Über Themenstarter, Feedback und die eigene Erfahrung.

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Wiedereinsteiger
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 10.08.2017

Über Themenstarter, Feedback und die eigene Erfahrung.

Erstellt: von Wiedereinsteiger » 19.01.2019, 06:01

Hallo zusammen,
17 Monate und einige Kilometer Saiten nach meinem Wiedereinstieg habe ich in den letzten Wochen wieder etwas mehr Zeit gehabt hier im Forum zu stöbern.

Spannend finde ich vor allem die zahlreichen Beiträge rund um das Thema „Kaufentscheidung“.
Ein großes Kompliment all denen die mit ihren Tipps, Erfahrungen und Ratschlägen dem Themenstarter versuchen zu helfen.
Schade finde ich, wenn „die Story“ dann nicht zu Ende geschrieben wird.
Nach dem Dank in die Runde und dem ersten Feedback in welche Richtung die Entscheidung gehen könnte, kommt dann allzu oft nichts mehr.
1. Wären die, die dem Themenstarter geantwortet haben sicher interessiert was aus dem Kaufwunsch geworden ist.
2. Können andere Leser auch etwas mitnehmen. Und
3. Lebt das Forum von Beiträgen die „zu Ende“ erzählt werden.

Ich würde mich nicht als den Experten bezeichnen der zur Gitarre XY rät und von der YZ abraten kann aber auch von mir noch mal der Rat. Es geht nichts über anspielen.

Uli Kurtinat der mMn, sympathischste und fachkundigste Händler hier im Rheinland hat mal Keith Richards zitiert: „Nicht der Musiker sucht sich das Instrument, sondern es ist immer umgekehrt“.

So ist es mir auch ergangen! :D

Natürlich spielt das Budget des einzelnen immer eine große Rolle.
Entweder kann oder möchte man nicht mehr Geld ausgeben.
Es ist aber schon interessant oder ratsam eine Gitarre in der nächst höherer Preisklasse zu spielen. Nur so erkennt man den Unterschied und macht selbst wichtige Erfahrungen.
Bei dem ein oder anderen Beitrag hatte ich den Gedanken „spar doch lieber noch ein halbes oder dreiviertel Jahr und kauf‘ dir die Gitarre von der Du so angetan bist“.

Für mich waren die Beiträge rund um das Thema Saiten auch sehr interessant und hilfreich.
Auch hier gilt testen und eigene Erfahrungen sammeln.
Wie gesagt hab‘ ich in den letzten Monaten „einige Kilometer“ Saiten verschlissen und zwischen diversen Herstellern gewechselt.
Ich wechsele die Saiten eher früher als später.
Wenn es nicht mehr so rund klingt wie am Anfang fliegen sie runter und bei der Gelegenheit bekommt das Griffbrett auch wieder seine nötige Pflege.
Mit den beschichteten konnte ich mich schon früher und auch bis heute nicht anfreunden.
Obwohl hier einige mit viel Erfahrung, auf ihrer Martin von den hauseigenen so gar nichts halten bin ich immer wieder auf die MSP 4200 bzw. MA 550 zurückgekommen und bleibe vorerst auch dabei.
Viele Grüße,
G aus K
Keep on rockin' in a free world

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8718
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Über Themenstarter, Feedback und die eigene Erfahrung.

Erstellt: von mjchael » 19.01.2019, 07:47

Das stimmt. In Sachen Kaufberatung sind die Leute wie Kunden, die "nur mal gucken wollen".

Zum Glück sind hier die Beratungsgespräche nicht ganz so vergeblich wie in den Geschäften. Es gibt sehr viele stille Mitleser. Man kann sich einfach nicht alles Wissen in Geschäften oder so aneignen.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1595
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Über Themenstarter, Feedback und die eigene Erfahrung.

Erstellt: von Andreas Fischer » 19.01.2019, 22:31

Nein ein Forum lebt nicht von zuuende geschriebenen Threads sondern von Beiträgen seiner User generell, zuende oder nicht ist doch wurscht.
Und ganz ehrlich wenn jemand eine Frage hat und ich ihm eine Antwort gebe ist das zwar nett wenn er antwortet aber interessiert es mich wofür er sich letztebndlich entschieden hat? Nein. Anderen mag es da anders gehen aber ich "wollte nur helfen" ob ers annimmt ist seine Sache.

Schön dass du schon deinen zweiten Beitrag geschrieben hast ;-)
Vieleicht werden es im nöchsten Jahr ja mehr. Wie gesagt ein Forum lebt von den Beiträgen.
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

Benutzeravatar
Wiedereinsteiger
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 10.08.2017

Re: Über Themenstarter, Feedback und die eigene Erfahrung.

Erstellt: von Wiedereinsteiger » 20.01.2019, 15:04

Hallo Andreas.
Ja, das Forum lebt von den Beiträgen.
Ich hätte schreiben sollen es belebt das Forum, wenn Threads zu Ende geschrieben werden.
Sicher ist es dem ein oder anderen egal was aus seinem Rat geworden ist aber das Feedback kann für andere die sich mit dem Thema beschäftigen hilfreich sein.

Dass ich nach eineinhalb Jahren erst meinen zweiten Beitrag geschrieben habe liegt daran das viele meiner Fragen hier beantwortet wurden oder ich etwas intensiver Suche bevor ich einen (neuen) Thread aufmache den es schon gibt.

Wie oben geschrieben bin ich nicht der Experte der zur Gitarre „XY“ rät und von der „YZ“ abraten kann.
Ich kann nur sagen das es in jeder Preisklasse gute Gitarren gibt und das „selber anspielen“ der beste Weg ist.
Viele Grüße,
G aus K
Keep on rockin' in a free world

Benutzeravatar
Tabjunkie
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 105
Registriert: 08.01.2016
Wohnort: Schweiz/Südthurgau
Gitarrist seit: Dez. 2015

Re: Über Themenstarter, Feedback und die eigene Erfahrung.

Erstellt: von Tabjunkie » 01.03.2019, 10:28

Wiedereinsteiger hat geschrieben:Ich kann nur sagen das es in jeder Preisklasse gute Gitarren gibt und das „selber anspielen“ der beste Weg ist.


Aber genau das wird einem "Anfänger" sehr schwer fallen weil er nicht weiss auf was er achten muss.
Zumindest ging das mir so. Ich wusste zwar wie ich die Gitarre in die Hand nehmen muss, dann war aber schon fertig.
"Probier doch mal" hiess es. Ja was soll denn ein blutiger Anfänger probieren?

Was in einem Forum steht, das konnte man früher in Büchern lesen. Nur hier bekommt man auf seine Fragen gleich eine Antwort, was bei Büchern eher schwierig wird.
Ich habe hier im Forum ein paar Sachen mitnehmen können, vor allem aber habe ich durch dieses Forum einen wirklich guten Gitarrenlehrer gefunden der auf meine Wünsche eingeht. Das erachte ich für einen blutigen Anfänger wie mich als sehr wichtig, denn nur dann macht es auch Spass wenn man "Erfolg" hat.

Empfehlungen sind immer subjektiv und jeder hat eine andere Meinung zu Gitarren, Amp und was auch immer. Die Frage ist halt, muss es immer das Highend Produkt sein?
Jeder kommt früher oder später auf seine Art und Weise zu seinen Gitarren und seiner Technik. Was dabei an Geld eingesetzt wird, das bleibt jedem selber überlassen, Hauptsache für denjenigen stimmts.

Nach gut 3 Jahren und einem Unterbruch von beinahe einem Jahr, sehe ich mich immernoch als Anfänger. Fakt ist aber, es macht mir Spass und das ist es was für mich zählt. =(=))=
Gruss aus der Schweiz

Mike =(=))=
_____________
Gitarristen fingern besser :lol:

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8718
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Über Themenstarter, Feedback und die eigene Erfahrung.

Erstellt: von mjchael » 01.03.2019, 13:38

Auch wenn es nicht ganz passt, will ich nur mal zeigen, wie hier einzelnen Forenbeiträge auch anderen nutzen.

Ich die letzten Antworten aus diesem Thread zum Anlass des neuen Themas genommen. =(=))=
Auch in Sachen Kaufberatung sind ein paar Infos auf die Wikibooks gelandet (auch wenn es schon wieder ein paar Jahre her ist.)

Gruß Mjchael

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste