Saitenspielgefühl

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Benutzeravatar
Fragezeichen
meint es ernst
Beiträge: 13
Registriert: 04.08.2016
Gitarrist seit: 2014

Saitenspielgefühl

Erstellt: von Fragezeichen » 07.08.2016, 19:08

Hi,
Bei meiner Westerngitarre lassen sich die Saiten sehr schwer greifen und meine Hand schmerzt nach dem Spielen kurzzeitig.
Bei meiner Konzert und E-Gitarre ist das nicht so.

Da die Konzert- und die E-Gitarre beide um einiges hochwertiger sind, habe ich die Vermutung, es könnte daran Liegen.
Ich spiele Saitenstärke 10 auf 47.

Also, könnteman dieß irgendwie ändern oder nicht?

Grüße,
Fragezeichen?

Hägar
Guitar Maniac
Beiträge: 1689
Registriert: 01.04.2014
Wohnort: Koblenz
Gitarrist seit: 2014

Re: Saitenspielgefühl

Erstellt: von Hägar » 07.08.2016, 22:24

Hallo,

Konzert-, Western- und E-Gitarren sind von den verwendeten Saiten und den Einstellungen doch sehr unterschiedlich. Schau mal hier im Board, da findest Du einige Beiträge hierzu. Außerdem kannst Du bei einem Händler vor Ort Deine Instrumente diesbezüglich beurteilen und gegebenenfalls richtig einstellen lassen.
Einen guten Überblick zum Einstellen der Saitenlage Deiner Westerngitarre findest Du auch unter dem folgenden Link: http://www.lakewood-guitars.de/faq_topi ... Saitenlage

Viel Spaß auch weiterhin beim Üben wünscht Hagen
In jedem Dorf gibt es eine Fackel, den Lehrer,
und jemanden, der dieses Licht löscht, den Pfarrer

Victor Hugo

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1026
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Re: Saitenspielgefühl

Erstellt: von Frank-vt » 07.08.2016, 22:33

Vermute auch, das die Saitenlage nicht stimmt. Bei einer Western brauchst du ohnehin mehr Kraft als bei einer E. Du kannst sie auch nicht wie eine E spielen.
Wenn es eine Billiggitarre ist (sofern du sie nicht selber einstellen kannst), ist die Frage, ob sich das lohnt, denn da muss man locker mit 30,- € rechnen plus ein neuer Satz Saiten. Die verwendeten 10-er sind schon recht dünn. Üblicherweise macht man - um einen ordentlichen Klang zu erzeugen - 12-er drauf.
Hatte mal so eine Billig-Santander, wo die Saitenlage auch nicht gestimmt hat (bei Billiggitarren nicht so ungewöhnlich) und das war schon recht anstrengend :D Das DIng hat mich nur 50,- € gekostet, so das der Einstellungsaufwand nicht gelohnt hat. Habe mir dann lieber eine neue gekauft ;)
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8720
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Re: Saitenspielgefühl

Erstellt: von mjchael » 09.08.2016, 20:26

Daneben würde ich für den Anfang auch mal weichere Saiten aufziehen, bis sich deine Finger an die Stalsaiten gewöhnt haben.
Das erleichtert den Einstieg.

Benutzeravatar
Pedro E.
born 2 post
Beiträge: 213
Registriert: 07.10.2012

Re: Saitenspielgefühl

Erstellt: von Pedro E. » 09.08.2016, 21:12

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es gerade am Anfang passiert dass man, gerade bei der Western, viel zu viel unnötigen Druck ausübt, was verschwendete Kraft ist und arg auf die Finger geht. Mach einmal Versuche wie weit du höchstens die Saiten niederdrücken musst, um einen klaren Ton zu erhalten. Es ist weniger als man denkt!

Wenn du einmal mit Saiten experimentieren möchtest, dann empfehle ich einmal die Thomastik Plectrum AC111 zu versuchen. Sind zwar ein 11er Satz, spielen sich aber weicher als so manch 10er Satz (wo es schon recht sperrig zu spielende Typen gibt, gerade bei den Billichheimern!)

5 Beiträge   •   Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste