Taylor 314 ce Westengitarre

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
Juergen50
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 16.06.2013

Taylor 314 ce Westengitarre

Erstellt: von Juergen50 » 11.09.2014, 22:50

Benötige für einen Kauf einer Westengitarre Taylor 314 ce Eure Meinung bzw. Erfahrung c

Vielen Dank im voraus
)()(

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1025
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Erstellt: von Frank-vt » 12.09.2014, 01:30

Sicher eine gute Bühnengitarre, aber meiner Meinung nach eher dürftiger rein akustischer Klang. Fand mal nach einem Video Taylor ganz toll und habe dann mal verschiedene 1-, 2- und 3-er angespielt und war schwer enttäuscht. DieTA-Systeme sollen aber sehr gut sein und daher eine gute Figur auf der Bühne machen. Da mir aber der akustische Klang wichtig war (ist), waren die für mich keine Option.
Die von mir vorgebrachten Kritiken und Meinungen spiegeln ausschließlich meine eigenen, subjektiven Wahrnehmungen wieder. Wem diese nicht gefallen, darf sie gerne überlesen

Benutzeravatar
Kevenborstel
Guitar Maniac
Beiträge: 1818
Registriert: 06.11.2010

Erstellt: von Kevenborstel » 12.09.2014, 12:44

Kann mangels "hab eine" natürlich keine Hilfe sein, aber .... frage mich, ob es überhaupt hilfreich oder gar möglich ist, in dem Preis/Qualitäts- Material- Segment überhaupt einen Tip oder zumindestens einen Ratschlag für einen Kauf zu geben.
Etwas wirklich schlechtes dürfte sich Taylor, Gibson und und ... in diesem Preissegment eigentlich nicht leisten können. Klar, man wird unterschiedliche Tonvorlieben der Käufer berücksichtigen, aber ich denke, dass ohne persönliche Testung/ bzw. ein längeres vertraut machen mit dem guten Stück ein Kauf nur aufgrund fremder Wertung oder fremder Vorlieben nichts bringt.
Spielt nicht bei dem Kauf einer "HighEnd Gitarre" die Persönlichkeit (damit meine ich insbesondere die Verbundenheit mit einer MARKE - Gibson ist eben wie Harley Davidson ein Muss für den Fan - Erfahrung/Selbstbewusstsein/usw. ) ein seeehr großer Faktor, der die Auswahl beeinflußt oder sogar beschränkt.
Ich kann halt gutes von schlechtem, leicht spielbares von verkorkstem, und auch schon billiges von haltbarem und wohl klingendes von schrägem unterscheiden - aber bei den bisher angespielten wirklich teuren Gitarren ist es schwer sich zu entscheiden und Ratschläge würden mir nicht unbedingt helfen.
"Level Ahead (L.A.) is comming soon"

Benutzeravatar
gibmirson
Erklär-Bär
Beiträge: 387
Registriert: 17.02.2013
Wohnort: Sendenhorst

Erstellt: von gibmirson » 13.09.2014, 13:16

Hi Jürgen,

das Thema habe ich gerade hinter mir. Hatte auch diese Preisklasse und verschiedene Marken im Visier. Hängen geblieben bin ich "gottseidank" bei einer Lakewood, die klanglich, handlich mir wesentlich besser gefielen und dann noch ein L.R.Bagg Anthem System innehatten. Ich konnte (und wollte) auch auf ein Cutaway verzichten.

Nachdem ich die Gitarre auf der Lakewood-Seite registriert hatte, konnte ich sofort Kontakt zum Lakewood-Service aufnehmen. Die kümmern sich wirklich!!

Das Schätzchen wurde dann eine D 53 Premium, obwohl ich ein Budget um die 2000 € geplant hatte. Aber als ich diese Gitarre spielte und mit den anderen Marken verglich, gab es keine andere Entscheidung mehr. Seitdem kann ich die Gitarre nicht mehr aus den Händen legen (zum Leidwesen meiner Angetrauten :lol: ).

Aber auch die D oder M 14 (18) sind klanglich hervorragend und passen zu dem von Dir gewählten Budget. Ein Versuch sollte es Wert sein. Händler mit aktuell vorrätigen Instrumenten erhältst Du auf der Lakewood-Seite.

Viel Spaß beim Suchen.

Gruß
Gib
Lerne früh, dann hast Du länger was davon!

Benutzeravatar
Frank-vt
Powerposter
Beiträge: 1025
Registriert: 26.02.2010
Wohnort: 04155 Leipzig
Gitarrist seit: ca. 1974

Erstellt: von Frank-vt » 14.09.2014, 16:26

Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind :D
Hatte im Januar in Hamburg auch 3 Lakewoods (k.A. mehr wie die hießen, waren so 1.400,- bis 2.200 vom Preis her, wenn ich mich recht erinner)e in der Hand. Sie waren schon nicht schlecht, aber mir waren sie irgendwie zu blaß/farblos. Aus meiner Sicht keine Konkurrenz zu Martin ;) Wobei ich den Tag eine D-35 MP in der Hand hatte (allerdings 3.200,- :shock: ), die alles in den Schatten gestellt hat, sogar 2 Bouchard (Name??), die über 4 bzw. über 5K€ teuer waren.
Deswegen hilft nur selbst anspielen und die Gitarre finden, die zu einem paßt.
Gerade in dem Preissegment würde ich immer selbst testen. Und wichtig ist auch, dann gerade die zu nehmen, die man angespielt hat. Holz ist halt ein Naturprodukt und dasselbe Modell kann schon wieder anders klingen.

Juergen50
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 16.06.2013

Erstellt: von Juergen50 » 15.09.2014, 06:37

Hallo Zusammen,
nochmals herzlichen Dank für Eure Meinungen. Nachdem ich ca. 10 Gitarren in dieser Preisklasse am Samstag ausprobiert hatte habe ich mich hinsichtlich Bespielbarkeit und Klang und Aussehen ganz persönlich für die Taylor 314 ce entschieden. Den ganzen Sonntag verbrachte ich mit meiner neuen Gitarre und bin wirklich super zufrieden.

6 Beiträge   •   Seite 1 von 1
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste