Line 6 Pod X3 als Preamp für SM 57 nutzen

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Hufi123
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2014
Wohnort: Malgersdorf
Gitarrist seit: 2005

Line 6 Pod X3 als Preamp für SM 57 nutzen

Erstellt: von Hufi123 » 16.04.2015, 15:21

Hallo Leute,

Ich hab mir nun meinen ersten Röhrenverstärker gekauft und dazu ein Shure SM 57 fürs Homerecording. Vorher hatte ich einen Fender Frontman 25 R den ich mittels des USB Interface des POD (Gearbox) und Audacity aufgenommen habe. Nun will ich aber über das SM 57 aufnehmen und den POD garnicht mehr zur "Soundgestaltung" sondern nur noch als Preamp fürs Mikro nutzen, da es ja kaum Sinn macht dieses direkt in meinen Laptop zu stöpseln. Meine eigentlichen Sounds möchte ich nur noch aus dem Verstärker, welcher übrigens ein Hughes & Kettner Switchblade TSC 50 Combo ist, benutzen. Der hat genügend Effekte drin.

Ist das so möglich wie ich mir das vorstelle oder muss ich mir jetz auch noch einen teuren Mic-Preamp kaufen? Wäre super wenn ihr mir sagen könntet wie ich den POD verkabeln und einstellen muss damit er als Preamp für mein SM57 fungiert.

Danke im Voraus für alle schnellen Antworten und entschuldigt meine Unwissenheit :). Bin komplett neu auf dem Gebiet.

))-)) Hufi

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 17.04.2015, 13:56

So wirklich helfen kann ich dir da nicht. Du hast den Line 6 Pod X3, den ich nicht weiter kenne, der aber anscheint auch als Audiointerface funktioniert.
Wenn du dort dein Mikrofon anstöpseln kannst, damit dann deinen Röhrenverstärker abnehmen willst, müsstest du rein theoretisch halt alle Simulationen im Line 6 Pod X3 abschalten, also Amp, Cab, Effekte...
Dafür brauchst du dann natürlich auch nicht Gearbox oder Podfarm.

Der Normalfall funktioniert so:
Mikrofon in Mikrofoneingang vom Audiointerface stecken und mit beliebigem Sequenzer ala Reaper, Cubase, Studio One usw. aufnehmen.
Hinter dem Mikrofoneingang steckt dort ja bereits ein Preamp.
Also wenn der Line 6 Pod X3 auch als vollwertiges Audiointerface funktioniert, kannst du damit dann genauso dein Ziel erreichen ;)

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1523
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 17.04.2015, 14:37

ich seh das ähnlich. scheint so als ob die kiste sowas wie nen line eingang hätte.

also alles auf bypass schalten und gucken wie es klingt.

sollte das nicht funktionieren würde ich übrigens eher zu einem audiointerface interface mit mikro eingängen greifen anstatt einen sepereaten mic-preamp zu kaufen. auf diese art und weise kannst du dann den pod aus der signalkette nehmen.

Hufi123
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2014
Wohnort: Malgersdorf
Gitarrist seit: 2005

Erstellt: von Hufi123 » 17.04.2015, 18:29

Hallo,

Danke für eure Ratschläge. Ich habs jetz durch rumstellen am POD herausgefunden. Man muss ihn per XLR ans Mikro und per USB an den PC anschließen und dann im Gearbox die Ampsimulation anschalten und oben über den Pedalsymbolen "pre-amp-model" wählen. Da hat man dann die Auswahl aus sechs verschiedenen. Außerdem muss man links bei den Inputs beide male "Mic" wählen und man sollte sicherstellen dass Drive und Volume des Preamps ziemlich hochgedreht sind.

Die Methode rauscht zwar ziemlich aber funzt =(=))= . Audacity hat eine Rauschunterdrückungsfunktion mit der man hinterher das Rauschen entfernen kann. Wenn jemand noch Tips hat wie ich das Rauschen von vorn herein auslösche wäre ich dankbar.

Mein neuer Amp kommt jetz eh erst frühestens am Montag :(. Ich experimentiere momentan noch über den Fender Frontman.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 17.04.2015, 20:16

Tut mir leid, verstehe ich alles nicht.
Wenn der POD als Audiointerface von Win/Mac erkannt wird, kann man dort ganz normal sein Mikrofon rein stecken und im Mikrofoneingang ist quasi schon der Pre-Amp integriert. Hab keine Ahnung, was du dann noch mit Gearbox willst und wieso du dort nochmal nen Software Pre-Amp aktivierst.

Genauso wie du die Ampsimulation in Gearbox anschaltest, obwohl du nen echten Amp per Mikrofon abnehmen willst? Wieso das denn?
Dann geht das Signal vom echten Amp übers Mikrofon in Gearbox und du jagst es dann quasi nochmal durch nen Amp...ziemlich unsinnig, kein Wunder das es rauscht wie Sau.
Entweder echten Amp per Mikrofon abnehmen, ODER ne Ampsimulation nutzen, aber doch nicht beides zusammen.

Hufi123
interessiert
Beiträge: 9
Registriert: 24.02.2014
Wohnort: Malgersdorf
Gitarrist seit: 2005

Erstellt: von Hufi123 » 17.04.2015, 22:14

Hallo Musicdevil,

Nein, nur das SM57 in den POD zu stecken reicht definitiv nicht. Da kommt fast kein Signal an. Der Preamp ist also sicher nicht aktiv sobald ich da in den XLR Stecker ein Mikro reinstecke. Da muss ich den Weg über die Ampsimulation gehen und dort ein Preamp-Modell auswählen. Das is ja keine klassische Gitarrenverstärker-Simulation sondern der Preamp fungiert als "Vorverstärker" damit das Mikrofonsignal welches pur viel zu gering ist verstärkt wird bevor es in den PC kommt. Die "normale" Gitarrenverstärker-Simulation ist ja aus. Deswegen verstehe ich dein Argument bezüglich "doppelt verstärkt" nicht. Irgendwo muss der Pre-amp fürs Mikro ja herkommen. Ohne funktionierts nicht. Ich hab jetz den Gain Regler vom Preamp in Gearbox etwas zurückgedreht und schon ist es angenehmer. Das aufgenommene Signal wird halt dadurch auch wieder leiser.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 18.04.2015, 10:27

Ja schau mal, weil du das geschrieben hattest:
Hufi123 hat geschrieben:...und dann im Gearbox die Ampsimulation anschalten...

Wäre ja Quatsch, wenn du eh nen echten Amp per Mikrofon...du meintest dann den Pre-Amp...

Gut, mit dem Pre-Amp ist das am POD vielleicht tatsächlich so.
Normalerweise hat halt nen Audiointerface nen Mikrofonvorverstärker (Pre-Amp) bereits als Hardware verbaut, also zb. das Line6 UX2 (hab ich).
Da hab ich den Regler "Mic Gain" dran, steuere damit quasi das Mikrofonsignal richtig aus und gut ist.

Ich weiß aber, dass ich in Podfarm, bzw. in dem Gearbox noch nen zusätzlichen Software Pre-Amp aktivieren könnte, der dann dem Mikrofonsignal ne zusätzliche Färbung/Sättigung geben würde, was auch gut klingen kann, aber es ginge (bei mir) halt auch ohne.
Der POD ist dann vermutlich doch kein richtiges Audiointerface, sondern irgend so ein "Zwischending", keine Ahnung^^

7 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste