mikro ausgestattet – längst bietet auch das Smartphone Möglichkeiten, die Gitarre zu stimmen. Die Stimmgerät-Apps arbeiten dabei mit dem integrierten Lautsprecher des Geräts und haben damit ähnliche Vor- und Nachteile, wie wir sie auch bei den Desktop-Tunern finden.

Achtung: Die Zuverlässigkeit der Apps wird zwar immer weiter verbessert, noch immer sind Stimmgerät-Apps kein Ersatz für ein hochwertiges Stimmgerät.
Vorteile:

  • Immer dabei
  • kostenfreie Möglichkeiten
  • einfache, unkomplizierte Anwendung
    Nachteile
  • nicht immer ganz genau
  • E-Gitarre kann nicht angeschlossen werden
  • sehr empfindliche für Nebengeräusche
  • teilweise werbefinanziert

Schallloch Tuner

Schallloch Tuner arbeiten nach demselben Prinzip wie Clip-On Tuner: Ein Piezo-Tonabnehmer fängt die Schwingungen der angeschlagenen Saite auf und zeigen die aktuelle Stimmung der Gitarre an. Dabei ist der Schallloch Tuner jedoch unsichtbar – er wird am Rand des Schalllochs der Akustikgitarre angebracht. Damit ist er für das Publikum nicht zu sehen, der Gitarrist hat die eigene Stimmung jedoch immer im Blick.

Für wen sind Schallloch-Tuner geeignet?

Schallloch Tuner sind für alle Gitarristen geeignet, die hauptsächlich Akustikgitarre spielen und ihre Gitarre mit einem „festen“ Tuner ausstatten möchten: Der Schallloch-Tuner verschwindet beinahe komplett im Inneren der Gitarre und ist somit von außen praktisch unsichtbar. Er stört auch beim Verstauen im Koffer nicht – im Gegensatz zu klassischen Clip-On Tunern. Gerade in Live-Situationen ist mit einem Schallloch Tuner zudem ein „unsichtbares“ Stimmen der Gitarre möglich.

Die Lage des Tuners am Schallloch macht den Tuner zudem weniger anfällig gegenüber Störgeräuschen – auf der Bühne und im Proberaum ein großes Plus!

Der beste Schallloch Tuner für Akustik-Gitarre

Schallloch Tuner sind eine Randerscheinung am Markt. Dennoch gibt es einige gute und weniger gute Geräte. Wir stellen unsere beiden Lieblinge vor:

Korg Rimpitch C2

Das Korg Rimpitch C2 lässt sich einfach und schonend am Schallloch der Gitarre befestigen – gepolsterte Klemmen verhindern ein Verkratzen des Instruments. Die übersichtliche LED-Anzeige arbeitet mit unterschiedlich-farbigen Anzeigen und arbeitet dabei chromatisch in allen Modi und Stimmungen.

Vorteile:
  • sehr einfach zu montieren
  • gute Anzeigedarstellung
  • mit knapp 13 Gramm sehr leicht
    Nachteile
  • nur für runde Schalllöcher mit 100 mm Durchmesser geeignet

Daddario PW-CT-15 Micro Soundhole Tuner

Das kleine, unauffällige Gerät von Zubehör-Spezialisten Daddario hält dank schonender Klemm-Mechanik sicher und dauerhaft am Schallloch von Akustikgitarren. Der Tuner liefert dank mehrfarbigen LCD-Display eine gute Übersicht zur aktuellen Stimmung und kann dank der intelligenten Klemmfunktion auch an asymmetrischen Schalllöchern befestigt werden.

Vorteile:
  • übersichtliches, farbiges Display
  • in allen Schalllöchern einsetzbar
  • chromatisches Stimmgerät
Nachteile

anfälliger für laute Umgebungsgeräusche

Mehrstimmige Stimmgeräte

Jede Saite einzeln zu stimmen ist dir zu zeitraubend? Dann könnte ein mehrstimmiges Stimmgerät genau das richtige für dich sein. Diese Geräte können bei zeitgleichem Anschlag aller Saiten erkennen, welche Saite in welcher Frequenz schwingt. So lassen sich alle Saiten schnell und unkompliziert gleichzeitig stimmen.

Dabei arbeiten die Stimmgeräte mit einer grafischen Darstellung der einzelnen Saiten – mit Indikatoren zur jeweiligen Tonhöhe lassen sich die Saiten so perfekt aufeinander abstimmen. Klingt gut? Wir stellen dir den aktuellen Marktführer von TC Electronics vor:

PolyTune 3

Mit den PolyTune Stimmgeräten hat der Effektspezialist ein chromatisches Stimmgerät im Angebot, welches auch zeitgleich angeschlagene Saiten einzeln auswerten und stimmen kann. Der PolyTune 3 ist die bereits dritte Weiterentwicklung des Geräts und wird weltweit von vielen Profimusikern eingesetzt. Das Stimmgerät ist als Bodenpedal und als Clip-On Tuner erhältlich. Es vereint einige wichtige Faktoren in einem Gerät und ist daher immer wieder an der Spitze von Testreihen und Vergleichen anzutreffen:

• hervorragende Stimmgenauigkeit
• sehr gut ablesbares Display
• Polytune-Fähigkeit ermöglicht das gleichzeitige Stimmen aller Saiten
• hochwertige Verarbeitung und robustes Gehäuse
• live- und bühnentauglich

Welchen Vorteil bietet ein chromatisches Stimmgerät?

Stimmgeräte erkennen die eingehenden Signale der Gitarre und berechnen dann die aktuelle Stimmung des Instruments. Bei herkömmlichen Stimmgeräten werden nur bestimmte Töne (meist die Ganztöne a, b, c, d, e, f und g) erkannt. Chromatische Stimmgeräte verfügen dagegen über eine Software, welche alle Halbtöne über mehrere Oktaven hinweg erkennen kann.

Das bringt den Vorteil, dass auch alternative Stimmungen eingestellt werden können (Dropped D, E# und Co.). Chromatische Stimmgeräte eignen sich daher besonders für Musiker, die sich neben der Standardstimmung auch mit alternativen Stimmungen beschäftigen müssen – gerade für moderne E-Gitarristen unumgänglich!

Übrigens: Mittels chromatischen Stimmgeräten lassen sich auch andere Instrumente stimmen – wenn der Bassist also mal wieder das Stimmgerät vergessen hat…

Die besten chromatischen Stimmgeräte

Die meisten Hersteller bieten ihre Tuner als chromatische Stimmgeräte an. Besonders gut arbeiten unsere beiden Empfehlungen:

TC Electronic PolyTune Clip Tuner

Mit dem PolyTune Clip Tuner von TC Electronics kommen nun auch Akustikgitarristen in den Genuss der gleichzeitigen Saitenstimmung: Der dezente, sehr gut ablesbare Clip-On Tuner verbindet eine sehr hohe Genauigkeit mit der praktischen PolyTune Funktionalität. Gewohnt hohe TC Electronic Qualität und ein verhältnismäßig günstiger Preis machen den PolyTune Clip Tuner zu einem unserer Favoriten unter den chromatischen Tunern.

Vorteile:
  • sehr genau
  • sehr gut verarbeitet
  • hervorragendes Display
  • umschaltbare Modi
    Nachteile
  • nicht besonders dezent

Korg TM-60 Black

Ein kompaktes Gehäuse, sehr gut ablesbares LCD-Display, Line-In und Mikrofoneingang, Metronom – beim Korg TM-60 Black bleibt kein Wunsch unerfüllt. Die moderne Interpretation des klassischen Desktop-Tuners ist hervorragend gelungen und bietet ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorteile:
  • sehr übersichtlich
  • schnell einsetzbar
  • funktionales Metronom inklusive
    Nachteile
  • für den Live-Einsatz nicht geeignet
  • kein Netzteil-Eingang

Was ist besser: LCD- oder LED-Display?

Ein Auswahlkriterium, welches häufig übersehen wird, ist die Art des integrierten Displays. Nachdem klassische Nadel-Anzeigen weitestgehend von elektronischen Anzeigen abgelöst wurden, kommen vor allem LED- und LCD-Displays zum Einsatz.

LED-Anzeigen geben die aktuelle Stimmung meist mithilfe einer Dioden-Reihe wieder. Hierbei wird die korrekte Stimmung mit einer farbigen Diode (meist grün) dargestellt, während Abweichungen andersfarbig (meist in Rot gehalten) angemahnt werden.

LCD-Displays geben die Informationen grafisch wieder. Vielfach wird eine Nadel angezeigt, welche nach Vorbild der klassischen Stimmgeräte ausschlagen kann. Der korrekte Ton sitzt dabei in der Mitte, eine ausschlagende Nadel zeigt ein verstimmtes Instrument an.

Ob nun ein LCD- oder LED-Display bevorzugt wird, ist hochindividuell – wir sehen hier keinen klaren Gewinner.

