PC Lautsprecher zum Abhören von Notationsprogramm

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Buldoce
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 29.10.2010
Wohnort: im schönen Ruhrgebiet

PC Lautsprecher zum Abhören von Notationsprogramm

Erstellt: von Buldoce » 30.03.2015, 15:13

Hallo zusammen,
ich hoffe mir kann jemand von Euch helfen. Ist zwar nicht wirklich ein passendes Topic, aber im Internet finde ich dazu leider nichts.
Ich bin Komponist für den Blasorchester – Bereich und arbeite mit einer Notationssoftware (Finale).
Zum abhören der Partiturstimmen nutze ich derzeit ein über 10 Jahre altes PC – Lautsprecher – System, welches aber soundmäßig nur sehr bedingt geeignet ist. Der Klang über Kopfhörer ist wesentlich deutlicher als über diese alten PC Lautsprecher.
Jetzt suche ich neue Lautsprecher, um zukünftig auch ohne Kopfhörer mit ordentlichen Klang die Partituren zu hören. Trotzdem solle die Möglichkeit bestehen, wahlweise auch über Kopfhörer abzuhören.
Weiteres Problem: Auf dem Schreibtisch habe ich nur limitierten Platz (ich arbeite mit zwei Monitoren), so dass ein komplexes System mit bspw. 5 Boxen plus Subwoofer nicht in Frage kommt.

Meine Idee war gewesen, evtl. auf eine Soundbar zurück zu greifen, allerdings weiß ich a) nicht wie die Wiedergabequalität bei diesen Geräten ist und b) gibt es diese scheinbar nicht mit Kopfhörer – Ausgang.
Könnt ihr mir hier vielleicht weiterhelfen? Gibt es hier vielleicht auch Musiker, die komponieren und ein ähnliches System zum abhören nutzen?

Vielen Dank bereits im Voraus für Eure Rückinfo.

Bulli
Heroes awaits me, my enemies ride fast, knowing not this rides their last.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 30.03.2015, 15:32

Hoi Bulli
Wie wärs mit zwei Fullrange Studio-Monitoren, welche gerade beim Recording / Homerecording Einsatz finden?

Ich selber verwende solche von Edirol. Ich glaube, die wurden in der Zwischenzeit von Roland übernommen. Würde mal entsprechend bei Thomann stöbern.
Tom

Buldoce
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 29.10.2010
Wohnort: im schönen Ruhrgebiet

Erstellt: von Buldoce » 30.03.2015, 15:42

Hi,

danke für die Info.
Problem ist halt das die immer sehr viel Platz weg nehmen und ich für meinen Zweck nicht unbedingt mehrere Hundert Euro ausgeben wollte.
Limit wäre für mich so ca. 150,00 €
Heroes awaits me, my enemies ride fast, knowing not this rides their last.

Benutzeravatar
startom
Mod-Team
Beiträge: 2700
Registriert: 17.03.2011
Wohnort: Wallenwil TG - Schweiz
Gitarrist seit: 2001

Erstellt: von startom » 30.03.2015, 16:02

Vielleicht so was? https://www.thomann.de/de/mackie_cr4_b_stock.htm

Ich kenne die jetzt zwar nicht, aber wir benutzen grosse Fullrange Boxen von Mackie in unserem Proberaum und sind begeistert von der Marke an sich.
Tom

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 30.03.2015, 17:52

Vermutlich geht es dir nicht darum "richtig abzumischen, oder gar zu mastern", sondern tatsächlich lediglich darum das Ganze halbwegs gescheit abhören zu können.

Studiomonitore sollen so neutral wie möglich klingen, das Ergebnis also keinesfalls verfälschen und alle relevanten Frequenzen so naturgetreu wie möglich darstellen, während dies bei Hifi-Lautsprechern nicht der Fall ist und diese in der Regel doch sehr färben.

Ich als "Musikproduzent" benötige gute Studiomonitore, in meinem Fall die Yamaha HS80M (aktive Nahfeld-Aktivmonitore).
Sie bieten mir eine sehr lineare, relativ unverfälschte Wiedergabe.
Bei solchen Monitoren sind wir aber auch schnell mal im 500 Euro Bereich.
Ich muss aber auch genau hören was ich da abmische.

Bei dir ist das dann vermutlich so nicht erforderlich und es würden in der Tat brauchbare Hifi-Lautsprecher genügen?
In Surround wirst du wahrscheinlich auch nicht arbeiten, sondern mit normal Stereo, so das ein 5.1-Surround System nicht erforderlich wäre.

Stereo Hifi Lautsprecher gibts sehr sehr viele, da würde ich mal in nen Laden fahren und paar antesten. Dazu vielleicht eines deiner Werke mitnehmen und dort abspielen.
Sollen es doch Studiomonitore sein, ist dein Budget von 150 Euro sehr niedrig. Eventuell diese: https://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g3.htm

Buldoce
schreibt schneller als du liest
Beiträge: 136
Registriert: 29.10.2010
Wohnort: im schönen Ruhrgebiet

Erstellt: von Buldoce » 31.03.2015, 08:38

Hi,

genau, mir geht es nicht ums abmischen, sondern in erster Linie darum, die Komposition "gescheit" zu hören. Also nicht durch schlechte Klangqualität nicht alles zu hören, sondern idealerweise auch eine 2. Flöte raushören zu können.

Studiomonitore sind wahrscheinlich auch immer von den Maßen sehr groß oder?
Heroes awaits me, my enemies ride fast, knowing not this rides their last.

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8980
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 31.03.2015, 09:22

Es gibt auch einfachste PC-Boxen, die zusätzlich noch eine Kopfhörerbuchse haben.
Sie sparen Platz auf dem Schreibtisch, sind günstig, und der Klang ist durchaus akzeptabel. Er reicht auch um Videos über PC zu schauen.

Beispiel:
http://www.amazon.de/Aktiver-Lautsprech ... VMBJYTHV3K
oder
http://www.conrad.de/ce/de/product/8091 ... r?ref=list

Ich habe ähnliche für meinen TV, weil der eingebaute TV-Lautsprecher (LED-Bildschirm) doch einiges zu wünschen übrig lässt. Am PC höre ich mir auch Midis an, um daraus Tabs zu erstellen, und von daher weiß ich, dass diese in der Regel vollkommen ausreichend sind.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 31.03.2015, 11:21

Ich hab auch noch diese:
https://www.thomann.de/de/behringer_ms40 ... recher.htm
Sind keine richtigen Studiomonitore, sondern Multimediadinger, aber erfüllen dafür ihren Zweck ganz gut. Fürs abmischen sind sie nicht neutral genug.
Von den Maßen her aber schon sehr wuchtig ((H x B x T): 279 x 173 x 245 mm) und die meisten Studiomonitore bewegen sich auch so in dem Rahmen.

Am Fernseher hab ich welche von Logitech:
http://www.logitech.com/de-de/product/s ... ?crid=1589
Die sind ziemlich klein und den Subwoofer könnte man ja unter den Schreibtisch stellen. Klingen meiner Meinung nach sehr gut, bestimmt auch für deine Zwecke.

Aber während es bei Studiomonitoren so paar Standards gibt, ich meine Monitore die immer wieder empfohlen werden, bzw. viele damit arbeiten, ist das bei den Multimedialautsprechern eher so ne Geschmackssache.
Da müsste man glaub ich wirklich verschiedene anhören, vergleichen.
Möglicherweise gefallen dir auch zb. diese:
http://www.logitech.com/de-de/product/s ... ?crid=1589

Die meisten kleinen Multimedialautsprecher ohne Subwoofer klangen für meinen Geschmack immer eher wie Spielzeug, aber woher soll auch der Bass kommen, wenn die Membran und das Gehäuse zu klein sind.
Zuletzt geändert von musicdevil am 31.03.2015, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Phuehue
kennt den Admin
Beiträge: 802
Registriert: 12.02.2013
Wohnort: Bern (Schweiz)

Erstellt: von Phuehue » 31.03.2015, 11:22

bzgl. Kopfhörerbuchse: Die brauchst du ja nicht zwingendermassen an den Boxen. Dein Rechner hat doch sicher einen Kopfhörerausgang am Gerät selbst, oder?

Benutzeravatar
mjchael
Mod-Team
Beiträge: 8980
Registriert: 08.07.2007
Wohnort: Marburger Hinterland
Gitarrist seit: 1980

Erstellt: von mjchael » 01.04.2015, 13:21

@Musicdevil:
Recht hast du! Aber ich denke, es ist schon was anderes, Noten von einem Bläser-Orchester in sauberer Midi-Qualität zu überprüfen, oder Rock-Musik als MP3 zu hören :lol:

Ich selbst höre trotz meines fortgeschrittenen Alters noch ziemlich gut, dass ich eh einen gescheiten Subwoofer gar nicht ausreitzen kann. Wo andere einen gescheiten Sound hören, ist bei mir die Schmerzgrenze schon weit überschritten.

Kommt halt immer darauf an, für welchen Zweck und mit welchem Anspruch man was für Musik hört.

Gruß Mjchael

Benutzeravatar
musicdevil
lebende Forenlegende
Beiträge: 3484
Registriert: 26.01.2010
Wohnort: zu Hause...

Erstellt: von musicdevil » 01.04.2015, 20:41

Klar, bei den ganz einfachen Multimedia Dingern ist die Streuung extrem groß. Manche fabrizieren nen Sound wie aus nem Walki Talki, andere haben bissel mehr Bums.
Dazu bräuchte es keine Beratung, da gehst in nen Laden wie Mediamarkt usw., hörst mal die Teile durch und kaufst einfach was gefällt ;)
Da kann man für bissel Midi-Zeuchs auch schon mit solchen 20 Euro Tröten was anfangen und Kopfhörer hat man ja meist auch noch.
Nur wenn man dann auch noch am Rechner Mp3`s/CD`s hören mag, vielleicht mal nen Film schauen, möglicherweise auch mal zocken usw.,
dann sind die Anforderungen schon eventuell höher.
Musiker sind ja oftmals auch so bissel Klangfetischisten ;)

11 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste