Back to Basics... kennt ihr das?

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Rocks4Life
born 2 post
Beiträge: 159
Registriert: 18.09.2013
Wohnort: Bonn, NRW
Gitarrist seit: 2012

Back to Basics... kennt ihr das?

Erstellt: von Rocks4Life » 06.03.2019, 13:48

Hallo zusammen,

Seit einiger Zeit hänge ich technisch irgendwie ziemlich fest was Gitarre angeht.
Ich wollte eigentlich Well Dressed Guitar lernen, was aber an mangelnder Technik scheiterte,
und diese wiederum hätte Zeit gebraucht, die mir durchs Studium fehlt...
Also habe ich mir andere Sachen gesucht... Billy Talent mal ein wenig, dann ein bisschen RHCP (nur einfaches Zeug) und Green Day...

Als ich bemerkte, dass es ja doch ziemlich spaßig ist, die einfachen Stücke irgendwann blind drauflos rocken zu können, habe ich dann entschieden, erstmal dabei zu bleiben.
Nach 7 Jahren ist ein Rückschritt zwar irgendwo auch deprimierend, aber vielleicht muss das einfach sein.
Die klassischen Fingerübungen a la Turkish March und Bourree von Bach bleiben natürlich Pflicht, aber ansonsten...

... bitte lacht nicht, ich habe die Sachen von All Time Low als Übungszeugs lieben gelernt!
35 Minuten üben, zack ist der Song gekonnt.
Nächstes Stück angesehen, genau so easy.
Dann hab ich es mal im Stehen probiert, was tatsächlich mittlerweile geht, und zwar besser als je zuvor...
Es endete damit, dass ich jetzt 4 Stunden am Tag einfachste Pop-Punk-Sachen übe und echt Spaß dran habe!

Kennt ihr solche Phasen? Wo man einfach wieder tiefstapelt, um entspannter zu spielen?
Nehmt ihr auch mal den Druck raus und damit auch die hohen Anforderungen an Fortschritt und Technik etc.?
Oder seid ihr eher der Typ für den es immer weiter gehen muss? (Ich ja eigentlich auch...)

Mich interessiert da mal eure Meinung.

Liebe Grüße

Svenja
"it´s better to burn out than to fade away."

Kurt Cobain (R.I.P)

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2588
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Back to Basics... kennt ihr das?

Erstellt: von Software-Pirat » 06.03.2019, 14:20

Nicht schlimm, mit diesen einfachen Sachen kann man wohl mehr spielen, als mit den technisch äußerst schwierigen. So bekommst du zumindest ein ziemlich Repertoire an Liedern drauf, was auch nicht so schlecht ist. Und generell sollte das Gitarre spielen auch mehr Spaß machen, als eine "lästige" Pflichtübung zu sein. Sowieso werden die meisten Zuhörer wohl auch eher mit den einfachen Pop-Punk-Sachen was anfangen können, als mit dem "Turkish March" oder dem "Bourree". Ist vielleicht etwas schade, aber so ist es halt.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8717
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Back to Basics... kennt ihr das?

Erstellt: von mjchael » 06.03.2019, 18:50

Kenne ich nur zu gut.
Irgendwann schießt man sich auf etwas ein, und alles, was ich mal an Klassik konnte, was ich auswendig picken konnte, wo ich den Text rauf und runter kannte, ist alles weg.
Back to the roots.
Mal wieder das eine oder andere Heft oder Lehrbuch durchspielen, um es wieder aufzufrischen. Ist ganz normal.

Und auf keinen Fall sollte man das Einfache verachten. Alleine, weil es schon peinlich ist, Kindern (Nichten, Neffen etc. ) keine Kinderlieder vorspielen zu können.
:D
Es gibt einige wirklich sehr einfache Sachen, die einfach nur Spaß machen. Und wenn's nur ein Blues in E ist.

slowmover
DailyWriter
Beiträge: 571
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Back to Basics... kennt ihr das?

Erstellt: von slowmover » 06.03.2019, 22:37

Einfache Stücke gut zu spielen ist deutlich schwieriger als es bei schwierigen Stücken schlecht zu machen. Ich liebe es einfache Lieder zu spielen und nur der persönlichen Stimmung nachzugehen. Da ist neben Pop/Rock auch viel Klassik dabei. Und in der Band mache ich den Rhythmusgitarristen. Virtuoses Solospiel wäre da nicht mein Ding.
In der Band ist es das Wichtigste, dass es groovt. Wenn es gegenüber dem Original etwas vereinfacht ist, stört mich das nicht.

Benutzeravatar
Counterfeit
Mod-Team
Beiträge: 2506
Registriert: 25.06.2010
Wohnort: Düsseldorf

Re: Back to Basics... kennt ihr das?

Erstellt: von Counterfeit » 07.03.2019, 15:14

kenne ich auch zu gut. Ich packe immer wieder mal einfaches "PowerChord-Geschrammel" dazwischen. Macht einfach Spaß und man hat einfach auch mal wieder dieses Erfolgserlebnis, etwas fertig bekommen zu haben.

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste