Nächste schritte + Trainingsplan

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
roadman
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 12.03.2009

Nächste schritte + Trainingsplan

Erstellt: von roadman » 23.05.2009, 17:35

Hallo,

Ich spiele schon ca. 6 Monate eine 3/4 Gitarre aber seit dem 3. Monat mach ich keine fortschritte mehr =/ . Ich kann zurzeit diese basis Akkorde:

A, D, E, Amin, Dmin, Emin G, C. E7, A7, D7, C7, G7

Dann noch ein paar Zupflieder z.B. das Intro von The Pretender - Foo Fighters oder E-Moll stücke.

Nun zu meinen problem:
Ich kriege und versuche schon seit 3 Monaten den F chord hinzukriegen aber es klappt wirklich NIE, jedenfalls nicht sauber. Ich weiß nicht mehr was ich als nächstes üben sollte und brauche deshalb einen Trainingsplan der alles umfassst von speed bis akkordtraining den ich regelmäßig üben sollte. Wäre nett wenn mir jemand so ein trainingsplan zusammenstellen könnte oder mir sagen würde wie, was und wie lange ich etwas umbedingt üben sollte. Zurzeit habe ich das gefühl das ich immer schlechter und nicht besser spiele =/ .

Danke im voraus

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8810
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 23.05.2009, 17:52

wie lernst du denn im moment? einfach so drauflos oder per internet oder mit einem buch?
ich denke, ein buch waere jedenfalls schonmal ne gute idee. normal sind die buecher naemlich auch so aufgebaut, dass sozusagen ein "plan" oder ein roter faden vorgegeben wird.

roadman
weint bei Forumsausfall
Beiträge: 28
Registriert: 12.03.2009

Erstellt: von roadman » 23.05.2009, 18:11

das ist ja grad mein problem. Hinter meinen lernen steckt keine struktur. Ich habe mir informationen für die ersten schritte, akkorde, tutorials alles stückchenweise aus foren, internetvideos und websites geholt und einfach drauf los gelernt. Villeicht sollte ich noch etwas zu meinen stärken oder schwächen schreiben:

Stärken:
1.Schnelles greifen, meist aber ehr unsauber.
2. Keine probleme am griffbrett "rummzurutschen"

Schwächen:
1.unsauberes greifen von akkorden
2.Rythmus

mehr fallen mir nicht ein :P Ist halt schwer seine eigenen schwächen zu finden.

Benutzeravatar
Willaberkannnich
Guitar Maniac
Beiträge: 1692
Registriert: 21.05.2008
Wohnort: 10.08 / 54.20

Erstellt: von Willaberkannnich » 23.05.2009, 19:05

Gerade Barre Akkorde brauchen einfach Zeit, nach 6 Monaten klangen die auch noch nicht besonders bei mir, aber seitdem ich die einfach mit eingebaut habe bzw. Stücke spiele in denen die Vorkommen klappt das jetzt supi - nur man muß sich da durchbeissen - es klingt nicht gut und schnarrt? Nicht so schlimm erstmal, aber hauptsache man spielt diese Akkorde. Unsauberes greiffen ist ein Zeichen von unsicherheit, und sicherheit kommt durch üben.
Und genau so wichtig ist es an seiner rechten Schlaghand zu arbeiten, Zupfen/Picking sollte man z.B. auch beherschen....

Gast

Erstellt: von Gast » 23.05.2009, 20:54

Deine Stärken sind sozusagen Deine Schwächen-
Lernen: Sauber und LANGSAM greifen bzw langsam und SAUBER.
Ich hoffe, daß sich das noch nicht als Fehler eingespielt hat.
Schnell? Was meinst Du damit?
Man braucht für die meisten Songs nicht schneller sein als 2 Griffe pro Sekunde- aber bitte erst sauber, dann schnell üben.
Wenn es nicht sauber klingt- ist es noch zu schnell. Runter mit dem Tempo, bis es sauber klingt. Erst danach steigern.

Beim Rhythmus das Gleiche. Langsam und sauber üben, bis der Rhythmus läuft. Mit Metronom überprüfen. Dann erst schneller werden.

Warnsignale sind typisch: Ein Stück läuft bis zu einer gewissen Stelle, dann klappts nicht. Auch da hilft nur, langsamer üben.
Nicht die Geduld verlieren, man kann an einem Stück schon mal einige Monate oder länger (!) dran sein.
Winni

Benutzeravatar
AlBundy
Guitar Maniac
Beiträge: 1707
Registriert: 11.07.2008

Erstellt: von AlBundy » 23.05.2009, 21:15

sch...egal ob das Greifen der schwierigen Akkorde nur halbwegs klappt. Die wären ja nicht als schwierig bezeichnet worden, wenn sie einfach so klappen würden. Nur nicht den Mut verlieren. 6 Monate sind noch gar nix (wenn mir das einer vor einem Jahr gesagt hätte).

Vor allen Dingen sollst Du das richtige üben, am Besten die Sachen die nicht klappen immer im Wechsel üben. Damit es nicht langweilig wird auch mal das üben, was sicher klappt (auch wenn es noch nicht viel ist).

Die Griffe sind am Anfang auch noch nicht so wichtig, viel wichtiger sagt auch mein Lehrer immer wieder ist die Rythmik, bzw. das saubere Greifen oder eine gute Dehnbarkeit in den Fingern zu erreichen (z. B. durch Pentatoniken).

Du hast noch viel Arbeit vor Dir!

Benutzeravatar
Kackao
kam, sah und postete
Beiträge: 54
Registriert: 30.01.2009

Erstellt: von Kackao » 24.05.2009, 01:50

Zu den Barrees:
Versuch erstmal sie überhaupt zu greifen. Egal ob es 5 Minuten dauert, versuch einen F-Barree zu greifen so dass alle Töne sauber sind.
Und dann versuch es nochmal. Und dann gib es auf... Oder versuchs nochmal.

Sobald du es schaffst, den zu greifen ist der Hubbel genommen, wie schnell du das schaffst ist ein Problem vom Zukunfts-roadman, der macht das schon...

Ansonsten lies entsprechende Bücher oder such dir was im Internet raus, wenn das nicht klappt such dir nen Lehrer, Autodidakten sind nur cool, solange sie sich selbst didakten...

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8974
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Nächste schritte + Trainingsplan

Erstellt: von mjchael » 24.05.2009, 03:52

roadman hat geschrieben:A, D, E, Amin, Dmin, Emin G, C. E7, A7, D7, C7, G7


Dir fehlen noch folgende Grundakkorde:

:arrow: der kleine F-Dur-Akkord

:arrow: Der H7-Akkord

Für den Einstieg in die Barré-Akkorde könnte das hier ganz Hilfreich sein

:arrow: Wikibooks: Das Rockdiplom

Gruß Mjchael

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste