im Proberaum aufnehmen und Live inEar

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Raji
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 06.05.2013
Wohnort: Karlsruhe

im Proberaum aufnehmen und Live inEar

Erstellt: von Raji » 16.01.2019, 14:11

Hi
Ich hätte an Euch ein paar Fragen zwecks im Proberaum aufnehmen und live InEar.

Vorweg ich habe von dem ganzen Technikzeugs nicht wirklich viel Ahnung :?

Wir machen Metalcore. In zukunft soll noch ein Klink aufs Ohr und evtl mal Backingsounds die vom Laptop kommen.

Wir sind in einem Proberaum der hat 16 qm.

Wir sind
Schlagzeug (7 Mikros: Bassdrum, 3x Tom, 1x Snare, 2x Overhead)
Bass (Direct Out)
Gitarre 1 (Direct out oder Mikro, je nachdem wie der direct out am Marshall JVM 410 Topteil klingt)
Gitarre 2 (Mikro)
Gesang 1
Gesang 2

also insgesamt 12 Mikros / 12 Kabel

Ich habe gestern das Behringer x32 Rack angeschafft.
Kumpel der Tontech is versucht es morgen mal einzustellen für die Mikros mit Gates und Kompressor usw.

Wir sind im Proberaum kreisförmig aufgestellt.
Alle Amps knallen auf den Schlgazeuger.

Erster Gedanke war natürlich bei dem Kauf von dem Behringer x32 Rack
Ok wir haben alle unsere Mikros und Kabel. Einstecken, Einstellen, Aufnahme Drücken und Spielen.

So jetzt denke ich mir aber das die Amps einfach so laut sind das in jedem Mikro einfach alles zu hören sein wird.
Selbst auch dann wenn ein Gate aktiv ist usw.

Selbst dann wenn alle Amps über eine DI Box ins Pult laufen wird es immer noch zu laut sein für die Schlagzeugmikros.

Bis auf die Lautstärke drastisch nach unten zu fahren das es auf den Mikros kein Übergreifen gibt bleibt keine andere Möglichkeit oder ?.
Wir wollten damit keine Studio Aufnahme machen sondern "ok eigener Song ist fertig, wir spielen den song alle gemeinsam und nehmen jedes Mikro auf eine einzelne Spur in Reaper auf" damit man Übergänge und Feinheiten verbessern kann. Bringt aber nix wenn alles bei allen Mikros zu hören ist.

Andere Möglichkeit wäre das jedes Instrument einzeln eingespielt wird mit Klick.
Was aber nicht Grundidee war um die Songs einfach kurz aufzunehmen ohne große Fummelei.

Deswegen Denke ich jetzt ok für die Proberaum Aufnahme wäre ein kleiner Mobiler Recorder besser gewesen wo man die Empfindlichkeit der Aufnahme einstellen kann. Die Handyaufnahmen sind auch nicht so der Knaller die wir bis jetzt gemacht haben.

Alternativen / Ideen für das kurze Aufnehmen im Proberaum ?

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Problem 2
Ich dachte mit der Anschaffung des X32 Rack gibt es ja die Möglichkeit auf Stereo InEar System umzustellen.
Das jeder seinen eigenen Mix hat.

Dafür würde ich allerdings ein Rack auf Rollen bauen das
Laptop
Behringer x32 Rack
5x Funk InEar Sender
Signallsplitter

beinhaltet.

Jetzt ist aber die Frage welche Signallsplitter funktionieren würden.
Das ich 11 Kabel als Eingang und 22 Kabel als Ausgang habe

Ich dachte an 2x diesen hier:
https://m.thomann.de/de/the_tracks_eight.htm

Verkabeln dachte ich so, das der Tontech nur noch den Sound für das Publikum machen muss und nicht für die Band und wir immer unseren Sound haben

11 Mikros -- 11 xlr Kabel --- Splitterbox
Splitterbox -- 11 xlr Kabel (Multicore) -- Mischpult tontech
Splitterbox -- 11 xlr Kabel (sehr kurz) -- Behringer X32 Rack
5x InEar Sender -- Behringer x32 Rack

Würde das alles so funktionieren ?
Müsste ich bei den LD Systems Mei 1000 auf etwas achten zwecks Frequenzen usw ?.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Problem 3
Ich hatte bis jetzt zwei Auftritte mit Monitorboxen

Beim ersten hatte ich nur das Schlagzeug gehört weil es direkt neben mir stand.
Vom Gesang / der anderen Gitarre und vor allem mir selbst hatte ich nichts gehört.
Der Tontech wollte von den Amps alles so leise wie möglich.

Ich war froh als es vorbei war weil ich alles blind gespielt hatte.
Hatte er zwei von 4 Monitore lauter gemacht gabs ein Feedback.
Dann waren die zwei anderen Monitore schon am Limit und noch zu leise.

Beim zweiten auftritt gabs nur ein Matsch aus dem Monitor.

Ich hatte also nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Unser anderer Gitarrist hat dagegen nur gute gemacht.

so jetzt ist die Frage wenn man keinen Klick benötigt und z.b die Backingsounds über den Tontech laufen.
Kann man mit Monitorboxen wirklich vernünftig spielen ?.

Ich denke mir das Setup eigentlich so:
Gitarrist 1 hört sich selbst über den Amp der hinter ihm steht
Auf dem Monitor liegt dann der Gesang, Gitarre 2, Schlagzeug.
Bass weiß ich nicht ob der überhaupt nötig wäre..

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin mal über Eure Erfahrungen / Infos / Ideen gespannt

Danke

Benutzeravatar
snicki
Pro
Beiträge: 2135
Registriert: 29.08.2010
Wohnort: Hannover
Gitarrist seit: 1994

Re: im Proberaum aufnehmen und Live inEar

Erstellt: von snicki » 16.01.2019, 15:10

Moin,

wir haben im Proberaum alles mikrofoniert und das taugt durchaus für Höreindrücke, bzw. hat dieselben Qualitäten wie ein Livemitschnitt. Klar hat man gerade auf den Overheadmikros auch die Gitarrenamps mit drauf usw.
D.h. zur Weiterverarbeitung der einzelnen Spuren taugt es nicht. Aber dafür nimmt man ja i.d.R. alles nacheinander auf.

Wichtig ist hier klar die Frequenzen zu trennen, wie z.B. LowCut auf den Overheadmikros oder die Frequenzen des Gesangs berücksichtigen (z.B. leichte Senke bei den Gitarren).
Dann sollte das aber hinhauen.

ZUm Thema Monitor:

Also da hab ich verschiedene Erfahrungen gemacht. Das hängt A sehr von jeweiligen Techniker ab und B auch sehr vom Material und C auch von der Positionierung auf der Bühne.
Die beste Erfahrung hab ich gemacht, indem die beiden Gitarristen aussen stehen und die Amps plus Boxen ganz links und rechts an der Bühnenkante stehen und 90° gedreht nur in die Bühnenmitte strahlen. Am besten sogar noch die Boxen erhöhen oder ankippen, damit der jeweilige Gitarrist den Hauptschall abbekommt.

Der Direktsound der Boxen ist natürlich manchmal nicht gerade angenehm, aber gerade die Höhen nimmt man deutlicher wahr, also nicht die Höhen rausdrehen.

I.d.R. reicht es wenn aus den Monitorboxen nur Gesang, 2. Gitarre und Snare kommt. Bass und Drums hört man in kleinen Locations eigentlich direkt.

Wenn irgndwas nicht passt, dann sagt es dem Techniker. Dafür ist er da.
Es gibt natürlich Locations, da kann man sich nicht aussuchen, wie man sich aufbaut und steht direkt neben den Schlagzeugblech und sobald der darauf rumhaut hört man gar nichts mehr. In dem Fall werden die Becken aber auch für das Publikum zu laut sein. Dann muss der Drummer gemässigter zur Sache gehen.

Gruß Snicki
Zuletzt geändert von snicki am 16.01.2019, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2696
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: im Proberaum aufnehmen und Live inEar

Erstellt: von startom » 16.01.2019, 15:14

Hoi
Zu Problem 1: Auf 16 qm eine Live-Band im Proberaum aufnehmen, wird nichts bringen. Da habt ihr die ganze Zeit den ganzen Soundbrei auf allen Kanälen verteilt. Einfachste Lösung für den Proberaum: Stellt einen Recorder (z.b. von Zoom) in die Mitte des Raumes und nehmt auf. Das reicht in der Regel völlig aus, um innerhalb der Band Ideen auszutauschen oder Aufnahmen für zu Hause zum Ueben zu haben.

Zu Problem 2: Keine Ahnung

Zu Problem 3: Monitorboxen sind sehr wichtig bei Live-Auftritten. Das heisst, das die Amps runtergeregelt werden sollen, damit ihr euch euren Wunschsound aus den Monitoren zusammenstellen lassen könnt. Wenn die Monitore anfangen zu pfeifen, dann darum, weil euer Sound der Backline viel zu laut ist. Problem hier ist meistens
a) Gitarristen, die sich weigern, ihre Röhrenamps auf vernünftige Lautstärke zu drosseln
b) Schlagzeuger, die nicht dynamisch spielen können und einfach wild auf ihre Trommeln einprügeln.

Auf meinem persönlichen Monitor habe ich in der Regel vor allem Gesang, meine Gitarre und die Gitarre meines Kumpels. Bass und Schlagzeug sind aufgrund ihrer Frequenzen nie das Problem.
Tom

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1524
Registriert: 05.08.2011

Re: im Proberaum aufnehmen und Live inEar

Erstellt: von ZeroOne » 17.01.2019, 07:29

Och, wenn man eh mit dem Gedanken spielt In-Ears zu verwenden kann man im Proberaum bis auf die Drums ja auch direkt stumm spielen, oder die Verstärker vernünftiger positionieren. IdR machen bei so aufbauten eigentlich nur Room und OHs von den Drums ärger, der Rest wird zwar auch immer irgendwie mit drauf sein... Aber hey ^^

4 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste