Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Madel
born 2 post
Beiträge: 190
Registriert: 26.09.2016
Wohnort: Zwickau

Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von Madel » 04.04.2017, 15:22

Hallo ihr lieben,

ich hab das Problem das ich mich mit der 4/4 Gitarre meines Papas schwer tu! Der Steg ist für meine kleinen Hände mit 50 mm zu groß.

Was könnt ihr mir empfehlen? Wie gehe ich vor?

Ich muß dazu sagen das ich nicht unbedingt hunderte von Euro ausgeben möchte .... ich denke für den "anfang" bzw fürs Weiterkommen würde ein preisgünstiges aber schönes klangvolles Instrument ausreichen. Deshalb scheue ich mich etwas das Musikfachgeschäft aufzusuchen :? Kenne mich ja als Anfängerin auch nicht so aus :cool:
Ich hab jetzt schonmal bei Thomann geschaut ... die Hörproben klingen irgendwie alle gleich! :?

Was meint ihr ... auf was muß ich achten? 3/4 Gitarre, Mensur, .... ??? Bin überfragt!

Ich bin gerade demotiviert ... weil es nicht so recht vorwärts geht :(

DANKE
Madel
Zuletzt geändert von Madel am 05.04.2017, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.

Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2701
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Re: Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von startom » 04.04.2017, 17:00

Das Griffbrett einer Westerngitarre ist schmaler als das einer Konzertgitarre. Ansonsten gibt es auch 7/8 Mensuren bei Konzertgitarren, oder, wie du bereits gesagt hast, 3/4. Geh in den Musikladen und nimm ein paar verschieden grosse Gitarre in die Hand. Im Musikladen Gitarren anspielen heisst nicht, dass du sofort hunderte von Euro dafür ausgeben musst.

Wenn du dich im Musikladen als Anfängerin scheust, dann nimm doch deinen Papa einfach mit. Problem gelöst.
Tom

Benutzeravatar
Madel
born 2 post
Beiträge: 190
Registriert: 26.09.2016
Wohnort: Zwickau

Re: Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von Madel » 04.04.2017, 17:54

Hallo

Danke für deine Antwort

Mein Papa lebt leider nicht mehr ... die Gitarre ist das was mir von ihm geblieben ist und damit der Wunsch Gitarre spielen zu lernen.

Umzusteigen auf eine Westerngitarre hab ich noch gar nicht in Erwägung gezogen, ist aber einen Gedanken wert.!

Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1035
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Re: Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von Frank-vt » 04.04.2017, 19:50

Kommt auch darauf an, was du für Musik spielen willst. Für die "übliche" Liedbegleitung bist du aus meiner Sicht bei einer Western besser aufgehoben. Am Anfang muss man sich an die Stahlsaiten gewöhnen, aber wenn man schon etwas spielen kann, fällt die Umgewöhnung leicht. Dafür hat man ein schmaleres Griffbrett und den volleren Klang.
Einsteigen sollte man ab etwa 200,- €, da bekommt man eine massive Decke. Empfehlenswert sind Marken wie Sigma, Cort, Baton Rouge oder Yamaha. Und vielleicht keine Dreadnought, sondern eine kleinere Größe wie Grand Concert, Minijumbo o.ä. Allerdings ist da m.W. das Angebot im Einstiegsbereich eher schmal.
Auf Soundbeispiele kannst du nichts geben und auf die bei Thomann erst recht nicht, da klingt wirklich alles ziemlich gleich.
Am Besten ist es in Läden verschiedene anzuspielen. Auch mal was Teureres um ein Gefühl zu bekommen.
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

Benutzeravatar
MarkusG
DailyWriter
Beiträge: 529
Registriert: 29.11.2012
Wohnort: westl. von München

Re: Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von MarkusG » 05.04.2017, 09:29

Hallo Madel,

3/4-Konzertgitarren sind schon deutlich zierlicher gebaut, die z.B.

https://www.thomann.de/de/pro_natura_si ... _maple.htm

Wie auch der startom schon anmerkt, solltest Du sowas vor dem Kauf mal in die Hand nehmen.

ich hab das Problem das ich mich mit der 4/4 Gitarre meines Papas schwer tu! Der Steg ist für meine kleinen Hände mit 50 mm zu klein.


Grundsätzlich habe ich 2 Dinge nicht ganz verstanden: Der Steg Deines Erbstücks ist mit 50mm zu klein für Deine kleinen Hände?
Meinst Du wirklich den Steg (meist wird das Sattelmass angegeben)?
50mm Stegbreite wären in der Tat eher klein, und dann könnten u.U. auch kleine Hände Probleme beim... ja was denn, zupfen? ... haben. Beim Sattel wären 50mm etwas schmäler als die üblichen 52mm, es geht aber auch bei 4/4-Konzertgiterren schmäler, u.U. aber nicht im bevorzugten preisgünstigen Segment.
Wie der Frank schon anmerkte sind Westerngiterren meist mit schmalerem Griffbrett gesegnet, vielleicht ist das ja der Weg. Offensichtich gibt's die im preisgünstigeren Bereich auch in kleineren Grössen z.B. beim Thomann (dessen Soundfiles ich nicht in den Himmel heben möchte, der aber immerhin angibt, mit welchem Equipment aufgenommen wurde, und dies innerhalb der verschiedenen Gitarrentypen in etwa konstant hält, dabei aber natürlich keinerlei Einfluss darauf hat, mit welchen Lautsprechern oder Kopfhöreren der geneigte Kunde sowas abhört, so dass eine Vergleichbarkeit sicher eingeschränkt ist).
Anmerkung: Dieser Text enthält keinen der Begriffe Bombe, Ossama, Geldwäsche oder Drogenhandel. Sollte ausnahmsweise das Wort Anschlag verwendet werden, so bezieht sich dies ausschliesslich auf die Erzeugung von Tönen mit musikalischen Instrumenten.

Gruss Markus

Benutzeravatar
Madel
born 2 post
Beiträge: 190
Registriert: 26.09.2016
Wohnort: Zwickau

Re: Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von Madel » 05.04.2017, 11:00

Sorry ... ich hatte einen Tippfehler drin :shock:
Ich meinte das die Sattelbreite zu groß ist ....
Hab mich wohl zu dem falsch ausgedrückt!

Entschuldigung!

Danke für eure Antworten und eure Geduld ;)

Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8976
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von mjchael » 05.04.2017, 13:30

Faustformel, wenn du ins Gitarrengeschäfft gehst:
Wenn du deinen Zeigefinger quer über die Saiten legst, und erreichst dabei sowohl die oberste als auch die unterste Saite, dann ist das Griffbrett nicht zu breit.
Solltest du anfangs aber Probleme haben, alle Saiten zu erreichen, obwohl das Griffbrett die richtige Breite haben sollte, dann schaue mal hier nach, wo dir reichliche Tipps zum Greifen der ersten Akkorde gegeben werden.
https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_ ... er_Akkorde
Da die meisten meiner 12-Jährigen Schülerinnen eine ganz normale Klassik-Gitarre hatten, und auch damit klar kamen, würde ich zuerst an der richtigen Griffweise versuchen das Problem zu lösen.
Sollte das nicht zum Erfolg führen, gibt es den guten Ratschlägen meiner Vorredner nicht viel hinzuzufügen.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
Madel
born 2 post
Beiträge: 190
Registriert: 26.09.2016
Wohnort: Zwickau

Re: Kleine Anfänger-Frau braucht kleinere Konzert-Gitarre

Erstellt: von Madel » 05.04.2017, 14:40

Danke für deine Antwort MJchael ... ich hatte die Vermutung schon länger das es bei mir an der Sattelbreite bzw generell der Größe der Gitarre liegt das ich einfach nicht vorwärts komme.
Seit September nehme ich ja Unterricht und der Lehrer hat mir das jetzt auch bestätigt ... alles andere passt wohl von der Technick her etc.
Werde mir aber deinen Link nochmal anschauen

Die Musik wird treffend als Sprache der Engel beschrieben.

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast