Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

79 Beiträge
Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2636
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Software-Pirat » 13.03.2016, 17:56

Check den https://www.thomann.de/de/fender_champion_40.htm aus, oder sein kleiner bzw. großer Bruder. Der hat alles an Bord, was du so brauchst. Ich selber hab die Röhrenvariante den Super Champ XD und den würde ich niemals hergeben.

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 13.03.2016, 20:02

Ist das nicht auch ein Modelling Amp ?
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2636
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Software-Pirat » 13.03.2016, 20:11

Streng genommen schon, aber das ist egal, weil er gut klingt (also der Super Champ XD, der Champion soll aber in die selbe Richtung gehen).

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 13.03.2016, 20:25

Ohweh, kein Plan.
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Hendock » 13.03.2016, 22:43

Guck dir doch mal den Tubemeister 5 an.

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 14.03.2016, 14:21

Der Tubenmeister ist mir leider zu teuer, da mein Budget auf 200 evtl 250 Euro gesunken ist. Leider.
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Hendock » 14.03.2016, 14:41


Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 14.03.2016, 15:01

https://www.thomann.de/de/fender_champion_20.htm
https://www.thomann.de/de/fender_champion_40.htm

ist der 40er eventuell zu laut für zuhause bzw. klingt der leise gut ?

Der Yamaha klingt interessant (Youtube Session Video)

Der Marshall 30er hat mir gut gefallen, also die ersten 2 Kanäle, die Overdrive 3+4 naja. Aber leider das Grundrauschen war doch etwas blöd. Ist das bei allen so , oder hatte ich ein Montagsgerät ?
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Hendock » 14.03.2016, 15:19

Transistor-Amps klingen leise im Allgemeinen nicht unbedingt schlechter als laut, da die Transistoren nicht erst in die Sättigung gefahren werden müssen.

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 14.03.2016, 16:39

Ich bestell mir jetzt mal den Yamaha und den Fender Champion 40. Eventuell noch den Bugara V5 ?

Habt ihr noch einen anderen zu empfehlen, auch in der Preisregion ?

Was ist mit den Amps vom Musicstore (Fame) ? Hat da jemand Erfahrung ?
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Dietmar » 14.03.2016, 23:02

Der Albtraum jedes Versandhändlers. Wieviel B-Stock Amps werden es am Ende sein? Herrlich, dieses Fernabsatzgesetz! Macht ja nichts, Rückläufer sind Teil des Geschäfts und sind einkalkuliert. Im Ernst, gibt es wirklich kein Fachgeschäft in deiner Nähe? Nimm dir doch einfach mal Zeit, lass dich beraten und probiere in Ruhe verschiedene Modelle im direkten Vergleich aus. Das wäre bestimmt zielführender als diese Odyssee.

Entgegen meiner anfänglichen Empfehlung zur Röhre fiel mir noch ein, dass ein Röhrenamp immer eine Last (einen Lautsprecher) braucht. Einen Kopfhörerausgang findet man deshalb bei Röhrenamps in der Regel nicht.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von everyBlues » 15.03.2016, 16:22

Pit73 hat geschrieben:https://www.thomann.de/de/fender_champion_40.htm

ist der 40er eventuell zu laut für zuhause bzw. klingt der leise gut ?


Nee bei richtiger Einstellung ist der nicht zu laut. Habe das Ding auch schon Nachts gespielt ;)
Und ja, in meinen "blues Ohren" klingt der Amp auch leise gut. Rauschen ist bei dem nicht zu hören.

Ob der was für Metaller ist, weiß ich nicht. Ich mag die Metall sounds nicht so sehr. Die Fender sounds sind In meinen Ohren gut.
allerdings bezieht sich das "Gut" nicht darauf, das sie dem Original möglichst nahe sind. Ob sie das sind, muss jeder für sich entscheiden. Mir ist es egal, hauptsache es tönt in meinen Ohren gut.

Aso... der 20-40 sind leichter und viel Intuitiver einzustellen als jeder Mustang. Und er ist hinten Offen, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 15.03.2016, 22:56

bezüglich des Versandhandels: habe mit dem großen T telefoniert, die meinten, dass dies kein Problem ist.

War heute aber in einem Laden und habe mich beraten lassen bzw. habe auch angespielt.
Der Verkäufer empfahl mir den Roland Cube 20 bzw. 40. Ich dachte nur: AHHHH, das möchte ich doch gar nicht mehr. Wenn ich meinen Sound möchte bzw. was vernünftiges , dann wäre nur noch eine Röhre sinnvoll. Er verstand auch mein Problem a) Budget und b) Lautstärke, meinte aber, dass diese auch machbar wäre.

dann hat er mir den Fender und den Cube 20 hingestellt.
Der Fender gefiel mir gar nicht vom Sound. Der Roland, war schon wieder so überladen.

Also nichts gekauft.

Morgen fahre ich in einen kleinen Laden , mal schauen
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von everyBlues » 16.03.2016, 07:30

Ich finds gut, dass du nun doch mal persönlich vor Ort anspielst. Ist schon besser als immer bestellen, zumal du so auch 1:1 vergleichen kannst.
Was meinst du mit überladen? Und welchen Fender hat er dir hingestellt?

Es gibt schon Röhren, als combo und auch als Heat, die nicht all so teuer sind und auch leise gespielt werden können.

Lass dir Zeit, so wirst du schon Deinen Amp finden.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von everyBlues » 16.03.2016, 07:52

Fällt mir gerade ein.
Auf meiner Wunschantestliste stand auch mal der KustomPH2012R.
Edit.:
merke gerade beim T wird er gar nicht mehr geführt. Geht schnell bei denen, dass Artikel schnell wider aus der Angebotsliste genommen werden.

Benutzeravatar
Chavez
Guitar Maniac
Beiträge: 1843
Registriert: 26.02.2013
Wohnort: NRW

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Chavez » 16.03.2016, 08:52

Vielleicht mal einen Besuch bei der Musikmesse in Frankfurt nächsten Monat einplanen.
Vorteil: Viele Hersteller vor Ort die einen Haufen Amps mitbringen. Man kann sich schon mal einen ersten Eindruck verschaffen.
Nachteil: In Ruhe testen dürfte eher die Ausnahme sein und es besteht natürlich die Gefahr das man danach den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2636
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Software-Pirat » 16.03.2016, 10:02

Ich hab gehört, daß sich mittlerweile viele große, namhafte Hersteller nicht mehr auf der Frankfurter Musikmesse blicken lassen, sondern daß dort hauptsächlich die kleinen, Boutique-Hersteller ausstellen. Deren Produkte sind dann preislich aber eine ganz andere Kategorie.

Hier wäre der Link zur Homepage der Musikmesse: http://musik.messefrankfurt.com/frankfu ... 16.html?nc

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 16.03.2016, 10:34

Der Fender war der Champion 40, der war nicht überladen, sondern der Cube von Roland.

Aber ne Röhre für daheim, die auch noch klingt ? ist mir echt zu teuer.
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Benutzeravatar
Hendock
Schreibmaschine
Beiträge: 629
Registriert: 23.04.2013
Wohnort: Münsterland

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Hendock » 16.03.2016, 11:16

Pit73 hat geschrieben:Aber ne Röhre für daheim, die auch noch klingt ? ist mir echt zu teuer.

In deinem Eröffnungsbeitrag war von 300-400 € die Rede. Damit ließe sich durchaus was machen. Aber so erwartest du die Quadratur des Kreises, fürchte ich.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von everyBlues » 16.03.2016, 14:22

da geht auch schon für weniger Geld was.

EDIT: Ist aber nur ein Beispiel. Da gibt es aber bestimmt noch mehere. Ich kenne den nicht, aber, einen Baugleichen den es mittlerweile nicht mehr gibt. Und dieser war sehr ordentlich.
http://www.bruzzler-amps.com/MWave%20Br ... 05.2H.html

ich finde auf der Seite jetzt keine Preise, soweit ich mich aber erinnern kann lagen diese bei ca 150,- euro.

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 16.03.2016, 18:12

So meine geduldigen Freunde,

ich habe es endlich geschafft: ich habe einen Amp !!

Nach einer Budgetaufstockung und einem sehr entgegen kommenden Einzelhändler darf ich jetzt folgendes mein Eigen nennen:

https://www.thomann.de/de/ibanez_tsa15h. ... a_246343_0

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Iba ... 019233-000

Der Sound ist einfach geil !! Und die 5 Watt sind absolut top für zuhause, d.h. er kann auch wirklich leise.

Danke für eure endlose Geduld und Tipps, auch wenn es letztendlich was ganz anderes wurde.
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1524
Registriert: 05.08.2011

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von ZeroOne » 16.03.2016, 18:18

Erstens kommt es ander und zweitens als man denkt.

Glückwunsch erst einmal!

Ist ja auch sehr puristisch geworden, was du dir da ausgesucht hast ;).

Was mich direkt mal interessieren würde: Wie sehr kann man mit dem integrierten Tubescreamer die Vorstufe zur Hölle jagen? ^^

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Dietmar » 16.03.2016, 19:19

Gefällt mir!
Aber kein Kopfhöreranschluss?

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 16.03.2016, 23:35

Das ist der einzigste Haken an der Sache, habe aber eben noch gespielt. Unglaublich das Teil :::)( :::)( :D
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von everyBlues » 17.03.2016, 11:59

Hi Pit,
Glückwunsch! :::)(
Das ist gewiss schon was Ordentliches. Gefällt auch mir ganz gut :::::: .

Und Kopfhörer? Wenn der Amp auch leise kann, wozu dann ;)

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 11.03.2017, 17:06

Hallo Zusammen,

ihr werdet mich für total bekloppt halten.

Ich überlege mir gerade, ob ich meinen TSA 15H wieder verkaufe. Warum ? Ich spiele ihn nur zuhause und genau da steckt auch das Problem. Mit 5 Watt klingt er ganz ordentlich, Habe ihn einmal bisher richtig aufdrehen können und da war er mit dem TS echt gut.

Ich finde ihn aber mittlerweile für zuhause etwas überdimensioniert bzw. kann ihn nicht so einsetzen, wie ich es gerne hätte.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich mir nicht etwas anderes hole. Mit dem Fender Mustang war ich am Anfang echt überfordert, aber habe vor kurzem das Topteil davon getestet, das gefällt mir ganz gut. Ich brauch echt nichts brutales , also ein Wattmonster oder so. Ich spiel zuhause bzw. maximal mit 2 Kumpels. Mir fehlt die Vielseitigkeit an dem Amp (TSA) . Ich Zweifel schon selbst an mir.

Soll ich mir wieder einen Modelling Amp holen ? Mustang, Katana, ID Core ?????? Ich werde verrückt.

Achso, wir/ich spielen keine Gigs nur für uns und das geht von ClassicRock bis naja Metallica (wir versuchen es zumindest ;-)

Habt ihr mir einen Rat ?
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2636
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Software-Pirat » 11.03.2017, 18:18

Ich hätte einen Gegenvorschlag: Besorge dir doch ein Multieffektboard und hänge es vor bzw. in den Effektweg deines TSA. Dann kannst du deinen Verstärker als reinen Lautmacher verwenden und hast eine große Auswahl an Sounds zur Verfügung.

Benutzeravatar
Pit73
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2013

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Pit73 » 12.03.2017, 08:16

Hi,

kannst du mir d eins empfehlen? Gerne auch gebraucht.
Lag T66DC
Ibanez GRG170DX-BK
Ibanez TSA 15H u. Ibanez TSA 112C

Benutzeravatar
Software-Pirat
Pro
Beiträge: 2636
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Stuttgart

Re: Wechsel von Fender Mustang auf.... ?

Erstellt: von Software-Pirat » 12.03.2017, 09:03

Ich selbst verwende das Boss ME25 und bin damit sehr zufrieden. Ganz gut sollen auch die Tonelabs von Vox sein. Probier nach Möglichkeit aber die Kombination aus, da der TSA schon einen eigenen Sound hat und der sich mit den Modelling-Sound nicht unbedingt vertragen kann.

79 Beiträge
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste