Vergleich mit anderen Gitarristen

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
rvn16
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 03.05.2017

Vergleich mit anderen Gitarristen

Erstellt: von rvn16 » 03.05.2017, 22:18

Hallo zusammen

Die Frage mag wohl etwas seltsam klingen. Ich bin 18 Jahre alt und spiele seit ca. 8 Jahren Gitarre. Seit einiger Zeit bin ich sehr versiert, leider kenne ich keine anderen Gitarristen meines Alters und kann mich deshalb schlecht vergleichen. Ich möchte einmal wirklich gut werden, habe aber etwas Angst, dass ich dafür bereits jetzt schon besser sein sollte. Ich würde daher gerne hören, was ihr in meinem Alter etwa so gekonnt habt.

Ich kann:

Die Pentatonik in allen 5 Lagen aller Tonarten relativ sicher spielen und darin solieren (Blues und Rock Baladen, Hard Rock klappt nicht so). Ich denke es tönt nicht schlecht, vielleicht etwas repetitiv.

Die wichtigen Open Chords, Dreiklänge in allen Umkehrungen über das Griffbrett sowie alle 3 und 4 Klang Barre Griffe. Einige speziellere Griffe, jedoch nicht viele (Hendrix #9 Chord z.B)

Pinch Harmonics (irgendwie nur auf der A D und G Saite)

Einfache Songs per Gehör nachspielen (z.B One Tone Riffs, Power Chords, Akkorde fallen mir deutlich schwerer)

Das Blues Schema in allen Tonarten

Wechselschlag mit Plektrum und Zupfen mit Daumen, Zeig, Mittel und Ringfinger.

Ein Grundwissen in der Harmonielehre

Zudem spiele ich etwa seit 2 Jahren in einer Band.

Ich bin nicht auf der Suche nach Anerkennung sondern möchte mich vergleichen um mich selbst einzuschätzen. Für jegliche Tipps (z.B was wichtig ist) bin ich natürlich Dankbar.

Vielen dank!

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 607
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Vergleich mit anderen Gitarristen

Erstellt: von slowmover » 04.05.2017, 07:32

Nun ja, hier in einem Forum geht es natürlich häufig um solch technisches Handwerkszeugs. Und da ist das beschriebene schon typisch für viele Jahre Gtarrenspiel. Aber das reale Leben auf der E-Gitarre findet natürlich in der Band statt. Deine Performance innerhalb von Bands ist entscheidend und nicht, ob Du unfallfrei in allen Lagen Pentatonikgedudel zu Jamtracks beherrschst.
Hat Eure Band bereits erfolgreiche Auftritte und Du gestaltest prägend den Sound mit? Spielst Du auch mal bei Open Stage Veranstaltungen mit anderen spontan zusammen. Singst Du auch?

Und bei akustischer Gitarre ist Dein Gesang umso wichtiger. Würdest Du als Strassenmusiker die Leute in Deinen Bann ziehen?

8 Jahre im Alter, wo man am schnellsten lernt, sind eine Menge Holz. Dein technisches Rüstzeug ist umfassend.
Ich würde das Benchmark eher im Bandkontext sehen. Eine Band kann Deiner musikalischen Performance Glanz verleihen oder Deine Entwicklung behindern. Sie kann motivieren oder abtörnen. Dort muss Du hinterfragen.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2699
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Vergleich mit anderen Gitarristen

Erstellt: von startom » 04.05.2017, 08:54

rvn16 hat geschrieben: Ich möchte einmal wirklich gut werden, habe aber etwas Angst, dass ich dafür bereits jetzt schon besser sein sollte.

Vertrau deiner Selbsteinschätzung. Sofern du das Gefühl hast, dass es spieltechnisch klemmt, dann arbeite gezielt an den Schwächen. Je nachdem ist ein Gitarrenlehrer hilfreich, welcher dich coacht.
Sehr wichtig beim Lernen: Setz dir Ziele! Ansonsten wirst du ewig deine Stärken betonen und eher weniger an deinen Schwächen feilen. Denn die eigenen Stärken betonen streichelt das Ego ungemein.

rvn16 hat geschrieben:
Ich würde daher gerne hören, was ihr in meinem Alter etwa so gekonnt habt.

Gar nichts, hab erst mit Ende zwanzig angefangen. Heute (16 Jahre danach) arbeite ich teilberuflich als Gitarrenlehrer. Also, sei beruhigt...dein Alter spielt keine Rolle. Nur der Wille und die Disziplin zählt, sowie die Begeisterung.

rvn16 hat geschrieben:
Ich kann:

Absolut irrelevant. Aufgrund einer Aufzählung wird dich niemand einschätzen können. Das Einzige, was zu konkretem und hilfreichem Feedback führt, sind Soundfiles und/oder Videoaufnahmen.
Tom

Benutzeravatar
Harry83
Mod-Team
Beiträge: 6771
Registriert: 09.05.2008
Wohnort: Helmstedt
Gitarrist seit: 2007

Re: Vergleich mit anderen Gitarristen

Erstellt: von Harry83 » 04.05.2017, 12:07

Hey!