Die besten LCD-Stimmgeräte

Farbige Anzeigen mit guter Übersicht: Wir stellen unsere beiden Top-Empfehlungen für Stimmgeräte mit LCD-Display vor.

Thomann CTC-50 Black

Die verspielte Optik des runden Clip-On Tuners täuscht nur kurz über die funktionalen Eigenschaften des CTC-50 aus Thomanns eigener Gear-Serie hinweg. Das hochwertige, sehr gut abzulesende Display ist dabei das Herzstück dieses Tuners: 360° drehbar und farbig verschafft es einen Überblick zu allen wichtigen Informationen.
Vorteile:

  • sehr übersichtlich
  • gutes Display
  • preisgünstig
  • intuitiv bedienbar
    Nachteile
  • Bauweise könnte robuster sein
  • Design ist Geschmacksache

Peterson StroboStomp HD

Wenn schon LCD-Display, dann so richtig: Das StroboStomp Stimmgerät liefert dank hochauflösendem HD-Display eine der beeindruckendsten Strobo-Tuner, die der Markt hergibt. Der intuitiv bedienbare Tuner ist dabei sicherlich einzigartig – und ein klein wenig „over the top“, zugegeben. Dafür gibt es keinen anderen Tuner, der so schön die Stimmung zeigt!

Vorteile:
  • übersichtliches, HD-auflösendes Display
  • mit +/- 0,1 Cent sehr genau
  • top verarbeitet
    Nachteile
  • teuer
  • evtl. überfordernd für Einsteiger

Die besten LED-Tuner

Platz- und energiesparende Anzeige: Wir stellen unsere Empfehlungen für Tuner mit LED-Display vor.

Boss TU-3S Floor Tuner

Boss ist bekannt für seine hochwertigen, beinahe unzerstörbaren Boden-Effektgeräte. Auch der TU-3S Floor Tuner macht hier keine Ausnahme: Robustes Metallgehäuse, unempfindliche LEDs und die Möglichkeit, den Tuner mittels Netzteils zu versorgen machen das Gerät absolut live-tauglich.
Vorteile:

  • hochwertig und robust verarbeitet
  • sehr gut ablesbar
  • intuitive Bedienung
  • sehr einsteigerfreundlich
    Nachteile
  • relativ teuer
  • Netzteil nicht inklusive

TC Electronic UniTune Clip Tuner

Ein helles, drehbares LED-Display, das sich automatisch an die Orientierung des Stimmgeräts anpasst und eine extreme Genauigkeit von +/- 0,02 Cent machen den UniTune Clip Tuner zu einem echten Allrounder. Ob E-Gitarre, Akustikgitarre oder Bass – der kleine UniTune arbeitet zuverlässig und souverän.
Vorteile:

  • sehr übersichtlich
  • schnell einsetzbar
  • sehr gute Verarbeitung
    Nachteile
  • Stromsparmodus setzt teilweise zu früh ein

Alternativen zu Gitarrenstimmgeräten

Ein Stimmgerät gehört in jeden Gitarrenkoffer. Doch was tun, wenn einmal kein Stimmgerät zur Hand ist?

  1. Stimmen nach Gehör: Das ultimative Stimmgerät tragen wir alle ständig bei uns: Unser Gehör ist in der Lage, feinste Nuancen im Klang der Gitarre wahrzunehmen und zu unterscheiden. Leider ist das Stimmen nach Gehör mit einem enormen Übungsaufwand verbunden. Aber: spezielles Gehörtraining kann nicht nur das Stimmen der Gitarre erleichtern, es eröffnet auch viele neue, musikalische Möglichkeiten!
  2. Stimmen mit Stimmpfeife: Die Stimmpfeife gibt einen (oder mehrere) festgelegten Ton vor, anhand dessen die Gitarre dann per Gehör gestimmt werden kann. Der Umgang mit der Stimmpfeife muss jedoch geübt werden und ist gerade bei Umgebungsgeräuschen schwer umzusetzen. Einsatzbereich der Stimmpfeife ist dabei hauptsächlich die heimische Übungsumgebung. Stimmpfeifen eignen sich jedoch gut, das Stimmen nach Gehör zu trainieren.
  3. Stimmen mit Stimmgabel: Wie auch die Stimmpfeife liefert die Stimmgabel einen Grundton, anhand dessen die Gitarre gestimmt werden kann. Die Gabel vibriert dabei in einer bestimmten Frequenz und gibt einen sanften Ton von sich, der als Orientierung dient.
  4. Stimmen mit Flageoletttönen: Flageoletttöne oder Obertöne, die an bestimmten Stellen des Gitarrenhalses gespielt werden, ermöglichen das Stimmen der Gitarre „auf sich selbst“. Dabei wird jedoch nicht die eigentliche Stimmung der Gitarre beeinflusst, sondern die korrekten Notenabstände der Saiten zueinander angepasst. So klingt die Gitarre „rein“, muss jedoch nicht zwingend insgesamt „stimmen“. Wer beim Stimmen mit Flageoletttönen sicher ist, kann das Stimmen der Gitarre mittels Stimmpfeife oder Stimmgabel schnell und effektiv durchführen.
  5. Gitarre online stimmen: Ob per App oder Online – dank moderner Technik und immer besseren, internen Mikrofonen können Gitarristen im Notfall auch auf den PC oder das Smartphone zurückgreifen. Spezielle Online-Anwendungen ermöglichen das chromatische Stimmen der Gitarre – aufgrund der eingeschränkten Genauigkeit für uns jedoch nur eine Notfalllösung.

