Griff D Dur

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Duspol1
öfter hier
Beiträge: 79
Registriert: 06.04.2017
Gitarrist seit: 2015

Griff D Dur

Erstellt: von Duspol1 » 17.11.2018, 07:22

Hallo!

Wie greift Ihr den D Dur in den ersten Bünden? Ich bevorzuge die E und A Saite mit dem Daumen zu dämpfen. Ein Kollege meinte jetzt, ich solle den Daumen hinters Griffbrett legen, so wäre ich z.B. beim Funk viel schneller im umgreifen. Wie ist eure Erfahrung? Was sagt Ihr dazu?

Gruß

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1502
Registriert: 05.08.2011

Re: Griff D Dur

Erstellt: von ZeroOne » 17.11.2018, 11:24

Ich greif auch immer komplett ums Griffbrett herum... Ich halte allgemein das Dämpfen mit dem Daumen für eine legitime Technik. Für mich bremst es auch nicht das Umgreifen, ist vielleicht aber auch nur die Macht der Gewohnheit ^^.

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Guitar Maniac
Beiträge: 1582
Registriert: 25.10.2012
Wohnort: Erkrath/Hochdahl bei Düsseldorf
Gitarrist seit: 1977 & 2012 wieder

Re: Griff D Dur

Erstellt: von Andreas Fischer » 17.11.2018, 16:09

Ich dämpfe die Saiten nicht mit dem Daumen, ich spiele sie einfach nicht
ABER mein Daumen schaut trotzdem fast immer ums Griffbrett herum. Habe aber sehr grosse Hände. Daumen hinters Griffbrett würde sich für mich so anfühlen als wenn ich die Gitarre nur mit den Fingerspitzen halten würde.
Oft nutze ich den Daumen beim Fingerpicking um die E und A Saiten zu greifen wenn ich nur die benötigten Saiten drücke (keine kopmpletten Griffe).

Ich habe zu Anfang extra alles so gemacht wie empfohlen, aber nach und nach so einiges geändert. Daumenposition, Haltung der Gitarre, Rechte Hand auf dem Steg abgelegt, ... ich denke wenn man sich bewusst ist da etwas anders zu machen als "normal" und es funktioniert, ist alles ok
Andreas Fischer
Versuche seit Ende 2012 nach 30 Jahren zum zweiten mal Gitarre spielen zu lernen
Lerne Gitarre, Penny Whistle, Melodica, Piano, Dulcimer, und Ukulele.

Meine Instrumente - Mein WeBLog - My (Your/Our) Music Community Net - Wir schreiben (eine) Musikgeschichte

slowmover
DailyWriter
Beiträge: 558
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Griff D Dur

Erstellt: von slowmover » 17.11.2018, 17:30

Naja wenn man den Daumen sowieso so weit rumführt, dass man dämpfen kann, mach es Sinn stattdessen auf der tiefen E-saite das Fis
(2.ter Bund) zu drücken das macht das D deutlich runder im Klang beim strummen.
Beim picken wird von vielen Gitarristen das tiefe Fis statt des Fis auf der hohen E-saite verwendet (Beispiel Dylan). Dannwäre ein abgenehmer Griff:
H-saite 3. Bund mit Ringfinger oder kleinem Finger
G-Saite 2.Bund mit Mittelfinger
dicke E-Saite 2. Bund mit Zeigefinger
Dieser Griff klingt selbst cool wenn alle Saiten gespielt werden (wäre dann wohl ein Dadd9), passt. aber nicht immer.

zu guter letzt Bei reinem Begleitpicking benutze ich auch oft den Barrefiger im 2. Bund und H-saite mit Mittelfinger im 3. Bund. Aber Vorsicht, da darf man dann die 4. und 5. Saite nicht zupfen oder anschlagen. Eine der beiden letzten Grifftypen braucht man z.B. für Tears in Heaven.

Nachtrag: Benutze ich zwar nie aber man kann auch bequem im 2 Bund dicke E-Saite mit Zeigefinger, G-Saite mit Mittelfinger und
hohe E-Saite mit Ringfinger drücken und mit dem kleinen Finger im 3. Bund die H-Saite. Dann kann man über alle Saiten schlagen. Für
Leute die mit dem Daumen nicht weit genug kommen.
Also neben den klassichen Barres jede Menge Möglichkeiten in der 2ten Lage.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8645
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Griff D Dur

Erstellt: von mjchael » 17.11.2018, 22:30

Ich treffe lieber nur die Saiten, die erklingen sollen. Dei E-Saite mittels Daumen dämpfen kann ich zwar, ist aber äußerst selten notwendig.
Alles was mehr ist, als unbedingt nötig, würde ich allein schon aus ergonomischen Gründen sein lassen.

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste