Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

36 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von Dietmar » 28.06.2016, 20:45

Hallo zusammen,

ich bin gerade im Kapitel 14 von "Blues you can use".
Dort gibt es eine neue, alternative Akkordfortschreitung mit Tredezim-Akkorden (13-Akkorden).
Mit den ersten acht Takten komme ich noch gut zurecht, aber bei den letzten vier Takten bin ich am Verzweifeln.
Für mich klingt das sehr dissonant, vermutlich spiele ich es auch einfach falsch.

Code: Alles auswählen

          V9           IV9       I7 - bIII13    II13 - bII13
||  /  /  /  /  |  /  /  /  /  |  /  /  /  /  |  /  /  /  /  |


Schön wäre, wenn jemand von euch das Buch hat und diese Akkordfortschreitung mal spielen und aufnehmen könnte.
Dann wüsste ich zumindest, wie es klingen soll.
Wäre jemand so nett? Ich wäre wirklich sehr dankbar.

Gruß,
Dietmar

Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von GuitarRalf » 02.07.2016, 10:03

Moin Dietmar

was spielst du denn (Moll / Dur ), von dem was du meinst das es dissonant klingt? Ich hab während des Spielens mir gedacht, das die Schlusstakte doch sehr auf das Gemüt drücken - ein fades Fade Out und dass ich das lieber doch so in der Form nicht aufnehmen will :? Lad doch selber ein Soundfile hoch, oder schreib bitte mal was dein Ausgangston ist.

    Als I7 wählte ich a) A7 und folgende Akkkorde für die Takte 3 u. 4
    %5/1.7/3.5/1.6/2.5/1.5/1[A7] %X/X.3/1.3/1.3/1.3/1.5/1[Cm13]

    %X/X.2/1.2/1.2/1.2/1.4/3[Hm13] %X/X.1/1.1/1.1/1.1/1.3/3[Bm13]


    Als I7 wählte ich b) Am7 und folgende Akkkorde für die Takte 3 u. 4
    %5/1.7/3.5/1.5/1.5/1.5/1[Am7] %X/X.3/1.3/1.3/1.3/1.5/1[Cmaj7/13]

    %X/X.2/1.2/1.2/1.3/2.4/3[Hm7/13/5-] %X/X.1/1.1/1.1/1.2/2.3/3[Bm7/13/5-]



Die Grafiken lieferte mir TUX-Guitar, wobei ich mir jetzt sicher bin, dass die 1. Auswahl falsch war. Oder das richtige gewählt und das falsche notiert - Standardfehler. Zwar erwähnt, aber wer teilt schon gerne Fehler ? Die Tredezime hab ich noch nicht oft gespielt und der Umgang mit 5- ist Premiere. Vielleicht gelingt es uns gemeinsam die richtige Folge zu erspielen, muss ja jetzt nicht gleich die perfekte Gitarrenakrobatik werden.

Gruss
GuitarRalf
...Die Gitarre ist viel zu sturr, als dass die sänge... Ach, wäre ich doch ein fähiger Musiker...

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 03.07.2016, 08:17

Da werden natürlich keine Akkkorde in unterschiedlichen lagen gespielt. Es ist doch einfach nur die Stimmführung des turnaround notiert. Ist doch ganz profan nur eine chromatische Abwärtzbewegung auf der hohen E-Saite. Klingt doch vollkommen schlüssig.
Der jeweils angeschlagene Akkord unterstützt dann doch nur den Turnaround.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 03.07.2016, 11:55

Dietmar hat geschrieben:
ich bin gerade im Kapitel 14 von "Blues you can use".................
Für mich klingt das sehr dissonant, vermutlich spiele ich es auch einfach falsch.

Code: Alles auswählen

          V9           IV9       I7 - bIII13    II13 - bII13
||  /  /  /  /  |  /  /  /  /  |  /  /  /  /  |  /  /  /  /  |


Schön wäre, wenn jemand von euch das Buch hat und diese Akkordfortschreitung mal spielen und aufnehmen könnte.
Gruß,
Dietmar


Die lagen: 11 bund; 9 bund; 7 bund; 8 bund; 7 bund; 6 bund. (Steht so drin. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. )

Nö, Dietmar. Ich weiß nicht ob du es falsch spielst. Aber ich weiß, dass eine gewisse Dissonanz im Blues einfach dazu gehört ;). Das ist gewollt.

Gibt es für das 14 Kapitel kein Hörbeispiel? Soweit ich weiß liegt dem Buch eine CD bei.
Zuletzt geändert von everyBlues am 03.07.2016, 12:37, insgesamt 1-mal geändert.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 03.07.2016, 12:37

https://youtu.be/LZBa3STuOkI. Wo der chromatische Lauf hingehört hängt natürlich von der Tonart ab. Aber der turnaround ist halt keine Akordpregression, sonst klingt es wirklich nach Soundmüllkippe wenn man das so umsetzt.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 03.07.2016, 20:27

Ich hoffe wir sprechen nicht aneinander vorbei. In dem Buch, lektion 14, seite 59 stellt J. Gapanes Alternative Akkord-Fortschreitungen vor, in der Tonart A.
Daraus ist wohl, das was Dietmar meint, entnommen. Die lagen, Bünde gibt Gapanes dabei immer an, mit diversen Erklärungen.

Danach folgt dann das Stück "Major Blues" welches du verlinkt hast. Nichts weiter.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 03.07.2016, 21:11

Naja ich habe das Buch nicht. Dann schreibe ich wohl am Thema vorbei. Danke für die Aufklärung
.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 03.07.2016, 21:57

J. Gapanes setzt eben darauf das der Schüler selber experimentiert. Er erklärt das man Akkorde durch andere ersetzen kann und Durchgangsakkorde spielen kann. Wenn man es möchte!
Er gibt nur zu verstehen: So kann es sein. Aber nicht, so muss es sein. So sehe ich das, soweit ich J. Gapanes verstanden habe.
In der von Dietmar erwähnten lektion, möchte man ja nachher dann auch alles Transponieren. ..............
u.s.w.
In den darauf folgenen "Major Blues" kommt dann G und C dur zur Anwendung.

Wie schon gesagt, eigentlich sollte eine CD mit Hörproben bei liegen. Ich weiß jetzt aber nicht aus den Kopf, was da alles drauf ist.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von Dietmar » 06.07.2016, 13:29

Es gibt es zwar eine Begleit-CD, aber da sind nur die Solo-Übungsstücke zum Abschluß eines jeden Kapitels drauf.
Für die Akkord-Theorie gibt es kein Begleitmaterial.
Ich würde ja gerne die Details aus dem Buch einscannen und hochladen, aber das verstößt sicherlich gegen das Urheberrecht.
Aber ich kann ja die Akkorde per Hand notieren und dann hier posten.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von Dietmar » 06.07.2016, 20:02

So, jetzt hier die vollständigen Akkorde.
Wie gesagt, es sind die letzten 4 Takte eines 12-Bar-Blues und ich finde es klingt überhaupt nicht "rund".

Tredezim001.jpg
Tredezim001.jpg (25.27 KiB) 1868 mal betrachtet

Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von GuitarRalf » 07.07.2016, 09:24

Das nenn ich aber eine für mich ungewohnte Griffvariante. Die zugrundeliegende Skala ist wohl nicht irgendwo noch angegeben.
Die Griffe liefern :

I7 - E A G C# E
V9 - G# D F# H(B) E
II13 - H(B) A D# G#

Ich hab 4 Kreuze gezählt, deshalb vermute ich das es entweder um E-Dur oder cis-Moll geht. Die E Dur Skala liefert E F# G# A H(B) C# D# E
- Irritierend, das G in I7 und das G# in V9/II13, und das D in V9 welches zu einem D# in II13 wird. :?

Das V9-Griffbild erinnert mich an G#m7/-5 ; das entspricht der 7. Stufe des A-Dur Septakkordes. Was auch von cis aus gezählt die 5. Stufe ist. C# D E F# G# A H(B)

I7 würde bedeuten von cis ausgehend, das die Dominante, das G#, zu G wurde(5-).
Nee du, das passt mir nicht recht. Da schieb ich mir was zurecht was dann doch nicht recht echt ist. Wenn es zwei nebeneinanderliegende Töne wären, die mal alteriert und mal nicht alteriert sind, dann hätte ich gesagt ok - das hat was mit dem 6. und 7. Ton der melodischen Moll-Skala zu tun. Zwischen D und G liegen nun aber 5 Halbtöne; mit den #'s werden es 4 bis 6 Halbtöne. Für von E ausgezählt wäre das eine Variation der Terz und Septime. Vielleicht ist hier im Forum jemand so nett, und erklärt diese Absicht.

Edit: Seltsam, in der Vorschau ist es akzeptabel und dann haut es im Absenden doch noch ein Zitat rein.
...Die Gitarre ist viel zu sturr, als dass die sänge... Ach, wäre ich doch ein fähiger Musiker...

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 07.07.2016, 09:52

Hi Dietmar,

Stört dich alles, oder welcher Akkord fällt dir da am meisten negativ auf?

Versuch doch mal anstelle des bII den V Akkord zu spielen. Villeicht gefällt dir das dann besser. Ganapes macht ja nichts anderes als den V Akkord zu ersetzen. Auch musst du nicht mit einen Durchgangsakkord spielen ( Takt 6). Aber dich stören ja eher die letzten Takte.

Hast Du einen Looper, oder kannst dein Gespieltes irgentwie aufnehmen?
Wenn nicht, dann empfehle ich dir ein Loop-Pedal zu kaufen. Gibt es auch schon relativ preiswert.
Dann kannst du auch einiges Transponieren und anschließend drüber Jammen.

Edit:
Ganapes wird sich dabei schon etwas gedacht haben.
Letztenendes musst du aber auch nichts spielen von dem du meinst, das es sich nicht gut anhört. versuch es doch einmal so zu ändern, das es dir gefällt und ggf. zu deinem Lead passt.
Wenn Du die Akkorde greifen kannst (wovon ich ausgehe), also sauber spielen kannst, dann denke ich nicht das du, da etwas falsch machst.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 07.07.2016, 18:07

Ist halt ein magischer Satz von Everyblues:
"Letztenendes musst du aber auch nichts spielen von dem du meinst, das es sich nicht gut anhört. "

Ich mache mir auch bei den ganzen Erweiterungen wie 9 , 11, 13 immer wieder klar, dass sie nur Alternativen zum Dominant 7 sind. Ein 11er geht mir auch meist auf den Senkel. Hier geht mir die Akkordpregression mit den Erweiterungen auch gegen deb Strich.

Im vorliegenden Fall klingt das ganze bei mir auch nicht so, dass ich es können würde wollen. Gibt es hier vielleicht jemand, der den Turnaround mal aufnehmen kann. Ich spiele es entweder falsch, oder es ist falsch.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 07.07.2016, 19:10

slowmover hat geschrieben: Ich spiele es entweder falsch, oder es ist falsch.


Naja vielleicht ist es dann falsch ;)
Nee, fällt mir schwer zu glauben, das es jemand falsch spielt. Steht doch alles da, Was, wie, gespielt wird.
Ich weiß nicht, was er sich dabei gedacht hat. Außer das er Alternativen vorstellen möchte.......vielleicht gefällt es Ganapes auch.

Bei mir hört sich das auch an wie Hammer auf'n kopf. Wenn's mir nicht gefällt, lass ich's raus.....Egal.

Edit: egal wie oft ich das, so wie es dort steht, durchspiele, besser gefällts mir dadurch auch nicht. naja ..............Er schreibt in seinem BYCU-Buch, das es den Rahmen des Buches sprengen würde, versuche man den ganzen Turnaround zu analysieren. Hm....

ich zitiere: "..aber achte trotzdem besonders auf eine Stelle: den bII13-akkord. Jeder bII- akkord (als Sep-,Nonen-oder Tredzim-Akkord oder als #9-Akkord) kann den V-akkord ersetzen. Und genau das wird hier gemacht. Im Zusammenhang der Tonart betrachtet, hat der bII-Akkord dieselbe Tedenz wie der V-Akkord, sich zum I-Akkord aufzulösen.
nachdem du jetzt die Analyse des Stücks gelesen hast, übe die alternative Akkord-Fortschreitung, bis Du sie beherrscht, transponiere sie dann in G und B..."

Blabla.....sieht jetzt jemand klarer?
Wie gesagt, ich kann damit nichts anfangen. Zumindest nicht so wie die Akkorde geschrieben stehen. Durchgangsakkorde oder mal was ersetzen bzw. austauschen, okay.

Vielleicht ist ja Beastmaster oder Mjcheal irgentwo rumschwirrend und kommt mal rangesaust um zu schauen ;) :D
Zuletzt geändert von everyBlues am 07.07.2016, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 07.07.2016, 20:17

Naja, ich glaube, dass ein Gitarrist mit Schwerpunkt Blues, so wie Du, schon geschulte Ohren hat. Wenn Du auch das als Hammer auf den Kopf empfindest, dann
handelt es sich wahrscheinlich schlicht um einen Notationsfehler. Dissonanz und Spannung ja. Aber ob Ganapes dann nur im Turnaround plötzlich der neuen Musik Konkurrenz machen möchte glaube ich nicht.
Interessant wäre für mich: Würdest Du die Akkordprogression als reine 7er schlüssig empfinden und einsetzen?

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 07.07.2016, 20:23

Danke für's kompliment..ABER:
Da überschätze mal nicht meine Ohren :lol:.

Nein ich würde es so nicht spielen wollen. Ich bin aber auch ein einfach gestrickter Mensch. Deshalb.......
Ganapes ist da mit Sicherheit, zumindest theoretisch, geschulter als ich.

Habe das Buch vorliegen, musste es aber suchen. Liegt so bei mir rum. Bin nur durch Dietmar wieder drauf aufmerksam geworden......

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von Dietmar » 07.07.2016, 20:55

@everyBlues:
Jetzt musst du wohl zeigen was du drauf hast. )()(

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 07.07.2016, 21:38

Dietmar hat geschrieben:@everyBlues:
Jetzt musst du wohl zeigen was du drauf hast. )()(


:lol: :lol:
Inwiefern?
Kann halt Gitarre spielen. nicht mehr, nicht weniger.
Für die Analysen, die theoretischen Sachen, bin ich nicht soo der Richtige ;). Muss ich auch so nicht haben, sei denn, ich brauche aktuell etwas.
Dieses AAB, 12 bar, 3 Akkorde u.s.w.... ist für mich eher, naja klischee.

Da gibt es hier on Board wesendlich geschultere als mich, die das theoretisch besser erklären können.

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von Dietmar » 08.07.2016, 10:45

Mir geht es ja gar nicht um die Theorie, ich möchte nur wissen wie es klingt wenn es richtig gespielt wird.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 08.07.2016, 11:18

Aso. Naja was soll denn falsch gespielt sein? Die Griffbilder der Akkorde stehen ja bei u.s.w.. verstehe nicht warum ihr denkt ein Fehler liegt bei euch.

Es kann natürlich sein, das sich in der Notation bzw. in den Griffbildern Fehler eingeschlichen haben, slowmover hat's ja schon erwähnt. Denke ich aber nicht.
Wie gesagt, mir gefällts auch nicht. Und es hört sich auch bei mir nicht sooo wirklich gut an. Muss ich nicht haben.

Mal sehen was noch andere dazu sagen.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 08.07.2016, 12:28

Ich hab noch mal draufgeschaut. ist wirklich alles Müll. Wenn I7 im 7. Bund gegriffen wird, ist es ein Dominantblues i In E mit Subdominante A und Dominante H. Vielleicht meint erber tatsächlich a7. Warum würde er dann so kompliziert einen D-Griffvarante wählen und dann noch einen Slash E draus machen?
Die Griffe die oben als Iv und V 9 stehen haben Ihre nicht gespielte Root Note auf der Tiefen E-saite. Statt H kommt dann ein falsches Dis 9 raus, statt A ein Falsches Cis 9 wenn man den Ton auf der A-saite als Akkordroot ansieht.
Mit Rootnote auf der 5. Saite sieht ein H9 so aus: m. http://www.gitarreweb.de/images/H-9-Git ... kkorde.jpg

Der falsche 9er Griff, resp. die faleche Akkordbezeichnung, ist auch hundertfachnim Internet übernommen worden.

Der als bIII 13 bezeichnete 13er akkord ist wiederum passend zur Tonika. Ein Abwärtslauf Über die Akkorde G,
Fis, F hin zur Tonika E ist Schlüssig.

Die notierte Griffe sind aber wiederum falsch. der Griff ist ein C 13. Entsprechend falsch auch die nächsten Griffe.
(Rootnote liegt auf der tiefe E-saite). C H B wäre der Abwärtslauf zu einem Dominantbues in A passend.
Also im günstigsten Fall ist er beim Turaround um eine Quinte in der Tonart verrutscht und bei den 9ern hat er die Griffe verwechselt.

Wenn die Griffbilde wirklich von Ganape wären............., :-)))

Fazit: Die Akkordbezeichnungen nach Stufen sind schlüssig. Es ist ein stinknormaler, gefälliger Blues mit einen häufig vorkommenden, gut klingenden Turnaround. Die Griffe hierzu sind falsch umgesetzt.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 08.07.2016, 15:47

Als ich würde die Akordfolge z. B. wie folgt korrigieren:

E7 ------E7-------E7-----------E7
A7-------A7-------E7----------E7
H9------A9------E7--G13--Fis13--F13
Sowas war wohl gemeint, Bevor man sich durch erweiterte Akkorde quält, kann man es auch erst mal als 7er spielen. Die Wirkung der 9er und 13er ist kaum anders. Mit den 7ern erkennt man die Fehler in der Progression sogar besser, da erweiterte Akkorde vieldeutiger sind.

In A wären die Akkorde A7. D7. E9 und der Lauf A7 C13. H13. B13

Benutzeravatar
AyKay
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 104
Registriert: 07.07.2014
Wohnort: bei Kaiserslautern

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von AyKay » 08.07.2016, 19:54

Hi zusammen,
wenn ich mich mal einmischen darf: Warum geht ihr bei dem Akkord I7 von einem E7 aus ?? :_::_: Nur weil er im 7. Bund gegriffen wird und der tiefste Ton ein "E" ist ??
Wenn man sich die Töne des Akkordes anschaut, kommt doch Folgendes dabei raus:
(von "dick" nach "dünn") - X, E, A, E, G, C#. Das ist für mich ein waschechter A7 mit der Stufen-, bzw. Tonreihenfolge des Akkordes: X, 5, 1, 5, 7, 3 - ist halt kein A im Bass, sondern die Quinte (E).
Der II13 müsste demnach ein B13 sein - die Töne des notierten Akkordes (auf dem 7. Bund): B, X, A, D#, G#, X in der Reihenfolge 1, X, 7, 3, 13, X .......... ohne Quinte, aber passt !!!
Weiter geht's mit dem V9 (11. Bund) - müsste jetzt ein E9 sein: notierte Töne X, G#, D, F#, B, E, Reihenfolge X, 3, 7, 9, 5, 1 ....... passt auch !!!
Zum Schluss noch der IV9 (D9): ist der V9 einfach 2 Bünde weiter unten ....... passt schon wieder !!!

Ich hab das Ganze jetzt noch nicht gespielt, aber probiert das Ding doch mal bei einem A-Dur Blues aus

.... und gebt bitte mal laut, ob sich das immer noch so schief anhört ::::::
Bei mir ist H B (und b Bes)

Dietmar
born 2 post
Beiträge: 149
Registriert: 09.12.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von Dietmar » 08.07.2016, 22:18

Das ist tatsächlich so, es handelt sich um einen Blues in A-Dur (vereinfacht A7-D7-E7). Die erste Stufe I7 ist demnach ein A7.

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 09.07.2016, 00:15

Inhaltlich ist das wohl korrekt was AyKay geschrieben hat. ich war in der A Version auf die gleiche Akkordfolge gekommen. Ist halt dann das Voicing der Griffe das für mich nicht klingt. Ich würde es gerne mal mit den aufgezeichneten Griffen von einem blueser gespielt hören. Bei mir klingt das Banane.
Bereits das E auf der Basssaite beim A7 schmerzt mir in der Einleitung des Turnaround massiv.
Wobei die 13er Griffe dann imm Abwärtslauf einfach zu wuchtig sind. Mit profanen 5er oder 7er klingt die Basslinie für mich einfach pråsenter und der Turnaroud tritt deutlich hervor. Aber mag gut sein, dass ich zu weinig Blues höre, um abseits der abgedroschenen Pfade zurechtzukommen. Die 13er klingen mir meist auch zu komplex.

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 09.07.2016, 09:33

In A7 ist schon richtig. Nicht weil ich das sage :D. Sondern weil's im Heft, groß drüber steht: Tonart A.
Nachher soll man es ja transponieren, in G und B. Das darauf folgene Stück "major blues" ist, nebenbei gesagt, in G ;)
(deshalb fragte ich Dietmar ob er einen Looper hat, oder andere Aufnahmemöglichkeiten)

Wie schon gesagt, so gespielt, wie es dort steht, gefällt es mir auch nicht. Deshalb muss es aber nicht falsch sein ;)

@slowmover
Wenn du die Akkorde greifen und spielen kannst, was soll dann bei einem "Blueser" anders sein. Das ändert ja an den notierten Akkorden nichts. Wenn auch jemand anderes es vllt. mit einem anderen Feeling spielt.

Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von GuitarRalf » 09.07.2016, 09:48

Blues ist die Sparte, zu der ich am wenigsten Zugang hab :) Da fehlt es an der Arbeitermentalität und auch Gospel-Chöre kenn ich nur sporadisch. Rhythmisch find ich auch keinen rechten Zugang. Find ich doch diese 4/4 Takt Aufteilung etwas lahm. 6/8 peppt das ganze schon etwas mehr auf. Und ein 2 geteilter Takt kommt dem Gedränge im 11. und 12. Takt näher. Nebenhin gesagt, Pausen machen die Griffwechsel angenehmer.

Und vom A Dur hab ich abgesehen, weil der 2. Stufenakkord in der A-Dur 4-Klang-Progression ein Hm7 ist.
Mein oben geschriebenes II13 - H(B) A D# G# wurde bestätigt. Wir benutzen also die Standard E A D G H E Besaitung.

Für eine Dur-7-Progression gilt : maj7 . m7 . m7 . maj7 . 7 . m7 . m7/5- .

Wenn ich vom H im A-Dur aus zähle, A H C# D E F# G# A H C# D E F# G# A ist das G# die Tredezime. Diese Verschnörkelung mit dem Wechsel der Mollterz zur Durterz tönt eckig. Und die Verwendung der Blues-Skala brachte auch kein schlüssige Erkenntnis, außer dass das A dann Prime und Tredezime wäre.

:arrow: Die Bildung der Stufenakkorde werden z.B. hier und dort beschrieben.

Für die G-Dur Version nahm ich (I7=Gmaj7, V9=D9, IV9= Cmaj7add9, II13= Am7add13) :
%3/1.5/4.4/3.4/2.3/1.3/1[Gmaj7] %X/X.5/2.4/1.5/3.5/4.5/4[D9] %X/X.3/2.2/1.0/0.3/3.3/4[C9] %5/1.7/3.5/1.5/1.7/4.5/1[Am7add13]

Die Aufnahme mit dem Mobiltje ist aber ein Horrorbeweis. Das leiert, obwohl die Akkordfolge so schon angenehmer rüberkam.

Gruss
GR
...Die Gitarre ist viel zu sturr, als dass die sänge... Ach, wäre ich doch ein fähiger Musiker...

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 09.07.2016, 11:11

Höre gerade Bebop. Wenn ich jetzt alles analysieren müsste, würde mir der Genuss des Hörens verloren gehen.
Bin aber gespannt wann, meiner Frau der Kopf platzt :lol:. Eigentlich Musik, die ich nur hören kann wenn ich allein bin.

@GuitarRalf
ist vielleicht auch etwas für dich. Nicht so lahm ;) Michael Sagmeister, fällt mir in diesem Zusammenhang ein.

Oder Blues nen bißchen schneller, Rock'n Roll. Mit dem bißchen Country RockaBilly............
Es ist eben auch wie man etwas spielt. Blues ist aber schon der Vater ...oder Mutter? :_::_: uns vertrauter Musik. Wenn man nicht gerade nur auf Klassik steht.

Man muss den Blues mögen! Eckig, hier und da- dissonat, auf alle Fälle farbig (ich meine die Musik)
Das ist doch das was ich immer sage. Man kann sich dem auch theoretisch nähern, deshalb mag man es doch noch lange nicht. Was man nicht mag spielt man nicht gerne oder halt ohne rechtem Feeling. Hat man das Feeling, kann man einen Zugang zum Blues finden. Auch ohne Theorie.
Ich befasse mich mit Dingen die mir nicht gefallen, gar nicht. Wozu? Nur um es zu können? Nur weil es zum Blues gehört. Nicht alles was man als Blues bezeichnet gefällt mir.

Vielleicht ist es interessant, die notierten Akkordfolgen aufzunehmen und dann mal drüber zu jammen.
Oder einfach bei I-IV-V, 7er......(oder wie man halt mag), bleiben..........hm. Anschließend dann den "major blues" drüber spielen. Ich denke so war es vllt. von Gapanes gedacht.
Gut gedacht.

PS: wenn man sich überlegt, wie kompliziert man etwas machen kann. Für mich ist das nichts, bin kein Theoretiker, da geht mir dann der Spass, der Genuss des Spielens irgentwie verloren. Jeder wie er mag. Ich lese, und höre trotrzdem gerne den Theoretischen Analysen zu.

Es gibt auch One- Akkord Stücke...... Und nicht alles ist 12 Takte.....u.s.w. .....mit dem, und vielem anderen, geht's halt aus der Theorie raus.
Aso.. "DIE BluesSkala" gibt es nicht wirklich. Es wird oft die Penta verwendet. Die Notierte BlueNote in solchen Skalen, sind zwar nicht falsch. Jedoch längst nicht alles. Muss man die BlueNote erklären können? Nö. Eigentlich befinden sie sich irgentetwas dazwischen. 1/4 Bends + - mehr oder weniger. Spielt man einfach, wenn man meint es passt. Wo kann man die spielen? Überall, überall .... dort wo man meint.
So einfach kann Musik sein.


Naja ne große Hilfe bin ich Dietmar nicht. Sorry.
@Dietmar, wenn du dich für Blues interessierst, dann mach dir nicht so den Kopf.
Zu mehr kann ich dir nicht raten. Kann nicht mehr beitragen, außer: Spiel einfach! gefällt dir etwas nicht, dann lass es halt sein oder ändere es.

( anders sieht es aus wenn man Musik Studiert. Wenn man Gitarrenlehrer sein möchte und auf theoretische Erklärungen angwiesen ist)

Edit: Blues ist eben für die Musiker, die keine Ahnung von Musik haben, so wie mich :lol: --()()().

Benutzeravatar
GuitarRalf
DailyWriter
Beiträge: 500
Registriert: 09.07.2014

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von GuitarRalf » 09.07.2016, 18:00

everyBlues, Michael Sagmeister ist schon ein anderes Kaliber. :cool:

Mit lahm wollte ich jetzt auch nicht den Blues bezeichnen, sondern das was ich daraus mache. Ich spiel schon Sachen von King, SRV, Presley ... aber Country klingt da eher durch. Da ist sofort ein möglicher Tanzschritt, der mir einfällt - aber höre ich Blues.. weiß nicht.. spielen von sheets ist immer unterhalb der bpm Vorgabe,

ok - der Vergleich ist absurd, aber mit deren Noten schwingt auch immer deren Umsetzung mit. Und wie du als Szene-Kenner sofort siehst orientier ich mich noch an den oberen. All das, was Blues ausmacht, ist momentan für mich ausser Reichweite.

Die obige Folge schaff ich mit 66bpm- wenn ich einen starrsinnigen PC-Drumloop draufpack, dann reiben sich meine 66bpm mit den 100bpm vom 88--88 . Impro auf die linke Box für Call, und eine andere Impro auf die rechte Box für Response.

Nee du weißt, der Minimalkomponist ist schon an seinen Grenzen angelangt.
...Die Gitarre ist viel zu sturr, als dass die sänge... Ach, wäre ich doch ein fähiger Musiker...

Benutzeravatar
AyKay
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 104
Registriert: 07.07.2014
Wohnort: bei Kaiserslautern

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von AyKay » 09.07.2016, 21:18

Habe eben mal mein Brett in die Hand genommen und versucht, mal mit Schrammeln, mal mit Zupfen, den Turnaround wie beschrieben in ein A-Dur-Bluesschema einzubauen. Was soll ich sagen ...... nicht gerade der Brüller.
Slowmover hat's schon geschrieben, die 13er Akkorde klingen irgendwie zu wuchtig, nicht wie Blues. Das ist eher schon Jazz.
7er oder 9er Akkorde in dem chromatischen Lauf kann man viel besser "verdauen".
Wie gesagt, es ist zwar nicht falsch, aber mir würde es auch nicht einfallen, so den Blues zu spielen, da bin ich zu sehr Purist.
Bei mir ist H B (und b Bes)

slowmover
Schreibmaschine
Beiträge: 604
Registriert: 27.02.2014
Wohnort: Raum Buxtehude

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von slowmover » 09.07.2016, 21:48

you saved my day. Danke! ich habe von Blues keine Ahnung. Aber so furchtbar wie der Turnaround klingt, dachte ich, ich mache was falsch.

Benutzeravatar
AyKay
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 104
Registriert: 07.07.2014
Wohnort: bei Kaiserslautern

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von AyKay » 09.07.2016, 22:06

Ha ha :D :D :D
freut mich, dass es dir jetzt wieder gut geht ()/
Du musst nicht meinen, dass ich so die riesen Ahnung habe. Ich steh' halt lieber auf Texas Blues á la SRV, so in die Richtung. Selbst BB King war mir zu schmusig. Da ist Albert King schon eher was für mich. Mit Jazz kann ich allerdings gar nichts anfangen, so musikalisch anspruchsvoll das auch sein mag. Es ist mir einfach zu "wirr".
Und da bin ich bei every blues: man sollte eben nur das spielen, was man auch gerne hört.
Bei mir ist H B (und b Bes)

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 10.07.2016, 10:51

Naja selbst Jazz kann einfach gehalten sein.
( es gab mal nen Clip in dem Sagmeister über A7 improvisierte. Nur mit dem ersten pattern der Penta. Es kommt eben auch darauf an wie, man etwas spielt)
Bepob ist tatsächlich manches Mal hektisch wirkend. Gibt aber eben auch im Jazz, verschiedene Richtungen.

Manches Mal beim hören von Jazz-Bläsern zb, kann ich hören wie der eine oder andere aus der Spur läuft. Plötzlich, kommt da ein Ton, der mich zum lachen bringt.
comedian. Nein ich mache mich nicht lustig. Ich find's cool! So anders halt, was jazzer da "erzählen". :D

Lg

Benutzeravatar
sispo
Stammgast
Beiträge: 256
Registriert: 10.02.2008
Wohnort: Luwigshafen
Gitarrist seit: 1968-80/2006

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von sispo » 10.07.2016, 12:39

Nur mal am Rand. Im Nachbarforum gibt es einen Workshop und ein großes Diskusionsforum zu BYCU. Weiß jetzt aber nicht ob diese Links hier erlaubt sind :_::_:

http://www.musiker-board.de/threads/wor ... mb.322419/

http://www.musiker-board.de/threads/wor ... ad.306085/

everyBlues
Pro
Beiträge: 2427
Registriert: 03.09.2012

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von everyBlues » 10.07.2016, 21:33

Jo solche Workshops gibt es zu BYCU. John Ganapes hat, so glaube ich, auch ein Diskussionsforum, allerdings nicht in deutsch.
Naja zumindest gibt es welche in englisch.

Nebenbei habe ich mal gerade, wirklich zufällig, das hier gefunden, Pdf BYCU:
https://vk.com/doc-3745588_17457931?dl= ... c938bebd2c für die, die kein Englisch können, leider nicht in deutsch. Für alle anderen Interessierten, viel Spass bei den Lektionen.

Was mir so auffällt ist, dass sich einige, wohl nicht wenige, nur mit den Musikstücken beschäfftigen. Und, das versucht wird alles 1:1 zu übernehmen.
Ich denke es fehlt ein wenig eigenes. Ich meine eigene Interpretationen des Jeweiligen Musikstücks.
Nun habe ich nicht jeden Thread dazu verfolgt, nur sporadisch, mal reingeschaut. Vielleicht irre ich mich da auch.

Nur wenn ich das im Netz sehe, bzw höre, dann immer so wie es steht. Mal gekonnter, mal etwas weniger. Eigene Interpretationen, von den jeweiligen Usern, interessieren mich da schon viel mehr. Oder ist das dann schon zuviel verlangt, zu schwer ?

Es muss ja nichts Dolles sein, kleine Änderungen hier und da, hier und da etwas anders gespielt u.s.w. ;)

felixsch
Pro
Beiträge: 2595
Registriert: 23.10.2010

Re: Blues you can use - Lektion 14 - Tredezim Akkorde

Erstellt: von felixsch » 11.07.2016, 17:28

Hallo!

Hab mir jetzt den Thread nicht durchgelesen, ignorier dass wenn es schon gesagt wurde ...

Ich hab dir diese kurze Akkordfolge mal gespielt:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/495 ... me%205.m4a

Klingt logisch gä? :)

Ist eigentlich nichts andres als eine V IV I VI II V I (alles 7er, 9er, 13er), also eine normale (Jazz)Blues Kadenz.
Hier wurden nur die VI Stufe mit der bIII und die V Stufe mit der bII Tritonusvertauscht.

Warum? Die bIII ist ein Vertreter der VI Stufe, vorausgesetzt beide Akkorde werden als Septakkorde gesehen. Genau so ist es bei der bII und der V Stufe.

Das ganze ist auf die Regel der Tritonussubstitution (Tritonusvertauschung) zurückzuführen. Man kann einen (Dominant-)Septakkord mit dem (Dominant-)Septakkord auf seinem Tritonus (also b5 bzw. #4) vertauschen.

Das ganze klingt sehr aufgeräumt, weil es ab der bIII schön chromatisch in die I runter geht.

Bei Fragen fragen!

36 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste