Seite 1 von 1

Unterschied Boogie-Woogie und Rockabilly Rock ‘n‘ Roll

Verfasst: 06.10.2021
von MukerBude
Hallo,
kann jemand den Unterschied zwischen Boogie Woogie der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts und Rockabilly Rock ‘n‘ Roll aus den 50er Jahren erklären?

Oder liegt der Unterschied lediglich in den Tanzfiguren, die beim Boogie-Woogie nicht festgelegt, im Rockabilly jedoch einstudiert sind?

Gibt es einen musikalischen Unterschied? Taktzahl und Rhythmus sind doch gleich, oder irre ich mich?

fragt

Re: Unterschied Boogie-Woogie und Rockabilly Rock ‘n‘ Roll

Verfasst: 07.10.2021
von mjchael
Boogie-Woogie kommt aus den 20ern
Rock'n'Roll aus den 50ern

Boogie-Woogie ist Klavier-betont.
Rock'n'Roll ist Gitarren-betont.

Der Boogie- Rhythmus ist glatter, oft mit rollenden Bassläufen und hat (meist) weniger Bluenotes. Elemente aus dem Ragtime (Quintenketten) und Jazz (2-5-1-Verbindungen oder Rhythm-Change G Em Am7 D7 oder C Am Dm7 G7) können auftauchen.

Rock'n'Roll ist rhytmischer und etwas 'härter' als Boogie-Woogie. Er klebt etwas stärker an dem Bluesschema. Mehr Licks als beim Rockabilly.

Sehr auffallend ist der unterschiedliche Tanzstil. Boogie-Woogie bleibt in der Ebene, und hat viele drehende Tanzfiguren. Rock'n'Roll geht mit seinen akrobatischen Tanzfiguren in die Höhe.

Rockabilly kommt erst später (Ende 50er) auf. Er ist starrer in seinen Formen mit stereotypischen Basslauf. Wesentlich schneller als Rock'nRoll und klebt noch starrer am Bluesschema. Mehr Riffs als Licks. Weniger stark synkopiert, mehr schnelle Achtel- bzw Sechzentel-Noten. Weniger für den Paartanz geeignet. Hat Country-Elemente und wird mit den Südstaaten assoziiert.

Die Übergänge sind fließend. Und jeder Musikstil greift mehr oder weniger auf vorhergehende zurück.

Es hilft ein paar isolierte Sachen abzuhören.

Es fehlt noch der Doo Wop aus den 50er/60er, der mehr auf mehrstimmige Gesangsarrangements basiert und oft die 50er-Progression verwendend (G Em C D oder C Am F G)