Seite 1 von 1

Gitarrengurt befestigen ohne Gurtpin

Verfasst: 13.11.2010
von schmecki
Peinlich,hab heut meinen Gitarrengurt geschickt bekommen.An meiner Westerngitarre ist unten am Korpus ja auch ein Gurtpin an dem ich eine Seite befestigen kann.Aber wo ,und wie bring ich den Gurt oben am Hals an?
Da ist ja keine Öffnung oder sonstwas bei meiner Western.Kann ihn ja schlecht an die Stimmschrauben knoten.
Bitte nicht über mich lachen,aber ich komm mir grad vor ,wie der sprichwörtliche Ochs vorm Berg.

schmecki

Verfasst: 13.11.2010
von vierzehn
Normalerweise ist am Korpus, da wo der Hals anfängt auch noch ein Pin... das ist aber nicht unbedingt bei allen Gitarren so... aber sowas kann man bei Thomann für ein paar Euro kaufen...

Verfasst: 13.11.2010
von schmecki
nein,hab leider nur unten den pin.Mein Gurt ist übrigens von Thomann.War wohl mein Fehler,hät mich vorher erkundigen sollen.

Verfasst: 13.11.2010
von vierzehn
naja, was heißt besser erkundigen... so gut wie jeder Gurt ist so gemacht, dass man ihn an 2 Girtpins (mit den Löchern an den beiden Enden des Gurtes) befestigt... und deine Gitarre hat nur einen Gurtpin, also -> Nen Pin kaufen, würd ich sagen...

Verfasst: 13.11.2010
von griffbrett
Also das mit dem fehlenden 2ten Gurtpin scheint normal bei Westerngitarren zu sein. Der Gurt wird mit einem Band oben am Kopf festgebunden.

Zur Montage eines 2ten Pins habe ich gerade hier auch mal gefragt ob und wie das geht. Ist gar nicht so einfach. Guckst Du hier:

:arrow: Gitarren Gurtpin Umbau

LG griffbrett

Verfasst: 13.11.2010
von Denis
wenn sie den Pin kauft, muss sie den aber auch irgend wie an die Gitarre anbringen. Und in die Gitarre ein Loch bohren, um den Pin zu befestigen, das wird sich nicht jeder trauen. Zumal man dadurch auch das Instrument kaputt machen kann.

So eine Montage würde ich mir auch nicht zutrauen.

Also lieber zu einem Gitarrenbauer oder zum Gitarrenfachgeschäft und die das machen lassen.

Alternativ kannst du auch ein Gurtende an der Kopfplatte der Gitarre fest binden. Sicherer ist es aber trotzdem, wenn den Gurt an zwei Pins fest machen kannst.

Ich kann dir auch nicht sagen, ob die Montage bei anderen Gitarrenmarken genau so funktioniert.

Verfasst: 13.11.2010
von vierzehn
Denis hat geschrieben:So eine Montage würde ich mir auch nicht zutrauen.
Ja, ok, daran hab nicht daran gedacht, dass es nicht normal ist, mit einem Tischler mit eigener Werkstatt im Haus als Opa und einem technisch sehr begabten Vater aufzuwachsen... Ich wäre jetzt einfach in den Keller in die Werkstatt gegangen (Hätte vlt. meinen Opa gebeten mir auf die Finger zu schaun) und hätt eben selbst ein Loch gebohrt...

Aber wer sich das nicht zutraut (wofür ich auch vollstes Verständnis habe) der kann ja, wie schon gesagt in einen Gitarenladen o.ä gehen.

Verfasst: 13.11.2010
von griffbrett
Ehrlich gesagt hätte ich weniger Bedenken ein entsprechendes Loch zu bohren und den Pin zu montieren. Denke es geht hier weniger um die handwerklichen Kenntnisse und Fähigkeiten, sondern eher darum das sich ein Gitarrenbauer mit diesem Instrument auskennt.

Das fängt eben mit der richtigen Position zwecks Gewichtverteilung an und hört bei nicht sichtbaren Schrauben oder Stegen z.B. innerhalb des Halses auf. Da wird dann wohl der Gitarrenbauer wissen wo es sinnvoll ist den Pin zu setzten.

Ich habe mich jedenfalls überzeugen lassen es lieber machen zu lassen. Sicher ist sicher! )()(


LG griffbrett


PS: Hatte ja oben einen Beitrag verlinkt und hier gibt es einen entsprechenden Link zu einer Diskussion zur Gewichtsverteilung der Gitarre bei falscher Position des Pins.

Verfasst: 13.11.2010
von Sunburst
Es geht nicht um das Loch bohren und den Pin reinschrauben, wichtig ist wo man bohrt und schraubt. Erstens muss die Position so sein, dass die Gitarre gut am Gurt hängt und zweitens muss man wissen, was man tut. Ich habe in dem anderen Thread die Sache schon kurz angerissen. Ich habe mit einem erfahrenen Mitarbeiter im kleinen Gitarrenladen meines Vertrauens gesprochen und der sagte, dass er sich gerade bei den Modellen kanadischer Hersteller nur sehr ungern an so etwas traut und das lieber seinem erfahreneren Kollegen überlässt.