Checkliste: Darauf solltest du achten, bevor du ein Stimmgerät kaufst!

Im besten Fall begleitet dich dein Stimmgerät über viele Jahre zuverlässig beim Gitarre spielen. Achte bei der Auswahl auf die folgenden Kriterien:

Eine einfache Bedienung

Das Stimmen der Gitarre sollte schnell von der Hand gehen. Achte darauf, dass der Tuner schnell und einfach zu bedienen ist – braucht es wirklich mehr als einen Ein- und Aus-Taster?

Eine exakte Genauigkeit

Je genauer deine Gitarre gestimmt ist, desto mehr Spaß wirst du an ihr haben. Achte daher auf eine sehr genaue Anzeige der Stimmung und eine genaue Messung. Abweichungen von +/- 1 Cent sollte dein Stimmgerät dabei erfassen können.

Die Art des Displays

Farbige LCD-Anzeigen können die Übersicht verbessern, LED-Displays sparen Energie – entscheide dich für das Display, das dich anspricht und deine Bedürfnisse am ehesten abbildet.

Ein integriertes Mikrofon

Auch wenn du hauptsächlich E-Gitarre spielst, kann ein integriertes Mikrofon sinnvoll sein. Achte darauf, dass das Mikro hochwertig und genau ist – gerade in lauteren Umgebungen ist die Qualität des Mikrofons ausschlaggebend für die Stimmung deiner Gitarre.

Zusätzliche Funktionen

Viele Stimmgeräte bieten Zusatzfunktionen wie ein Metronom, Mehrstimmigkeit oder Kalibrierfunktionen an. Nicht alle Funktionen sind notwendig – entscheide selbst, welche Aufgaben dein Stimmgerät übernehmen soll.

Häufige Leserfragen

Wie oft sollte ich meine Gitarre stimmen?

Als Daumenregel gilt: Die Gitarre sollte vor jeder Probe- oder Übungssession einmal ausführlich gestimmt werden, während des Übens sollten immer wieder kurze Korrekturen durchgeführt werden. Bei Live-Einsätzen und im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten ist ein kurzes Stimmen zwischen den Songs empfehlenswert – so werden unschöne Disharmonien vermieden.
Besonders relevant ist das Stimmen der Gitarre nach jedem Saitenwechsel. Zu Beginn ihrer Lebenszeit dehnen sich Saiten recht stark – häufiges Nachstimmen gehört in den ersten Stunden mit den neuen Saiten dazu!

Warum verstimmt sich meine Gitarre überhaupt?

Gitarren „leben“ und verstimmen sich daher von Natur aus: Die Spannung der Saiten lässt das gesamte Instrument arbeiten, die unterschiedlichen Materialien verändern sich im Laufe der Zeit. Die größten Belastungen liegen auf dem Hals, den Stimmmechaniken und den Saiten selbst. Im Laufe der Zeit geben die unterschiedlichen Materialien nach und die Saite verändert ihre Schwingungsfrequenz. Außerdem haben Temperatur, Luftfeuchtigkeit und das Spielen selbst (vor allem Bendings) einen Einfluss auf die Stimmung.

Welche Messgenauigkeit sollte ein gutes Stimmgerät haben?

Die Genauigkeit von Stimmgeräte wird in „Cent“ angegeben. Ein Cent ist dabei ein Hundertstel eines Halbtons. Bei hochwertigen Stimmgeräten wie dem PolyTune 3 von TC Electronics werden Abweichungen von 0,02 Cent angezeigt, für den täglichen Einsatz sollte eine Genauigkeit von +/- 1 Cent nicht unterschritten werden.

Sag was dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.