Vorweg: Es gibt kein "das musst du können..." Wichtig ist, dass du Spaß daran hast! Sich mit Anderen zu vergleichen, halte ich, für weniger gut, da es immer Leute geben wird, die mehr können als man selbst. Auch wenn man vielleicht sogar schon länger spielt.

Wie Tom, habe ich erst recht spät, mit 24, angefangen. Vor 10 Jahren sagte man mir, ich sei zu alt, oder ich würde es eh bald wieder sein lassen, da ich dafür kaum Zeit habe. Heute bereue ich es, nicht schon viel früher angefangen zu haben.

Es ist ok, sich an seinen Vorbildern zu orientieren. Doch mache nicht den Fehler, dich mit anderen messen zu wollen. Das funktioniert nur in den seltensten Fällen. Ich unterrichte selber, und sehe oft, wie sich ein Schüler, mit eher simplen Sachen abkämpft. Dafür sind schwierigere Sachen wieder schneller drauf. Der Grund ist ganz einfach: Jeder Mensch ist individuell, und lernt somit auch anders.

Lerne so, wie du es für richtig hältst.

Greetz Harry
Keep Metal Alive!
Bitte beachten: Forenregeln

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8981
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Vergleich mit anderen Gitarristen

Erstellt: von mjchael » 04.05.2017, 16:29

Vergleiche bringen gar nichts. Das kann einen schnell frustrieren. Das erste mal, als ich jemanden die Grundlagen von Blues und Rock'n'Roll beigebracht hatte, kam der zwei Wochen später wieder, und hat mir gezeigt, wie man richtig Rock'n'Roll spielt. Er war ohne Fragen um vieles besser, als ich geworden, weil ihm sein Bruder, der in einer Rock'n'Roll-Band spielte danach weitere Tricks gezeigt hatte.
Ich war frustirert! - gut, nicht lange, weil ich den Fingerzeig verstanden habe, was ich noch lernen könnte.
Ein guter Bekannter von mir spielte so gut E-Gitarre, dass ich nie wusste, ob er eine CD von U2 aufgelegt hatte, oder gerade übt. Und das auf einem Niveau, das ich bis heute noch nicht erreicht habe. Dafür konnte er nicht mal eben ein Lied spontan 3 oder 4 Töne höher spielen, weil es im Liederbuch zu tief gesetzt war. Da bringt Vergleichen gar nichts. Man muss einfach anerkennen, dass man nicht alles kann, und dass es zig Gitarristen gibt, die es besser können.

Solltest du nach 8 Jahren besser spielen können? Ich kenne wirklich keinen Gitarristen, der das nicht von sich sagen könnte.
Gitarre ist ein uferloses Feld, bei dem man nie aufhört zu lernen. Von daher lohnt es sich wirklich nicht vergleiche anzustellen.
Wenn du dich fragst, was du noch lernen könntest, dann lohnt sich ein Stöbern hier im Forum. Hier wirst du bestimmt auf einiges stoßen, dass dich weiterbringen kann.
Ich kenne viele Gitarristen (auch aus Forentreffen), die haben eher durchschnittliche Fähigkeiten, können aber mit ihren überschaubaren Fähigkeiten einen ganzen Abend füllen. Legendär ist das "Trio mit einer Gitarre". Einer hält die Gitarre, einer schlägt, der andere greift, (fliegender Wechsel inbegriffen) und alle Anwesenden schmettern den ganzen Abend einen Schlager und einen Song nach dem anderen - alle mit genau 3 Akkorden.

Was dir etwas bringen könnte:
Standard-Akkordfolgen. Ein Handwerkzeug für viele Spielsituationen.
Rhythmen - kann man nie genug davon haben.
Erweiterte Harmonien (sus4 add9 j7 etc.) um mehr Farbe ins Spiel zu bekommen.
Findest du alles hier im Forum.
Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Funplayer99
Mod-Team
Beiträge: 2419
Registriert: 16.10.2009
Wohnort: Mitten im Spessart

Re: Vergleich mit anderen Gitarristen

Erstellt: von Funplayer99 » 04.05.2017, 21:17

Was man kann ist unerheblich,aber lernen kann man noch viel.
Wichtiger ist es das was man kann richtig einzusetzten und sich weiter entwickelt.Dazu gehört auch die Zuhörer zu lesen...das bedeutet dass man darauf achten sollte was die Leute hören wollen und ihnen nichts aufzwängt.Ich hab schon so einige Situationen erlebt wo ein technisch guter Gitarrist am Lagerfeuer die abgedrehtesten Solis spielten und die Leute generft waren,aber ein anderer mit einfachem Geschrammel die Leute begeistern konnte.Wer ist jetzt bei den beiden der gute und wer der Schlechte?
Das was du machen kannst ist weiter deinen Weg zu gehen und alles aufzusaugen was dir über den musikalischen Weg läuft.
Wenn der letzte Club geschlossen und der letzte Künstler abgetreten ist wirst du erkennen, dass man geile Atmosphäre nicht downloaden kann.

Die 99 in meinem Nick ist nicht mein Geburtsjahr!

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag