Seite 1 von 1

Orange TH30H Röhrentoptei [Testbericht]

Verfasst: 24.07.2013
von scta
Nach ausgiebigem Testen möchte ich etwas über den Orange Amp schreiben. Meine Erfahrung als Gitarrenanfänger. Demzufolge nicht wirklich professionell ;) Sind einfach meine Eindrücke.

Orange TH30H
Bild
  • zwei Kanäle
  • Leistung: 30 W RMS
  • 4 x EL84 Endstufen-Röhren
  • 4 x ECC83 Preamp Röhren
  • 1 x ECC81 Röhre für den Effect Loop
  • Clean und Dirty Channel
  • umschaltbar auf 15 W und 7 W
  • mit FX Loop
  • Gewicht: 15.5 kg
Als ich mit dem Gitarrenspielen anfing, habe ich auf Anraten des Verkäufers den VOX VT20+ Verstärker gekauft. Unmengen an vorgespeicherten Soundsimulationen... ideal für Anfänger die noch den eigenen Sound suchen, meinte der Verkäufer.
Naja, eigentlich hatte er nicht unrecht. Der VT20 kann viel, aber nichts richtig gut. Allgemein empfinde ich den Sound als steril, dünn und emotionslos. Dann kam noch das Problem, dass beim EMG 65 Pickup beim Akkordspielen der Ton total übersteuerte. Mit den ganzen Einstellmöglickeiten war ich trotz intensivem Studium des Handbuchs total überfordert. Unmengen an Drehregler, Knöpfe und verschiedenfarbige LED's.

Das soll jetzt kein VOX VT Bashing sein. Es soll lediglich meine Beweggründe für einen neuen Verstärker darlegen.

Also ein neuer Verstärker musste her. Meine Anforderungen waren nicht gross. Wichtig war mir Clean, Crunch und HiGain für Metal.
Nach schier endloser Recherche im Internet nach verschiedenen Verstärkertypen, Technik und Hersteller ging ich ins Musikgeschäft und testete so ziemlich alles was ich in die Finger bekam.

Schlussendlich kaufte ich ein Orange TH30 Bundle bestehend aus:

- Orange TH30H Amp
- Orange PPC212 COB Box
- Orange FS1 Fussschalter

Sound:
Einfach nur Mega! Ich wusste gar nicht dass meine Gitarren so unglaublich gut klingen können. Selbst in Zimmerlautstärke zaubert der TH30H einen unglaublich schönen, druckvollen Sound. Ab 9 Uhr Einstellungen gehts dann aber erst richtig los. Dann wird es laut. Wirklich LAUT! Und das auch mit der 15 oder 7 Watt Umschaltung

Clean:
Ich empfinde den Clean Sound nicht richtig Clean. Es ist ein eigener, mittenbetonter, warmer Sound, den ich mit keinem der anderen Hersteller so feststellen. Ich liebe diesen Sound.

Dirty:
Ob Hardrock aus den 60er und 70er, Grunge, NuMetal oder Heavy Metal ist alles möglich. Gain ohne Ende! Der Verstärker drückt und brüllt wie ein Löwe ;) Palm Mutes klingen wie ein Dampfhammer.

Bedienung:
Sehr unkompliziert. Zwei Kanäle mit jeweils drei bzw. vier Regler. Alles ist selbsterklärend.

Fazit:
Ich habe meinen Traumverstärker gefunden, den ich jedem weiterempfehlen würde. Keine Ahnung was ich sonst noch dazu schreiben soll.. wen es interessiert und nach Fragen hat, nur zu ;)

Verfasst: 24.07.2013
von agguitar
Nen Bekannter hat und nutzt den TH30 auch und Orange schafft es immer wieder die Gainregelung über weite Strecken genial hinzukriegen - ich hab keine Ahnung wie die das machen, ist aber ziemlich geil!
Glückwunsch! :)