music2me
music2me

Wechselschlag Geschwindigkeit

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Raphi
öfter hier
Beiträge: 82
Registriert: 16.11.2008
Wohnort: Möglingen

Wechselschlag Geschwindigkeit

Erstellt: von Raphi » 15.03.2009, 15:54

Hi

ich möchte fragen wie ich mein Wechselschlag bei einselnen saiten mit dem Plecktrum verbesseren kann. so zu sagen schneller werde.

Gibs da verschiedene methoden da für?

Benutzeravatar
chris73
lebende Forenlegende
Beiträge: 8658
Registriert: 28.11.2008
Wohnort: Regensburg

Erstellt: von chris73 » 15.03.2009, 16:40

ja, gibt es. so paradox es klingt, am anfang ganz langsam ueben, damit du die technik sauber lernst. und wenn die technik sitzt, langsam die geschwindigkeit steigern. je langsamer und sauberer du das am anfang uebst, desto besser klappt es spaeter mit hoher geschwindigkeit. schnell wirst du dann von alleine.

Gast

Re: Wechselschlag

Erstellt: von Gast » 15.03.2009, 19:25

Raphi hat geschrieben:Hi möchte fragen wie ich mein Wechselschlag bei einselnen seiten mit dem Blecktrum ferbesseren kann so zu sagen schneller werde.

Gibs da verschiedene metoden da vür


ok jetzt kommt der deutschextperte XD, spazz steh auf ner 3 aber, einselnen heißt einzelne, Seiten heißt Saiten, Blecktrum heißt Plektrum, ferbessern, verbessern , metoden heißt methoden und vür heißt für. aber hast sicherlich mit absicht gemacht

slash49
findet den Ausgang nicht
Beiträge: 496
Registriert: 10.02.2008

Re: Wechselschlag

Erstellt: von slash49 » 15.03.2009, 19:49

GUITAR-BEGINNER hat geschrieben:
Raphi hat geschrieben:Hi möchte fragen wie ich mein Wechselschlag bei einselnen seiten mit dem Blecktrum ferbesseren kann so zu sagen schneller werde.

Gibs da verschiedene metoden da vür


ok jetzt kommt der deutschextperte XD, spazz steh auf ner 3 aber, einselnen heißt einzelne, Seiten heißt Saiten, Blecktrum heißt Plektrum, ferbessern, verbessern , metoden heißt methoden und vür heißt für. aber hast sicherlich mit absicht gemacht


Hmmm - das war bestimmt keine Absicht
Schuld daran ist einzig und alleine Sweep !
Er hat vergessen, den T9 zu aktivieren bzw. einen Thessaurus in den Hintergrund zu laden :lol:

Ich hab gerade fstegsetllet, dsas mien Wrtöerbcuh acuh nchit mher so rchitg fuknoitnerit - aebr zum Güclk regaeirt das mscnehchlie Ghiern so gut, dsas es acuh das onhe Pborlmee lseen knan, oedr ?

Benutzeravatar
Imp4inT
Stammgast
Beiträge: 272
Registriert: 21.01.2009
Wohnort: Kornwestheim

Erstellt: von Imp4inT » 15.03.2009, 19:50

lol! (an guitar)

naja, ich spiel oft einfach nur zum spaß. Hab halt oft versucht zu shreddern^^ hat aber auch nicht wirklich geklappt am anfang. aber durch übung bin ich jetzt schon relativ gut dabei und kann sogar währenddessen die saiten wechseln, also z.b. von der e auf die a, b usw.
ich habs am anfang nicht langsam geübt. Aber ich denke das ist auch bei jedem anderst.

Gast

Erstellt: von Gast » 15.03.2009, 21:27

Die alten Klassiker wie Bream, Segovia oder Williams sind nur durch Üben besser geworden.
Tonleitern, Tonleitern, Tonleitern langsam spielen- im Fall der Gitarre Fingersätze- also über das ganze Griffbrett. Max 2 Töne pro Sekunde, sauber und genau.
Nicht Pentatonik oder Einzelsaitentraining.
Durch Tonleitern werden die Finger besser trainiert und das Gehör geschult. Ist ein Prozess, der über viele Jahre geht und deshalb auch vernachlässigt wird- weil es so lange dauert.
Jeden Tag ca 20 Minuten reicht, aber über Jahre.
Sollte klappen!
Winni

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

music2me
music2me