Reaper Recording

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Raji
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 06.05.2013
Wohnort: Karlsruhe

Reaper Recording

Erstellt: von Raji » 26.03.2015, 09:27

Hi Leute
ich hab seit gestern mein Interface und Reaper.

Jetzt wuerde ich allerdings gerne zwei spuren erstellen.
Dabei soll eine Spur das cleane signal aufnehmen
und bei der zweiten spur soll eine Amp sim zugewiesen werden.

Also ein mal spielen zwei mal aufgenommen, fuer denn zweck wenn man in einem Track
zwischen Clean und Verzerrt umschaltet.

So kann ich aus den zwei Spuren eine zusammenschneiden.

mfg

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1523
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 26.03.2015, 13:28

Mit strg+t nen neuen Track erstellen den ebenfalls scharf schalten und aufnehmen. Du musst aber zur Aufnahme gar keine Anp sim laufen haben, du kannst alles die ganze Zeit in Echtzeit konfigurieren, verändern, kleinschneiden, auf andere Spuren verteilen etc pp

Raji
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 06.05.2013
Wohnort: Karlsruhe

Erstellt: von Raji » 26.03.2015, 13:37

Ja ist aber etwas einfacher powerchords zu spielen wenn man sie auch als solches hoert.
Daher meine Idee einmal mit Clean und als Verzerrt.
Ich nehm mal an das ich einer spur eine Simulation mit
Rechtsklick und dann Instrument zuweise (wenn das so hiess, bin gerade nicht am pc)

ZeroOne
Guitar Maniac
Beiträge: 1523
Registriert: 05.08.2011

Erstellt: von ZeroOne » 26.03.2015, 13:45

Du kannst auch alles verzerrt spielen und nachher clean stellen, dem sind da keine Grenzen gesetzt.

Jede Spur hat eine kleine Schaltfläche "fx", darüber wählst du vsts und vstis aus

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 26.03.2015, 15:54

Vielleicht nochmal zum Verständnis:
Du nimmst immer nur das pure DI-Signal auf, obwohl du auf der Spur zum mithören eine Ampsimulation mit zb. viel Zerre geladen hast.
Nach der Aufnahme, kannst du je nach Wunsch auch wieder diese Ampsimulation ausschalten, einen anderen Klang einstellen oder was auch immer. Die Ampsimulation wird sozusagen NICHT mit in die Aufnahme eingerechnet.

Hinterher nimmst du diese Spur, schneidest sie, verteilst zb. Strophe und Refrain auf zwei getrennte Spuren und legst halt zb. bei der Strophe ne Clean-Ampsim drauf und beim Refrain dann ne Ampsim mit Zerre.
Du musst daher nicht das Selbe auf zwei Spuren aufnehmen, bzw. könntest du dann genauso gut einfach diese Aufnahme lediglich auf ne zweite Spur kopieren.

Hast du zb. ne Rhythmusspur mit Powerchords, spielst du diese tatsächlich zweimal auf getrennte Spuren ein (hintereinander, logisch) und legst dann eine Spur nach links (Panning) und eine Spur nach rechts. So hast du voll fettes Stereo ;)

Raji
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 06.05.2013
Wohnort: Karlsruhe

Erstellt: von Raji » 04.04.2015, 18:33

Hi
also soweit läuft alles und nimmt auch auf, hat alles super geklappt.
Jetzt habe ich nur ein Problem.

Wenn ich in Reaper bin und dort etwas aufnehme oder anhöre habe ich manchmal ein Knack/Rausch Ton.
Das Knacken/Rauschen ist immer sehr kurz (1 sec oder kürzer) und hört sich an als wenn man bei einem TV das Antennenkabel abgezogen hätte und man nur ein ein riseliges Bild hat mit dem Rauschendem Ton (Sry für die etwas komische Erklärung).

Als ob man irgendwo irgendwie ein Stecker kurz abzieht und wieder einsteckt.

Das Problem tritt spontan auf, hab es schon versucht zu Reproduzieren.
Allerdings ohne Erfolg.

Dachte erst das es am Gitarrenkabel läge, was sich aber ausschließen lässt da der stör Ton auch auftritt wenn ich nur am Abspielen bin in Reaper.

ALLERDINGS wenn ich die Spur in MP3 oder FLACC Rendere und es abspiele (WinAmp / VLC) habe ich den Stör Ton nicht, in der Aufnahmespur gibt es auch keinen Ausschlag

In Reaper habe ich soweit nichts geändert von den Einstellungen (Buffer usw).
In den Einstellungen für das Line 6 in der Systemsteuerung habe ich schon den Regler für die Buffergröße ein Klick nach rechts geschoben, half aber auch nichts.

Was es noch als Einstellung gibt wäre:
Default Buffer Size: 512 (es gibt noch: 1024, 2048, 4096)
Default Bit Depth: 16 Bit (es gibt noch: 24, 32)

Der Ton tritt mitten meistens mitten beim Abspielen ab also nicht beim Start wo man denken könnte das erst das File geladen wird.

Muss ich evtl etwas in Reaper von der Buffer Größe einstellen ?.
Ich kenne mich in Reaper leider nicht all zu großartig aus (fürs aufnehmen reicht es .-)).

Kabel am Line 6 Studio GX sind auch alle fest eingesteckt, habe auch schon den USB Port gewechselt, ohne Erfolg.

Hoffe das Ihr noch eine Idee habt, da der Ton so laut ist das er übel in den Ohren weh tut wenn man die Kopfhörer auf hat.

Wenn ich in Winamp MP3s also Musik höre dann hab ich keinen stör Ton.

Edit: Hab eben mal versucht die Buffer größe in den Line 6 Optionen zu vergrößern, half aber auch nichts.

Edit 2: Hab eben mal mit der Reason Limited Vollversion getestet (war beim Interface dabei) da hab ich keine Störungen, leider habe ich da auch nur die Line 6 Amp Modelle.

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 04.04.2015, 22:45

Klingt trotzdem wie nen Asio Problem.
Bei zu geringer Latenz, treten Knack-, Rauschgeräusche, bzw. Aussetzer im Sequenzer auf. Auf zb. Winamp hat das keine Auswirkungen, weil erstens nicht der Asio-Treiber dort genutzt wird und zweitens nur eine gerenderte Audiodatei abgespielt wird.

Beim meinen Line6 UX1 und UX2 Geräten hab ich "Default Buffer Size" auf 512 stehen, bei großen Projekten (viele Spuren) gehe ich auch mal auf 1024 und direkt fürs Gitarrenrecording (beim mithören) stelle ich 128 oder 258 ein.

Darunter hab ich noch ne "Buffer Size" die ich auf "Extra Small", "Medium" oder "Extra Large" stellen kann und steht auf zweiter Teilstrich von links.

Bei Default Bitrate hab ich 24 Bit eingestellt, wobei auch 32 Bit ginge.

Mein Sequenzer (Studio One) übernimmt dann automatisch diese Werte.
Hab natürlich auch den Asiotreiber vom Line6 im Sequenzer ausgewählt.

Keine Ahnung wie das in Reaper ist, bzw. ob man da noch was extra einstellen muss.

Testweise mal das Tool hier laufen lassen:
http://thesycon.de/eng/latency_check.shtml
(Gibts hohe Ausschläge, kann zb. die Netzwerkkarte Schuld sein)

Raji
öfter hier
Beiträge: 81
Registriert: 06.05.2013
Wohnort: Karlsruhe

Erstellt: von Raji » 04.04.2015, 22:55

Hi
hab eben mal Default Buffer Size auf 1024 gestellt (so ist es auch im Reason Limited)
Default Bit Depth habe ich auf 16
Und den Regler auf den dritten Teil strich von rechts

Mal schauen bei längerem testen ob es morgen auch noch funktioniert.

In Reaper / Line 6 Pod Farm 2 höre ich keine verzögerung, der Ausschlag beim Saitenanschlag ist im gleichen Moment.

8 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste